Lügen für eine bessere Welt?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lügen für eine bessere Welt?

      Anzeige
      Es klingt in diversen Themen immer wieder an, dass man als Let's Player auch eine gewisse Vorbildfunktion einnehmen sollte. Doch wenn man dies nun einfach gar nicht ist?
      Um nicht direkt lügen zu "müssen", kann man ja versuchen, manche Themen zu umgehen; zB. "ich geh mal kurz aufs klo" und dabei verschweigen, dass die Kippe das eigentliche Ziel der Unterbrechung darstellt. Oder wäre es in Ordnung, wenn man einfach behauptet, man wäre Nichtraucher?

      Da kommt mir auch die Heuchelei in den Sinn, die gerade ältere Menschen gerne betreiben, die gute Ratschläge an die Jugend weitergeben und sich selbst nicht daran halten; vielleicht kennt jemand diese bestimmte Scrubs-Folge, wo zB. Kelso erzählte, dass man bloß nicht rauchen solle, während er genüsslich an seiner Pfeife zog.

      Let's Plays sind für manche: einfach sie selbst sein (was sie wahrscheinlich doch nicht sind weil sie wissen, dass die Aufnahme läuft), und für andere: gute Schauspielkunst.
      Ist Schauspielerei auch so etwas wie Lüge? Ist es eine Lüge, wenn jeder weiß, dass es eine Lüge (nicht echt) ist? Bewirkt das permanente Wiederholen einer Lüge, dass andere und ggf. man selbst sie irgendwann als Wahrheit erkennen?

      Wie oft lügst du in deinen Let's Plays und wie oft glaubst du, wirst du in den Let's Plays belogen, die du dir ansiehst?
      Let's Player kommen und gehen.
      Das LetsPlayForum bleibt.
      Auch für nicht-Let's Player.


    • sem schrieb:

      Es klingt in diversen Themen immer wieder an, dass man als Let's Player auch eine gewisse Vorbildfunktion einnehmen sollte. Doch wenn man dies nun einfach gar nicht ist?
      Dann ist das kein Problem. Ich sehe in dem Fall wie bereits im anderen Thema angedeutet keine Verpflichtung, die Vorbildrolle zu erkennen oder ernst zu nehmen. Wenn man diese übermäßig beachtet und sich zu sehr in seiner persönlichen Entfaltung einengen lässt, dann ist man meiner Meinung nach ein Idiot.

      sem schrieb:

      Ist Schauspielerei auch so etwas wie Lüge? Ist es eine Lüge, wenn jeder weiß, dass es eine Lüge (nicht echt) ist?
      Nein - Kontext und Zweck würden dagegensprechen, finde ich.

      sem schrieb:

      Bewirkt das permanente Wiederholen einer Lüge, dass andere und ggf. man selbst sie irgendwann als Wahrheit erkennen?
      Sieht man an den religiösen Spinnern da draußen doch ganz gut :whistling:

      sem schrieb:

      Wie oft lügst du in deinen Let's Plays und wie oft glaubst du, wirst du in den Let's Plays belogen, die du dir ansiehst?
      Ich lüge nie in meinen Let's Plays, was daran liegt, dass ich keine mache. Wie oft ich belogen werde ... zwei mal in der Minute vielleicht? Don't care.
      Videoempfehlungen:
      ShimmyMC
      NuRap
      ShimmyMC
      Napoleon Bonaparte
    • Sicher hat man, sobald man in der Öffentlichkeit steht, auch die Verpflichtung vorsichtig zu sein mit dem was man sagt. Aber deshalb zu lügen halte ich für keine gute Idee. Wer will sich denn all die Lügen merken, die man da so zum Besten gegeben hat?

      Aus meiner Sicht ist das Hauptkapital eines "Waldundwiesen-Let'Players" seine/ihre Authenzität. Daher z.B. rauche ich in meinen Streams ganz offen und unverhohlen und mache kein Geheimnis daraus. In meinem Fall auch insofern kein Prob, da meine Zuschauer mehrheitlich zwischen 25 und 60 Jahre alt sind und ich mir die Vorbildfunktion wirklich sparen kann.

