Menschen ohne Hobbies

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Menschen ohne Hobbies

      Anzeige
      Vor ein paar Tagen war die Weihnachtsfeier unseres Betriebes. Das Gespräch kam irgendwann drauf zu sprechen, was man so in der Freizeit machen kann und ich hab gemeint, man kann sich ja seinen Hobbies widmen. Meinte meine Vorgesetzte einfach nur "Ich hab gar keine Hobbies." Mein Gedankengut hat dann sofort "Kein Wunder, dass du so ein zickiges Biest bist" geformt (natürlich hab ich das nicht ausgesprochen).

      Aber ehrlich... es ist mir schon öfter aufgefallen... gerade die Menschen, die ich kenne, die über 40 sind, scheinen überhaupt nichts zu haben, womit sie gern ihre Zeit verbringen. Sogar meine Schwester, die ein Baby hat, setzt sich manchmal hin und spielt ein kleines Videospiel oder schaut einen Film mit ihrem Freund.

      Wie kommt das...? Wieso finden manche Menschen nichts zu tun in ihrer Freizeit? Kennt ihr auch so jemanden und kommt er euch eher ausgeglichen oder unausgeglichen vor? Und stimmt meine Beobachtung, dass das eher in älteren Menschen zu beobachten ist als in jüngeren?
    • Ich würde mal behaupten, es gibt keinen Menschen der keine Hobbies hat.
      Sie wollen es dann vermutlich einfach nicht erzählen, weil es gesellschaftlich entweder n Tabuthema (Sexspielchen) ist oder verachtet (Gaming, vlt doch was illegales - wer weiß :D) wird ODER es euch einfach nichts angeht und sie es nicht erzählen möchten

      Ich z.b. habe früher auch behauptet, dass ich keine Hobbies hätte. Weil ich halt nur am PC saß und gespielt hab. Ich kann mir von der typischen 0815 Gesellschaft schon denken, was für ne scheiße die labern werden, wenn ich das erzähle "willste nicht mal das und dies und jenes machen, statt nur zuhause rumzugammeln".

      Ne danke, da verzichte ich drauf und sag lieber ich hab gar keine Hobbies.

      Ältere Menschen haben als Hobby einfach, sich auch mal auszuruhen. Sind nicht mehr die jüngsten und brauchen Zeit für sich.

      Und bitte korrigier mal den Rechtschreibfehler im Titel, dass macht den Thread sicherlich attraktiver ^^
    • Ich bin da auch der Meinung, dass jeder Mensch ein Hobby hat. Bei manchen sind die Hobbys vielleicht so unspektakulär, dass es ihnen nicht einmal auffällt, dass es eigentlich ein Hobby ist. Dann gibt es ja auch Hobbys, die die Leute nicht erwähnen, weil sie zu peinlich sind oder zu doofen Kommentaren oder Vorstellungen führen. Sagt z.B. jemand: "Ich spiele sehr gerne Videospiele in meiner Freizeit", dann meint der Andere: "Der Typ ist doch ein richtiger Suchti und hat nur Videospiele im Kopf.".

      Dass ältere Leute da besonders auffällig sind, liegt wahrscheinlich daran, dass sie nicht mit den umfangreichen Unterhaltungsmedien aufgewachsen sind. Anders kann ich mir das nicht erklären.

      Ich selber bin ein offener Mensch und sag was meine Hobbys sind, egal was. Hab ja nichts zu verstecken. Manchmal geb ich sogar zu, dass ich ein "Kellerkind" (eigentlich Dachboden) bin xD
    • MrsLittletall schrieb:

      Wie kommt das...? Wieso finden manche Menschen nichts zu tun in ihrer Freizeit? Kennt ihr auch so jemanden und kommt er euch eher ausgeglichen oder unausgeglichen vor?
      Ich denke, dass einige kein direktes Hobby benennen können, weil sie es halt nur gelegentlich mal machen und häufiger wechseln. Nur weil man mal in Call of Duty ein paar Gehirnzellen verballert und sich darüber amüsiert, dass ein paar Kiddies es mit der Mutter machen wollen, sieht man sich ja nicht gleich als Gamer.

