Urheberrecht reformieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Urheberrecht reformieren

      Anzeige
      Mozilla hat eine Petition gestartet, um das Urheberrecht in der EU zu ändern, sodass Wiederverwertung von geschützten Inhalten für Bildung, Parodie, Fotografie, Remix/Mashup, Analyse... erlaubt und nicht gesetzeswidrig ist.
      Ein wichtiger Punkt ist ja, wie ich finde, der Analyse-Teil, weil dadurch viele journalistische Kanäle auf YT und generell alles zu dem Thema geschützt würde, vor Klagen, die auf dem Urheberrecht aufbauen, aber darauf abzielen, den Schreiber mundtot zu machen.

      Ich nehm mal an, dass man da eine relativ eindeutige Tendenz zu "ist gut" hier im Forum finden wird (denke ich zumindest)
      Aber glaubt ihr, dass Mozilla mit dieser Petition, was erreichen kann/wird?

      Hier der Link zur Petition:
      changecopyright.org/?locale=de
    • Ab 50000 Unterschriften muss es glaube im Bundestag besprochen werden.
      Dann ist es egal ob wir glauben, dass die damit was erreichen werden. Die müssen sich dann damit befassen ^^

      Aber es sollten so einige Gesetze reformiert werden :D ich denke das wird da keine Ausnahme sein, dass es das nicht müsste.
      Habs mir jetzt nicht ganz durchgelesen, aber wird schon nich verkehrt sein. Werd ich wohl die Tage mal machen, ma schauen^^
    • Es klingt zumindest allgemein schon mal, als ob es gut wäre.
      Fürs Internet speziell müsste man sich mal was Gesetze, Regelungen etc angeht mal Gedanken machen. Nicht im Sinne von 2 Klassen-Internet oder Kontrolle über alles, sondern einfach um mal handfeste Gesetze zu haben was erlaubt ist,...
      Beginnt ja mit Cybermobbing, was ja derzeit fast schon als Interpretationssache ausgelegt wird :/
      Aber zu weit vom Thema weg. Und ich für meinen Teil bin rechtlich zu ungelehrt, um mir eine große Diskussion über Internetrecht zuzutrauen ^^
      (Vor allem, ich sags heute glaub ich zum 3. Mal schon :D , weiß ich zu wenig über die Situation in Deutschland - EU-Gesetze sind zwar wieder ein Bereich den ich kennen könnte, aber da weiß ich auch nicht genug leider)
    • Hm..
      An sich ist es schwierig.

      Es muss sich was ändern, das stimmt.

      Aber man darf halt auch nicht zu weit gehen.
      Es wäre dann wiederrum auch kacke, wenn einer z. B. einen Song schreibt, davon wird dann ungefragt ein Remix gemacht und der wird dann bekannt und verdient Geld wie blöd, während der originale Urheber, der sicherlich einiges in Songtext, Melodie usw. gesteckt hat, leer ausgeht. Auch wieder doof.
      Und wie weit geht überhaupt ein Remix?
      Ist das dann schon so, dass ein bisschen pitchen als Remix gilt?
      Dann könnte ich ein Lied, für das man eigentlich bezahlen muss, kaufen, pitchen, hochladen und kostenlos verfügbar machen, sodass ich vielleicht Klicks habe, aber der originale Songwriter kriegt dann gar nichts.

      Sowas muss wirklich verdammt gut durchdacht werden. Die Petition kann dahinführen, aber kopflos darf man das auf keinen Fall machen.


      Da wäre ein System gut, dass Gewinne aus solchen Remixes, Parodien usw. teilweise an die originalen Urheber weiterreicht.


      Ich tippe aber mal drauf, dass die Petition nicht zu einer Änderung führt. Gibt da noch so Organisationen, die noch mehr Einfluss haben, als Mozilla, und die wollen das ganz bestimmt nicht. :love:
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • Anzeige
      Das hab ich mir auch so gedacht.
      Unentgeltlich bzw nicht kommerziell könnte man ja mehr erlauben, als kommerziell. Lieder etc kaum merklich abändern und dann praktisch ident hochladen, sodass andere die Lieder gratis downloaden können ist auch schlecht.
      Aber wie bei allem: Wo setzt man die Grenze.

      Es gibt nur wenige Themen, die wirklich in Schwarz und Weiß zu unterteilen sind, aber praktisch alles hat Graustufen (so um die 50 glaub ich :P )

      Dass sich die Plattenfirmen, Produktionsfirmen,... schon wehren anfangen ist auch klar - sofern es überhaupt so viel Relevanz gewinnt, dass die hinterher sagen, sie haben was zu befürchten.
      Aber dass überhaupt was passiert in der Thematik ist schon mal ein Start. Selbst wenn noch nichts erreicht wird, es ist ein Beginn, der irgendwann mal zählen kann. (in ferner, ferner FERNER Zukunft höchstwahrscheinlich)
    • Zinthoraz schrieb:

      Es geht bei dem ganzen um EU-Recht, nicht deutsches Recht.

      YT ist zwar immer noch amerikanisch, wenn aber über EU-Recht etwas geregelt ist, weiß ich nicht genau, wie es zusammenspielt mit YT.

