Die Frage des CPU Flaschenhalses

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Frage des CPU Flaschenhalses

    Anzeige
    Erstmal Hallo an alle,
    es ist ne ziemlich Weile her als ich hier in den Forum was geschrieben habe, aber ich bin zurück,
    besser als jemals zuvor :rolleyes:

    Nun zum Thema,
    Ich habe mir vor ein paar Tagen eine Gigabyte G1 Gaming GTX 1070 gekauft und wollte euch hiermal meine Erfahrungen schildern.
    Mein Intel i5 2500K ist jetzt auch schon ein paar Jährchen alt, daher habe ich vor dem Kauf einer GTX 1070 überlegt ob da vielleicht ein Flaschenhals auftreten könnte.
    Vorweg: Ja der Flaschenhals ist da und mit Test sogar belegbar.
    Ich spiele persönlich immer in 1440p mit 144Hz, die 1440p Auflösung nimmt so auf jeden Fall schon mal Last von der CPU.
    Jedoch ist mein i5 2500K auf 4,5GHZ OC nicht mehr schnell genug um z.B in Overwatch über die 160FPS (Custom Settings, Mix aus Low, Ultra usw.) Marke zu kommen, Auflösung reduzieren ergibt keine Besserung.

    Also was ist nun das Ergebnis?
    Der Flaschenhals macht sich nur bei sehr hohen FPS Zahlen bemerkbar, daher sollte eine 1070 bei 60Hz Monitoren vollkommen ausreichen, bei sehr CPU intensiven Spielen wie z.B Cities Skylines ist mit meiner CPU keine 144FPS drin. Schade eigentlich.

    Tipp: Wenn ihr auch eine sehr starke GPU und auch einen CPU Flaschenhals feststellen könnt, hilft es manchmal in höheren Auflösungen zu spielen oder AA Modi wie SSAA, MSAA anzumachen. AA Modi die den Frame Nachbearbeiten bewirken nicht so viel, da diese nicht intern eine höhere Auflösung berechnen.

    Im ganzen bin ich sehr zufrieden mit meine neuen 1070, obwohl ich mich noch an das andere Lüfter Geräusch gewöhnen muss :D
    Vor allem in Render Applikationen wie Blender sind die 8GB VRAM einfach nur göttlich.

    Vielleicht habt ihr auch Angst gehabt einen Flaschenhals bei der CPU zu haben und hab deswegen bisher gezögert eine neue GPU zu kaufen, wenn ja, hoffe ich, ich konnte euch etwas aufklären.
  • Anzeige
    Das Auge ist ein Organ und kann nicht in FPS gemessen werden. Außer man schließt sein Auge 144mal pro Sekunde. Dann könnte man von FPS sprechen. 24FPS in Filmen erscheinen uns nur flüßig weil die Bewegungsunschärfe da ist. Würde man 24 knackscharfte Bilder pro Sekunde sehen würde man extrem merken wie ruckelig es ist.
    Das merke ich auch an PC und Konsolen Spiele. Nimm dir mal ein Frame raus von nem Spiel dass für 60FPS+ programmiert wurde und einem Frame eines Spieles für Konsole dass 30FPS hat. Der Frame bei dem 30FPS Spiel wird unschärfer sein als bei dem Spiel dass für 60+ programmiert wurde.

    Und so geht's auch nach oben hin. 144FPS sind definitiv flüssiger wahrzunehmen als 60. Ob 160 jetzt aber merklich besser als 144FPS ist kann ich selbst nicht bewerten.
  • Ach so meinst du das. Ja sicher da Auge ist ja auch "Analog" gg

    Dennoch merke ich bei z.b. Rocket League bei 1080P ~ 250 FPS zu 1140P ~140 FPS zu 2160p ~90 FPS keinen unterschied. Und auch bei cod 80 oder 140 FPS keinen unterschied.

    Wohl aber wenn man so an der 35-40 FPS grenze knabbert. Kann auch sein das ich schon zu alt dazu bin. Aber einen wirklichen spürbaren Unterschied merke ich dort nicht jenseits der 60 FPS ;)
  • Und die Monitorgröße ist auch ein sehr großer Faktor. Mit dem 30" seh ich wesentlich schneller fps differenzen als mit 'nem 24" oder so.

    >60fps hat nicht nur Vorteil das die Frames weichere Übergängen haben, sondern auch beim Input. Je mehr fps, desto schneller kann die Engine auf Eingaben (dazu auch mausbewegungen) reagieren. Wenn du zb nur 30fps hast, kann die Engine nur alle 33ms (+ den ganzen anderen input delay durchs system) auf Eingaben reagieren. Da ja dann nur alle 33ms aktualisiert wird.

    Bei Filmen kommt nicht bloß Unschärfe hinzu, sondern auch sehr oft ruhige Kamera. Bei Gesprächen wird zb nicht die Kamera hin- und her geschwenkt, sondern immer ein Szenenwechsel gemacht. Und reale Kameras haben wie ein Auge, einen Fokus. So ist zb ein Kopf dann im Fokus und der Hintergrund dann unscharf. Filme sind daher auch wesentlich besser komprimierbar als Spiele. Vor allem wenn man in Spielen kein Motion Blur benutzt.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Es sollte vielleicht auch angemerkt werden, dass die Geschwindigkeit des Arbeitsspeichers ebenfalls die Performance beeinflusst, auch bei aktuellen Spielen. Siehe dazu Punkt 6 unter extreme.pcgameshardware.de/mai…ad-inkl-langzeittest.html Du hast die Geschwindigkeit deines Speichers ja nicht angegeben.
    1. Projekt: Act of War - High Treason (Experte) -> Hurrican (Hurrican) (Blind)
    2. Projekt: Machines - Wired for War (Blind) -> Earth 2140 (DOS Version) (Schwer) (Blind)
    3. Projekt: Arcanum - Von Dampfmaschinen und Magie (Schwer) (Technik) (Böse)
    Bezahlprojekt: Forsaken 64 (Blind)
    Together: Lets Play Together The First Templar – Steam Special Edition (Delphinio) (Schwer) (Blind)
    Nebenbei: The Binding of Isaac, Pixel Heroes und FTL