      Bei ein paar anderen - vermutlich auch irgendwann mal bei mir - wird es so sein, dass sich private und berufliche Interessen stark überlappen und / oder sehr stark für die Arbeit lebt. Vielleicht wäre das dann so zu deuten: Ja, als Hobby mach ich eigentlich nichts anderes als im Beruf.

      --

      Aber ja, ich kenne auch jemanden, bei dem ich denke, dass er keine Hobbies besitzt. Er ist selbstständig, kommt täglich erst in den Nachtstunden heim und verbringt dann seine dürftige Freizeit mit ein paar Minuten RTL, bevor er schnarchend wegsackt, die Kiste + Lichter dabei laufen lässt und sich anschließend über den Stromverbrauch beschwert :whistling: Allerdings wissen "wir" nicht, was er in der Arbeit so treibt ... oder mit wem ... "wir" kaufen es ihm nicht mehr ganz ab.
      Videoempfehlungen:
      ShimmyMC
      NuRap
      ShimmyMC
      Napoleon Bonaparte
    • Anzeige

      MrsLittletall schrieb:

      Wie kommt das...? Wieso finden manche Menschen nichts zu tun in ihrer Freizeit? Kennt ihr auch so jemanden und kommt er euch eher ausgeglichen oder unausgeglichen vor? Und stimmt meine Beobachtung, dass das eher in älteren Menschen zu beobachten ist als in jüngeren?
      Viele Menschen haben Hobbys, die andere Menschen wiederum nicht als Hobby bezeichnen bzw erkennen würden.
      Ein Hobby ist eine Freizeitbeschäftigung, also das, was man eben in seiner Freizeit so macht. Da jeder etwas in seiner Freizeit macht, hat jeder ein Hobby, selbst wenn es nur Rumsitzen und am Handy spielen ist.
    • DerDummbabbler schrieb:

      Viele Menschen haben Hobbys, die andere Menschen wiederum nicht als Hobby bezeichnen bzw erkennen würden.
      Ein Hobby ist eine Freizeitbeschäftigung, also das, was man eben in seiner Freizeit so macht. Da jeder etwas in seiner Freizeit macht, hat jeder ein Hobby, selbst wenn es nur Rumsitzen und am Handy spielen ist.
      Stimmt, aber dann könnten sie doch sagen "Mein Hobby ist mein Handy". Die Smartphones sind heutzutage so präsent, das würde doch keiner komisch finden.
    • MrsLittletall schrieb:

      DerDummbabbler schrieb:

      Viele Menschen haben Hobbys, die andere Menschen wiederum nicht als Hobby bezeichnen bzw erkennen würden.
      Ein Hobby ist eine Freizeitbeschäftigung, also das, was man eben in seiner Freizeit so macht. Da jeder etwas in seiner Freizeit macht, hat jeder ein Hobby, selbst wenn es nur Rumsitzen und am Handy spielen ist.
      Stimmt, aber dann könnten sie doch sagen "Mein Hobby ist mein Handy". Die Smartphones sind heutzutage so präsent, das würde doch keiner komisch finden.
      "Kannst du nichts besseres mit deiner Zeit anfangen" blablabla
    • Ich glaube ebenfalls nicht, dass man keine Hobbies haben kann, außer natürlich, wenn man wirklich nur arbeitet, isst, schläft, dann hat man aber auch kein wirklich erfülltes Leben fürchte ich, also, wenn seine Arbeit einem nicht super viel Freude macht...
      Generell fürchte ich, dass der Hauptgrund dafür, dass man sagt, man hätte kein Hobby ist, dass dieses gesellschaftlich geächtet wird, wie zB Gaming, Amateur Porns drehen und sowas halt... ^^
    • DarkHunterRPGx schrieb:

      "Kannst du nichts besseres mit deiner Zeit anfangen" blablabla
      Puuuh... Ich hasse dieses Argument! Eigentlich ist doch alles, was man in seiner Freizeit tut, sozusagen "verschwendete Zeit". Aber wenn man Spaß daran hat, ist das doch nichts schlechtes?

