Video Qualität einfach zu schlecht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Video Qualität einfach zu schlecht.

    Anzeige
    Guten Tag euch allen,

    ich versuche schon seid Monaten eine gute Video Qualität auf YouTube hinzubekommen, aber jedes mal kommt das gleiche
    Ergebnis raus: (Beispiel). So schlecht kann YouTube nicht sein, da es bei Größeren YouTuber (etwa 200 ABS) so was nicht gibt. Meine Frage ist
    gibt es da einen Trick wie mann das ohne diesen Pixel-Schmand hinbekommt?

    Meine Einstellungen:

    Adobe Premiere Pro CC + Action



  • Action ist ein schlechtes Aufnahmeprogramm. Ich könnte hier eine lange List an Problemen damit aufzählen, aber es reicht zu wissen dass es dort keine Einstellungen gibt, mit denen man vernünftige Endqualität hinbekommt.

    Gute Aufnahmeprogramme:
    - MSI Afterburner: MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]
    - Dxtory (kostet was): Dxtory - Einstellungen & Sammelthread
    - OBS Studio: (leider immer noch kein Tutorial dazu...)

    Um die Aufnahme dann gut weiterzuverarbeiten, nach diesem Tutorial encoden: x264vfw für Videoschnittprogramme

    Und bevor wieder die üblichen Fragen kommen: Nein, es gibt bisher keinen leichteren Weg an gute Qualität zu kommen ;)
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Und noch ein Tipp am Rande, auch wenn ich weiß, dass es nicht immer zu bewerkstelligen ist: Die Spielweise vielleicht ein bisschen umändern. ;) Diese hektischen Minecraft-Videos mit ultraschnellen Bewegungen und ganz vielen Bunnyhops lassen sich einfach unfassbar schlecht komprimieren, was dann natürlich in schlechterer Bildqualität resultiert. Wenn du ruhiger spielst, sieht es automatisch schon besser aus. Eventuell kannst du das ja auch irgendwann noch mal ausprobieren.
  • Und Auflösung auf mind 2048x1152, sonst wird das nie was.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Al Franco schrieb:

    Bei Premiere, die Bitratencodierung von CBR auf VBR 2 Durchgänge setzen und die maximale Bitrate auf Anschlag schieben, also 300
    Bringt jedoch nicht viel :D

    2 Pass VBR ist auf DVDs und Blu-Rays ausgelegt. Dort hast du eine hardwareseitige Speicherbegrenzung, die du dann komplett mit Bitrate ausfüllen kannst.
    Doch selbst dafür ist der Premiere MainConcept VBR Encoder nicht gut geeignet, weil dir ein Bitratenrechner fehlt.
    Richtig wäre es also wenn du dem Encoder sagen würdest: "Hier du hast 5 GB Speicherplatz, mach die so effizient wie möglich voll"
    Bei VBR nur mit Bitratenangabe weißt du aber nicht wie viel "durchschnittliche" Bitrate du brauchst um die 5 GB voll zu bekommen.

    Für Youtube kannst du den Encoder aber gleich in die Tonne kloppen.

    Dort hast du keine Dateigrößeneinschränkung.

    Beispiel:

    Konstante Qualität (CRF)Variable Bitrate (2Pass) mit 10.000 kbit/s
    TetrisQualität: gut / Datei: kleinQualität: gut / Datei: groß
    Witcher 3Qualität: gut / Datei: großQualität: scheiße / Datei: genauso groß


    Während also bei CRF die Qualität bei egal welchem Material gleich bleibt, bleibt bei VBR nur die Dateigröße ungefähr gleich.

    An grafisch schlechten Spielen verschwendest du also tonnenweise Bitrate, die der Encoder gar nicht braucht.
    Grafisch komplexe Spiele sehen jedoch schlecht aus, weil die Bitrate nicht reicht.

    Und Encoder können für gewöhnlich besser die Bitrate für Material abschätzen als der Typ der vor dem Bildschirm sitzt und seine Bitraten Angabe aus gutefrage.net herbekommt ;)

    Die integrierten Encoder in Videoschnittprogrammen sind nicht für Internetvideos ausgelegt, sondern für Hardwarespeicherung.
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • GrandFiredust schrieb:

    Die integrierten Encoder in Videoschnittprogrammen sind nicht für Internetvideos ausgelegt, sondern für Hardwarespeicherung.
    taugt in beiden Fällen nichts und entschuldigt auch keinen schlechten encoder.