      Allerdings würde es manchen LPlern gut stehen, wenn sie sich ihrer Vorbildfunktion bewusst wären und sich mit Rumgebrülle, sexistischen, rassistischen oder gegenüber Minderheiten verachtenden Sprüchen zurück halten würden. Wenn diese Zurückhaltung dann eine Lüge wäre würde mir bang werden.....

      Also nein, lügen ist die falsche Weg, besser wäre manches einfach nicht zu thematisieren und ansonsten in seinen Kommentaren moderat zu sein und nicht aus Klickgeilheit den degenerierten Affen zu geben.
    • Wenn man eine breite Masse an zuschauern hat, bekommt man häufig auch diejenigen, die einem aus der Hand fressen.
      Demnach sollte man als großer Kanal ( die Definition groß ist jedem selbst überlassen ) schon anfangen darauf zu achten was man tut, sagt oder anderen vorschlägt was sie tun sollten.

      Wie häufig war es schon so, dass jemand etwas falsch rüber gebracht hat und ein riesen Shitstorm dessen User auf die andere Person übergegangen ist. Die Folge war ein Erklärungs/Entschuldigungsvideo und gleichzeitig die Leute darum bitten dies zu unterlassen.

      Meiner Meinung nach ist es daher nicht unbedingt Pflicht zu "lügen" um Ärger zu umgehen, aber teilweise doch die bessere Lösung.


      Mit Lügen meine ich jetzt ein kleines Beispiel : User Max Mustermann fragt ob er Beauty Channel XXX leiden kann oder nicht.

      Die Wahrheit wäre -> Nein, dieser Channel hat nichtsmehr mit Beauty zutun. Dieses Verhalten welches in jeglicher Hinsicht verwerflich ist, finde ich abstoßend und sollte umgehend verbrannt werden ! :D

      Die bessere Alternative -> Ich interessiere mich nicht für nen Beauty Channel, da ich eh beauty genug bin :love: und kann daher nichts zum XXX Channel sagen.

      Somit hat man seine Vorbildfunktion erkannt und die daraus entstehende Gefahr - gebannt.
      LP = MC²
    • Anzeige
      Lügen ist immer der falsche Weg, jede noch so kleine Lüge wird irgendwann mal "enttarnt".
      Sobald man in der Öffentlichkeit steht, hat man nun mal eine gewisse Vorbildfunktion. Mit genügend Reichweite nehmen dich andere Leute zum Vorbild oder legen schwerer ins Gewicht, was du so an Meinungen von dir gibst.

      Vielleicht ist es einfach besser, manche Dinge gar nicht erst anzusprechen oder nicht darauf einzugehen. Beispielsweise würde ich niemals eine politische Diskussion auf meinem Kanal führen oder diese zulassen.
      Lügen ist nicht in Ordnung, wer seine eigenen Zuschauer meint anlügen zu müssen, um besser dazustehen, der sollte sein Konzept und seine Einstellung mal hinterfragen. Notfalls bezieht man halt keine Stellungnahme, immernoch besser als jemanden anzulügen. Ich muss als Kanalbetreiber nicht alles ansprechen (Merke: Achte darauf, was du so von dir gibst) oder auf alles eingehen, was die Community schreibt.

      Bezüglich deines Beispiels mit Rauchen: Dann sagt man halt nicht "ich geh kurz aufs Klo" (will nämlich auch keiner wissen um ehrlich zu sein :D ) sondern schlicht "ich mache eine kurze Pause". Was man in dieser Pause tut, kann sich dann der Zuschauer in seiner Fantasie ausmalen^^
    • Ich denke, Authentizität ist für einen Let's Player sehr wichtig - aber man sollte sich generell überlegen, welche Dinge man während des Let's Play thematisiert. Denn gerade bei politischen und gesellschaftlichen Äußerungen ist es schwierig, sie irgendwie zurückzunehmen, wenn man sich mal im Überschwung verplappert hat, man wird bei aufmerksamen Zuschauern daran auch langfristig gemessen - das versuche ich auch bei meinen Aufnahmen im Hinterkopf zu behalten.

