Was habt ihr bisher erreicht? Seid ihr zufrieden mit dem, was ihr bisher geleistet habt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was habt ihr bisher erreicht? Seid ihr zufrieden mit dem, was ihr bisher geleistet habt?

      Anzeige
      Hi Freunde!

      Gestern hab ich mir die erste Folge von Staffel 12 von Two and a half men angeschaut. (Achtung kleiner Spoiler):
      Spoiler anzeigen
      als Walden den Herzinfarkt hatte,

      hat er sich ja auch die Frage gestellt, was er in seinem Leben den bisher wirklich WICHTIGES erreicht hat und wer ihn denn vermissen würde, sollte er nicht mehr da sein.
      Und hat sich dann für etwas entschieden, was seinem Leben mehr Sinn gibt.

      Und das gleiche möchte ich euch auch gerne Fragen.

      Vor einem Jahr hätte ich sagen können, dass ich bisher nichts relevantes gemacht habe. Mittlerweile hab ich durch mein neues Hobby zumindest wieder einen neuen Lebenssinn entdeckt.

      Es geht hier eher um das, was im Reallife erreicht wurde.

      Was habt ihr da bisher erreicht, worauf ihr auch stolz seid?
      Und seid ihr zufrieden mit dem, was ihr bisher geleistet habt oder habt ihr eher das Gefühl, dass es da noch mehr geben könnte, um euch noch glücklicher zu machen?

      Grüße
      Darki
    • Hallöchen!

      Nach der Schule meine Ausbildung abgebrochen und wusste nicht was ich machen sollte. Hab en Freiwilliges soziales Jahr gemacht und jetzt studiere ich und bin derzeit noch bis mitte August in Japan und hab ne richtig tolle Zeit.

      Derzeit fühl ich mich gut, da wo ich bin, aber man sollte weiter gehen und mehr rausholen. Genießen ist gut, aber seine eigene Entwicklung ebenso vorrantreiben.

      Beste Grüße.
      Tom
      Warum ich Youtube mag: Wegen den Menschen.
      Warum ich Youtube hasse: Wegen den Menschen.

      Egal, lets have fun!
    • Das ist ne sehr gute Frage finde ich...

      Gibt genug Leute die darauf mit ihrem Berufsleben antworten... Welchen Rang sie erreicht haben, wieviel Geld sie verdienen, whatever. Ist natürlich jedermanns gutes Recht und ich freu mich auch für diese Menschen (es sei denn es sind A-Löcher ;) ).

      Was ich persönlich erreicht habe wo ich wirklich stolz drauf bin ist, dass ich für mich gelernt habe, was mir im Leben wichtig ist. Dazu zählt, dass ich es geschafft habe einer anderen Person den "einen Ring" anzustecken. Nicht das heiraten als solches ist die Leistung um die es mir geht. Mir geht es darum, dass ich a) für mich wirkliches Glück erfahren habe und noch immer erfahre, was widerum zusammenhängt mit b) dass ich einem anderen Menschen dieses Glück zuteil werden lassen kann.

      Jeder hat natürlich seine Prioritäten im Leben. Für die einen ist es der Job, für die anderen das private, für wieder andere der reine Spaß,... Das hier ist halt meine. :)

      Liebe Grüße
      Kopfgeburt
    • Hm.
      Sehr existentielle Frage.
      Nun, ich habe früh Abi gemacht, mein Studium absolviert und befinde mich derzeit in meiner Fachausbildung.. Nix, worauf ich groß stolz wäre. Ist eher "einfach so" passiert.
      Ich habe es aber geschafft, mit meiner Besseren Hälfte, den tollsten Menschen Der Welt zu... Produzieren. Und das sogar zwei mal! :D
      Wenn ich auf etwas in meinem bisherigen Leben stolz bin, dann wohl auf meine Kinder. Alleine auf deren Existenz. Nicht, das ich da groß was geleistet hätte, außer mich an der... Herstellung zu beteiligen, aber ich habe die Welt um zwei tolle wunderbare Menschen bereichert.
      Zudem scheine ich meine bessere Hälfte durch irgendwas grundsätzlich sehr glücklich zu machen, wenn ich sie nicht grade auf die Palme bringe.
      Und Hey, ich habe was gegen den Klimawandel getan und in Israel einen Baum gepflanzt!

      Was noch?
      Vielleicht bin ich noch stolz darauf, nicht an dem frühen Tod meiner Eltern kaputt gegangen zu sein. Vielleicht auch nicht. Ist ebenso "einfach passiert", ohne das ich da bewusst was gegen getan hätte..


      Naja, interessante, tiefe Frage, die man wohl garnicht ausreichend beantworten kann.
    • Anzeige
      Okay, bei mir fängt es wohl erstmal mit dem Berufsleben an.

