Alternativen zum 16cm Poppschutz

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alternativen zum 16cm Poppschutz

    Anzeige
    Liebe Gemeinde...

    vor einiger Zeit haben wir ja schon einmal über mein AUNA Mic und die Problematik mit meiner doch etwas filigraneren Körpermaße geredet. Mittlerweile geht mir der Poppschutz einfach nur noch auf die Nerven.

    Zum einen hat die eigentlich völlig nutzlose Auna-Spinne einen nervigen Bügel, der zu den Seiten weg geht und so verhindert, dass ich mit dem Poppschutz näher ans Mic gehe und zum anderen hat der PS einen Durchmesser von 16 Centimetern. Das heißt in meinem Falle, dass er, wenn ich nah genug ran gehe, damit das Auna noch erträgliche Quali liefert, von meiner Nasenspitze bis zur Brust (halbe Höhe) geht. Bewege ich mich auch nur einen Cm hoch stoße ich dran, gehe ich runter, sehe ich nichts mehr xD

    Ich könnte <X

    Jetzt habe ich mal geschaut ob es noch einen Poppschutz mit geringerem Durchmesser gibt... aber das sind dann auch nur 2cm weniger und wer weiß ob der Anbieter da nicht vielleicht nur die Bespannung gemessen hat (die is bei mir auch 14cm).

    Gibt es sonst noch Alternativen?

    Sowas vielleicht? Taugt das?
    amazon.de/Windtech-popgard-Pop…8-1&keywords=popgard+2000

    Wobei man sich bei der ganzen Diskussion vielleicht sogar überlegen sollte, ob bei den Preisen nicht vielleicht eher ein Verkauf des AUNA und Kauf eines Rode ins Frage kommt... soweit ich weiß ist beim Pod- und ProCaster kein separater Poppschutz nötig oder?
  • Bevor du mit dem Gedanken spielst, ein komplett neues Mikrofon zu kaufen, das deine Stimme dann noch weiter verfälschen würde, würde ich dir doch eher einen ganz stinknormalen Windschutz empfehlen. ^^

    Die Dinger gibt es in den verschiedensten Größen sogar bei Conrad, fast schon spottbillig. Damit hättest du schon einen gewissen Schutz gegen Plosionslaute. Klar ist das keine Optimallösung, aber es kommt dich wesentlich besser als ein Podcaster oder Procaster (die übrigens auch nicht komplett gefeit dagegen sind).
  • Hallo Julien,

    ah die Dinger gibt es also in "Universalgrößen"? Ich hatte nach einem speziellen bei Auna gesucht, nichts gefunden und das Ganze dann aufgegeben :) Mensch, das ist ja schonmal super!

    Was das Mikro angeht... ich hab jetzt mittlerweile immer wieder Probleme, dass aus irgendeinem Grund unsere zusammen getesteten EQ-Settings wieder zu dumpf klingen, sodass ich im 200Hz-Bereich auch noch ein paar DB runter bin aber das wirds zu dünn *lach*
    Es ist einfach nur ein Dilemma mit meinem Sound *lach*... ich hatte die Hoffnung mit nem anderen Mic beseitige ich das Problem mit dem Poppschutz und komme weg von diesem dumpfen "Socken-im-Mund"-Sound des 900B...
  • Oklino schrieb:

    ah die Dinger gibt es also in "Universalgrößen"? Ich hatte nach einem speziellen bei Auna gesucht, nichts gefunden und das Ganze dann aufgegeben

    Universalgröße würde ich das nicht nennen, die Dinger sind einfach einigermaßen flexibel und mit einem Innenmaß von 4-5cm kannst du schon ordentlich was reinquetschen. :P Ein T.Bone SC1100 vielleicht nicht gerade, aber ein Auna-Mic sollte definitiv passen.


    Oklino schrieb:

    ich hatte die Hoffnung mit nem anderen Mic beseitige ich das Problem mit dem Poppschutz und komme weg von diesem dumpfen "Socken-im-Mund"-Sound des 900B

    Mikrofone, die für Plosionslaute unempfindlicher sind (wie eben Procaster und Podcaster) klingen aber von Haus aus sehr viel dumpfer als Kondensatoren. ;) Insofern ist das erst mal keine sinnvolle Option. Wenn du einen klareren Ton haben willst, musst du entweder noch ein bisschen am Equalizer rumschrauben oder halt ein ordentliches, ausgewogenes Mikrofon nehmen.
  • Oklino schrieb:

    du verrätst mir, was ein "ausgewogenes" Mikro ausmacht?

    Eben eine gerade Frequenzkurve, bei der weder die Tiefen noch die Höhen unverhältnismäßig angehoben oder abgesenkt sind. ;)


    Oklino schrieb:

    Ooooder vielleicht hast du ja schon einen heißen Tipp (Hersteller/Modell)

    Das Rode NT-USB ist sehr ausgewogen und klar, zudem ist es eins der besten (wenn nicht sogar das beste) USB-Mikrofone momentan.
  • Julien schrieb:

    Eben eine gerade Frequenzkurve, bei der weder die Tiefen noch die Höhen unverhältnismäßig angehoben oder abgesenkt sind.
    *räusper*... ähm... *rotwerd*... hätte ich mit "Denken" ja eigentlich selbst drauf kommen müssen... :/ Das bleibt unter uns! :whistling:


    Julien schrieb:

    Das Rode NT-USB ist sehr ausgewogen und klar, zudem ist es eins der besten (wenn nicht sogar das beste) USB-Mikrofone momentan.

    ... rate mal welche Mikrofone vor dem Auna in meiner engeren Auswahl waren... NT-USB und das Yeti... X/ Aber nee ich musste mich ja von dem ach so günstigen Preis des Auna und ein paar Hörproben verleiten lassen ;( ;( ;(
  • Großmembran-Kondensator-Mikrofone sind tendenziell immer deutlich empfindlicher als dynamische Mikrofone.
    Wenn du das Mikrofon also sehr nah an der Tastatur aufstellst, ist die Wahrscheinlichkeit, dass man letztere deutlich hört, sehr groß.
    Da würde nur ein alternatives Stativ und ggf. eine leise Tastatur + dämpfendem Tuch helfen.

    Alternativ: Vielleicht wäre ein Kleinmembran-Mikrofon etwas für dich. Allerdings würde eine solche Lösung vermutlich etwas teurer werden, als ein NT-USB.
  • Vielleicht wäre es auch einfach eine passende Lösung, eine leise Tastatur zu holen. ;) Wenn du nicht gerade das mechanische Klacken brauchst, geht es nämlich auch ohne. Ich bin seit Jahren mit meiner Logitech Illuminated sehr zufrieden und die ist fast so leise wie eine Laptoptastatur. Zumindest hört man in meinem NT2-A, das ja ähnlich empfindlich ist wie das NT-USB, so gut wie nie irgendwelches Klackern.