Grundsatzfrage Wohnsituation

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsatzfrage Wohnsituation

      Anzeige
      Guten Tag.
      Ich will von euch mal eine Meinung hören, da mich da etwas schon eine Weile beschäftigt.

      Und zwar haben meine Eltern vor kurzem im Lotto gewonnen. Von dem Geld haben sie sich ein Zweifamilienhaus, etwa 300m von mir entfernt gekauft. Ich hab dieses noch nicht von innen gesehen, da meine Eltern noch nicht die Schlüssel haben.

      Das Haus hat 150qm Wohnfläche, dass sich etwa 50/50 auf die beiden Wohnungen verteilt. Das Grundstück an sich hat 550qm.

      Jetzt haben mich meine Eltern gefragt ob ich es mir vorstellen könnte oben einzuziehen. Die Wohnung wäre rund 23qm größer als meine jetzt, und hätte ein Zimmer mehr. Dazu würde ich deutlich weniger Miete/Nebenkosten zahlen als jetzt, weil eben Familienrabatt.

      Jetzt muss ich die Wohnung natürlich erst sehen um endgültig zu entscheiden. Aber die Grundsatzfrage stellt sich mir dennoch.
      Ist das, als würde man wieder zu seinen Eltern ziehen? Wie wirkt das nach außen auf andere Menschen? Wirkt sich das vielleicht sogar auf die Partnersuche aus?

      Die Vorteile an sich wären natürlich überwiegend. Und da ich gerade neben der Arbeit ein Fernstudium mache ist das Geld auch nicht immer so da wie ich es gerne noch hätte, daher wäre die Ersparnis auch ganz fein...
      Aber kann ich so wirklich glücklich werden?

      Meine Eltern sind jetzt nicht unbedingt neugierig oder haben Kontrollzwang... Aber wenn sie mich zufällig sehen würden wenn ich aus dem Haus gehe, würden sie wahrscheinlich halt doch fragen wohin ich gehe. Und das kann je nach dem wohin man geht schon etwas nervig sein.


      Was würdet ihr an meiner Stelle machen (wenn wir jetzt davon ausgehen die Wohnung an sich passt)

      Danke schon einmal für eure Meinung...
    • Moin,

      ich bin zwar neu hier, bin aber über das Thema gerade gestolpert. Ich finde es grundsätzlich sehr schön, mit den Eltern bzw. der Familie zusammen zu wohnen. Ich wohne selber auch mit meiner ganzen Familie in einem Haus, ich habe dort seit über 10 Jahren ein eigenes Wohn- und Schlafzimmer, ein eigenes Bad, nur keine eigene Küche. Ich kann es mir absolut nicht vorstellen, alleine in einer Mietwohnung zu wohnen, da würde ich wahnsinnig werden. Wenn jeder sein eigenes Reich hat (also auch Küche und Bad, am besten mit eigener Haustür), finde ich es super.

      Und wenn sie dich schon fragen, scheinst du sie ja nicht zu stören.

      Leider ist das Ganze wirklich mit Vorurteilen behaftet. Viele denken, dass man gar nichts selbstständig kann und dass die Eltern einen bekochen und die Wäsche waschen usw. Für mich ist es wie eine Wohngemeinschaft? Ich bin so aufgewachsen, dass die Familie in der Nähe ist, aber ich glaube, ich stehe relativ alleine da mit dieser Meinung.

      Solange man aber trotzdem schon im Voraus plant, wo man später mal leben möchte, wenn die Eltern mal nicht mehr sein sollten, ist doch alles paletti.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von cybie ()

