Gelassen oder emotional?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gelassen oder emotional?

      Anzeige
      Hallo,

      mich würde mal interessieren, was euch bei Let's Plays besser gefällt? Angenommen es gibt eine Situation, die total nervig sein kann in einem Spiel, z.B. dass irgendetwas nach dem tausendsten Mal nicht klappt oder es irgendeinen nervigen Bug gibt, weshalb man nicht weiterkommt. Was ist euch da lieber: ein LPer, der ganz gelassen bleibt, so dass es schon fast seltsam wirkt oder ein LPer, der mal richtig Luft macht und auch mal eine Runde rumflucht (icht gespielt, sondern echt).

      Liebe Grüße

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Ich finde besser wenn man ruhiger bleibt bei der von dir beschriebenen Situation. Der Videoerstellung sollte aber nicht nur ruhig sein, sonst wird es ab einer gewissen Zeit zu monoton.
      Man kann auch gerne mal fluchen, wenn es gerade ins Spiel passt. Bsp.: Dein Begleiter verrät dich um den Schatz ganz für sich alleine zu haben. In so einer Situation würde ich dann schon ein paar nicht ganz so jugendfreie Wörter benutzten.
      Sprich: Ich würde dann aus dem Bauch heraus reagieren und mich gar nicht erst versuchen zurück zu halten, was denke ich so ziemlich das wichtigste ist.
    • Hypnotic Hamster schrieb:

      Ich frag mich halt, ob es nicht auch lustig sein kann, wenn jemand voll ausrastet

      Ab und zu mal - ja. Auf Dauer würde mich sowas nur ankotzen.

      Ich habe auch gerade Need For Speed aufgenommen und mich nur aufgeregt über die ganzen Macken, da kam ich selbst auf das Thema zu sprechen. Am Anfang ist dieses Failen noch ganz lustig und die Schadenfreude hält die Zuschauer auch gerne bei der Stange, aber irgendwann wird das zu viel und man sollte wieder "normal" werden. Kleinere emotionale Ausreißer sind okay, aber wenn jemand die ganze Zeit nur am Brüllen ist, schalte ich ziemlich schnell ab.
    • Hatte das halt gestern bei Valiant Hearts bei diesem Sanitäter-Minispiel. Ich hab echt 10 Anläufe gebraucht, weil das entweder viel zu schnell ging (und vor allem zu lange) und manchmal wurde auf meine Controllereingabe nicht reagiert. Am Anfang hab ich noch gelacht, aber irgendwann hab ich dieses Minispiel einfach verflucht. Ich hab nicht gebrüllt oder so, aber man merkt mir an, dass ich angepisst war.

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Krieg ja eh keine Kommentare - von daher, egal :D Wollte nur die allgemeine Stimmung zu sowas mal rausfinden. Ich finde halt, ich will mich nicht verstellen, nur weil ich das aufnehme. Wem meine Reaktion oder Art nicht passt, der braucht mich ja nicht schauen. Und das sag ich nicht aus Trotz, sondern weil ich ich bin und kein Schauspieler.

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Die Mischung macht es. Besondere Situationen bedürfen besondere Emotionen. Aber in Maßen. Wenn einem etwas nicht passt, seitens des Spiel oder einem selbst, dann kann das auch mal "ausarten". Meistens witzel ich dann über das Spiel oder mich und fange mich dann wieder. Richtig ausgetickt bin ich noch nicht, ins Mikrofon brüllen ist einfach nicht meins, aber bei anderen kann das schon unterhaltsam sein. Aber eben nicht übertrieben oder die ganze Folge über. Wenn das der Fall ist, empfinde ich es eher als abstoßend und abschaltend.
    • Na, kommt halt echt darauf an.

      Ich verliere nicht sehr gerne.. bin da also durchaus reizbar. Wenn ich da verflucht nicht weiter komme, lasse ich meinen Ärger aber auch mal richtig raus und schimpfe erstmal prinzipiell über die Spielmechanik und über denjenigen, der sich diese Miststelle ausgedacht hat :P.

      Meistens wenn ich nach mehreren Versuchen nicht weiter komme, lasse ich es auch erstmal und beende wohl die Session. Wenn ich aber weitermachen würde, kommt wohl irgendwann der Punkt, wo ich wieder total ruhig werde beim Scheitern. Wird dann halt eher Galgenhumor ^^.
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      Dragon Ball: Origins 2
      Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017
    • Semi spielt... schrieb:

      Versteh die Frage nicht...
      Wie wäre es, wenn du einfach du bist!?
      Klingt total abgefahren, ich weiß.
      Versteh die Aussage nicht...
      Wie wäre es, wenn du einfach richtig liest!?
      Klingt total abgefahren, ich weiß.







      Ich wollte einfach Meinungen hören, wie andere sind, wie sie es finden. Sonst hätte ich ja schon im Eingangspost von mir gesprochen.

      *tschiep* Fallout 4 / Dragon Age: Inquisition (Hakkons Fänge) *tschiep*
    • Ist völlig abhängig von dem Game was gerade läuft.
      Ich liebe zum Beispiel die ruhig gelassene Art eines Blackhands, wenn er Fallout oder Stalker spielt.
      Er hat einfach Ahnung von dem was er tut und bringt das so noch besser rüber.

      Emotional kann aber auch gut sein, besonders wenn man sich zum Beispiel CS:GO Caster anguckt, die vor Begeisterung fast vom Stuhl fallen :D.
    • Würde auch mehr den Mittelweg bevorzugen. Ruhig genug, dass man es entspannt schauen kann, emotional genug, dass urkomische Momente gibt xD.

      Mein großes Problem ist, dass die meisten emotionalen LPer für mich arg gefaket rüberkommen. Echte Emotionen mag ich aber. Darf halt nur kein Dauergekreische sein. Aber mal ein Lachflash über eine eigentliche belanglose Kleinigkeit, ein Gefluche über das eigene Versagen oder ein Aufreger über nen Gegner geht immer. Am Ende aber auch sehr spielabhängig

      Aktuell: Planet Coaster RimWorld [Alpha 17] Stardew Valley The Witcher 3
    • Spieluin schrieb:

      Versteh die Aussage nicht...
      Wie wäre es, wenn du einfach richtig liest!?
      Klingt total abgefahren, ich weiß.
      Klingt tatsächlich abgefahren. =O
      Bleibe dennoch bei meiner vorherigen Aussage: Sei du einfach du.
      Und JA, dass kannste sowohl auf dich selbst, als auch auf jeden anderen beziehen.
      Und JA, dass ist auch das, was ich selbst bei Leuten auf YouTube bevorzuge.

      Wenn jemand völlig emotionslos sein LP durchzieht, wozu schaut man sich es dann dort an?
      Geht es beim Zuschauen nicht darum, mit dem "Moderator" die Story zu erleben und zu durchleben?
      Vielleicht willst du ja auch eher wissen, ob ich so abgedrehtes Ami-Let's Player-Rumgekreische gut finde!?
      Das kann ich gerne verneinen, genauso wie ich Peniswitze und "Ich mach jetzt ne behinderte Stimme" bescheuert finde.

      Generell find ich sämtliche geschauspielerte Emotionen bekloppt, schaue aber keinem emotionslosen Zombie dabei zu, wie er durch ein Game vegetiert... was mich wieder zu meiner Kernaussage "Sei du einfach du" bringt. ;)
      Let's Plays und Chaos: youtube.com/SemiSpielt
      Livestreams: twitch.tv/SemiSpielt