      Ich spreche über meine Spielerfahrung, über die Games, die sich vergleichen lassen, fluche herzhaft, denn das tu ich auch im realen Leben ohne Aufnahme nebenher, und ich versuche, die Grundwerte, nach denen ich mein Leben gestalte (Mitmenschlichkeit, Aufrichtigkeit, etc) auch mit einfließen zu lassen, wenn ich Ereignisse im Spiel kommentiere. Wenn ich Hunger habe, esse ich vor dem Let's Play, ich trinke auch nur zwischen der Aufnahme, nicht währenddessen, weil ich mir immer denke, dass mich das eigentlich nicht so interessiert, wenn ich selbst Let's Plays gucke.
      Über so umfangreiche Themen wie Politik und das aktuelle Weltgeschehen diskutiere ich aber lieber Face to Face im realen Leben, nicht während des Let's Plays.
      Nerd-Gedanken: YouTube | Blog | Vid.me - schaut doch mal 'rein! ;)
    • Wie ich auch schon öfter betont habe, ist es mir bei YouTubern wichtig, dass sie authentisch sind.
      Möchte man nicht über ein bestimmtes Thema sprechen, dann sollte man das offen seinen Zuschauern sagen.
      Es wird zwar immer Idioten geben, die dann weiter darauf herum hacken, aber darüber sollte man hinweg sehen.
      Zuschauer die den Content eines YouTubers gern sehen, werden wohl auch diesen als Person akzeptieren.

      Lügen bringt einen da nur eher in Schwierigkeiten.
    • Es gibt ja noch etwas dazwischen. Wenn ich zum Beispiel selbst gerade kein Vorbild abgeben kann, kann ich ja trotzdem darauf hinweisen, dass mein eigenes Handeln in dem Bereich nicht gut ist, ohne dabei verschweigen zu müssen, dass ich eben genau so handle.

      Bestimmte Grundvoraussetzungen sollten aber schon stimmen - ich sehe mir ungern Videos von Leuten an, bei denen ich die Vorbildfunktion so gänzlich vermisse, und bei bestimmten Dingen (Rassismus, Sexismus etc.) bin ich gleich aus. Ich glaube, man kann da auch nicht gut lügen, weil solche Dinge sich gerade über den Humor und die kleinen Bemerkungen am Rande äußern, und da müsste man sich schon sehr verstellen.

      Ich persönlich habe keine Ambitionen zu lügen, umgekehrt muss ich aber auch nicht alles ausplaudern, man ist ja auch noch Privatmensch und nicht nur öffentliche Person. Eine Balance dazwischen ist wieder mal das Entscheidende.
      Nessa spielt ...
      Jeden Tag neue Videos um 18:00 Uhr, YouTube-Streams wöchentlich um 19 Uhr (Di + Do) und 16 Uhr (So) - Streamplan siehe Kanal!

      https://www.youtube.com/c/NessaElessar
    • NessaElessar schrieb:

      man ist ja auch noch Privatmensch
      Dem kann ich nur zustimmen. Infos über das Privatleben, die Familie und den Beziehungspartner sind für mich tabu, ausser es handelt sich um spiele-relevantes (mein Kerl zB zockt auch gerne und fast dasselbe wie ich, nur eben meist mit einem anderen Stil und anderen Schwerpunkten). Das geht die Zuschauer imho auch einfach nichts an, sowas ist für den realen Familien- und Freundeskreis gedacht.
      Nerd-Gedanken: YouTube | Blog | Vid.me - schaut doch mal 'rein! ;)
    • Authentizität beim Let's Play ist relativ. Es kommt stark darauf an, welchem Typus man angehört. Gibt genügend Youtuber die für ihre Videos eher eine Kunstfigur geben, um den Humor nochmal zu forcieren.
      In dem Fall wäre es nicht all zu schlimm, mal nicht ganz die Wahrheit zu sprechen, weil es dem eigenen Produkt zu Gute kommt.

