i7 6700k oder i7 5820k

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • i7 6700k oder i7 5820k

    Anzeige
    Guten Tag.

    Da mich meine Encodierzeiten mit meinem i5 3550 mittlerweile genauso nerven wie meine Uploadzeiten mit meiner 6000er Leitung, will ich zumindest eines von beidem jetzt beschleunigen. Also muss eine neue CPU her. Da ich mit meinem Mainboard auch nicht mehr so zufrieden bin (irgendwie gehen nur zwei von vier RAM Bänke ohne Blue Screen) soll auch ein neues Mainboard her. Daher ist ein Sockelwechsel nicht schlimm, bzw auch gewünscht.

    Hab mich jetzt durchgearbeitet bis zu zwei CPUs wie im Titel zu sehen ist. Der i7 6700k hat halt die pure Rechenpower und ist in Verbindung mit einem Mainboard auch günstiger als der i7 5820k.
    Allerdings habe ich gelesen, dass x264 von mehreren Kernen profitiert. Daher dachte ich wäre der i7 5820k vielleicht eine gute Wahl. Der wird zwar bei Spielen schlechter performen als der 6700k, allerdings sind CPUs ja eh selten der Flaschenhals beim Gaming. Ich hatte eh vor den 5820k dann auf rund 4.0Ghz zu übertakten.

    Jetzt meine Frage an euch. Merkt man den 5820k beim encodieren wirklich gegenüber dem 6700k? Oder ist das unnötig ausgegebenes Geld?
  • Naja unnötige Geld Ausgabe ist es nicht, denn wenn du ein Vernünftiges Mainboard für den 6700k möchtest wird es dich auch 150+ Euro kosten.
    Bei dem 2011-V3 Sockel gibt es in der regel so gut wie keine Schlechten bzw. sind alle relativ gut.

    Von daher kommt das gleiche fast raus, aber wie du schon gesagt hast der 5820 wird bein Encodieren schneller laufen.
    Ich würde schätzen 20% + schneller beim Rendern. Wenn du sowieso Übertakten möchtest und dich auch gut damit auskennst dann ist der 5820 sowieso zu Empfehlen da er relativ angenehm in der Sache ist.

    Eins solltest du aber beachten wenn du den Übertaktest schluckt er gerne mal seine 200 Watt ^^
  • Karmaalp schrieb:

    Naja unnötige Geld Ausgabe ist es nicht, denn wenn du ein Vernünftiges Mainboard für den 6700k möchtest wird es dich auch 150+ Euro kosten.
    Bei dem 2011-V3 Sockel gibt es in der regel so gut wie keine Schlechten bzw. sind alle relativ gut.
    Naja 50€ Unterschied ist es mindestens. Kommt halt dann drauf an in welchem Preisbereich man jeweils kauft.

    Du meinst also man kann beim 2011-V3 Sockel auch bei den 200€ Bereich der Mainboards zugreifen? Auch in Bezug aufs übertakten?

    Sonst irgendwelche Tipps die vielleicht interessant sein könnten?
  • Anzeige

    SimurLP schrieb:

    Karmaalp schrieb:

    Naja unnötige Geld Ausgabe ist es nicht, denn wenn du ein Vernünftiges Mainboard für den 6700k möchtest wird es dich auch 150+ Euro kosten.
    Bei dem 2011-V3 Sockel gibt es in der regel so gut wie keine Schlechten bzw. sind alle relativ gut.
    Naja 50€ Unterschied ist es mindestens. Kommt halt dann drauf an in welchem Preisbereich man jeweils kauft.
    Du meinst also man kann beim 2011-V3 Sockel auch bei den 200€ Bereich der Mainboards zugreifen? Auch in Bezug aufs übertakten?

    Sonst irgendwelche Tipps die vielleicht interessant sein könnten?

