[Text] Labyrinthine Dreams Review | Noch mehr RPG-Maker Müll?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Text] Labyrinthine Dreams Review | Noch mehr RPG-Maker Müll?

      Anzeige
      "Labyrinthine Dreams" ein kleines Indiespiel, das mit Kickstarter finanziert wurde.
      „Es ist nur eine weiteres RPG-Maker ähnliches Spiel. Von denen gibt es doch schon bereits tausende auf Steam!“ - Timmy 2016
      Timmy hat damit wohl möglich recht, jedoch ist dieses Spiel jeden Cent Wert!

      Ich selbe habe mir das Spiel gekauft, weil ich das Vorschaubild von Steam schön fand. Ich ging das Spiel ohne Erwartung an und fand es einfach nur bezaubernd. Die Musik passt zum grübeln der Puzzeln und untermauerte die Erzähler. Das Spiel hat nämlich eine Voice-Wiedergabe! Das komplette Spiel ist vertont was mich positiv überrascht hat. Die Stimmen sind sehr angenehm und passen zu den Charakteren und deren derzeitigen Situation. Doch welche Geschichte wird eigentlich erzählt? Das Spiel ist leider nur 2 Stunden lang und die meiste Zeit geht beim lösen der Rätseln davon. Nur soviel: Die junge Dame Beth, die Protagonistin, hat den plötzlichen Tod ihres Vaters nicht so gut verkraftet, wird darauf hin depressiv und fragt sich warum das ausgerechnet ihr passiert ist und warum sie nicht einfach sterben kann.
      Um diese Fragen dreht sich dann auch das Spiel. Sie erzählt von ihre Schicksalsereignissen und findet schlussendlich auch eine Antwort für ihr Leben.

      Ich empfehle Labyrinthine Dreams jedem, der sich für tiefsinnigere Geschichten die sich mit Depressionen beschäftigen interessiert oder einfach nur Abends ein paar gemütliche Puzzles lösen möchte und dabei eine gute Story haben will.