      Mir z.B. haben Videospiele schon richtig viel beigebracht. Man mag es nicht glauben, aber in den Pokémon-Spielen kommen immer wieder wissenschaftliche Einrichtungen vor, die mir ne Menge beigebracht haben über Energiegewinnung. Gerade vorgestern hab ich etwas über Erdwärme gelernt (das war zwar halb Fantasy, aber die Kraftwerke basieren immer auf realen Einrichtungen). Und in Anno 2070 gab es ein Heizkraftwerk. Was hab ich mich gefreut, als ich gemerkt hab, dass bei uns auf der Arbeit gegenüber ebenfalls ein Heizkraftwerk war, das mir vorher einfach nie aufgefallen ist.
      Wäre es nicht für Videospiele gewesen, hätte ich nie so gut Englisch gelernt. Und dann hätte ich auch sicher nicht so tolle Reflexe.

      Gut, das war jetzt nur ein Beispiel, aber jede Freizeitbeschäftigung ist doch irgendwie sinnvoll, finde ich. Ich hock mich auch gern mal hin und zeichne etwas. Das ist für mich nicht anstrengend, sondern spaßig. Ich merk auch, wenn es mir zuviel wird und leg den Stift schon rechtzeitig zur Seite.

      Ach ja und um nochmal auf den oberen Spruch zurückzukommen.... der ist extrem ironisch, wenn er von Leuten kommt, die nichts anderes machen als Trash TV gucken in ihrer Freizeit. Das ist eine der wenigen Dinge, die ich nämlich für absolute Zeitverschwendung halte.
    • OnlinePunk schrieb:

      wenn man wirklich nur arbeitet, isst, schläft
      Gesetzliche Arbeitszeit ist auch begrenzt, folglich würde man in seiner Freizeit arbeiten, was dann auch das Hobby wäre :P

      @MrsLittletall vieles ist Zeitverschwendung, sicherlich - und dennoch geben einige Leute bestimmte Dinge nicht zu, weils Tabuthema in der Gesellschaft ist, oder halt nicht akzeptiert wird. Hab ich ja alles schon in meinem ersten Post geschrieben.
    • MrsLittletall schrieb:

      Stimmt, aber dann könnten sie doch sagen "Mein Hobby ist mein Handy".
      Das erkenne sie sicher nicht als Hobby. In den Köpfen der meisten Menschen sind nur bestimmte Dinge Hobbys, z.b. Sportliche Aktivitäten oder/bzw Dinge, die einen Mehrwert haben. Wobei auch einfach nichtstun ein Hobby sein kann. ( und es theoretisch den Mehrwert der Entspannung bietet )
    • Wie @DerDummbabbler schon geschrieben hat, glaub ich auch dass Hobbys vom Großteil der Gesellschaft enger definiert werden als einfach alle Freizeitbeschäftigungen.
      Wenn man irgendwo direkt nach Hobbys gefragt wird, dann sind Sportarten oder andere "direkte Dinge" am meisten akzeptiert. Fußball, Reiten, Singen, etc...
      Und oft geben das auch die Leute an, die mal vor 6 Jahren für 3 Monate im Fußballverein waren und das wars xD
      Wenn einem gar nix einfällt, dann nehmen die meisten Feiern, mit Freunden was unternehmen, Musik hören, ...
      Halt sowas was fast jeder macht.
      Aber Zocken oder Youtube sind so Sachen die irgendwie immer noch nicht etabliert sind in der Öffentlichkeit, auch wenn dennoch fast alle (jüngeren) Leute damit in Kontakt kommen.

      Deswegen ist es oft schwierig für diejenigen die kein "Alibihobby" haben irgendwas konkretes zu nennen.
      Vielleicht sagt man dann eher, dass man keine Hobbys hat, wenn einem nicht schnell noch etwas einfällt :)
      ~ Let's plays, Animes, Cinematics, Zeichnungen ~ :D
    • GrandFiredust schrieb:

      Aber Zocken oder Youtube sind so Sachen die irgendwie immer noch nicht etabliert sind in der Öffentlichkeit, auch wenn dennoch fast alle (jüngeren) Leute damit in Kontakt kommen.
      ist halt immernoch "stigmatisiert", von wegen kontaktarm, Kellerkinder und so weiter. Also sagt man das lieber nicht, wenn es sich vermeiden lässt (sofern man nicht weiß, dass der Gegenüber den Sachen aufgeschlossen gegenübersteht)

