Da interessiert sich jemand nicht für das Spiel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Maksi schrieb:

      Ich finde, dass man ein Spiel für sich spielen sollte und nicht weil irgendwer das Spiel gerne bei dir sieht.
      Dann solltest du lernen etwas differenzierter an die 1. Die Angelegenheit an sich, 2. an die Bewertung potenzieller Ziele von Anderen anhand deiner eigenen Ansprüche, heranzugehen.
      YouTubevideos produzieren > ein Spiel spielen.
      Ersteres eröffnet doch völlig andere Dimensionen. Du redest davon, in ein Game einzutauchen, es zu entdecken, zu genießen, darin aufzugehen. Andere reden davon, sich vor ein Game zu setzen, um das fertige Produkt mit anderen zu teilen, es frei zu gestalten, es zu zerreißen oder kurz: das Game als wichtige aber nicht zentrale Platform zu benutzen. Nicht jeder der Gaming-Videos auf YouTube macht ist ein leidenschaftlicher Gamer mit Liebe zum Spiel, vielleicht ist er Unterhalter und nimmt Spiele und bestimmte Genres als eine Art Leinwand für sein Gemälde.

      Maksi schrieb:

      Wenn man selbst aber keinen Spaß dabei hat, finde ich das heuchlerisch.

      Du hast aus dieser Worthülse noch kein Argument geformt. Wer heuchelt denn? Wer lügt denn wen an? Es müsste schon jemand vorgeben unheimlich Spaß an einem Game zu haben und es in Wahrheit aber zu verabscheuen. Das kannst du aber Keinem per se vorwerfen, bei dem du gar nicht weißt, was seine Hintergründe sind.

      Maksi schrieb:

      Jemand, der es für die Klicks macht, mMn. schon.

      meine egoistische Seite: ich produziere Videos für Klicks, Geld, Wachstum.
      meine leidenschaftliche Seite: Ich bearbeite gern Videos, ich bin gern kreativ, laut, bunt, bescheuert, der Mittelpunkt und nutze ein Game als Basis um diese Inhalte transportieren zu können.
      die Seite, die ich Anderen widme: ich habe immense Freude daran, wenn Leute Spaß an meinen Videos haben, wenn ich sehe, wie viel Ihnen die Videos bedeuten, dass es sie aus schlechten Tagen holt, dass wir damit eine Community aufbauen können, die sich austauscht und ich sogar Freunde dadurch gewinne.

      Ich könnte noch weiter ausholen. In allem ist der Spielspaß mindestens möglicherweise so immens klein gegen alles, was man noch damit verbinden kann. Möglicherweise. Du kannst gern andere Ansprüche haben und das ist vollkommen richtig so. Für dich. Und wo bin ich jetzt der Heuchler?
      jebaited
    • Maksi schrieb:

      Ich finde, dass man ein Spiel für sich spielen sollte und nicht weil irgendwer das Spiel gerne bei dir sieht.

      Ja, genau das ist ja mein Punkt: Wenn ich ein Spiel für mich spielen will, dann nehm ich es doch nicht auf. Ich spiele viele Spiele für mich, bei denen ich weiß, dass etwas verloren gehen würde, wenn ich es aufnehme. Warum findest du es heuschlerisch, dass diejenigen, die Content auf YouTube machen, das für "die Klicks" machen. Ich finde es eher schwach, wenn man YouTube-Videos nicht macht, damit man gesehen wird. Was ist der Grund hinter Videos machen, wenn du keine Zuschauerschaft hast?

      Maksi schrieb:

      Außerdem ist für mich als YouTuber die Kritik und den Lob Belohnung für die "Arbeit" des Aufnehmens und Schneidens.

      Dann wirst du von mir (und wahrscheinlich vielen) nicht das kriegen, was du willst, denn ich hab noch nie unter einem Video, das nicht gerade den Anspruch einer filmischen Qualität hatte, irgenwas über Schnitt oder Aufnahme geschrieben.
      Es macht einen Unterschied, ob ich jemandem dabei zuschaue, wie er ein Aufnahmeprogramm laufen lässt, während Gameplay Footage aufgenommen wird, oder ob ich der Arbeit von jemandem zuschaue, für die ich auch im Kino Geld ausgeben würde.

