Welche Videobearbeitungssoftware nutzt ihr?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welche Videobearbeitungssoftware nutzt ihr?

    Anzeige
    Hallo, mich würde interessieren, mit welcher Software ihr eure Lets Plays erstellt? Sprich die reine Videobearbeitung. Seit ihr ganz klassisch mit Adobe unterwegs oder seid ihr Profis, die den SSM mir Megui benutzen? Nehmt ihr vielleicht ein ganz anderes Programm, wo viele nur den Kopf schütteln würden, ihr aber damit vollkommen zufrieden seid?
    Zu letzterem bin ich echt gespannt. Wenn ihr möchtet nennt euer Programm, mit einer kurzen Erklärung, warum ihr es benutzt.

    Zu mir kurz und knapp: Cyberlink PowerDirector 15 Ultra (AudioDirector7 + PhotoDirector7) Komplett alles aus einer Hand, perfekter Workflow, Schwerpunkt liegt aber nicht auf Youtube. Für Youtube zusätzlich noch den SSM. (Sehr gutes Tool).


    In diesem Thread geht es nur um das Programm, nicht um Diskussionen wie schlechte Encoder etc pp!

    Dann mal los.....
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • Sagaras schrieb:

    Hab jetzt nicht mitgezählt, aber ich glaube das ist gefühlt der 30 Beitrag in diesem Jahr wo User fragen "Welche Programme nutzt ihr" ^^

    Ich würde aber gerne mal generell wissen was dir diese Umfrage am Ende bringt? Gehst du dann mit der Masse? Lässt du dich von anderen Beeinflussen? ^^
    Habe die Suche benutzt, hat mir nichts dazu ausgespuckt. Ich gehe selten nach der Masse, sieht man ja schon an dem Programm was ich benutze. Was ich davon habe? Mich interessieren vor allen Dingen Leute, die, wie ich, nicht nach der Masse gehen. Hier wird viel gegen kommerzielle NLE gehatet, wie schlecht sie sind. Encoder schlecht etc. dabei reichen diese Encoder meistens aus, nur halt nicht für Youtube, dafür sind sie auch nicht gemacht. Jetzt fange ich schon wieder eine Diskussion an, die leider nichts bringen wird, aber ich hoffe, deine Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben.
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • Zinthoraz schrieb:

    Sony Vegas, werde aber vermutlich auf Shotcut wechseln
    Interessant, Sony Vegas ist sehr mächtig, ich vermute mal, dass du den Umfang von Vegas nicht nutzt, bzw nicht brauchst und Shotcut verwendet wird, wegen den besseren Encodern?!

    Julien schrieb:

    Für normale Let's Plays nehme ich TMPEnc VMW 6 und bin extrem zufrieden, für Xbox-Material kämpfe ich mich zähneknirschend durch SSM und MeGUI.
    Verstehe gut was du meinst. Alles nicht optimal, aber wichtig ist, man kommt zum Ziel. Megui ist mir persönlich extrem unsympatisch, da nutze ich lieber StaxRip.
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • Nobody768 schrieb:

    Interessant, Sony Vegas ist sehr mächtig, ich vermute mal, dass du den Umfang von Vegas nicht nutzt, bzw nicht brauchst und Shotcut verwendet wird, wegen den besseren Encodern?!
    1. Ja, ich nutze bei weitem nicht alles, was es hat.
    2. Das Encodieren hat wenig damit zu tun, weil das sowieso immer über SSM/MeGUI lief
    3. Das größte Problem mit Vegas ist, dass es teilweise sehr fehleranfällig ist. Hab jetzt erst mal was gemacht, Musik reingeschnitten, Musik stottert etwas in der Preview, ich denk mir nichts, weil Minecraft zwingt auch jeden PC in die Knie, kann ja bei Vegas *mal wieder* auch so sein.
    Fertig codiert -> stottern immer noch da.
    Und das ist nur einer der wenigen Fehler die passieren können, die einem dann die Arbeit verdoppeln können^^
  • Zinthoraz schrieb:

    Nobody768 schrieb:

