4K Editing...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Hi,


    Ich brauche einen Rat: Ich habe eine brandneue Sony Alpha 6300 für 100MBit 4K Aufnahmen. Das Problem ist, dass in 4K Videos bearbeiten ein absoluter Alptraum ist. Besonders bei extrem schnellen Schnitten. Realtime Playback ist nicht möglich, egal in welcher Qualitätsstufe. Und da ist Musikvideos produziere, ist es absolut notwendig ein flüssiges Realtime Bild zu haben. Was brauche ich jetzt eigentlich neu? Eine schnellere Festplatte? Oder eine schnellere CPU? System ist hier: www.sysprofile.de/id154494
  • Anzeige

    Julien schrieb:

    Ein i7 wäre da vielleicht sogar noch besser geeignet als ein Xeon. Aber ganz so sicher bin ich da auch nicht, da ich noch keinen separaten Schnittrechner zusammengebaut habe.

    Julien schrieb:

    Ein i7 wäre da vielleicht sogar noch besser geeignet als ein Xeon. Aber ganz so sicher bin ich da auch nicht, da ich noch keinen separaten Schnittrechner zusammengebaut ha
    Nicht wirklich. Der Xeon den ich habe ist ja nichts anderes als ein i7 4970k ohne GPU Einheit.
  • Für Editing braucht man CPU-Leistung. Mein 3930k hat auch Probleme mit allem über 1440p und er ist eine gute Ecke stärker als der Xeon. Desweiteren spielt der Ram meistens auch eine wichtige Rolle, wo ich mich frage, wie Du Deinen nutzt. Läuft er auch im Dual-Channel-Modus (4+4+2+2) oder hast Du eine krumme Anzahl (4+4+4 bzw. 8+4), so dass Dual-Channel wegfällt?

    Der datendurchsatz Deiner HDD irritiert mich etwas. 50MB/s ist recht wenig und die Temperatur scheint auch recht hoch. Kann es sein, dass sie schon älter ist und bald das Zeitliche segnet? Lad Dir mal CrystalDisk-Info runter und schau, ob irgendwo eine Warnung auftritt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von G3rmanL0ngplays ()

  • Verstehe ich das richtig. Du willst das nur schneiden das Video.Und es spielt nicht flüssig ab?

    also 32 GB Ram würde ich sagen sollten das schon min. Sein um so mehr um so besser. Dann kommt es auf das Programm an. Wie nutzt das Programm die Hardware. Kann CUDA genutzt werden. Die HDD ist schon wichtig. Einmal auf die Internen Lese/Schreib werte aber auch ob es ne SATA I II oder III ist.
    Allg kommt es bei solchen aufgaben auf das gesammte System an. Ist irgendwo ein flaschenhals. Dann ruckt es.

    die 50MB/s der HDD kann ich mir auch nur schwer vorstellen. Aber Sata 300 ist auch nicht so der reißer, wenn man speed haben muss/will.

    MFG
  • matriXPro schrieb:

    also 32 GB Ram würde ich sagen sollten das schon min. Sein

    Das würde ich verneinen wollen, der RAM ist für reines Editieren von 4K-Material nicht sonderlich wichtig. Für die Bearbeitung mit Effekten und so was ist es wieder was anderes, aber das Anschauen und Schneiden von 4K-Material ist nur CPU-Last pur, der RAM langweilt sich da eher.


    matriXPro schrieb:

    Aber Sata 300 ist auch nicht so der reißer, wenn man speed haben muss/will.

    SATA-300 reicht für 300 MB/s, da werden höchstens SSDs ausgebremst, aber für normale HDDs reicht das locker. ^^
  • Welches Videobearbeitungsprogramm wird denn verwendet? Komplette Hardwareunterstützung eingeschaltet?
    Hardware in Ordnung?

    Meine Meinung:
    An sich ist der Xeon zwar sehr gut, aber für Videobearbeitung leider eher ungeeignet, da die interne Grafikeinheit fehlt. Und Intel Quicksync ist gar nicht mal so schlecht, wie viele meinen. Da man heutzutage ohne Probleme beide Grafikeinheiten zum Encodieren nutzen kann, beschleunigt das doch massiv, auch das Decoding. H.265 in doppelter bis dreifacher Echtzeit ist schon was feines. Und wenn es richtig gut werden muss, benutzt man halt die CPU zum encodieren. Full HD braucht etwa 8Gb RAM, 4k braucht 16 Gb oder mehr. Musst dir mal die Systemanforderungen deine Programmes anschauen.
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther