Vor was hattet ihr als Kinder Angst?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vor was hattet ihr als Kinder Angst?

      Anzeige
      Guten Morgen!

      Heute morgen ist mir eine Straßenkehrmaschine entgegengefahren. Und ich musste dran denken, was für furchtbare Angst ich vor den Dingern hatte, als ich noch klein war. Ich dachte immer, die würden über mich drüber fahren und habe schnell Schutz gesucht, wenn eine aufgetaucht ist.

      Heute weiß ich, wie blöd das war... die Straßenkehrmaschine hätte Halt gemacht....

      Ich bin sicher nicht die einzige, die als Kind vor irgendwelchen total dummen Sachen Angst hatte.

      Was war es denn bei euch?
    • Grundsätzlich hab ich vor vielem Angst gehabt, was mir .. einfach unbekannt war, also zumindest zu dem jeweiligen Zeitpunkt. Oder wenn etwas sehr überraschend aufgetreten ist.

      Pfauen z.B.: Wenn die ihr Rad geschlagen haben, bin ich schreiend weggerannt, bis ich die dann irgendwann mal "normal" erlebt / gesehen und gemerkt habe, das sind ja eigentlich erstmal nur ganz normale Vögel. Oder (große) Hunde, die einen anspringen - natürlich meistenteils nur, um mit einem zu spielen, und nicht, um einen zu zerfleischen. Aber das weiß man ja nicht.

      Der Klassiker: Monster unter dem Bett. Noch schön hochgepusht durch Hörspiele, z.B. kann ich mich erinnern an die Drei Fragezeichen-Folge "Der unheimliche Drache", wo das Vieh die ganze Zeit schaurig rumgeheult hat und ich danach stundenlang nicht einpennen konnte.

      Oh, und Clowns. Ich weiß noch, dass ich mal von einer Geburtstagsparty abgeholt werden musste, weil ich totalen Schiss vor dem hatte. Und da hatte ich weder ES noch Spawn schon gesehen ;)

      Übrigens, was sehr geholfen hat:
      :thumbsup:
      I´m selling these fine leather jackets.
    • Ich hatte mal Angst vor Toilettenspülungen. Ich schätze ich habe mich immer erschreckt weil die so laut sind. Ich habe die gedrückt und bin ganz schnell aus das Badezimmer gelaufen.

      Vor Hunden hatte ich auch mal Angst.

      Beide Ängste habe ich aber ablegen können und kann in Ruhe Toilettenspülungen betätigen und Hunde streicheln. :D
    • Anzeige
      Ich hatte immer Angst vor gruseligen.

      Wenn irgendwie in Filmen oder Hörspielen gruseliges aufgebaut wurde durch die Soundkulisse, dann habe ich immer die Augen zugemacht oder mich unter der Decke verkrochen ^^.

      Grundsätzlich bin ich ehrlich gesagt nach wie vor ein Hasenfuß. Sicherlich kann ich mittlerweile Kinderfilme mit gruseligen Szenen wie "Ein Land vor unserer Zeit" oder "Pinochio" problemlos anschauen... aber Horror-/Gruselfilme sind mir ehrlich gesagt nach wie vor total suspekt, auch wenn ich "Alien" und "Aliens vs. Predator: Requiem" mittlerweile doch geschafft habe, die teilweise halt schon ziemlich an meinen Nerven zehren.
      Videospiele mit Horrorelementen sind eigentlich nach wie vor aus den selben Gründen eher nichts für mich... wenn es mein Zufallsgenerator aber mal so auswählt, werde ich mich wohl mal einem Silent Hill oder so stellen... auch wenn ich schon Stolz auf mich bin, dass ich überhaupt schon den Horror aus den Aliens versus Predator Spielen hinter mich gebracht habe ^^.

      Nachts alleine im Wald, wenn man plötzlich ein Heulen hört lässt mich heute auch noch total nervös werden.


      Was ich hingegen total hinter mich gelassen habe ist aber die Angst vor dieser E-57 Feuerwehrsirene, wenn die ertönt ist, die hat man durch die ganze Stadt gehört... das war als Kind immer total schrecklich für mich.

      Sonst weiß ich es aber zugegeben gar nicht mehr. Manches ist aus heutiger Sicht vielleicht so banal, dass ich das total verdrängt habe.
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      Star Trek: Virtual Dreadnought
    • Als sehr kleines Kind hatte ich immer Angst vor meinem Schaukelpferd. Das war ein ziemlich altes Modell und hatte sehr starre Augen, wenn ich dann abends im Bett lag und das Vieh mich angeschaut hat, hatte ich echt richtig Panik.