    Interessant, Sony Vegas ist sehr mächtig, ich vermute mal, dass du den Umfang von Vegas nicht nutzt, bzw nicht brauchst und Shotcut verwendet wird, wegen den besseren Encodern?!
    1. Ja, ich nutze bei weitem nicht alles, was es hat.2. Das Encodieren hat wenig damit zu tun, weil das sowieso immer über SSM/MeGUI lief
    3. Das größte Problem mit Vegas ist, dass es teilweise sehr fehleranfällig ist. Hab jetzt erst mal was gemacht, Musik reingeschnitten, Musik stottert etwas in der Preview, ich denk mir nichts, weil Minecraft zwingt auch jeden PC in die Knie, kann ja bei Vegas *mal wieder* auch so sein.
    Fertig codiert -> stottern immer noch da.
    Und das ist nur einer der wenigen Fehler die passieren können, die einem dann die Arbeit verdoppeln können^^
    Ja Bugs sind sehr ärgerlich, noch ärgerlicher, wenn sie nicht behoben werden, habe vor meinem jetzigen Programm Sony Movie Studio benutzt, das hatte auch so seine Eigenheiten, habe in der Zeit auch kein einziges Update bekommen, leider. Ansonsten sehr gutes Programm. Shotcut ist auf dem richtigen Weg, läuft auch stabil, soweit ich das beurteilen kann. Dann wünsche ich dir einen entspannten und bugfreien Workflow mit Shotcut :)
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • Nobody768 schrieb:

    Hier wird viel gegen kommerzielle NLE gehatet, wie schlecht sie sind
    Nenne mir Programme die Videos bearbeiten und keine NLE sind ^^


    Nobody768 schrieb:

    Encoder schlecht etc. dabei reichen diese Encoder meistens aus, nur halt nicht für Youtube, dafür sind sie auch nicht gemacht.
    Moment. Das hast du nicht ganz richtig verstanden. Die meisten Encoder in Programmen wie Adobe, Magix, etc. pp. sind A) oft veraltet und B) rudimentär einstellbar. Oft so rudimentär das man heulen könnte.
    Vor allem sind sie nicht mal auf das eigentliche Standard der Codec Entwickler eingestellt, sondern von den Firmen der Anwendung voreingestellt.

    Und das ist das Grundproblem schon. Das interessiert aber mal wieder nicht die Masse.

    Und dann sind diese Programme meist weder für Zeichentrick, noch für gerenderte Computer Szenen geeignet bzw. generell Spiele Szenen. Sondern sind für Kameras etc. gedacht. Das ist der eigentliche Verwendungszweck.

    Und für sowas reichen dann meist auch rudimentär einstellbare Codecs aus. Weil die Videos dann meist auf DVDs oder BluRays kommen.


    Camtasia ist z.B. für Präsentationen ausgelegt. max.1152p bei 30 FPS. Dann die schlechten Codecs noch dazu, dann ist es auch klar warum man Standbilder hauptsächlich damit machen sollte. Sprich Desktopaufnahmen etc. Und so funktioniert auch der beigelegte Recorder auch.

    Sony ist z.B. eher auf Kameras ausgelegt. Das sieht man auch an dem was es anbietet.

    CyberLink bewegt sich auf die Erstellung von Multimedia Sachen in Bereich DVD und BluRay und eventuell auch Handys. Bezieht sich aber halt auch auf reale Aufnahmen mit Kameras etc.

    Genauso wie Magix das auch macht.


    Nix ist wirklich auf Spiele Szenen ausgelegt. Das ist Fakto. Das ist nicht mal AVISynth, obwohl man das entsprechend gerne so missbraucht.
    Genauso wie die anderen Programme auch missbraucht werden.


    Nobody768 schrieb:

    Jetzt fange ich schon wieder eine Diskussion an, die leider nichts bringen wird, aber ich hoffe, deine Frage zufriedenstellend beantwortet zu haben.