    • Wenn man gut mit seinen Eltern kann, spricht nichts dagegen. Warum mehr Geld ausgeben wie unbedingt nötig?
      Ich finde, du machst dir zuviel Gedanken. Was andere denken, sollte dich nicht interessieren. Und wegen der Partnersuche, Liebe ist nicht abhängig von dem Ort wo du wohnst.
      Das Jahr kennt seinen letzten Tag, der Mensch nicht.
      Martin Luther
    • Ist eine schwierige Sache. Ich würde schon sehen, dass ich die Möglichkeit habe die Tür hinter mir zu zu machen und einfach ungestört zu sein (eigener Eingang, Küche, Waschküche, Terrasse oder Balkon ... wenn vorhanden).
      Ich würde auch von vornherein mit meinen Eltern offen und ehrlich darüber sprechen (evtl. hilft es sogar einen Mietvertrag aufzusetzen). Nicht selten passiert es bei Ideen, die erstmal ganz gut klingen, eine der Parteien auf einmal Ansprüche herleitet und Eltern sind nun mal Eltern und können da oft nicht aus ihrer Haut (sie meinen es meißtens ja noch nicht einmal böse) und dann sitzt man auf einmal da und hört den guten alten Spruch "Solange du deine Füße unter unseren Tisch stellst ..." und dabei bezahlt man Miete und alles.
      Es kann auch gut gehen. Ein Kumpel von mir wohnt mit seiner Familie zusammen mit den beiden Geschwistern seiner Frau und deren Eltern auf einem Grundstück. Die Kinder haben alle ein eigenes Haus gebaut, das an das Haupthaus angrenzt, aber alle haben eigene Eingänge und Einrichtungen. Soweit funktioniert das ganz gut und für die beiden Kinder ist eigentlich immer ein Babysitter da (für dich ja eher unerheblich nehme ich mal an). Als Nachteil ist halt auch eben immer jemand da und dadurch fehlt mitunter auch der nötige Abstand und so knallt es natürlich dann auch hin und wieder.

      Letzten Endes kommt es immer auf die involvierten Personen an, ob sowas klappt oder nicht. Und was die Partnersuche angeht ... ganz genau so. Wenn deine Eltern sich zu benehmen und bei Bedarf unsichtbar zu machen wissen ... dann kein Ding, wenn sie jeden potentiellen Partner den du anschleppst als neue Schwiegertocher/-sohn begrüßen, dann kann das schon giftig sein ;)

      Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      Ich würd mich hüten wieder bei meinen Eltern einzuziehen.

      Wenn du 1x raus bist, solltest du draußen bleiben, wenn es sich vermeiden lässt.
      Die wollen auch ma ihre Ruhe haben
      Naja. Sie haben mich ja eingeladen. Ich störe sie ja nicht. Ändert sich ja für sie nichts. Die müssen ja jetzt nicht plötzlich für mich kochen oder sowas.
      Ich hab dann immernoch eine separate Wohnung mit eigenem Wohnungseingang und allem drum und dran.


      Vielleicht sollte ich erwähnen dass ich jede Woche zu meinen Eltern gehe um mit meiner Mutter einzukaufen, da meine Eltern weder Auto noch Führerschein haben. Also sie sind eher auf mich angewiesen als umgekehrt (vor allem wenn man bedenkt dass sie auch nicht jünger werden und später mehr Hilfe brauchen.)

      Ach ja. Und wegen Liebe. Da habe ich mittlerweile eine etwas nüchtere Einstellung zu und sehe es nicht mehr als magisches Gefühl dass alles überwinden kann.
    • Natürlich laden einen die eigenen Eltern ein, und als Kind muss man dann den Anstand haben, abzulehnen.

      Und wenn deine Eltern auf dich angewiesen sind, für die Dinge wie einkaufen, sollte man auch selbstständiger werden - je nach Alter.
      Aber es klingt jetzt für mich nicht so, dass sie schon über 70 wären.

      Warum sich deine Eltern n 2-Familienhaus kaufen, ohne dich vorher zu fragen wenn du einziehen sollst, dann haben die mit dem Lottogewinn echt nix gutes angefangen^^
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      (...)
      Warum sich deine Eltern n 2-Familienhaus kaufen, ohne dich vorher zu fragen wenn du einziehen sollst, dann haben die mit dem Lottogewinn echt nix gutes angefangen^^

      Ich vermute mal, dass seine Eltern die andere Wohnung sonst womöglich vermieten. Ist einfach eine Geldanlage, ich kann das schon nachvollziehen.