      Bisher gibt es (meines Wissens nach) keine deutschen YouTube Videos, deren Qualität für mich hoch genug ist um Geld dafür auszugeben und die aus dem englischsprachigen Teil YouTubes sind meistens Dokumentationen (z.B. die Mind Field Reihe von VSauce). Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber kein Gaming-YouTuber hat mich jemals mit optischer Qualität überzeugen können. Aber wenn ich ehrlich bin: Ich schaue Videos selten wegen der Spiele an, eigentlich fast immer nur wegen der Person. Das höchste, was ich vielleicht mache, ist ein Spiel bei einem speziellen YouTuber zu schauen.

      YouTube ist Unterhaltung für die meisten Leute auf der Plattform und Unterhaltung entsteht nicht aus gutem Schnitt, einem tollen Screencapture oder einem Spiel, dass dem YouTuber gefällt.

      Maksi schrieb:

      Da hilft auch jeder motivierender Kommentar nicht, weil ich dann das Spiel nur für Abos und Klicks spielen würde und das unehrlich ist.

      Aus diesem Grund, sehe ich YouTube als eine Form der Unterhaltungsdienstleistung an. Wenn ich sehe, dass Leute Spaß an meinen
      Videos haben, dann motiviert mich das, mehr davon zu machen. Du scheinst das anders zu sehen, aber damit bist du alleine. Ich hab auch nicht das Bedürfnis, dich zu überzeugen, du kannst ja gern Videos machen, die für dich sind, aber dann brauchst du sie auch nicht hochladen, du willst ja anscheinend keine Zuschauerschaft haben.

      Gronkh hat mal gesagt, dass er mit YouTube nicht aufhören will, weil er weiß, dass er seinen Zuschauern eine große Freude bereitet und das macht er nicht, weil er das Lieblingsspiel der Zuschauer spielt (auch nicht sein Lieblingsspiel), sondern, weil die Zuschauer ihn gerne hören. Kaum ein Unterhalter auf YouTube ist groß geworden, weil er "guten Content" geliefert hat, sondern, weil die Zuschauer die Person mögen. Das mag bei den ganzen Assi YouTubern etwas merkwürdig klingen, aber wenn man weiß, dass die ganzen jungen Zuschauer die Content Creator als Idole wahrnehmen und jetzt nicht den Inhalt jedes Videos feiern, sondern die Person dahinter, dann wird einem sehr schnell klar, dass keiner, der auf YouTube nur Videos für sich macht, wirklich das Prinzip YouTube verstanden hat.

      YouTubes "Broadcast Yourself", das heute bereits lange zurück liegt, gilt im Kern eigentlich immernoch. Es geht darum anderen zu zeigen, wer man ist, was man macht und was einem gefällt. Und wenn man möchte, dass die selben Leute weiterhin zuschauen, dann spielt man eben auch mal Spiele, die einem keinen Spaß machen. Wenn man weiß, dass man damit anderen eine Freude macht, dann ist das doch gut.
      Außerdem, wenn jemand absolut keine Lust auf ein Spiel hat, dann merkt man das normalerweise und dann hat man auch weniger Freude.

      Maksi schrieb:

      Meine Meinung, du kannst gern eine andere haben, allerdings bräuchtest du schlagende Argumente um mich umzustimmen.
      Wie gesagt, ich will dich nicht umstimmen. Ich will dir nur zeigen, was dich auf YouTube weiter bringt. Wenn du gerne mit 0 Abos und 0 Zuschauern einen Kanal betreiben möchtest, dann wünsche ich dir damit viel Spaß. Allerdings kann ich dir aus Erfahrung sagen - und das werden mir die meisten bestätigen - entscheidend ist nicht was du spielst, sondern wer du bist. Wenn du unterhälst und es egal ist, welches Spiel du spielst, dann ist das schön.
      Wenn du mal ein Spiel ausprobierst, das die einen enormen Zulauf an Zuschauern gibt und du daran keinen Spaß hast, es aufgibst und dann wieder ohne Zuschauer dastehst, dann wirst du dich bestimmt fragen: War meine Entscheidung richtig? Hätte ich ein Spiel fortführen sollen, obwohl ich damit, wenig Freude hatte?
      Grüße, GLaDOS