    Für die, die wirklich nur blind und ohne wissen zu wollen was sie da eigentlich machen, ja, dann ist alles gut. ^^

    Wissenstand der User bei ihrem Workflow:
    Spiele spielen = 50%
    Aufnehmen = 10%
    Gestalten und Schneiden = 15% (Ist schon mal deutlich höher, weil alles so Benutzerfreundlich ist ;D)
    Encodieren = 5% (Obwohl das noch recht hoch angerechnet ist xD)
    Youtube = 30%

    So sieht es aus. ^^ Und es scheint den Leuten auch ausgiebig zu reichen. ^^

    Und diese Ironie wie ich sie aufgeschrieben habe zeigt sich ja im LPF ja jedesmal irgendwie. In welcher Form auch immer.

    Klar das du keine Diskussion möchtest, weil dir das was du hast eben reichen tut. Ist ja auch ok... für dich. Und für die anderen sicherlich auch.

    Ihr wollt nicht mehr, ihr wollt nix besser machen oder so, sondern einfach irgendein Alltags Schema fahren. So hört sich das immer an.

    Aber gut... streiten wir nicht deswegen. Habe auch gar keine Lust darauf. Und du gewiss ja auch nicht. Ich sag es nur so wie ich es immer sehe und es sich auch jedesmal wieder zeigt in diesem Forum. Scheinen alle lieber Blind da durch zu gehen. Schade wie ich finde.


    Euer Hauptmerkmal ist ja eigentlich Bequemlichkeit und Benutzerfreundlichkeit. Also wenn das so ist, wäre Camtasia recht praktisch ^^
  • Vorwort:
    Ich bin weder Let's Player, noch wirklich Videoproduzent. Wenn ich mich mal an was ransetze, dann rein aus Langeweile.

    Was für Tools ich da benutze hängt davon ab, was ich mit dem Video machen will ... und ein Stück weit von meiner Laune. Die meisten meiner "Problemfälle" sind recht subtil und ohne größeren Aufwand mit FFmpeg zu lösen. Da bin ich recht froh drum, weil das Ding halt auf meinem Linux-Server läuft, der ohnehin 24/7 am Netz hängt. Dann kann er mal etwas Last abbekommen und die Aufgaben nebenbei erledigen, während ich auf meinem Haupt-PC sonst was mache.

    Wenn ich was Umfangreiches machen möchte, arbeite ich bevorzugt auf Sicht und mit Unterstützung durch die Benutzeroberfläche. Ich hab mir dazu mehrere Programme angeschaut und bin bei Vegas hängen geblieben. Mir gefällt jedenfalls der Workflow von den bisher ausprobierten Programmen am Besten.

    Ansonsten nehme ich halt Programme, die ich für den Zweck grad brauch. Kann aegisub sein, kann Audacity und FFmpeg sein, kann auch was anderes sein. Kann auch AVISynth sein, wobei ich mit dem Teil nie wirklich warm geworden bin. Den SSM hab ich mal ne Zeit lang genutzt, ist aber für meinen Workflow mehr hinderlich als nützlich und hat mir kaum Zeit erspart. Mit AVSPmod bin ich mit dem Skript schreiben wohl schneller, wenn ich es mal wirklich brauchen sollte.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

  • Du hast recht, es gibt kein Programm das Videos bearbeiten kann, was auf Computerspiele oder auch Zeichentrick ausgelegt ist. Das ist eine große Marktlücke, die nur keiner zu besetzen versucht, warum auch immer. Ein einfaches Programm, Benutzerfreundlich und All in One, das suchen die meisten.
    Da ich mehr normale Filme drehe, reicht mir der Encoder von PowerDirector locker aus. Diejenigen, die diese Filme gucken, sehen keinen Unterschied, ob ich mir jetzt noch mehr Mühe mache oder einfach das vorhandene nehme. Ergo verschwendete Zeit. Projekte dieser Art sind eh schon sehr umfangreich, da kann ich auch mit Hardware Encodern arbeiten und sehe keinen Unterschied. Geht schnell, die Qualität reicht vollkommen aus, ich habe Zeit gespart, die ich dann wieder sinnvoll nutzen kann.
    Jeder kann das handhaben, wie er es möchte, aber auf das letzte bißchen Qualität sich zu versteifen, sehe ich als absolute Zeitverschwendung an.
    Die Videobearbeitung ist auch nur ein Teil des Ganzen, die Audiobearbeitung ist teilweise auch schon eine Wissenschaft für sich und mit normaler Bildbearbeitung muss man sich auch auskennen.
    Eignet sich PowerDirector für Youtube? Nur eingeschränkt. Dann muss man halt etwas weiter ausholen und doch leider andere Programme nutzen, in die man sich auch wieder teilweise einarbeiten muss.
    Von den meisten hier kann man sicher sagen, dass sie Zocken als Hobby haben und nicht die Videobearbeitung, die nun mal dazugehört um ein Video hochladen zu können, deswegen möchten die meisten nur das Nötigste darin investieren, was ich auch teilweise verstehen kann. Bei mir ist es anders herum, Lets Plays sind nur eine weitere Möglichkeit sich in der Videobearbeitung weiterzubilden.
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • RealLiVe schrieb:

    Vorwort:
    Ich bin weder Let's Player, noch wirklich Videoproduzent. Wenn ich mich mal an was ransetze, dann rein aus Langeweile.

    Was für Tools ich da benutze hängt davon ab, was ich mit dem Video machen will ... und ein Stück weit von meiner Laune. Die meisten meiner "Problemfälle" sind recht subtil und ohne größeren Aufwand mit FFmpeg zu lösen. Da bin ich recht froh drum, weil das Ding halt auf meinem Linux-Server läuft, der ohnehin 24/7 am Netz hängt. Dann kann er mal etwas Last abbekommen und die Aufgaben nebenbei erledigen, während ich auf meinem Haupt-PC sonst was mache.

    Wenn ich was Umfangreiches machen möchte, arbeite ich bevorzugt auf Sicht und mit Unterstützung durch die Benutzeroberfläche. Ich hab mir dazu mehrere Programme angeschaut und bin bei Vegas hängen geblieben. Mir gefällt jedenfalls der Workflow von den bisher ausprobierten Programmen am Besten.

    Ansonsten nehme ich halt Programme, die ich für den Zweck grad brauch. Kann aegisub sein, kann Audacity und FFmpeg sein, kann auch was anderes sein. Kann auch AVISynth sein, wobei ich mit dem Teil nie wirklich warm geworden bin. Den SSM hab ich mal ne Zeit lang genutzt, ist aber für meinen Workflow mehr hinderlich als nützlich und hat mir kaum Zeit erspart. Mit AVSPmod bin ich mit dem Skript schreiben wohl schneller, wenn ich es mal wirklich brauchen sollte.
    Interessant, sehr vielseitig aufgestellt, was die Programme angeht. Für jedes Problem eine individuelle Lösung zu haben ist gut, dann haste auch sehr viel Zeit investiert. Vegas ist auch wirklich gut, hat leider hier und da ein paar Bugs, aber dass haben andere auch. Haste auch mal PowerDirector ausprobiert? Ich bin immer froh, so wenig wie möglich unterschiedliche Programme nutzen zu müssen, und die Programme, die man braucht aus einer Hand bekommen zu können, in meinem Fall Audio, Video und Photobearbeitung. Dann kann man z.B. bearbeitete Bilder direkt ins Videobearbeitungsprogramm exportieren etc. Besser geht es nicht, wie ich finde. Danke fürs Feedback!
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • Ich hab mir vor Jahren mal Magix Video Deluxe 2014 Plus geholt, wegen der Empfehlung eines Freundes, dem vergleichsweise einsteigerfreundlichen Preis und der Zufriedenheit mit der "kostenlosen" Version.

    Natürlich gibt es ein paar positive Ding die mir aufgefallen sind....

    + Ausreichend Bearbeitungsmöglichkeiten für Semi-professionellen Videoschnitt
    + Sehr viele integrierte Templates für 3D/2D Masken und Effekte, für die man sonst Drittprogramme wie Blender braucht
    + Relativ Performance-schonend und flüssig im Editor / Pre-Render Player (auch 700GB Datei, die z.B. Premiere Probleme machen sollen, schluckt Magix ohne Einschränkung)
    + Mitgeliefertes Handbuch mit technisch ausführlichen Beschreibungen auch zur Encodierung (z.B. werden B-Frames oder Quantizer erklärt)
    + Preis/Leistungsverhältnis

    Und daneben der riesige Berg von Problemen...