      Ich habe zwei Berufsausbildungen erfolgreich beendet, da mein erster Beruf nicht ganz meins war.
      Habe kurz nach Abschluss der zweiten Ausbildung angefangen meinen Meister zu machen welchen ich mittlerweile auch erfolgreich beendet habe. Jetzt habe ich einen tollen Job, bei dem ich mich gut einbringen kann (seit bald 7 Jahren).
      Während des Meisters habe ich angefangen (ja, ich kann nie genug bekommen :D) eine Wohnung komplett selbst zu Renovieren und das Bad sogar zu Sanieren (Okay, bei der Verrohrung von Heizung und Wasser hatte ich Hilfe). Durch den Meisterstress hat es natürlich etwas länger gedauert :P ..
      Nachdem die Renovierung abgeschlossen war, bin ich mit meiner wunderbaren Freundin dort eingezogen.
      Und ein halbes Jahr später ist unser toller Hund, der aus dem Tierheim kommt, bei uns eingezogen.
      Dadurch, dass es ein Problemhund war (Angst vor alles und jedem.. Er wurde gefunden, keiner kann sagen was er erlebt hat), haben wir etwas gutes getan und er ist mittlerweile so fit, dass wir ohne Probleme mit ihm in die Stadt gehen können.

      Jetzt bin ich gerade 25 geworden und denke, dass ich erstmal zufrieden mit dem geleistetem sein kann :)
      Aber ganz wichtig: mehr geht immer! :)
      Mein eigener kleiner Kanal :) <-- Schaut doch mal vorbei :) :love:

      vid.me - ganz neu im Angebot <-- Auch hier gerne mal reinschnuppern :P
    • Eigentlich nicht viel. Ich habe mich auf der Unterstützung meiner Eltern - hauptsächlich meiner Mutter - ausgeruht, konnte bislang ein unbeschwertes Leben leben und quasi die Füße hochlegen. Ich habe so ohne großen Anstrengung einen soliden Schulabschluss und einen soliden Bachelor-Studienabschluss in der Tasche, sattle noch einen Master drauf und habe mehrere Stellenangebote, die vielleicht nicht gerade die Ertragreichsten sind, mir aber thematisch sehr liegen und bei denen ich bereits zwei Dinge weis. Das Arbeitsklima wird gut sein und sie werden meine Fähigkeiten als Informatiker und Entwickler steigern. Das ist es, was ich als meine Leidenschaft betiteln würde, die bereits in meiner Kindheit aus der Begeisterung an Computern entsprang.

      Aber abseits davon habe ich wenig gerissen. Ich hatte nie einen Grund gesehen, nicht den leichteren Weg zu wählen, weil es i.d.R. keinen Anlass gab, den Schwereren einzuschlagen. So konnte ich ohne Beschwerden meiner Leidenschaft nachgehen und meine Fähigkeiten in dem Bereich verfeinern. Wenn man so will, dann kann man sagen, dass ich zwar immer noch mit Stützrädern fahre, aber mir einen soliden Start in ein "eigenes" Leben geschaffen habe ... glaube ich zumindest.

      Ich denke aber, dass ich damit bisher zufrieden bin. Ich bin weder ein besonders geselliger Mensch, noch wirklich vielseitig interessiert - weder war ich es in der Schule, noch im Studium. Und ich bezweifle auch, dass ich es je sein werde. Ich werde mein Glück schaffen, indem ich meine Fähigkeiten verfeinere.
      Videoempfehlungen:
      ShimmyMC
      NuRap
      ShimmyMC
      Napoleon Bonaparte

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RealLiVe ()

    • Ich hab ne handvoll Freunde, ich hab ne tolle Dame an meiner Seite, ich komm mit meinen Eltern bombe aus, ich fühle mich wohl in meinem Job. Das find ich super und da bin ich stolz drauf.

      Sicherlich könnte man mit der Zeit am PC für andere Menschen sinnvollere Sachen anstellen. Trainieren, Body aufbauen, Musikinstrument beherrschen, 5 Sprachen sprechen, eine Bibliothek lesen. Hab ich aber nicht und mir gehts gut damit ;)
      Gerrys Gaming Kanal
      Aktuelle Projekte: Fußball Manager 13, Stardew Valley, sowie die angespielt Kategorie: "Ein-Blick"
    • RealLiVe schrieb:

      Aber abseits davon habe ich wenig gerissen. Ich hatte nie einen Grund gesehen, nicht den leichteren Weg zu wählen, weil es i.d.R. keinen Anlass gab, den Schwereren einzuschlagen. So konnte ich ohne Beschwerden meiner Leidenschaft nachgehen und meine Fähigkeiten in dem Bereich verfeinern. Wenn man so will, dann kann man sagen, dass ich zwar immer noch mit Stützrädern fahre, aber mir einen soliden Start in ein "eigenes" Leben geschaffen habe ... glaube ich zumindest.
      Gibt normalerweise auch keinen Grund etwas umständlich zu machen, wenn es auch einfach geht und das gleiche Ergebnis abzusehen ist bzw. wenn sich der Mehraufwand im Verhältnis zum Ergebnis nicht lohnt :)

      RealLiVe schrieb:

      Ich werde mein Glück schaffen, indem ich meine Fähigkeiten verfeinere.
      Wenn Du das für dich selbst erkannt hast, bist du auf dem richtigen Weg.

