Der stumme Protagonist

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der stumme Protagonist

      Anzeige
      Hach ja... es passiert so oft, dass es für mich schon ein ziemliches Ärgernis ist...

      Man spielt ein richtig tolles Spiel mit tollen Persönlichkeiten. Man fühlt sich so richtig gefangen in der Welt und der Story... und dann redet der übernommene Protagonist kein einziges Wort! Er bleibt blass wie ein Blatt Papier. Hat absolut null Persönlichkeit. Und jeder in dieser Welt findet das kein bisschen komisch.

      Nun, die Idee dahinter ist ganz offensichtlich, dass der Spieler den Platz des Protagonisten einnehmen soll. Dass man selber in diese Rolle schlüpft und seine Geschichte schreibt.
      Nur leider gelingt das vielen Spielen leider nicht wirklich.

      Ich nehme da mal Chrono Trigger. Dieses Spiel ist absolut wunderbar und großartig. Leider fällt Held Crono aber in die Scharte des stummen Protagonisten. Nun hab ich aber ein Problem, mich mit Crono zu identifizieren oder seinen Platz einzunehmen. Crono fühlt sich zu sehr wie ein eigener Charakter an. Er hat eine Heimatstadt, eine Kindheitsfreundin, eine Mutter, die über seine angeblichen Macken Bescheid weiß und lernt im Spielverlauf einige coole Katanatechniken. Die Geschiche von Chrono Trigger fühlte sich nie an wie meine Geschichte, sondern wie die von Crono und seinen Freunden.

      Ganz genauso ist es in Earthbound. Dort bleibt Hauptcharakter Ness ebenso stumm, seine Freunde reden aber. Auch hier fühlte es sich mehr wie die Reise von Ness und seinen Freunden an und nicht wie meine Reise. Tatsächlich muss ich zugeben, dass der Spieler in Earthbound eine außenstehende Entität ist. Deswegen ist es für mich unbegreiflich, dass Ness ein stummer Protagonist ist.

      Es gibt aber auch Beispiele, die das richtig gut machen. Pokémon zum Beispiel. Pokémon macht es von Anfang an ziemlich klar, dass es deine Reise ist. Der Trainer ist nur dazu da, damit du jemanden zum Steuern hast. Der Fokus liegt auf den Pokémon. Du fängst sie, du schickst sie in den Kampf, du gibst ihnen Befehle und streichelst und fütterst sie in den neueren Editionen. Da man inzwischen den Trainer auch noch relativ frei gestalten kann, fühlt es sich mehr und mehr an wie dein Pokémon-Abenteuer. Da gibt es absolut Sinn, dass der Trainer nicht redet. Außerdem beginnen die Abenteuer gerne mit einem Umzug oder ähnliche. So dass es für den Trainer eine absolut neue Erfahrung ist, die sich auch auf dich niederschlägt.

      Ein anderes sehr positives Beispiel ist Undertale. Dort übernimmt man auch ziemlich klar die Rolle des Protagonisten. Ein unsichtbarer Erzähler beschreibt außerdem in der 2nd POV sämtliche Aktionen, die man im Spiel ausführt. Da bekommt man schnell das Gefühl, man erlebt sein ganz eigenes persönliches Abenteuer. Der Charaktersprite ist auch absichtlich androgyn gehalten, so dass Geschlecht u.ä. vollkommene Auslegungssache sind.

      Es gäbe jetzt sicher noch ein Dutzend Beispiele, die mir aber nicht alle einfallen.

      Ich werde leider meistens vom stummen Protagonisten abgeschreckt, da er oft in Spielewelten auftaucht, wo dem Protagonisten etwas Persönlichkeit gut getan hat. Ich verstehe aber auch die Entscheidung, ihn so zu lassen, wie er ist, wie in den o.g. Beispielen.

      Wie steht ihr zum stummen Protagonisten? Wünscht ihr euch, dass dieser eine eigene Persönlichkeit haben sollte oder habt ihr kein Problem damit, euch in sämtliche Protagonisten hineinzuversetzen? Würde mich über ein paar Meinungen freuen.
    • Kommt "etwas" spät, aber ich finde die Frage durchaus interessant.