    Abseits von x264 sollte aber in jedem fall VBR 2-pass verwendet werden wenn schon kein CRF.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • GrandFiredust schrieb:

    2 Pass VBR ist auf DVDs und Blu-Rays ausgelegt.
    Ja.... Nein. ^^ Dafür ist das auch nicht. Das kann ich auch mit 1pass machen ^^
    VCDs kann ich ja auch mit 2pass machen. Blu-Rays kann ich auch via CRF machen (1pass)
    Das ist der DVD oder der Blu-Ray völlig Wumpe ^^

    Je mehr Durchgänge er machen kann, desto mehr Referenz Material kann er sammeln um z.B. Bitrate und Kompression besser nutzen zu können ohne die Qualität stark zu beeinträchtigen die mit der gewünschten Bitrate angegeben wurde oder halt die Dateigröße nicht zu sehr Variable zu machen.
    Weil 1pass VBR bei einer Bitratenangabe wo 200MB nachher rauskommen soll, kann stark variieren. z.B. zwischen 180MB und 220MB
    Auch die Qualität kann so drunter leiden bei einigen Szenen
    Bei 2pass VBR wird das besser genutzt und die Zielgröße kann besser angestrebt werden. z.B. zwischen 198MB und 202MB
    Und das Video hat die Bitrate besser genutzt, weil vorher mit 1pass die Daten analysiert worden sind die der 2pass besser nutzen kann.

    Das kann man beliebig weiterführen zu n-Pass. Hat in der Regel nur keinen Sinn mehr als 2-pass zu machen. Weil was will man aus den gesammelten Daten noch mehr großartig rausholen? ^^

    x264 macht via MeGUI gar 3pass. Der Nutzen dessen fällt aber ins Bodenlose und ist daher für den normalen Gebrauch ungeeignet.

    1pass und 2pass müssen Qualitätsmäßig nicht mal unterschiedlich sein. Siehe CRF was ja ein 1pass VBR durchführt.

    Der Sinn hinter dem 2pass Verfahren bei Angabe einer Bitrate ist die, das man so effektiv auf Dateigrößen hinarbeiten kann.

    Und das lässt sich ja errechnen.

    Wichtig ist zu wissen, welcher Farbraum, Auflösung und FPS das Video hat. Und dann könnte man entweder anhand der Bitrate die Dateigröße oder anhand der Dateigröße die Bitrate ermitteln.

    Was da dann als Rechenfaktor verwendet wird ist dann die bpp (bit per pixel) und diese werden limitiert bei einer Bitraten Encodierung. Die liegen meist immer unterhalb dem Lossless Bitratenwert für den jeweiligen Farbraum.

    Das hatte ich mal woanders angesprochen gehabt: Richtige Einstellungen für Recording in Open Brodcaster Studio

    So kann man die Qualität sogar noch etwas begutachten mit dem Wert wie ich es dort gerechnet habe bei Bitraten Encodierungen.


    Jede Rechnung aber basiert auf ABR. Also der durchschnittlichen Bitrate. Bei VBR wird das ja noch effizient verteilt. Man weiß also nicht zu 100% was raus kommt.

    Und da kommt dann 2pass ins Spiel um die gewünschte Dateigröße anzustreben. Und das ist bei einem 2ten Durchlauf ja auch kein großes Problem mehr, wenn der Encoder weiß wie die Datei genau beschaffen ist und wo er die Bitraten effizient reinstecken soll (verteilen soll).


    PS: VP9 kann CRF sogar in 2pass anwenden. Ist ein riesen Aufwand und langsam, aber total Effizient in Sachen Dateigröße und Qualität.
  • AlexanderZK@BTV schrieb:

    Al Franco, werde ich machen!
    Ich möchte hier zwar keine falschen Behauptungen aufstellen, aber kann es sein, dass du die Antworten von GrandFiredust, Julien und De-M-oN absichtlich ignoriert hast, weil dir diese Methode eventuell 'zu umständlich' ist? ^^

    Zumindest sei so viel gesagt: Mit x264vfw bekommst du definitiv die besseren Ergebnisse hin.
    Noch besser wäre, wenn du das ganze über einen Frameserver laufen lassen würdest, es im SSM (Sagaras Script Maker) auf 1440p hoch skalieren würdest und es dann in MeGUI mit 10bit usw. Encodieren würdest. Und dieser kleine Umweg loht sich definitiv um viel mehr Qualität aus deinen Videos rauszuholen!

    Zum anderen würde ich dir ein anderes Aufnahmeprogramm empfehlen, wie GrandFiredust schon sagte:

    GrandFiredust schrieb:

    Action ist ein schlechtes Aufnahmeprogramm. Ich könnte hier eine lange List an Problemen damit aufzählen, aber es reicht zu wissen dass es dort keine Einstellungen gibt, mit denen man vernünftige Endqualität hinbekommt.

    Gute Aufnahmeprogramme:
    - MSI Afterburner: MSI Afterburner | Gaming Tutorial-Reihe [Beta]
    - Dxtory (kostet was): Dxtory - Einstellungen & Sammelthread
    - OBS Studio: (leider immer noch kein Tutorial dazu...)
    LG Malzzi
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------