      RealLiVe schrieb:

      Das Arbeitsklima wird gut sein und sie werden meine Fähigkeiten als Informatiker und Entwickler steigern. Das ist es, was ich als meine Leidenschaft betiteln würde, die bereits in meiner Kindheit aus der Begeisterung an Computern entsprang.
      Es geht nix über ein gutes Arbeitsklima. Ich habe da beide Seiten erlebt und es zehrt wirklich an einem, wenn man morgens schon mit einem Hass aufsteht. Die Persönliche Weiterentwicklung ist natürlich auch nicht zu verachten, man kann nie genug lernen oder sich zu viel qualifizieren. Man sollte alles mitnehmen, was man bekommen kann, auch wenn man es vielleicht nicht brauchen wird.


      Ich für meinen Teil weiß nicht genau ob ich was besonderes erreicht habe. Ist ja immer Abhängig von der Betrachtung - die einen sagen "Respekt" und die anderen "ist doch nix besonderes". Etwas, worauf ich wirklich stolz bin, habe ich nicht erwirkt (ausgenommen meine Tochter).
    • Zum Thema etwas besonderes geschafft zu haben:
      Das einzige, worauf ich "stolz" bin geschafft zu haben, dürfte Achterbahn-fahren und klettern im Hochseilgarten trotz einer extremen Höhenangst sein. - Also quasi nur das Überwinden von Angst.

      Zum Thema zufrieden mit dem, was man erreicht hat, etc.:
      Ansonsten würde ich sagen, mit dem was ich erreicht habe bin ich so mittelmäßig zufrieden. Habe viele Jahre einfach wirklich verbraten, was einen im Nachhinein unzufrieden macht, anders bekomme ich eine gute Ausbildung, habe den ersten Schritt zur "Weltreise" abgehakt ~ fehlen noch ~20 weitere xD ~ Habe extrem viel Spaß beim Kartfahren (und in Freizeitparks) und ja. Eigentlich ein ausgeglichenes Leben xD

      Nur das Beste vom Besten: Der Jahresrückblick!
      • Kindergarten
      • Grundschule
      • Realschule
      • Ausbildung
      • Job gefunden
      • Selbstständig gemacht
      • Die beste Frau der Welt gefunden
      • Gesunde Familie ohne Streit
      • Haus gebaut
      • Baum gepflanzt
      • Leben so gut es ging genossen bislang
      Kann mich nciht beschweren. Das Privileg genossen in einer intakten Familie recht ländlich groß zu werden, wo man noch Kind sein durfte in einem Land indem es wenig Elend gibt. Früh erfahren wie toll Gemeinschaft und Zusammenhalt ist.

      Alles andere sind materielle Dinge (ja auch ein Haus, aber auf das wäre ich stolz wenn ichs denn endlich mal hätte). Ob man mehr machen kann, ich weiß nicht. Bestimmt immer irgendwie, ich hab meine Ideen wie es einmal sein soll, dafür arbeite ich jeden Tag und motiviere mich. Ich möchte mein Leben nicht erst mit 65 oder 70 als Rentner genießen, sondern schon ein paar Jahre vorher. Auch das wäre ein Privileg das nicht viele haben, aber es ist meine Idealvorstellung. Ich will irgendwann ein Opa mit grauen Haaren (Anfänge mit den Haaren sind gemacht...!) sein, der seinen Enkelkindern heimlich 5 Euro zuschiebt damit sie sich was süßes kaufen können, und dann von Sohn/Tochter dafür angemeckert wird. Vor allem will ich so bekloppt werden wie mein Opa, der sich mit über 80 noch mit uns in die Wildwasserbahn gesetzt hat und im Alter wohl die beste Zeit seines Lebens hatte :)
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

    • Bin eigentlich wirklich sehr zufrieden mit dem was ich bisher geschafft habe.

      Habe schon diverse Schulungen und Kurse geleitet, mache Sexualaufklärung an Schulen, habe selbst einige Workshops erstellt, die alle sehr gut angekommen und nach wie vor gefragt sind. Habe mir selbst Gitarre, Ukulele und Klavier spielen beigebracht und schaffe es ein ziemlich glückliches Leben zu führen :)
      Den größten Erfolg allerdings habe ich meiner Meinung nach damit erreicht, dass ich mich über die letzten Jahre hinweg sehr verändert habe. War vor 3-4 Jahren noch total schüchtern, hätte mich niemals getraut vor anderen Leuten zu reden. Referate waren der größte Horror für mich. Und jetzt (siehe oben) mache ich das dauernd und habe dabei so viel Spaß wie noch nie. :)

      Gibt zwar noch viele andere Dinge, die ich in meinem Leben erreichen will, aber bisher bin ich sehr zufrieden :)
      aktuelle Projekte:
      Pretty Soldier Sailor Moon: Another Story
      Dragon's Dogma: Dark Arisen
      The Secret of Monkey Island
      Dark Souls: Prepare to Die Edition