    Ja auf jeden Fall, eigentlich alle 2011V3 Sockel sind gut und vergleichbar mit einem guten 150-250 Euro Board für den Sockel 1150.
    Selbst wenn es 50 Euro wären ich sag mal wenn man sich schon sowas kauft sollten die 50 Euro kein Grund sein denke ich.

    Ehm Tipps eigentlich nicht nur das der Kühler auch auf den Großen Board passt so wie die richtigen Arbeitsspeicher und wie oben gesagt das Übertakten schluckt sehr viel ^^
  • Vor dieser Entscheidung stand ich auch, allerdings vor über einem Jahr, da war der 6700K noch deutlich teurer. ^^
    Wenn ich meine damalige >Entscheidungshilfe< betrachte liegt der 5820K bei Standardtakt knapp 6% vor dem 6700K, was sich - nach einiger Rechnerei, da nur 6700 ohne K - auch ungefähr mit dem deckt, was >hier< zu lesen ist.
    Übertakten lassen sie sich beide, der 5820K aber prozentual gesehen besser. Gegen die zwei extra Kerne des 5820K kommt der höhere Takt und die bessere IPC des 6700K nicht an. Erst recht nicht, wenn Übertaktung mit ins Spiel kommt.
    Wenn du den meisten Wert auf Rechenleistung legst: 5820K.

    Karmaalp schrieb:

    Ich würde schätzen 20% + schneller beim Rendern.
    Schätzungen bringen gar nichts. Entweder Ergebnisse aus erster Hand oder Vergleiche anderer.

    SimurLP schrieb:

    Als Kühler will ich den Noctua NH D15.
    Zusammen mit einem 5820K wäre das genau die Kombination, welche ich selbst verwende. ^^

    SimurLP schrieb:

    Ob mein 600Watt Netzteil da reich...
    Genaue Bezeichnung und Daten des Netzteils posten, mein 480W Straight Power E9-CM von bequiet macht das scheinbar mit. ^^
    Was mir noch einfällt: Mein Netzteil bietet nur zwei 4Pin Anschlüsse für die Stromversorgung der CPU, X99 (2011-3) möchte generell aber insgesamt drei davon (1x 8-Pin EPS12V, 1x 4-Pin ATX12V). Funktionieren tut's bei mir bisher trotzdem.
  • SimurLP schrieb:

    System kann man in meinem Profil lesen
    Ich sehe da kein Problem.

    Karmaalp schrieb:

    Hast du jemals ein Test gesehen wo CPU, RAM, Mainboard usw. alles das gleiche war wie bei dir ?
    Anhand vom Test lässt sich i.d.R. sehr genau bestimmen, wo das eigene System bei dem spezifischen Test landen wird, selbst bei leicht abweichenden Komponenten. Ein gewisser Schätzbereich bleibt aber dabei, ja - spätestens dann, wenn du die Real World - Szenarien schätzen willst, die der Test nicht abdeckt.

    Kayten schrieb:

    Mein Netzteil bietet nur zwei 4Pin Anschlüsse für die Stromversorgung der CPU, X99 (2011-3) möchte generell aber insgesamt drei davon (1x 8-Pin EPS12V, 1x 4-Pin ATX12V).
    Nicht generell - die meisten Boards, die ich mir da angeschaut habe, hatten die "üblichen" Stromanschlüsse.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • RealLiVe schrieb:

    Anhand vom Test lässt sich i.d.R. sehr genau bestimmen, wo das eigene System bei dem spezifischen Test landen wird, selbst bei leicht abweichenden Komponenten. Ein gewisser Schätzbereich bleibt aber dabei, ja - spätestens dann, wenn du die Real World - Szenarien schätzen willst, die der Test nicht abdeckt.

    Sicher da gebe ich dir vollkommen Recht, aber es war auch die Rede vom Übertakten deswegen sowas kann man meist nur Schätzen. Klar gibt es auch welche die dann die selbe Taktfrequenz getakten haben, aber selbst da gibt es bemerkbare Abweichungen.