    - Abstürze. Und davon jede Menge... Durchschnittlich jede halbe Stunde. Und bei einem Absturz ist alles weg, was du nicht vorher !manuell! gespeichert hast. Ich würde also immer im 5 Minutentakt speichern
    - Spurenschnipsel lassen sich z.T. nur mit hohem Ranzoomen punktgenau und ohne Überlappung aneinanderfügen (sehr umständlich und nervraubend)
    - Die grottenschlechte Codec Bibliothek. H.264 Decoder ist rudimentär, der Encoder davon verbuggt in den Einstellungen. Wichtige Audioformate wie Wave_ex werden nicht unterstützt, weswegen man oft viele Audiodateien vorher mit Audacity in normales Wave umwandeln muss. FLAC wird bedingt unterstützt, manchmal wird es jedoch falsch decodiert (in einem lauten Ultraschallton :/)
    - Frameserver werden nicht unterstützt
    - Magix fügt jeder eingelesen Audio-Datei, 2 Auslagerungsdateien hinzu, die im Ordner der Audiodatei bleiben. Damit müllt man sich seine gesamten Ordner voll
    - Spuren verschieben sich z.T. selbst und sind trotz richtiger Anzeige im Pre-Render Editor im gerendertem Video nicht mehr vorhanden, bzw. an falscher Stelle (Reproduzierbares Problem)
    - Keyframe Editing ist sehr umständlich, da die GUI dafür viel zu klein und ungenau ist und einige Effekte trotz versprochener Keyframeunterstützung nicht funktionieren (z.b. Zoom)
    - YUY444 und RGB Videos verlangsamen das Programm extrem, unabhängig von der Dateigröße
    - Höhere Bittiefe als 8bit und höhere Farbtiefen werden nicht unterstützt, genauso wenig wie RGB mit Alphakanal
    - Es kann passieren, dass reingefügte Clips eure Projekteigenschaften verändern (aus 60fps wird plötzlich 25)
    - Der Magix-Support hat anscheinend noch weniger Ahnung von seiner eigenen Software als der Verbraucher xD

    Letzes Jahr hab ich dann für 20€ auf die 2016er Version aufgerüstet (hab die 2014 Version zum Glück dennoch behalten)

    Kurz: Sie ist schlechter. Weniger Formate werden unterstützt und das "verbesserte" Pre-Rendern hat dazu geführt, dass man nach Drücken des Play-Buttons 10 sek warten muss bis das Video abgespielt wird, bei extremer CPU/GPU Auslastung (Was mMn unverständlich ist)

    Ich würde Magix nicht mehr weiterempfehlen, es sein denn jemand mag es viele 3D-Effektvorlagen für günstiges Geld zu haben, ohne sie selbst mit Gimp/Blender/Aftereffects herzustellen.
    Ansonsten sollte man sich halt schon frühzeitig mit Videotechnik (insbesondere mit Codecs) auseinandersetzen um sich auf Probleme mit dem Import und Export vorzubereiten.
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • Nobody768 schrieb:

    dabei reichen diese Encoder meistens aus, nur halt nicht für Youtube, dafür sind sie auch nicht gemacht.
    Was hat das mit Youtube zu tun, wenn ein Programm sauschlechte De- und Encoder hat? Für Youtube könnte ich die Datei mit unnötig viel Bitrate aufblasen um den schwachen Encoder zu umgehen, lokal wäre mir gute Effizienz jedoch wichtiger :D
    Also eig. isses ohne Youtube daher sogar viel wichtiger das die Encoder taugen..

    Sagaras schrieb:

    Sondern sind für Kameras etc. gedacht. Das ist der eigentliche Verwendungszweck.
    Auch da würd ich diese grausamen Encoder nicht ranlassen mögen.

    Sagaras schrieb:

    Und für sowas reichen dann meist auch rudimentär einstellbare Codecs aus. Weil die Videos dann meist auf DVDs oder BluRays kommen.
    Bleibt dann halt dennoch das deren Effizienz scheiße ist. Und ist das eine Entschuldigung für ein Programm das sau viel Geld kostet und dazu noch sich als "professionell" ausgibt? Von einem "profi" programm erwarte ich doch auch gute de- und encoder und nicht bloß profiediting aber amateurhaftes einlesen und coding. Ich finde das ist einfach keine Entschuldigung.
    _____
    Wer eine Timeline NLE nutzen will:

    Entweder TMPGEnc VMW 6
    oder
    Shotcut.

