Game Of Thrones - A Telltale Game Series

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Game Of Thrones - A Telltale Game Series

      Anzeige
      Spielname: Game Of Thrones - A Telltale Game Series
      Angefangen am: 27.01.2015
      Fertiggestellt am: 09.05.2016

      Genre: Point & Click
      Plattform/System erhältlich: PlayStation 4, Xbox One, Android, PlayStation 3, Xbox 360, Apple iOS, Microsoft Windows, Mac OS
      Plattform/System gespielt: PlayStation 4


      Story/Aufgabe im Spiel:
      Haus Forrester, eine Familie im Norden Westeros, die der Familie Stark dient und einfach nur friedlich ihr Leben leben will. Doch der Kampf um den Thron lässt auch sie nicht unbeschadet und so müssen sie sich ebenfalls mit sadistischen und unfairen Personen herumschlagen, die ihre Familie und ihr geliebtes Ironwood gefärden.
      Du spielst dieses Haus und begleitest die Familienmitglieder durch ihre Geschichte, indem du Entscheidungen triffst und die Konsequenzen beobachtest. Es fängt zwischen Staffel 3 und 4 an, kurz vor der Red Wedding. Weiterhin verläuft die Geschichte dann Parallel zu den Serien Geschehnissen, was man während des Spielens gut mitbekommt.
      Aus Freunden werden Feinde, aus Feinden werden Verbündete, bekannte Gesichter, unerwartete Handlungen... auf all das, und weitere typische Game Of Thrones Geschehnisse, kann man sich bei diesem Spiel einstellen.


      Audio-Kommentar: Ja

      Playlist:
      Game Of Thrones - A Telltale Game Series


      Screenshot:



      Fazit:

      Als großer Game Of Thrones & Telltale Fan musste ich dieses Spiel natürlich spielen, als ich es entdeckt habe. Nach anfänglichem Hype, kommt nur meine klare Meinung.
      Es ist ein sehr gutes Spiel mit kleinen Schwächen. Ich finde es super schön gemacht und ich finde, dass das Game Of Thrones feeling auch wirklich aufkommt. Man könnte sagen, man spielt eine FanFiction nach, die sehr schön geschrieben und gut durchdacht ist. Ich habe mal recherchiert und herausgefunden, dass (angaben ohne Gewähr) das Haus Forrester in den Büchern nur mal erwähnt wird. Also scheint es wirklich zu existieren, und Telltale hat diese Chance genutzt.
      Wie immer habe ich es geschafft, mit den meisten Charakteren eine Bindung aufzubauen, was viele Entscheidungen sehr erschwert hat. Das begeistert mich, denn das ist für mich in einem Spiel auch wichtig. Leider merkt man bei einigen Stellen, dass sich nichts an dem Geschehen ändern würde, auch wenn man eine andere Entscheidung trifft. Das zerstört für mich ein bisschen diese Magie, die bei wichtigen Entscheidungen dabei ist.
      Im Großen und Ganzen kann ich sagen: Entweder man liebt, oder man hasst es. Und ich gehöre zu der ersteren Sorte. Es hat sehr viel Spaß gemacht und hat das Warten auf die neue Staffel auf jeden Fall gut ausgefüllt.