      "Do you know who I am? I'm the man whose gonna burn your house down - with the lemons! I'm gonna get my engineers to invent a combustible lemon that'll burn your house down!" - Cave Johnson, CEO of Aperture Science

      YouTube: Max Play

      Rechtschreibung und Grammatik sind eine Tugend, aber jeder macht mal Fehler...
    • GLaDOS schrieb:

      Was ist der Grund hinter Videos machen, wenn du keine Zuschauerschaft hast?
      Der Spaß am Aufnehmen und Schnitt. Mir geht es nicht um die Aufmerksamkeit.


      GLaDOS schrieb:

      Wenn ich ein Spiel für mich spielen will, dann nehm ich es doch nicht auf. Ich spiele viele Spiele für mich, bei denen ich weiß, dass etwas verloren gehen würde, wenn ich es aufnehme. Warum findest du es heuschlerisch, dass diejenigen, die Content auf YouTube machen, das für "die Klicks" machen.
      Klarer Fall von Meinungsverschiedenheit. Ich kann meinen Standpunkt nicht erklären, aber kann deinen überhaupt nicht nachvollziehen. Dieses Thema kann man daher nicht weiter bearbeiten. Und ich finde nicht die heuchlerisch, die Content für Klicks machen, sondern die, die sich dafür verstellen und Dinge tun, die sie normalerweise nicht machen wollen würden (zb ein Spiel spielen, welches ihnen nicht gefällt).



      GLaDOS schrieb:

      denn ich hab noch nie unter einem Video, das nicht gerade den Anspruch einer filmischen Qualität hatte, irgenwas über Schnitt oder Aufnahme geschrieben.
      Ich glaube, du hast nicht richtig gelesen. Ich finde LOB UND KRITIK unter ein Video eine BELOHNUNG für SCHNITT UND AUFNAHME. Lob und Kritik muss nicht zwingend über Schnitt und Aufnahme sein, sondern allgemein über meine YouTube-Person o.ä.



      Ich weiß, dass ich vermutlich die einzige Person bin, die YouTube aus Spaß macht und nicht weil sie Klicks oder Abos oder Likes oder Geld oder Aufmerksamkeit oder andere Dinge will. Aber mir macht der Schnitt von kommentierten Spielaufnahmen nunmal Spaß und YouTube ist für mich nicht mehr als eine Plattform, um meine Fortschritte der Öffentlichkeit kundzutun. Ich könnte sie genauso gut auf anderen Plattformen hochladen, nur ist YouTube die einzig vernünftige Plattform, die dafür kreiert wurde, Videos zu veröffentlichen. Lob und Kritik sind einerseits ein Ansporn, weiterzumachen und andererseits eine Möglichkeit, seine Fähigkeiten auszubauen. Und siehe da, mein Konzept hat funktioniert, denn immer, wenn ich in meinen Videos anspreche, dass ich mich über Lob und Kritik freue und die Leute gerne in den Kommentaren Tipps geben können, kommen diese. Unter meinem ersten Video hatten mir 4 Leute Kritik geschrieben und Tipps gegeben, wie ich mich verbessern kann oder es einfacher haben kann. Und unter jedem Video, in welchem ich um Kritik und Lob gebeten habe, kam welche.