      Ich persönlich hätte keine Probleme wieder bei meinen Eltern einzuziehen, solange ich trotzdem mein eigenes Reich habe und sie mir nicht alle 5 Minuten auf die Nerven gehen :D Das kommt immer ganz auf die Beziehung an, die man zu seinen Eltern hat. Bei @DarkHunterRPGx scheint die nicht ganz so gut, aber in deinem Fall, lieber @SimurLP, scheint die Situation ja doch ganz nett zu sein, insbesondere wenn du eh jede Woche dort bist. Ob du nun 300m entfernt wohnst oder direkt im Haus, da ist meiner Meinung nach sowieso kaum ein Unterschied und wieso dann nicht das Angebot annehmen und mehr Geld am Ende des Monats übrig haben?

      Letztendlich musst aber DU dich mit der Situation anfreunden, ganz gleich, was wir hier im Forum sagen, noch was alle anderen darüber denken. Ich würde aber auf die Frage "Wo wohnst du?" nicht mit "Bei meinen Eltern" antworten, denn das würde tatsächlich implizieren, dass du noch in deren Wohnung lebst. Es ist eine Wohnung wie jede andere auch, nur dass eben noch deine Eltern mit im Haus wohnen. Wie praktisch! ;)
    • Janca schrieb:

      Das kommt immer ganz auf die Beziehung an, die man zu seinen Eltern hat. Bei @DarkHunterRPGx scheint die nicht ganz so gut
      unterstell mal nich son Mist.

      Nur weil ich meinen Eltern, die mich 16 Jahre lang durchgefüttert haben, nich zur Last fallen will, heißt das noch lange nichts.
    • So eine Ausdrucksweise muss jetzt auch nicht sein.

      So wie ich das verstanden habe, wäre nicht der TE eine "Last" für seine Eltern, sondern würde sie vor allem unterstützen.

      Früher gab es noch mehr Großfamilien, die dann zT. ein ganzes Leben lang zusammen gewohnt haben. Da war es dann auch keine Frage, dass sich um die Eltern gekümmert wird, wenn sie nicht mehr können. Heute wird dann lieber schnell ins Altersheim abgeschoben. Insofern bin ich kein Gegner von Zusammenleben oder in der Nähe der Eltern wohnen. Wenn ein potenzieller Partner damit Probleme hat, gibts da eventuell noch einige Sachen mehr, die da nicht passen.
    • SimurLP schrieb:

      Was würdet ihr an meiner Stelle machen (wenn wir jetzt davon ausgehen die Wohnung an sich passt)
      Einziehen.

      ---

      Stellen wir doch mal die Vorteile und Nachteile, die ich bis hierhin aus deinen Aussagen rauslesen konnte, gegeneinander:

      VorteileNachteile
      Mehr WohnflächeMama fragt dich pro Woche zwei mal, wo du hingehst.
      Geld gespart
      Fahrtweg zu den Eltern gespart
      Im Notfall bist du schnell da und sie auch bei dir, falls was ist
      Wahrscheinlich (?) keine größeren Probleme, falls du einmal am Anfang des Monats die Miete nicht zahlen kannst


      Wie du es selbst schon sagst, macht es rational gesehen absolut Sinn, das Angebot anzunehmen, sofern dir die Wohnung zusagt.

      Zu den anderen Fragen:
      Ist das so, als ob du wieder bei deinen Eltern einziehst?
      Kommt ganz drauf an, wie ihr die Regeln vorher aufstellt (klare Regeln sind da wichtig, damits keine Probleme gibt!). Wenn du im Endeffekt dein komplett eigenes Leben lebst und auch ganz klar geregelt ist, dass du deine Miete zahlst und sonst nichts, dann nicht. Wenn aber deine Mammi dir die Wäsche wäscht, dein Pappi dir das Auto putzt und du dich dafür verpflichtest, immer schön brav beim Abendessen dabei zu sein, dann ja.

      Wie wirkt das auf andere Menschen?
      Wenn sie rational denken können, vollkommen logisch. Können sie es nicht, dann wird es wohl eher negativ auf sie wirken.

