EDIT: Halldämmung von kleinem Raum mit hoher Decke

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • EDIT: Halldämmung von kleinem Raum mit hoher Decke

    Anzeige
    Guten Morgen,

    ich bin vor kurzen umgezogen und hab in meiner neuen Wohnung eine kleine "Kammer" wo jetzt mein Equip drin steht. Leider ist nun auch das Problem, das der Hall da sehr stark ist.

    Ich wollte jetzt aber nicht alles mit Schaumstoff dämmen um dem entgegen zu wirken. Also hab ich gesehen, das ein Kopfbügelmikro eine Altenative wäre. Hat jemand damit Erfahrung?

    Oder reicht es einfach schon, wenn ich Schaumstoff um das Mikro mache, da gibt's es ja solche Überzieher.

    Oder wäre es sogar günstiger die Wand in Blickrichtung mit Schaumstoff zu dämmen?

    Lg
  • Die Bügelmikros haben meist eine omnidirektionale Charakteristik und sind dann genau so anfällig wie alle anderen Mikros, was den Raum angeht. Die Überzieher bringen nichts gegen den Hall, sondern wirken rein als Windschutz.

    Wenn der Raum sehr klein ist, wird es mit viel Schaumstoff akustisch schnell muffig. Dinge die da gut helfen: Regale mit Büchern, Wandteppiche, Teppich auf dem Boden und ähnliches. Ist teils schicker als Schaumstoff. Man sollte aber auch nicht alles zutapezieren sondern gezielt nur Teile der Wand bearbeiten.

    Ich würde an deiner Stelle vielleicht noch ein Mikro mit stärkerer Richtcharakteristik in Betracht ziehen. Super- und Hyperniere wären da sinnig. Schau mal im Bereich der Gesangsmikros.
  • Darf ich fragen welches Mikrofon du zur Zeit verwendest?
    Ein Bügelmiktrofon würde ich aber aus eigener Erfahrung (Arbeitstechnisch nicht aus erfahrung beim Streamen oder Videos aufnehmen) nicht verwenden, außer du besitzt dazu noch weiteres Equipment.

    Schaumstoff ums Mikro wird letztlich auch nicht wirklich helfen um den Hall zu entfernen.
    Was helfen kann ist je nach Wandgröße zum Beispiel ein Bild aufzuhängen oder du kaufst dir eine Garinenstange mit einen Vorhang den du je nach bedarf auf oder zu ziehst.

    In meinen Aufnahme Zimmer reichen zum Beispiel zwei große Ikea Stoffleinwand Bilder + mein Green Screen, wärend meine Lebensgefährtin in ihren Aufnahmezimmer die Gardienen, bzw. Vorhang Variante hat.
  • Um es mal ganz pauschal zu sagen: Starker Raumhall ist nie gut und es gibt kein Patentrezept dagegen, insbesondere kein pauschal geeignetes Mikrofon. Da wäre wohl echt die Kombination aus gezielter Dämmung (da sollte man schon wissen, was man tut) und einem stark gerichteten Kleinmembran-Kondensatormikrofon die beste Wahl, aber da muss man wirklich sehr gut planen können. Idealerweise kennst du jemanden, der sich mit Recording-Studios und so was auskennt und dich da unterstützen kann, so was wird nämlich auch gerne mal teuer.
  • Julien schrieb:

    Um es mal ganz pauschal zu sagen: Starker Raumhall ist nie gut und es gibt kein Patentrezept dagegen, insbesondere kein pauschal geeignetes Mikrofon. Da wäre wohl echt die Kombination aus gezielter Dämmung (da sollte man schon wissen, was man tut) und einem stark gerichteten Kleinmembran-Kondensatormikrofon die beste Wahl, aber da muss man wirklich sehr gut planen können. Idealerweise kennst du jemanden, der sich mit Recording-Studios und so was auskennt und dich da unterstützen kann, so was wird nämlich auch gerne mal teuer.
    Der Raum ist vielleicht 4 m2 groß und hat dementsprechend starken Hall.

    Hast du Beispielmikrofone, das ich ungefähr weiß, was ich in Betracht ziehen sollte.

    Kennen tue ich leider niemanden, der mich dahingehend beraten kann.

    Ich hab an sowas gedacht: Noppenschaumstoff
    Grund dafür ist eben die Größe das Raums, da ist nicht viel mit Regalen.
  • LuckyLuciano schrieb:

    Hast du Beispielmikrofone, das ich ungefähr weiß, was ich in Betracht ziehen sollte.

    Für Kondensatormikrofone würde ich bei Sennheiser nach dem E 865 schauen (gerade für 228€ bei Thomann zu haben), wenn du es doch lieber dynamisch haben willst, kämst du mit dem E 835 weitaus billiger (88€) weg, klingst dafür aber auch wieder recht dumpf. In jedem Fall bräuchtest du aber ein gutes Audiointerface zusätzlich.
  • Obli schrieb:

    Alle 3 Geräte packen auch die dynamischen Mikros problemlos. Allerdings würde ich noch das Sennheiser E845, E945 oder eben das schon erwähnte E865 anführen. Die haben gegenüber dem E835 eine stärkere Richtwirkung und nehmen weniger drumherum auf.
    Ich habe mir eben mal einiges durchgelesen und bin auf das Sennheiser E935 gestoßen. Was denkst du darüber und denkst du, damit wird mein Problem behoben? Oder besser doch das 945?

    Ich wollte das Mikrofon auch nicht unbedingt direkt vor mich stellen sondern vllt eher hängen so dass der Tisch frei bleibt? Geht das damit?
  • Mit 20 cm Abstand sollte es mit einem Kondensatormikrofon mit einer guten Richtwirkung noch funktionieren, ohne dass Grundrauschen und Raumhall zu deutlich werden. Ein bisschen rumprobieren und austesten müsstest du dann schon noch, welche Positionierung am besten funktioniert, aber es ist machbar.

    Für die Aufhängung würde ich dir auch einen ordentlichen Schwenkarm empfehlen, so kannst du das Mikrofon wirklich sehr frei bewegen und genau da hinhängen, wo es sein soll.
  • Julien schrieb:

    Mit 20 cm Abstand sollte es mit einem Kondensatormikrofon mit einer guten Richtwirkung noch funktionieren, ohne dass Grundrauschen und Raumhall zu deutlich werden. Ein bisschen rumprobieren und austesten müsstest du dann schon noch, welche Positionierung am besten funktioniert, aber es ist machbar.

    Für die Aufhängung würde ich dir auch einen ordentlichen Schwenkarm empfehlen, so kannst du das Mikrofon wirklich sehr frei bewegen und genau da hinhängen, wo es sein soll.
    Also zusammengefasst: Sennheiser E945 + Yamaha AG03 + Schwenkarm und ein bisschen testen sollte alles erledigen was ich will? ;)