      LG
      Alright, I've been thinking. When life gives you lemons, don’t make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don’t want your damn lemons, what the hell am I supposed to do with these? Demand to see life’s manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I’m the man who’s gonna burn your house down! With the lemons! I’m gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!
    • Maksi schrieb:

      Ich weiß, dass ich vermutlich die einzige Person bin, die YouTube aus Spaß macht und nicht weil sie Klicks oder Abos oder Likes oder Geld oder Aufmerksamkeit oder andere Dinge will.
      Ja, weils anderen Leuten nicht auch einfach Spaß machen könnte, dass sie gesehen / gehört werden. So eine Aussage ist einfach... weird. Ich mag mich täuschen, aber du kommst mir halt vor wie eine Person, die es nicht gut findet, wenn Leute Dinge machen, aber andere Gründe dafür haben als du.
    • Anzeige
      Gibt hier grob gesagt zwei Lager. Einmal die, die das Let's Plays wegen des Spiels schauen und dann die, die es wegen des Youtubers schauen und das Spiel dabei relativ egal ist. Ich gehöre zwar auch zur ersten Gruppe und daher schaue ich auch bei meinen favorisierten Youtubern nicht alle Videos, wenn mich das Spiel eben nicht interessiert, kann aber die andere Seite auch verstehen. Aber ich möchte bei einem Let's Play das Spiel erleben und da gehören langweilige Parts eben auch mal mit dazu, wo man nur rumläuft. Das kann auch sehr zur Atmosphäre beitragen.

      Daher halte ich es eben auch so, dass alles, was über das Spielen und Aufnehmen selber hinausgeht, soweit es geht automatisiert und vereinfacht wurde bei meinen Let's Plays. Kein Facecam, keine "lustigen" Effekte in den Videos, keine Schnitte. Einfach nur Spiel und Kommentar dazu.
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Portal 2 [BLIND]
      15 Uhr: ELEX [BLIND]
      18 Uhr: Wolfenstein II - The New Colossus [BLIND]
      21 Uhr: Fallout 3 [uncut]



    • Peacemaker666 schrieb:

      Gibt hier grob gesagt zwei Lager. Einmal die, die das Let's Plays wegen des Spiels schauen und dann die, die es wegen des Youtubers schauen und das Spiel dabei relativ egal ist. Ich gehöre zwar auch zur ersten Gruppe und daher schaue ich auch bei meinen favorisierten Youtubern nicht alle Videos, wenn mich das Spiel eben nicht interessiert, kann aber die andere Seite auch verstehen. Aber ich möchte bei einem Let's Play das Spiel erleben und da gehören langweilige Parts eben auch mal mit dazu, wo man nur rumläuft. Das kann auch sehr zur Atmosphäre beitragen.

      Daher halte ich es eben auch so, dass alles, was über das Spielen und Aufnehmen selber hinausgeht, soweit es geht automatisiert und vereinfacht wurde bei meinen Let's Plays. Kein Facecam, keine "lustigen" Effekte in den Videos, keine Schnitte. Einfach nur Spiel und Kommentar dazu.
      You Sir, have a great point.

      In diese Kategorie kann ich mich auch einordnen. Man darf sich zwar manchmal anhören, dass die Videos dadurch "fauler" wirken, da man eben keine Millionen Effekte bzw. Schnitte mit Übergängen setzt, aber mir gefällt diese Atmosphäre beim Spielen bzw. Zuhören, wenn es unbearbeitet bleibt.
    • Jardras schrieb:

      In diese Kategorie kann ich mich auch einordnen. Man darf sich zwar manchmal anhören, dass die Videos dadurch "fauler" wirken, da man eben keine Millionen Effekte bzw. Schnitte mit Übergängen setzt, aber mir gefällt diese Atmosphäre beim Spielen bzw. Zuhören, wenn es unbearbeitet bleibt.
      Danke dafür und auch dir @Peacemaker666

      Es haut mich immer wieder raus, wenn ein Video mitten drin geschnitten wurde und nix gesagt wurde! Kündigt das doch wenigstens an.
      Es ist für mich immer so ein "Häh? Da war doch ein Schnitt!"-Moment und das find ich blöd, weil der Youtuber was rausgeschnitten hat, was ich vielleicht hätte sehen wollen.
    • MrsLittletall schrieb:

      Jardras schrieb:

      In diese Kategorie kann ich mich auch einordnen. Man darf sich zwar manchmal anhören, dass die Videos dadurch "fauler" wirken, da man eben keine Millionen Effekte bzw. Schnitte mit Übergängen setzt, aber mir gefällt diese Atmosphäre beim Spielen bzw. Zuhören, wenn es unbearbeitet bleibt.
      Danke dafür und auch dir @Peacemaker666
      Es haut mich immer wieder raus, wenn ein Video mitten drin geschnitten wurde und nix gesagt wurde! Kündigt das doch wenigstens an.
      Es ist für mich immer so ein "Häh? Da war doch ein Schnitt!"-Moment und das find ich blöd, weil der Youtuber was rausgeschnitten hat, was ich vielleicht hätte sehen wollen.
      Das kommt sehr auf das Spiel an (meine Meinung). Bei einem Storylastigen Spiel würde ich um Gottes Willen nicht ohne Ankündigung schneiden. Bei einem Jump'n'Run, Shooter oder anderen Spielen, die einfach keine Story haben, kann man das Video schon etwas lustiger gestalten und sich austoben. Der Kommentarstil leidet sowieso unter dem Konzentrations-Effekt.
      Alright, I've been thinking. When life gives you lemons, don’t make lemonade. Make life take the lemons back! Get mad! I don’t want your damn lemons, what the hell am I supposed to do with these? Demand to see life’s manager! Make life rue the day it thought it could give Cave Johnson lemons! Do you know who I am? I’m the man who’s gonna burn your house down! With the lemons! I’m gonna get my engineers to invent a combustible lemon that burns your house down!
    • Also da es gerade angesprochen wurde von @Peacemaker666

      Ich schaue LetsPlays wegen dem Letsplayer. Wenn mich ein Spiel wirklich interessiert, will ich es selbst spielen und nicht dabei zuschauen. Nachträglich ist es natürlich auch schön ein tolles Spiel auch bei anderen Spielern zu sehen.

      Aber dadurch schau ich eben auch viele Spiele in LetsPlays, die ich wahrscheinlich niemals spielen würde. Was aber auch den Vorteil hat, dass ich manchmal dann doch auf ein Spiel stoße, welches mich überraschenderweise doch interessiert ^^'
      _______JUMP'N'RUN___________________HORROR__________
    • Peacemaker666 schrieb:

      Daher halte ich es eben auch so, dass alles, was über das Spielen und Aufnehmen selber hinausgeht, soweit es geht automatisiert und vereinfacht wurde bei meinen Let's Plays. Kein Facecam, keine "lustigen" Effekte in den Videos, keine Schnitte. Einfach nur Spiel und Kommentar dazu.
      Ich mach das auch so, ich nehme Spiel auf, keine nervige Facecam, keine dummen effekte und auch keine schnitte. Spiele es einfach nur und rede dazu, und nehme es auf wie zb im Urlaub mit der videokamera. Alles unbearbeitet und echt
    • MrsLittletall schrieb:

      Ich finde sowas - ehrlich gesagt - als Zuschauer ein ziemlicher Abtörner... Ich schau mir ein LP vor allem an, weil ich die Reaktionen des LPer sehen will.
      Ich habe jetzt nicht alles gelesen, was nach deinem allerersten Beitrag kam und gehe deshalb einfach mal direkt auf diesen ein;)

      Mir geht das genauso wie dir. Natürlich kann nicht jedes Game, das man anpackt, gleich der absolute Hammer sein und einen komplett mitreißen (um es mal etwas übertrieben auszudrücken), aber wenn man ein LP anfängt und merkt, dass es überhaupt keinen Spaß macht, sollte man überlegen, ob man es auf Teufel komm raus durchziehen muss. Für mich macht die Begeisterung eines Let's Players (und, dass man diese spürt) einen großen Teil der Faszination dieses Formats aus und wenn die nicht rüberkommt, fällt es mir schon schwer, dabei zu bleiben.