      Wirkt es sich auf die Partnersuche aus?
      Kommt wohl drauf an, wie die Regeln aufgestellt sind. Wenn du im Endeffekt deine Ruhe hast, wird es wohl kaum was ausmachen, denke ich. Aber wenn halt die Mutti am Tag drei Probebesuche macht...
      (Gehe aber jetzt nicht davon aus, dass das passiert. Du sagst ja selbst, dass sie da echt relaxt drauf ist)

      Kannst du so wirklich glücklich werden?
      Klar.
      Gab schon viele vor dir, die das gemacht hatten und auch glücklich wurden.

      @sem
      Gibt es heute auch noch, nur nicht mehr ganz so in der Form.
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von strohi ()

    • DarkHunterRPGx schrieb:

      unterstell mal nich son Mist.

      Nur weil ich meinen Eltern, die mich 16 Jahre lang durchgefüttert haben, nich zur Last fallen will, heißt das noch lange nichts.
      Wenn die Beziehung gut ist, sollte es aber keine "Last" sein. Für meinen war es nie eine Last.
      Aktuelle Projekte/Videos




      Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
      Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
    • Also ich war selber in der Situation, dass ich mit meiner jetzigen Frau in einem 2 Parteienhaus gewohnt habe und ihre Eltern oben drüber gewohnt haben.

      Man vereinbart zwar, dass man sich "nicht aufn Senkel geht", aber vermeiden lässt sich das trotzdem nicht. Man sitzt am Wochenende gemütlich am frühstücken und sieht wie Schwiegerpapi in Spe im Garten am rumwuseln ist. Und wenn man direkt nachm aufstehen rumgeht und die Rollos hochzieht, kann das schon nervig sein wenn man im schlüppi selbigem zuwinkt. Kommt aber immer drauf an. Ich denke mal bei den eigenen Eltern ist das was anderes.

      So lange du wirklich eigenständig deinen Haushalt betreibst und nicht nur quasi "externes Hotel Mama" betreibst, ist das denke ich kein Problem. Auch was andere angeht.

      Und rein ökonomisch betrachtet wärst du ein Narr die Möglichkeit nicht zu nutzen. Muss ja nicht für die Ewigkeit sein. ;)
    • Ohne die bisherigen Antworten gelesen zu haben, möchte ich sagen das ich nie wieder zu meinen Eltern ziehen würde. Da ist mir dann auch der Spareffekt ziemlich egal. Wenn weniger vom Netto übrig haben und weniger Platz mehr Privatsphäre bedeutet, dann sehr gern. Aber gut, ich habe mich zum Ende hin mit meinen überhaupt nicht mehr verstanden und wurde ein wenig rausgeekelt, meine Ansicht ist allein deshalb schon eine andere.

      Los ging der ganze Schlamassel als vor drei Jahren entschieden haben in ein anderes Bundesland zu wollen und das immer noch nicht getan haben und es nur ständig als Druckmittel benutzt haben, damit die Kinder den Haushalt verlassen. Wurde auf den Fake nicht reagiert, hat man sich einfach andere Schikanen ausgedacht. Anstatt mir einfach zu sagen das ich zu gehen habe, wird so eine große Story draus gemacht, aber gut, manche Leute brauchen ebn das Drama.

      Tut mir leid das es jetzt etwas in die persönliche Schiene abgedriftet ist, wollte deinen Thread nicht hijacken.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von thiz ()

    • Karmaalp schrieb:

      Ich finde es ehr lustig das deine Eltern im Lotto gewonnen haben du aber trotzdem für die Wohnung Geld bezahlen musst xDD
      Erstens: Ich persönlich fände es unverschämt wenn ich die obere Wohnung beziehen würde, ohne meinen Eltern Miete zu zahlen. Die Wohnung könnten sie dann an einen echten Mieter vermieten und noch Geld verdienen. Das wollen sie zwar nicht, aber trotzdem. Ich hab ja als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe auch fast die Hälfte der Miete gezahlt.
      Zweitens: Sie haben sich um die Renovierungsarbeiten, Markler, Notar und alles bezahlen zu können einen kleinen Kredit aufgenommen, den sie jetzt 3 Jahre abzahlen damit sie bis zur Rente fertig sind damit. Den Kredit könnten sie zwar auch ohne meine Miete zahlen, da er etwa so hoch ist wie die Miete die sie jetzt noch in ihrer Wohnung zahlen. Aber fände es trotzdem Scheiße von mir.
      Drittens: An nem Haus geht immer mal wieder etwas kaputt. Da muss man sich Rücklagen ansammeln. Ohne das meine Eltern die obere Wohnung vermieten (ob jetzt an mich oder wen anderes ist ja dafür erstmal egal) werden sie wahrscheinlich nicht schnell genug Rücklagen aufbauen können, falls was Größeres, wie zum Beispiel die Heizungsanlage, kaputt geht.

