Warum eigentlich MKV?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Warum eigentlich MKV?

    Anzeige
    Seid langem Frage ich mich: Warum eigentlich MKV und nicht beispielsweise MP4?
    Soweit ich mitkommen habe, verwenden wirklich sehr viele Youtuber das Videoformat MP4 und da fragt man sich doch mit der Zeit, ob man da nicht doch was falsch macht, indem man MKV benutzt. Sicherlich gibt es Vor- und Nachteile. Ein Nachteil der mir sofort bei MKV einfällt wäre, dass man die Videos nicht wiederverwenden kann, da es zum Beispiel Movie Studio 12 nicht erkennen kann, bzw. nicht öffen kann, da es kein MKV-Format unterstützt. Das bedeutet, wenn man den ganzen Spaß dann umkomprimieren muss (geht dann da eigentlich Qualität verloren?), was einem noch einmal mehr Arbeit macht.

    Ich wollte mich zwar informieren, wurde auch teilweise fündig, aber dies hat mir meine Frage nicht wirklich beantworten können...
    Also, meine eigentliche Frage ist: Inwiefern macht MKV mehr Sinn als beispielsweise MP4 als Youtuber und macht es einen Qualitätsunterschied aus?

    LG
    "Lasst es heute Abend so richtig krachen, frohes neues Jahr euch allen!"

    Besuche mich doch mal auf meinem YouTube Kanal.
    Kritik und Verbesserungsvorschläge sind gerne gesehen.
    ----------------------------------------------------



  • Malzzi schrieb:

    Inwiefern macht MKV mehr Sinn als beispielsweise MP4 als Youtuber und macht es einen Qualitätsunterschied aus
    Matroska (MKV) kann FLAC enthalten.
    MP4 kann zwar auch verlustfreies Audio enthalten, aber MeGUI unterstützt das meines Wissens nach nicht.
    MKV kann allgemein einfach mehr Formate enthalten.

    Matroska ist ein sehr offenes und nahezu unendlich erweiterbares Format, MP4 ist da ein bisschen eingeschränkter. Macht aber in der Praxis fast nix aus.

    Malzzi schrieb:

    Das bedeutet, wenn man den ganzen Spaß dann umkomprimieren muss
    Muss man nicht.
    Reicht, wenn du den Stream in einen MP4-Container ummuxt. Dabei wird der einfach aus einer MKV-Datei in eine MP4-Datei kopiert. Komplett verlustfrei und extrem schnell.

    Malzzi schrieb:

    Ein Nachteil der mir sofort bei MKV einfällt wäre, dass man die Videos nicht wiederverwenden kann, da es zum Beispiel Movie Studio 12 nicht erkennen kann, bzw. nicht öffen kann, da es kein MKV-Format unterstützt.
    Das ist ein Nachteil von Sony Movie Studio, nicht von Matroska.
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von strohi ()

  • Malzzi schrieb:

    Soweit ich mitkommen habe, verwenden wirklich sehr viele Youtuber das Videoformat MP4
    Da sie es nicht besser wissen oder es nicht anders benötigen.

    Malzzi schrieb:

    wenn man den ganzen Spaß dann umkomprimieren muss
    Musst du nicht. Lediglich (de)muxen musst du, also den Inhalt von Container A nehmen und in Container B verfrachten. Dieser Vorgang ist verlustfrei.

    Malzzi schrieb:

    Inwiefern macht MKV mehr Sinn als beispielsweise MP4
    Außer der eine Container unterstützt weniger Formate als der andere, wie es bei MKV und MP4 der Fall ist. MKV unterstützt beispielsweise FLAC als verlustfreies Audioformat, MP4 dagegen nicht, was es für mich völlig unbrauchbar macht, da alle meine Audiospuren letztlich in FLAC kodiert und hochgeladen werden. So müsste die Audiospur erst in ein kompatibles Format für den MP4 Container gebracht werden.

    Kurz gesagt ist MKV flexibler als MP4 was den Inhalt angeht.

    Malzzi schrieb:

    ob man da nicht doch was falsch macht, indem man MKV benutzt.
    Nein.