    Für die meisten dürfte dessen Editing Features auch ausreichen.

    Ich selber benutze sehr zufrieden SSM & MeGUI

    Staxrip fand ich nicht so geil, weil das standardmäßig unsinnige Filter drin hat, wo es eig. vom Quellvideo abhängig ist, statt einfach mal standard drin zu haben. Auch die anderen Standardeinstellungen sind absolut nicht gut gesetzt. Einem Laien würd ich daher Staxrip absolut nicht empfehlen, da die Standardeinstellungen fast genauso grauenhaft sind wie bei Timeline Programmen.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • De-M-oN schrieb:

    Und ist das eine Entschuldigung für ein Programm das sau viel Geld kostet und dazu noch sich als "professionell" ausgibt? Von einem "profi" programm erwarte ich doch auch gute de- und encoder und nicht bloß profiediting aber amateurhaftes einlesen und coding.
    Mich hat das ganze auch interessiert und ich hab mich mal in die Verkaufspolitik von MainConcept eingelesen.

    Die stellen ihre Codec Bibliotheken als Lizenzpakete den Firmen wie Sony und Adobe zur Verfügung.
    Das Basispaket umfasst z.B. nur YUV420 encode usw...

    MainConcept schränkt also eigentlich kostenlose Encoder künstlich ein und verkauft das ganze zu Wucherpreisen.
    Man könnte zum Beispiel für Adobe und Sony Produkte"Aufrüstpakete" kaufen, die dann das High444 Profil unterstützen und für Privatpersonen nur billige 500€ kosten.
    Wahrscheinlich hat MainConcept sogar technisch vollständige H.264 Codecs verkauft und diese softwaretechnisch eingeschränkt um diese Beschränkung dann gegen Geld aufzuheben.
    Die Einschränkung des Nutzers durch die GUI der NLE tut dann ihr übriges.

    Ich weiß ja nicht wer in der Einkauf-Abteilung bei Adobe und Sony sitzt, aber derjenige lässt sich ganz schön über den Tisch ziehen.
    MainConcept ist anscheinend einer der größten Wucher-Firmen die ich bisher gesehen habe...
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
  • @GrandFiredust Puh, klingt als hättest du ne Kur nötig nach der Quälerei :D . Vielleicht mal Powerdirector probieren? Ist in einigen Sachen wesentlich besser, natürlich auch nicht perfekt. Leider kann man bei Powerdirector auch keinen Frameserver nutzen. Brauche ich aber nicht unbedingt.

    Warum wird eigentlich eine Nle immer nur auf die De- und Encoder reduziert? Und YouTube matscht erst richtig rum. Wenn ich einen selbstgedrehten Film encodiere reicht der Mainconcept aus. Wie schon erwähnt haben die meisten kein Auge für Details.
    Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
    Martin Luther
  • Nobody768 schrieb:

    NLE
    NLE ist eine Art, wie Videos bearbeitet werden, kein Sammelbegriff für Videobearbeitungsprogramme.
    Sony Vegas ist keine NLE, mit Sony Vegas mache ich NLE.

    Nobody768 schrieb:

    dabei reichen diese Encoder meistens aus, nur halt nicht für Youtube
    Damit führst du deine Frage irgendwie ad absurdum.
    Du fragst dich, warum Leute, die auf Youtube hochladen, Programme nach Kriterien beurteilen, die für Youtube wichtig sind und wunderst dich, wenn sie Programme aussortieren, die für Youtube nicht gut sind? Wieso sollten die Leute, die hier sind, andere Kriterien berücksichtigen, wenn es ihnen doch darum geht, auf Youtube hochzuladen?