      Und wenn du jetzt fragst wieso meine Eltern sich trotz Lottogewinn etwas gekauft haben, wofür sie noch ein Kredit aufnehmen müssen, dann sei dir gesagt, dass ichs auch nicht so ok fand von ihnen. Andererseits war das Haus wirklich ein "Schnäppchen". So viel Platz bekommt man in unserer Gegend nicht zu dem Preis. Das wäre es wirklich schade gewesen wenn sie da nicht zugegriffen hätten. Und solang der Kredit überschaubar bleibt geht das ja auch in Ordnung.
    • SimurLP schrieb:

      Karmaalp schrieb:

      Ich finde es ehr lustig das deine Eltern im Lotto gewonnen haben du aber trotzdem für die Wohnung Geld bezahlen musst xDD
      Erstens: Ich persönlich fände es unverschämt wenn ich die obere Wohnung beziehen würde, ohne meinen Eltern Miete zu zahlen. Die Wohnung könnten sie dann an einen echten Mieter vermieten und noch Geld verdienen. Das wollen sie zwar nicht, aber trotzdem. Ich hab ja als ich noch bei meinen Eltern gewohnt habe auch fast die Hälfte der Miete gezahlt.Zweitens: Sie haben sich um die Renovierungsarbeiten, Markler, Notar und alles bezahlen zu können einen kleinen Kredit aufgenommen, den sie jetzt 3 Jahre abzahlen damit sie bis zur Rente fertig sind damit. Den Kredit könnten sie zwar auch ohne meine Miete zahlen, da er etwa so hoch ist wie die Miete die sie jetzt noch in ihrer Wohnung zahlen. Aber fände es trotzdem Scheiße von mir.
      Drittens: An nem Haus geht immer mal wieder etwas kaputt. Da muss man sich Rücklagen ansammeln. Ohne das meine Eltern die obere Wohnung vermieten (ob jetzt an mich oder wen anderes ist ja dafür erstmal egal) werden sie wahrscheinlich nicht schnell genug Rücklagen aufbauen können, falls was Größeres, wie zum Beispiel die Heizungsanlage, kaputt geht.

      Und wenn du jetzt fragst wieso meine Eltern sich trotz Lottogewinn etwas gekauft haben, wofür sie noch ein Kredit aufnehmen müssen, dann sei dir gesagt, dass ichs auch nicht so ok fand von ihnen. Andererseits war das Haus wirklich ein "Schnäppchen". So viel Platz bekommt man in unserer Gegend nicht zu dem Preis. Das wäre es wirklich schade gewesen wenn sie da nicht zugegriffen hätten. Und solang der Kredit überschaubar bleibt geht das ja auch in Ordnung.

      Dann war es aber kein hoher Lottogewinn oder ?
      Ich bin jetzt Schwer davon ausgegangen das es einer der ehr höhen ist, deswegen auch meine Bemerkung ^^

      Naja müssen die selber wissen ob Sie sich dafür noch ein Kredit nehmen wollen. Eine Eigentums Wohnung hatten Sie ja anscheint schon.
      Ich hätte ja alles behalten und mir ein schönes Leben gemacht bzw. mal eine Weltreise usw. anstatt man sich zusätzlich noch ein Haus kauft.
      In meinen Augen gibt es nix besseres als wenn man keine Geld sorgen hat und nicht auf den Preis gucken muss.
      Ich glaub ich bin da aber was anders selbst wenn ich viel Geld hätte würde für mich eine kleine Wohnung reichen, da fahre ich lieber oft in den Urlaub und erlebe was ^^