Wie handhabt ihr das mit eurer Steam Bibliothek?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie handhabt ihr das mit eurer Steam Bibliothek?

      Anzeige
      Hiho Leute,

      Ich gehöre noch nicht lange zur PC-Spieler-Gemeinde und frage mich folgende Frage schon ziemlich lange.. :whistling:

      Wie handhabt ihr das mit eurer Steam Bibliothek?
      Meine ist noch sehr überschaubar mit 12 Titeln, welche ich alle auf eine externe 1TB Festplatte speichere.
      Irgendwann wird aber auch ihr Speicher voll sein, gerade wenn die Spiele immer größer werden. :/
      Und da mein Internet einer Bambusleitung gleicht, wollte ich vermeiden, ein Spiel nach dem Durchspielen (oder verlorenem Interesse) wieder zu deinstallieren. Ich möchte halt jederzeit Zugriff zu Spiel X haben. Und da die Spiele dann auf einer externen Festplatte sind, kann ich sie ja auch theoretisch überall mit hin nehmen, muss mich nur mit Steam einloggen und gebe den Speicherpfad des Spiels an, oder? :huh:

      Um zur Frage zurück zu kommen, macht ihr das auch so/ähnlich?
      Oder speichert ihr euer Spiel auf der SSD, spielt es durch und deinstalliert es dann wieder?

      Und mal was ganz anderes: Beeinflusst der Speicherort des Spiels auch die Aufnahme? In Form von Rucklern oder ähnlichem? Oder spielt das keine Rolle, wo ich mein Spiel speichere?

      Fänks for Änsering! :)
    • Da sich in meiner Steam-Bibliothek aktuell über 300 Spiele befinden, reicht selbst meine 2TB-Spielefestplatte nicht mehr aus. Und dann kommen ja noch Origin, Uplay und meine ganzen Spiele von DVD dazu. Daher deinstalliere ich dann Spiele, die ich länger nicht mehr gespielt habe, oder wo ich das Projekt abgeschlossen habe. Allerdings habe ich auch schnelles Internet, da ist es kein großes Problem, die Spiele nochmal neu runterzuladen, wenn ich mal wieder Lust drauf habe.

      Wenn deine USB-Festplatte einen USB 3.0-Anschluss hat, sollte das eigentlich kein Problem sein von den Übertragungsraten. Bei USB 2.0 könnte ich mir vorstellen, dass da die Übertragungsgeschwindigkeit bei einigen Spielen nicht mehr ausreicht und es zu Rucklern kommen kann.
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Crysis 2 [BLIND]
      15 Uhr: Star Wars: Knights of the Old Republic II
      18 Uhr: FarCry 3


    • Hab etliche SPiele die ich noch nie gespielt habe durch Humble Bundle bekommen. Deswegen lade ich nie alle runter. Desweiteren habe ich es gerne aufgeräumt aufm PC. Es ist nur das drauf was ich auch nutze. Alles andere wird deinstalliert. Alle Spiele auf der Platte zu haben ist sinnfrei (es sei denn man spielt auch alles immer wieder).

      Zu deinen Fragen zwecks SSD
      Ich handhabe es so da ich nur 2x 120GB SSD habe 1für WIndows und 1 für Spiele. Wobei das mit den SPielen wird bei mir noch differenziert. Sind es kleine Spiele oder für Let's Play's? Die kommen dann auf die SSD drauf. Besonders für LP'S zwecks Ladezeiten. Es hat sich gezeigt das kurze Ladezeiten bei den Zuschauern besser ankommen als SPiele wo 5h geladen wird. Nesonders bei großen Spielen wie Witcher oder Fallout oder WoW macht sich das echt bemerkbar.

      Der Speicherort beeinflusst es massiv. Spiele sollten grundsätzlich von der Aufnahmeplatte getrennt gehalten werden. Auch keine Partitionen. Es bleibt da ja die gleiche Platte. Bei SSD ist der Verlust noch irgendwo zu kompensieren. Bei ner HDD wird dies aber kritisch. Der Lese/Schreibkopf ist ein und das selbe bei einer HDD und muss deswegen hin und herflitzen wie ein halber Irrer. Das macht sich bei einem Spiel mit vielen nachladen auch bemerkbar. Bei SSD sind es Chips die auch gleichzeitig neben einem anderen Chip lesen können. Daraus resultiert schnellere Zugriffszeit und höhere Schreib/Leserate.

      Deswegen empfehle ich jeden der LP's macht eine SSD. Es ist allgemein viel angenehmer von einer SSD zu zocken als von einer HDD.
    • Ich hatte bisher nur ein einziges Spiel, wo mir die Ladezeiten zu lang waren, und das war Fallout 4. Von daher bin ich bisher noch mit der HDD für Spiele gut gefahren und hatte noch keinen Grund, extra dafür eine SSD zu kaufen. Aber da sind die Ansprüche eben auch verschieden :)
      AKTUELLE PROJEKTE
      12 Uhr: Crysis 2 [BLIND]
      15 Uhr: Star Wars: Knights of the Old Republic II
      18 Uhr: FarCry 3


    • Anzeige
      Wie gesagt bei ner SSD lohnt sich der Aufwand nur wenn es Spiele sind die groß sind und viele Ladezeiten haben. Der Unterschied hat sich bei mir ganz stark bemerkbar bei WoW gemacht. HDD lange Ladezeiten von 20-30sek. und Chars wurden auch nur nach und nach geladen (besonders wo Ansammlungen waren) SSD Ladezeiten 10sek. und die Chars sind auch binnen von Sekunden da und ploppten nicht nach und nach auf.
    • Ich packe momentan alle Spiele auf eine extra HDD, weil auf der SSD kein Platz mehr ist ^^

      Vor allem durch Bundles habe ich extrem viele Spiele, hab auch jedes Retail-Spiel bei Steam angemeldet, da ich die Spiele meist eher herunterlade als es aus dem Schrank zu kramen (16Mbit Leitung). Hab durch die Bundles locker 60 Spiele, aber nur die Spiele installiert, die ich momentan oder bald spielen möchte (als preload) bzw. die Spiele die man immer wieder spielt wie csgo. Die Spiele auf die ich momentan keine Lust habe deinstalliere ich.
    • Aufnahmeprogramm ist egal wo. Aufnehmen auf SSD hat keinen Vorteil, hauptsache Spiel und Aufnahme sind physisch getrennt (wie 9NinetySix6 geschrieben hat)
      auf ne externe USB Platte würde ich nicht aufnehmen. Je nach Bitrate sind die 50-80MB/s zu wenig, zudem schwankt die Schreibrate bei externen Festplatten mehr. Am besten wären zwei intere Festplatten, eine mit Spielen und eine zum Aufnehmen
    • Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen: Meine Spiele habe ich zurzeit alle, mit R6S als Ausnahme auf der M.2-SSD, auf einem RAID 0 zwei WD-HDDs installiert. Da ist genug Platz und Spiele, die ich länger nicht mehr spiele, werden deinstalliert.

      Die reinen Ladezeiten in Spielen sind auch recht kurz. Zwar bemerkbar länger als auf meiner M.2-SSD, aber beileibe nicht so groß wie der Unterschied zwischen einer einzelnen HDD und einer herkömmlichen SSD.
      Zum Spielen auf USB-Festplatten kann ich nichts sagen.