Between the Ashes: Mefistofele

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Between the Ashes: Mefistofele

      Anzeige
      Name: Between the Ashes: Mefistofele
      Autor: Deepstar
      System: PC
      Angefangen am: 22.12.2016
      Fertiggestellt am: 24.12.2016
      Genre: Weltraumsimulation
      Beschreibung:
      Between the Ashes ist eine Kontinuität, die ungefähr ein Jahr nach FreeSpace: The Great War und FreeSpace: Silent Threat: Reborn angesiedelt ist und sich vor allem mit den Folgen des 14-jährigen Krieges zwischen Terraner und Vasudaner, dem großen Krieg mit den Shivanern sowie auch der Hades-Rebellion von der GTI beschäftigt. Dabei ist das im Jahr 2012 erstmals veröffentlichte Between the Ashes: Mefistofele eine Kampagne, die nur als Demo zu der, erst 2016 veröffentlichten, Hauptkampagne Between the Ashes: Slaves of Chaos dient und im Zuge dieser Veröffentlichung auch noch einmal vollständig als vertonte Version inkludiert wurde.
      In Mefistofele spielt man einen Piraten im Antares-System, der versucht sich irgendwie finanziell über Wasser zu halten. Dabei gelingt es der Gruppe einen lukrativen Auftrag an Land zu ziehen, der darum handelt archäologische Artefakte von einer Forschungsstation zu entwenden. Dabei stellt man allerdings auch schnell fest, dass offenbar deutlich mehr hinter dieser Beute steckt, denn man wird schnell unerbittlich von mysteriösen, aber sehr gut ausgerüsteten, Einheiten gejagt und auch scheinen diese Artefakte ein paar Mysterien bereit zu halten.
      Wie in jedem meiner FreeSpace Let's Plays spiele ich auch in dieser Kampagne einen selbst ausgedachten Charakter, der seine Gedanken, Gefühle und Eindrücke in der Videobeschreibung schreibt. Sie sollte auch zum genannten Zeitpunkt gelesen werden.
      Als wirklicher Unterschied zu allen anderen bisherigen FreeSpace-Let's Plays von mir, spiele ich erstmals in einer auf Deutsch übersetzten Version.
      Altersfreigabe: USK 12
      Audio-Kommentar: Ja
      Blind: Ja
      Spielsprache: Englisch mit deutschem Text
      Spielauflösung: 2048x1152
      Maximal verfügbare Videoauflösung: 3200x1800
      Let's Play zur Hauptkampagne: Between the Ashes: Slaves of Chaos
      Let's Play zum Hauptspiel: FreeSpace: The Great War
      Let's Play zur übergeordneten Handlung: FreeSpace: Silent Threat: Reborn
      Logo zum Spiel:

      Screenshots:

      Videos:
      Playlist

      #1 - Zahltag
      #2 - Mehr als nur normale Artefakte

      Review:
      Spoiler anzeigen
      Mefistofele ist durchaus eine interessante kurze Kampagne, wo vor allem die zweite Mission ziemlich herausragt. Da diese mehrere Möglichkeiten anbietet, wie man die Mission angehen will, fast jedes Wrack im Trümmerfeld seine eigene Geschichte hat und auch stimmungstechnisch sehr gut gelungen ist und dabei auch neue Funktionen der Engine, wie beispielsweise eine Kontrollpunkt-Speicherung, nutzt. Dabei bietet auch schon diese Kampagne ziemlich viel Lore und auch einen Cliffhanger, der durchaus neugierig auf die Slaves of Chaos-Hauptkampagne macht.
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      Star Trek: Virtual Dreadnought

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

    • Die erste Mission hat jetzt hier ihr zu Hause.


      Videobeschreibung:
      Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, vor dem Video gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die vor dem Video stattfanden!