    GrandFiredust schrieb:

    Ich weiß ja nicht wer in der Einkauf-Abteilung bei Adobe und Sony sitzt, aber derjenige lässt sich ganz schön über den Tisch ziehen.
    Oder x264 wäre noch teurer gewesen.
    Effizienzdenken heißt, es richtig zu tun und wenn die Kosten kleiner sind, weil Mainconcept die Wartung (gratis oder billig) übernimmt und du dafür dann nicht 3 Leute anstellen musst, die dir dann x264 supporten, dann ist das fürs Unternehmen günstiger und der Outcome ist ja gleich. Sieht eh kein Auge, dass es scheiße aussieht.

    Nobody768 schrieb:

    Warum wird eigentlich eine Nle immer nur auf die De- und Encoder reduziert?
    Naja, zum Video bearbeiten muss das Programm das Video erst mal öffnen und speichern können. Und wenns da schon Einbußen geht oder erst gar nicht funktioniert, wieso sollte mich dann überhaupt interessieren, wie toll das Programm doch sonst ist? Ich kann mein Ziel nicht erreichen und damit ist es uninteressant.

    ---

    Ich nutze SSM und MeGUI. Reicht mir vollkommen aus.
    You like music? I like pissing.
    ~Corey Taylor
  • Nobody768 schrieb:

    Und YouTube matscht erst richtig rum


    Kann mich da auf 1440p nicht beschweren.

    Nobody768 schrieb:

    Warum wird eigentlich eine Nle immer nur auf die De- und Encoder reduziert?
    Editing geht auch ohne NLE, als auch gibt es TMPGEnc VMW 6 und Shotcut, welche immerhin taugen in der Hinsicht und für die meisten wird deren Editing Angebot bereits vollstens ausreichen. Und bei solcher teuren Profisoftware wie Adobe und co isses schon ein Armutszeugnis wenn das einlesen und ausgeben nix taugt, denn das ist ja nunmal ebenso wichtig.
    Linux Software als auch Youtube verschwenden nichtmal den Gedanke daran so'n Dreck wie MainConcept auch nur ein Blick zu schenken xD

    Nobody768 schrieb:

    Wenn ich einen selbstgedrehten Film encodiere reicht der Mainconcept aus
    Ein schlechter encoder ist schlecht. Das ist doch völlig unabhängig vom Einsatzgebiet.

    Nobody768 schrieb:

    Wie schon erwähnt haben die meisten kein Auge für Details.
    Aber mindestens eins für die Dateigröße. Unnötig Dateigröße reinblasen weil der Encoder müll ist, hilft niemanden.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • @Nobody768
    Ach das ist gar nix im Vergleich zu der Zeit die ich mich über verkackte Aufnahmen aufrege, die ich einen Tag lang durch HexEditor und VirtualDub jagen muss xD

    Nene ich hab mich jetzt an Magix gewöhnt und kann die meisten Nachteile durch Workarounds ausgleichen xD

    Und zum Thema Encoder...

    Vor knapp 2 Jahren hatte ich noch 0 Ahnung von Videotechnik und Codierung. Aber ich hatte eine extrem schlechte Internetleitung.
    1GB = 12h hochladen.
    Und MainConcept war so ineffizient, dass ich für !sichtbare! gute Qualität so viel Bitrate brauchte, dass ich mit dem Hochladen nicht hinterherkam.
    Deswegen hab ich mich hier im Forum überhaupt in das ganze Thema über die Jahre eingelesen und hab mit x264vfw lange Zeit eine geeignete Methode gefunden, um das Problem zu lösen: Gute Qualität bei kleiner Dateigröße.

    Heute mit VDSL ist mir Dateigröße natürlich egal und ich lad jetzt mit 1800p@50fps@YUV422 hoch :)

    Aber wenn ich was in der Zeit gelernt habe, dann dass die weitverbreiteten Behauptungen: "Auf Youtube wird eh alles matschig" und "Für gute Qualität brauch man voll viel Aufwand" einfach falsch sind.

    Mit der Richtigen Qualitätstufe (1152p oder 1800p), einer richtigen fps Rate (höher als 41fps), einer lossless Aufnahme und einer halbwegs guten Codierung mit x264 sieht das Video auf Youtube 1:1 so aus wie bei dir auf dem Bildschirm Ingame.

    Auf 1800p ist es sogar egal ob du Tetris oder The Witcher 3 auf höchsten Einstellungen spielst: Da matscht nix mehr xD
    ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D