Trump ist der 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Wäre vielleicht mal die Chance gewesen, das politische System auf dem Kopf zu stellen, indem mal die kleinen Parteien plötzlich mehr Stimmen bekommen hätten.

      So hat man sich aus Unsympathie lieber für den weniger unsympathen entschieden.
      Clinton wäre mir aber ehrlich gesagt viel lieber gewesen.

      Trump ist für mich nämlich noch mehr ein Vertreter von politischen Strömungen die ich auch in Europa und auch hier in Deutschland etwas besorgt entgegenblicke.
      Diese Wahl entspricht leider dem politischen Trend der vergangenen Jahre... und das macht Sorgen.
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      Dragon Ball: Origins 2
      Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017
    • Ich denke für die Amerikaner wird sich was ändern, aber weltpolitisch wird sich nciht wirklich viel tun. Klar Trump wird eine andere Linie fahren als Obama, aber ich denke Sorgenm uss sich niemand machen. Auch wenn er der Präsident ist kann er ja zum Glück die wenigsten Entscheidungen alleine treffen.

      Bin mal gespannt wie er sich macht.

      KellerNerd aka "derPilly"

      *** NEU *** Spoilertalk Staffel 7 Episode 6 - Jenseits der Mauer

      Hier wird gevogelt: Twitter
      Auch vertreten auf: Vid.ME/KellerNerd
    • Schauerland schrieb:

      Was haltet ihr davon?
      Glaubt ihr es wird sich was ändern, oder meint ihr viel höhere Mächte haben eh die Fäden in der Hand?
      Was bzw. wird sich etwas in unserem Land ändern?
      Ich würde eher sagen, die "höheren Mächte" haben die Wahl nicht genug manipuliert. Es ist interessant, dass ausgerechnet jemand Präsident werden konnte, der von beiden Lagern absolut unerwünscht war. Irgendwas ist da wohl schiefgegangen :)

      Gut, aber noch ist er nicht im Amt. Irgendwie habe ich das Gefühl, es passiert noch etwas.

      Ändern dürfte sich hier nichts. Man darf gespannt auf die Bundestagswahl 2017 sein. Ich ahne nichts Gutes.

      Was die Person an sich angeht....nun von der Clinton weiss man wie sie tickt, die wäre brandgefährlich gewesen. Ich denke mit ihr wären wir direkt in einen größeren Krieg geraten. Bei Trump wird man sehen müssen, wo die Reise hingeht.
    • 0 Ahnung ... hab ein paar Bedenken, dass der Titel des Präsidenten an eine cholerische Karotte ging, glaube aber nicht, dass die einzig nennenswerte Alternative besser gewesen wäre. Die Wahl scheint ordentlich abgelaufen zu sein und als legitim gewähltes Staatsoberhaupt soll er von mir aus seine Chance bekommen. Bin jedenfalls gespannt.

      Schauerland schrieb:

      Glaubt ihr es wird sich was ändern
      Öh ... keinen Plan :/ Halte den Typen für launisch, stur und unberechenbar - nicht die besten Voraussetzungen für ein Staatsoberhaupt. Bezweifle aber, dass er die Karre an die Wand fährt und vermute, dass es weniger schlimm wird als manche annehmen. Kann denke ich in alle Richtungen gehen ..
      Videoempfehlungen:
      ShimmyMC
      NuRap
      ShimmyMC
      Napoleon Bonaparte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

    • Die Gefahr die ich bei Trump noch sehe ist die, dass das Repräsentantenhaus und der Senat schon republikanisch sind und nun auch der Präsident. Abgesehen davon ist Trump z.B. wie einer seiner Vorgänger Ronald Regan, jemand der keinen politischen Hintergrund besitzt, also mal sehen wie er sich verhalten wird O.o! Des Weiteren ist er auch sehr mit der amerikanischen Waffenlobby befreundet. Ein Nachteil für uns die nach Amerika wollen, sei es nur Urlaub oder für jemanden der dort Studieren arbeiten will, werden vielleicht die Einreisebestimmungen sein. Sprich erschwerter Zugang zu Langzeitvisa etc. Mal abwarten was er so beschließen wird.