      ### Personal Log ###
      # Kristian Duric
      # 21. Juli 2336

      Es wird mal wieder Zeit dieses Logbuch wieder weiter zu führen, weil heute dann doch wieder was passiert ist, worüber ich mit dem Schreiben dieser Zeilen nachdenken sollte.
      Ich bekam heute von zu Hause einen Anruf, wo mir meine Frau Leea berichtete, dass Schäden an der zentralen Wasserversorgung unseres Apartments aufgetreten sind.
      Leea hat sich eine Kostenschätzung geben lassen, leider übersteigen diese wieder einmal unsere gesamten Ersparnisse. Solche unplanmäßigen Ausgaben suchen uns schon zum dritten Mal in diesem Jahr heim.
      Seit ich aus der GTA aus finanziellen Gründen entlassen wurde, ist das Leben deutlich härter geworden. Mit der Kappung der Erde ist die gesamte wirtschaftliche Lage der GTA extrem angespannt und das merkt man auch hier im Antares-System.
      Verdammt, ich verdiene mir meinen Unterhalt als Pirat, weil das noch das einzige ist, was irgendwie einen kontinuierlichen Verdienst einbringt und man nicht einmal Angst haben muss, morgen auf der Straße zu sitzen. Leea hat mir auch berichtet, dass es ihrer Firma auch nicht wirklich gut geht und sie auch alle um ihre Jobs fürchten. Wenn alles so bleibt, wie es seit fast einem Jahr ist, dann wird sie sich bald erneut eine neue Stelle suchen müssen. Mittlerweile kann man die Halbwertszeit von Firmen gar nicht mehr in Monaten, sondern nur noch in Wochen rechnen. So wäre es wieder schwieriger uns mit unserem Sohn Riley durchzubringen.
      Aufgrund dieser Nachrichten habe ich mich dazu entschieden, das Wochenende nicht nach Hause zu kommen, sondern hier auf unserem Stützpunkt zu bleiben.
      Das fiel mir sehr schwer, da ich bereits wieder mehrere Wochen hier im All bin um unserem Sohn eine Zukunft finanzieren zu können. Ich hoffe, dass sich dieser Entschluss auszahlt und dass der Boss irgendwie ein Job an Land ziehen kann, der meine Fähigkeiten braucht, um wieder eine Beteiligung zu erhalten. Gerade weil dieser erwartungsgemäß keine außerordentliche Vorauszahlung gewährt hat, schließlich sind ihm diese Probleme ja alle wohl bekannt, ihm ergeht es da ja oft gar nicht anders und viele in unserer Gruppe freuen sich, wenn sie mal wirklich ein paar Credits an die Seite legen können. Leea hat mir gesagt, dass sie ein paar Tage ohne wirklich funktionierende Wasserversorgung klar kommen wird. Ich hoffe, dass sie auch nicht viel länger klar kommen muss.
      ### Personal Log Saved ###


      Allerdings geht es natürlich auch um die zweite Mission, die wohl so wirklich die Hauptattraktion dieser Demo ist. Diese ist allerdings auch zugleich die letzte, womit dieses Projekt schon zu seinem Abschluss kommt. Ob und Wann es die Hauptkampagne als Let's Play gibt, liegt jetzt eher an den Zuschauern :).


      Videobeschreibung:
      Die Beschreibung ist darauf ausgelegt, nach dem Video gelesen zu werden, da sie über Ereignisse berichtet, die nach dem Video stattfanden!