      Wenn ich so mein Lieblingscharaktere angucke (was jetzt nicht immer der Hauptcharakter ist), dann bemerke ich doch recht viele Stumme unter ihnen.
      (die Beispiele fallen jetzt in recht andere Genre als deine)
      Prinzipiell finde ich diese Chraktere auch ziemlich reizvoll, da sie mysteriös rüberkommen und man sich gewisse Persönlichkeiten vorstellen kann, ohne gleich Kübel an Fantasie zu benötigen (wie z.B. beim Lesen eines Buches).
      Gerade bei Pokemon (ok, hier ist doch ein gemeinsames Bsp ^^'), finde ich es sogar recht nervig oder lustig weil es dämlich ist. In Sonne und Mond wird man von allen Seiten hyperaktiv zugelabbert, aber der Charakter nickt einfach nur oder es kommt mal eine kurze Text-Antwort O.o.

      Ich finde es klasse, wenn die Umwelt im Spiel weiß, dass der Charakter stumm ist, wie z.B. in Crash Bandicoot (ich glaub ich hab den Name in jedem Beitrag drin xD) oder in Zelda The Windwaker (war doch so oder?, ist lange her).

      Aber gerade das Nichtbeachten von anderen Charakteren (wie in Pokemon) kann, wie schon erwähnt, sogar ziemlich lustig sein. Mein Lieblingscharakter in Tekken, King, der spricht nur in Tierlauten und jeder scheint es zu verstehen (wobei das weniger unter stumm fällt).

      Natürlich kommt es dann auch noch darauf an, ob das Spiel viel mit Story punktet oder mehr auf Gameplay. Daher sind ja auch so viele Jump'n'Run Charaktere stumm oder sogar das ganze Spiel wie z.B. Rayman Origins.

      Mal andersrum, was ich viel schlimmer finde, wenn der Charakter redet und das aber ätzend. Es gibt einfach Spiele in denen mich der Hauptcharakter von der Persönlichkeit schon so nervt (+ oft auch die Optik), dass ich schon kein Bock auf das Spiel hab. DMC wäre da wohl das Parade-Beispiel.
      Ich bin auch nicht der größte Fan von Mario und Zelda, aber da Mario und Link stumm sind, werde ich während des Spiels nicht dauergenervt und habe somit kein großes Problem die mal zu spielen.


      Alles in Allem würde ich sagen, es kommt drauf an wie Groß die Rolle des Protagonisten in der Story ist, bzw. wie komplex die Story überhaupt ist. Wenn die Stummheit vernünftig (oder absichtlich absurd) eingebunden ist, finde ich es sogar lustig. Aber stumm find ich besser als schlechte Stimme/Persönlichkeit :)
      _______JUMP'N'RUN___________________HORROR__________
    • Der Held aus Dragon Quest 8 - Die Reise des verwunschenen Königs ist auch ein gutes Beispiel oder Frisk aus Undertale :).
      Finde es bei den beiden z.B. absolut nicht schlimm dass sie quasi null Dialog haben.
      Bei Link von Zelda würde ich mir aber irgendwie mal ein bisschen Dialog wünschen statt dem üblichen "Huaah" "Heeeah" "Wuaaaah" xD.
      Let's Plays, Bier und n Teller Kekse kriegste hier : youtube.com/user/GirugaLP
    • Ich möchte gar nicht wissen, wie es ist, wenn Gordon Freeman anfängt zu reden. Das ist wohl auch der wahre Grund, warum Valve still über Half Life und einer Fortsetzung schweigt :P

      Bei Dishonored hat es mich ein wenig gestört, dass Corvo nichts gesagt hat. Mal sehen wie es bei Dishonored 2 wird. Bei der Kampagne von Battlefield 4 hätte ich mir gewünscht, dass der Protagonist etwas Doofes, sprachlich, passend zum Aberwitz, von sich gegeben hätte.