      Ich kann halt nicht verstehen was sich das amerikanische Volk dabei gedacht hat diesen Menschen an die Spitze zu setzen...
    • BeardedPlay schrieb:

      Ich kann halt nicht verstehen was sich das amerikanische Volk dabei gedacht hat diesen Menschen an die Spitze zu setzen...
      Ich sage nur 1933 - auch Adi ist durch freie Wahlen an die Macht gekommen
      de.wikipedia.org/wiki/Reichstagswahl_M%C3%A4rz_1933

      Denke bei vielen war es eine Wutreaktion / Hass auf die aktuelle Regierung ohne die Fähigkeit von 12 bis Mittag zu denken.
      Ich kann nur Hoffen, dass um den Präsidenten höhere Mächte walten, die beraten und einschränken.
    • naja bei Hitler war es aber etwas mehr als "nur" eine Wahl. Es war ein Verbindung von Blockade-Politk zusammen mit einem Ermächtigungsgesetz ohne Schranken und keiner demokratischen Wahl, denn alles, was nach dem Reichstagsbrand passierte, war quasi schon der Vorabend der Diktatur. Von fairen Wahlen oder gar Demokratie keine Spur.

      Außerdem wäre Clinton keinen Deut besser gewesen als Trump. Was sie in Bezug auf Russland gesagt hat, da wurde mir als Europäer ehrlich gesagt Angst und Bange. Es war letztendlich die Wahl zwischen Pest und Cholera und ich finde, mit der enspannteren Haltung den Russen gegenüber und der voraussichtlichen Einstellung von TTIP haben wir als Europäer schonmal was gewonnen.
      Außerdem sollte man nicht vergessen, dass der Präsident in Amerika kaum etwas allein entscheiden kann. Ich halte diese "Panik" für verfrüht. Es ist ja noch gar nicht raus, was wirklich passieren wird. Polemik im Wahlkampf und tatsächliche Politik sind zwei Paar Schuhe.
      Frei nach Müntefering: "Politiker an ihren Wahlversprechen zu messen, ist unfair"
    • Schon wahr dass der Präsident nicht allein entscheiden kann, doch mit Zustimmung des Repräsentantenhauses, dass für alle Verabschiedungen von Gesetzen und dem Senat der u.a. für das Ernennen und Entfernen von hochrangigen Beamten zuständig sind, hat Trump einen sehr großen Rückhalt. Beides liegt in der Hand der Republikaner.

      Das unterscheidet uns auch von den Amerikanern. Du hast nur zwei "Parteien" Wenn die eine "Partei" die Mehrheit hat, hat man schon einiges erreicht!
    • Trotzdem werden sie ihm nicht mit fliegenden Fahnen in jede Dummheit hinterherrennen. Man darf auch nicht vergessen, dass große Teile der Republikaner nicht grade große Stücke auf Trump halten. Er ist alles andere als ihr Wunschkandidat; war ja auch an der Ablehnung und der Distanzierung im Wahlkampf zu sehen.
      Ich persönlich glaube nicht an eine politische Apokalypse. Das wird sich mehr oder weniger auf ein Normalmaß eingrooven. Amerika wird sich wohl etwas "zurückentwickeln" aber insgesamt glaube ich kaum, dass es schlimmer wird als unter G.W. Bush. Und der hat ne Menge Scheiß in der Welt angestellt.
    • Unterm Strich ist aus meiner Sicht vollkommen egal wer gewonnen hat, da es sich hier um zwei Seiten der selben Medaille handelt. So wie auch in Deutschland oder will hier jemand ernsthaft behaupten die SPD und CDU hätten in irgendwelchen WICHTIGEN politischen Debatten verschiedene Standpunkte?! Clinton mag kultivierter und vernünftiger erscheinen doch hinter der Maske verbirgt sich der gleiche Menschenschlag zu dem auch Trump gehört, machthungrig, kriegstreiberrisch und menschenverachtend. Zur Frage ob höhere Mächte/Eliten die Fäden in der Hand halten kann ich nur ganz klar JA antworten, egal ob Demokrat oder Republikaner beide sind von diesen Mächten gelenkt. Deshalb ist schon seit Jahrzehnten zu beobachten das es bei Wahlen nie eine echte Alternative gibt. Das sollten inzwischen auch die letzten verstanden haben nach 2 Legislaturperioden mit Obama im Amt in dennen sich nichts zum besseren verändert hat.

      LG Schlangenzunge
      Schlangenzunge - Let's Plays zum Zunge schnalzen