      ### Personal Log ###
      # Kristian Duric
      # 30. Juli 2336

      Seit meinem letzten Eintrag ist viel passiert. Tatsächlich gelang es demBoss einen lukrativen Auftrag an Land zu ziehen. Unsere Kunden haben
      verlangt, dass wir ein paar Artefakte von der Gulnara-Forschungsstation stehlen. Dabei lief auch alles nach Plan und konnten diesen Diebstahl
      auch erfolgreich durchführen. Nicht nur sicherte dieser Job mir dann doch den dringend benötigten Bonus, sondern wir lieferten so gute Arbeit
      ab, dass unsere Auftraggeber ein weiteres Mal auf uns zu kamen, als es denen irgendwie gelungen ist, ihren Frachtcontainer im Caspian-Trümmerfeld zu verlieren.
      Dies war eigentlich der Zeitpunkt,wo es anfing seltsam zu werden. Denn wie wir wissen, ist die Fracht nur verloren gegangen, weil der Pilot des Frachters nach einem Blick in denContainer die Nerven verloren hat, was allgemein schon ziemlich seltsam ist.
      Lief die Bergung des Containers auch nach Plan, wobei unsere Auftraggeber mir und Gavel einen Frachter mitschickten, tauchten nach unserer Entdeckung des Containers mehrere GTA-Jäger auf, die allerdings keine gewöhnliche Flügelbezeichnungen nutzten und sogar eine Identifikation durch die Vasudaner verweigerten und es damit sogar zu Kampfhandlungen kam. Allerdings können das unmöglich irgendwelche
      Konkurrenten gewesen sein, weil sie tatsächlich aktuelle Technologien nutzten, wie sie auch viel zu zahlreich waren, um eine kleine Gruppierung zu sein. Die griffen uns nämlich an und ließen sich auch nicht abschütteln, egal wie viel Gavel und ich von Ihnen zerstörten. Am Ende waren wir dazu gezwungen, die Fracht abzuwerfen und ihn auch als Hinterhalt zu benutzen, da sich in der Nähe des Abwurfpunktes ein paar Gaskanister befanden, die wir sprengen konnten. Ich bekam die Kontrolle über die Sprengladungen und war damit in der Lage unsere Verfolger, wie auch den Container zu vernichten. Zwar kamen dann weitere Jäger, aber die haben dann doch die Verfolgung abgebrochen, als sie feststellten, dass der Container mit den Artefakten zerstört wurde.
      Das nächste Mysterium war allerdings, dass wir in dieser Explosionszone ein Signal empfangen haben und dieses sich dann als der Container entpuppte, der vollkommen unbeschädigt aus dem nichts auftauchte und plötzlich anfing EMP auszustoßen. Ich frage mich, was es genau mit diesem Container auf sich hat?
      Warum verliert jemand die Nerven, wenn er den Inhalt anschaut, warum tauchen plötzlich gut ausgerüstete geheimnisvolle Angreifer auf, die es scheinbar in unbegrenzter Anzahl gibt und wie kann ein eigentlich zerstörter Container unversehrt wieder aus dem nichts auftauchen?
      Auf jeden Fall waren wir damit in der Lage den Treffpunkt zu erreichen, wo unsere Kunden den Container zu deren Auftraggebern übergeben haben, welche die Hammer of Light gewesen sind. Die vasudanischen Rebellen stecken also hinter unserem Auftrag. Bereits seit längerem gibt es die Gerüchte darüber, dass es die Hammer of Light nach Antares strebt, da dieses System direkt zwischen den Territorien der GTA und PVN liegt und daher auch symbolisch dazu dienen kann, einen Keil zwischen beiden Regierungen zu treiben. Für uns als Piraten geht es daher auch darum, dass wir nicht zwischen diesen Fronten geraten und am besten sogar Kapital daraus schlagen können. Apropos Kapital, da wir es doch wider Erwarten geschafft haben, den Container abzuliefern, gab es einen weiteren Bonus, womit ich jetzt doch innerhalb einer Woche genügend Geld verdient habe, um endlich zu Hause die Reparaturen durchführen zu können und auch, um mal ein Wochenende zu Hause zu verbringen. Unser Boss spricht davon, dass die Ankunft der Hammer of Light wieder den Krieg nach Antares bringen wird, weshalb wir uns auch privat darauf vorbereiten sollten und ich mich dazu entschlossen habe, mit Leea über alles zu sprechen, auch um zu wissen, was sie davon hält und auch sie darauf vorzubereiten. Ich hoffe wir können alles genauso überstehen, wie wir es die letzten Jahre getan haben.
      ### Personal Log Saved ###

      Hat euch das Let's Play gefallen? Dann gebt Feedback!
      Hat euch das Let's Play nicht gefallen? Dann gebt ebenfalls Feedback, denn ohne Kritik wird nichts besser.


      @sem Projekt ist abgeschlossen und kann daher verschoben werden.
      Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
      Zum Kanal

      Momentan im Anflug:
      Star Trek: Virtual Dreadnought