      MrsLittletall schrieb:

      Ach ja und um nochmal auf den oberen Spruch zurückzukommen.... der ist extrem ironisch, wenn er von Leuten kommt, die nichts anderes machen als Trash TV gucken in ihrer Freizeit. Das ist eine der wenigen Dinge, die ich nämlich für absolute Zeitverschwendung halte.
      deswegen wird er dir vielleicht nicht auf die Nase binden, dass er gerne Trash-TV schaut, weil du (und viele andere sicherlich auch) dafür Unverständnis haben, wie man nur "sowas" in seiner Freizeit machen kann. :)

      Jeder wie er mag. Ich verurteile niemanden aufgrund dessen, wie er seine freie Zeit vergeudet. Ob ich jetzt zocke, saufe, Sport mache, bastle, Youtube oder das Erwachsenen-Äquivalent bediene oder sonstwas mache, es ist und bleibt "Zeitverschwendung", die mir Spaß bringt. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
      Von daher finde ich es immer leicht daneben, wenn einem erzählt wird, zocken sei ja gar kein "richtiges" Hobby. Ein Hobby ist eine freiwillige Aktivität, die man regelmäßig macht und der Entspannung und/oder dem Vergnügen dient. (insofern gehört Pennen bei mir wohl auch dazu :D).
    • Ich reibe bewusst keinem unter die Nase dass ich gerne viel zocke geschweige denn einen Youtube Kanal betreibe da es (leider) noch immer
      in der Gesellschaft verpönt ist und man direkt als Stubenhocker, Süchtiger oder unreifer Kindskopf abgestempelt wird.
      Ist so ähnlich wie mit Tattoos und Piercings da gibt es auch noch genügend Leute die glauben das Leute die n Tattoo/Piercing haben
      alle ausn Bau kommen oder krumme Dinger drehen.

      Was die Menschen ohne Hobbys betrifft... nun ja solche Menschen gibt es genügend und solche sind für mich Persönlich direkt
      uninteressant und ja es gibt wirklich Menschen die haben schlichtweg gar keine Freizeitbeschäftigung.
      Habe genug Leute kennen gelernt deren "Hobby" es ist 4x die Woche im Kaffeehaus zu hocken, Assi Tv gucken oder permanent
      auf Fratzenbook abzugammeln und sry aber in meinen Augen ist das kein Hobby sondern einfach nur rum gammeln.

      Wenns jemanden Spaß macht dann schön und gut aber ich kann mit solchen Menschen absolut nix anfangen und laut meiner
      Erfahrung haben solche Leute meistens auch nix zu erzählen was in irgendeiner Art und Weise Unterhaltend ist oder ne Basis für ne
      vernünftige Konversation bietet ^^.
      Let's Plays, Bier und n Teller Kekse kriegste hier : youtube.com/user/GirugaLP
    • DerDummbabbler schrieb:

      MrsLittletall schrieb:

      Wie kommt das...? Wieso finden manche Menschen nichts zu tun in ihrer Freizeit? Kennt ihr auch so jemanden und kommt er euch eher ausgeglichen oder unausgeglichen vor? Und stimmt meine Beobachtung, dass das eher in älteren Menschen zu beobachten ist als in jüngeren?
      Viele Menschen haben Hobbys, die andere Menschen wiederum nicht als Hobby bezeichnen bzw erkennen würden.Ein Hobby ist eine Freizeitbeschäftigung, also das, was man eben in seiner Freizeit so macht. Da jeder etwas in seiner Freizeit macht, hat jeder ein Hobby, selbst wenn es nur Rumsitzen und am Handy spielen ist.
      Wie oft ich das schon gehört hab, weil mein Hobby Gaming ist..
      "Das ist doch kein Hobby!" "Früher haben wir blaaa" "Ich unternehme viel lieber was mit meinen Freunden"
      Alles sowas bekommt man da zu hören, weswegen man teilweise ungern sein "Hobby" mit anderen teilt.