      Ja EU oder Deutschland kommt am Ende das gleiche raus weil 90% der Plattformen nicht in der EU sind.

      YT ist amerkanich sprich wenn jemand aus der USA Anspruch auf dein Video haben möchte das gilt US Recht nur vor EU Länder bist du dann geschützt. Was aber wieder aufgehoben werden kann durch das US Recht.
      Ganz genau weiß ich auch nicht ab wann man als EU auf das US Recht zurückgreifen kann, weil meist das Gesetzt von der Plattform ausgeht in dem es sich befindet.
    • Karmaalp schrieb:

      Ganz genau weiß ich auch nicht ab wann man als EU auf das US Recht zurückgreifen kann, weil meist das Gesetzt von der Plattform ausgeht in dem es sich befindet.
      Der Gerichtsstand ist dort, wo der Beklagte wohnt.
      dejure.org/gesetze/UrhG/104a.html

      will dich also ein Amerikaner aufgrund des Urheberrechts verklagen, muss er es in DE tun.,


      Zinthoraz schrieb:

      Ist das EU Recht dann genauso viel/wenig wert, wie deutsches, oder das Recht jedes anderen Landes (außer US) oder kann man die EU in dem Fall als Instanz über den einzelnen Ländern zählen?
      die Gesetze der EU-Staaten sind ja teilweise mit den EU-Richtlinien harmonisiert (genau wie beim Datenschutz), allerdings haben die Nationalstaaten immer noch einen souveränen Anteil, da sich zum Teil verschiedene Ansätze gar nicht unter einen Hut bringen lassen können. Allerdings ist das ganze Urheberrecht, grade im internationalen Geschäft, brutal kompliziert und verstrickt. Als "Normalo" ohne entsprechende juristische Spezialisierung auf sowas blickt da eh kein Mensch richtig durch.
      Deswegen wollten die Amis doch den ganzen ACTA-Quatsch durchboxen, damit in aller Welt quasi das US-Privatrecht in puncto Urheberrecht gilt und man unabhängig von den staatlichen Gepflogenheiten vor Ort operieren hätte können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The Goeppi Show ()

    • The Goeppi Show schrieb:

      Der Gerichtsstand ist dort, wo der Beklagte wohnt.
      dejure.org/gesetze/UrhG/104a.html

      will dich also ein Amerikaner aufgrund des Urheberrechts verklagen, muss er es in DE tun.,

      Das Gesetzt ist mir bekannt, greift aber anscheint nicht immer im Internet leider..
      Ich blicke da auch ehrlich gesagt nicht durch, in vielen berichten wird das geschrieben und bei großen Firmen wird es auf einmal gedreht.
      Sowas wie FB etc. entziehen ja sogar bei manchen das Urheberrecht was in Deutschland fast unmöglich ist.
    • Ein wichtiges Thema. Wenn es um nicht-kommerzielle Nutzung geht, sollten die Gesetze in jedem Fall gelockert werden (in der Petition werden ja Memes als Beispiele genannt; da ist es wirklich absurd, dass das teilweise illegal ist). Mit kommerzieller Nutzung muss man sich, denke ich, ausführlicher befassen, wie ihr oben auch schon gesagt habt. Die Zeit ist in jedem Fall reif für dieses Thema; besser wäre es eigentlich gewesen, man hätte das schon vor Jahren geklärt, aber die Gesetzgebung hinkt da immer etwas hinterher.
      Nessa spielt ...
      Jeden Tag neue Videos um 18:00 Uhr, YouTube-Streams wöchentlich um 19 Uhr (Di + Do) und 16 Uhr (So) - Streamplan siehe Kanal!

      https://www.youtube.com/c/NessaElessar
    • Zinthoraz schrieb:

      Es geht bei dem ganzen um EU-Recht, nicht deutsches Recht.

      YT ist zwar immer noch amerikanisch, wenn aber über EU-Recht etwas geregelt ist, weiß ich nicht genau, wie es zusammenspielt mit YT.
      Ich finde das ist keine Sache die auf EU Ebene diskutiert werden muss sondern noch eine Ebene darüber.
      Was bringt es wenn wir hier in der EU ein solches Recht verabschieden, die meisten Firmen im Internet aber aus der USA stammen?

      Ich denke die Petition wird überhaupt nix bringen weil diese Dinge eingentlich dauerhaft im Hintergrund diskutiert werden.

      Das Problem ist auch, dass im Endeffekt Personen über das Thema diskutieren werden die einfach keine Ahnung von der Materie haben.

      Ich finde es fehlt einfach eine Komission/Zusammenschluss oder was auch immer der sich mit gewissen Rechten ausgestattet Kontinent übergreifend um dieses Thema kümmert. Das ist allerdings Zukunftsdenken und angesichts der insgesamt angespannten politischen Lagen auf der Welt eher undenkbar.

      KellerNerd aka "derPilly"

      Neuste Folge vom Spoilertalk Staffel 7 Episode 5 - Ostwacht

      Hier wird gevogelt: Twitter
      Auch vertreten auf: Vid.ME/KellerNerd