      Allerdings fällt mir sonst nur ein, dass ich Angst vor Dunkelheit und Gewitter hatte. Hab lange mit Licht geschlafen und wenn es draußen gedonnert und geblitzt hat, bin ich zu den Eltern geflüchtet :D
    • Bowsers Castle. Gruselige Musik und Yoshi kommt nicht mit.
      Zombies aus The Legend of Zelda Ocarina of Time. Schätze das ist verständlich.

      Im echten Leben...Achterbahn. Hat eine Weile gedauert bis ich mich auf eine getraut habe( Glaube mit elf Jahren oderso), aber danach wurde ich schon beinahe süchtig nach dem Adrenalinkick.

      Autowaschanlage. Umringt von riesigen Bürsten, welche aufs Auto eindreschen hat mein Magen nicht ganz verkraftet und es war recht unangenehm.

      Komisch, dass solche Dinge mir Angst gemacht haben, aber sobald jemand in einem Film ermordet wird auf brutale Art und Weise war es mir egal :D
    • Vor was ich als Kind Angst hatte? Das ist eine gute Frage. Da muss ich erst einmal nachdenken. :D

      Ich weiß, dass ich auf jeden Fall Angst vor Kehr- und Haarschneidemaschinen hatte. Friseurbesuche waren immer ein Graus.
      Auch Arztbesuche waren furchtbare. Vor allem Impfungen und Zahnarztbesuche waren fruchtbar. Ich bin zwar heute kein Freund davon, daber ich kann damit leben. :D
      Ansonsten... allein einkaufen, allein zu Hause sein, und so weiter.

      ElPolloDiablo schrieb:

      Komisch, dass solche Dinge mir Angst gemacht haben, aber sobald jemand in einem Film ermordet wird auf brutale Art und Weise war es mir egal
      Stimmt. Ich fand das sogar immer ganz witzig. War gelegentlich peinlich, als ich gelacht hab, während Leute ermordet wurden. :D

    • Witzigerweise hatte ich vor den Zombies in OoT gar nicht so viel Angst. Ich bin immer ganz schnell in der Königsgrab (an den Zombies vorbei) gegangen um mir die Hymne der Sonne zu holen, damit ich meiner eigentlichen Angst aus dem Weg gehen konnte: den Knochengängern in der Hylianischen Steppe bei Nacht!
      Die schreien zwar nicht laut, aber sind doch wesentlich schneller.
    • sem schrieb:

      Witzigerweise hatte ich vor den Zombies in OoT gar nicht so viel Angst. Ich bin immer ganz schnell in der Königsgrab (an den Zombies vorbei) gegangen um mir die Hymne der Sonne zu holen, damit ich meiner eigentlichen Angst aus dem Weg gehen konnte: den Knochengängern in der Hylianischen Steppe bei Nacht!
      Die schreien zwar nicht laut, aber sind doch wesentlich schneller.
      Die waren auch ganz schlimm, besonders beim ersten mal nach Hyrule gehen und dann die Brücke knapp verpassen und wie ein Depp davor stehen :D. Ist bestimmt jedem einmal passiert.
    • Die Knochengänger fand ich jetzt gar nicht so schlimm. Mag daran liegen, dass ich Skelette mag! Aber ich fand die Wölfe immer extrem unheimlich... wie sie so aus dem Boden kamen und so laut geheult haben. Gah!

      Übrigens, Fun Fact. Ich hab vor ein paar Jahren mal Majora's Mask replayed und bei den Schneewölfen so versagt sie zu bekämpfen, dass es ihm zu viel wurde und er sich gerade wieder in den Schnee verbuddelt hat. WTF! Wusste gar nicht, dass die das machen.
    • Ich hatte Angst vor Zügen. :S Die Loks waren immer so laut, wenn sie einfuhren, und ich musste mich an jemanden klammern, weil ähm.... Keine Ahnung. xD
      Außerdem hatte ich Angst davor, dass der Staubsauger mir meine Finger wegsaugt. Ach, herrlich, wenn man daran zurück denkt. :D
      Kanälchen
      Achtung, für eventuell entstehende Schäden übernehme ich keine Verantwortung!
    • So herzlich gelacht wie hier habe ich lange nicht mehr :D

      Ich hatte damals Angst vor dem bekannten Monster im Dunklen im Kinderzimmer. Damals war es einfach logisch, dass wenn ich unter meiner Bettdecke war, mir das Monster nichts mehr anhaben kann :D

      Außerdem hatte ich damals auch aus irgendeinem Grund Angst im Badezimmer. Sobald die Klospülung betätigt wurde, rannte ich immer quer durch die Wohnung in das Wohnzimmer, so schnell ich konnte. Meine Eltern haben mich dann immer nur dumm angeguckt :D

      Damals war es noch extrem krass, dass ich Angst vor dem Tod hatte. Also vorm Sterben. Damals hatte ich schlaflose Nächte und musste öfters mit meinen Elter nachts um 2 Uhr über das Thema reden und durfte dann auch bei ihnen im Bett schlafen.