      Aber ich umschiffe manche Dinge lieber, wenn ich weiß dass ich vielleicht eine arg unpopuläre Meinung zu etwas haben könnte. Aber ein paar doofe Sprüche lass ich mir nicht nehmen, selbst wenn sie mal nicht ganz jugendfrei sein sollten. Es gehört eben zu meiner Art und ich möchte kein Vorbild sein (bin jetzt aber auch nicht wirklich schlimm)

      Aber ja, für große Kanäle ist das sicher ein wichtiges Thema. Mehr aber aus dem eigenen Gewissen. Ein Shitstorm hat sonst ja eher nen ziemlichen Werbeeffekt.

      Wenn alle kleinen bis großen Youtuber meinen, sie müssen sich über einen kleinen, dahergelaufenen Pisser mit großem Maul äußern (weils klicks bringt), macht man aus ihm nen großer dahergelaufenen Pisser mit großem Maul. Aber nein, jeder meint seinen Senf dazu geben zu müssen.

      Aktuell: Divinity: Original Sin 2 RimWorld [Alpha 17] Stardew Valley The Witcher 3
    • sem schrieb:

      Um nicht direkt lügen zu "müssen", kann man ja versuchen, manche Themen zu umgehen; zB. "ich geh mal kurz aufs klo" und dabei verschweigen, dass die Kippe das eigentliche Ziel der Unterbrechung darstellt. Oder wäre es in Ordnung, wenn man einfach behauptet, man wäre Nichtraucher?
      Solche Lügen sind ja an sich überflüssig. Man ist als Let's Player doch in der schönen Position absolute Kontrolle über den Inhalt des Videos zu haben. Wieso sollte man also einen falschen Grund angeben, wenn man einfach keinen angeben kann? Also einfach sagen, jetzt ist Pause, fertig. Zu behaupten man wäre Nichtraucher fände ich als Beispiel schlecht, dann eher zugeben das man raucht aber sagen das man es nicht tun sollte.

      sem schrieb:

      Ist Schauspielerei auch so etwas wie Lüge?
      Nein. Das Problem ist eher, dass auf YouTube recht schlecht rüber kommt ob jemand eine Rolle spielt. Gerade im Gaming bereich erwarten ja alle, dass man dort die "echte" Person sieht.

      sem schrieb:

      Wie oft lügst du in deinen Let's Plays und wie oft glaubst du, wirst du in den Let's Plays belogen, die du dir ansiehst?
      Ich selbst lüge im LP soweit ich mich erinnere gar nicht. Einfach weil ich entsprechende Aussagen einfach gar nicht ansprechen muss. Daher denke ich auch mal, dass allgemein im LPs nicht all zu viel gelogen wird. Bei anderen Formaten (besonders um umstrittenen Beauty und Lifestyle Sektor bin ich da höchst skeptisch, gucke das aber auch schon gar nicht, weil es mir eh nicht gefällt)

      Hanfkeksle schrieb:

      Die Wahrheit wäre -> Nein, dieser Channel hat nichtsmehr mit Beauty zutun. Dieses Verhalten welches in jeglicher Hinsicht verwerflich ist, finde ich abstoßend und sollte umgehend verbrannt werden !

      Die bessere Alternative -> Ich interessiere mich nicht für nen Beauty Channel, da ich eh beauty genug bin und kann daher nichts zum XXX Channel sagen.
      Ich finde auch erstere Aussage ist vollkommen legitim. Der letzte Teil mit dem "verbrennen" ist vielleicht etwas übertrieben aber ansonsten ist das freie Meinung die ich zum Beispiel so äußern würde. Man sollte dabei nur klar machen, das es die eigene Meinung ist und die, die wollen das gerne gucken dürfen. Leider verstehen viele Zuschauer und auch YouTuber das Konzept der freien Meinung nicht so ganz...seufz

      NessaElessar schrieb:

      Es gibt ja noch etwas dazwischen. Wenn ich zum Beispiel selbst gerade kein Vorbild abgeben kann, kann ich ja trotzdem darauf hinweisen, dass mein eigenes Handeln in dem Bereich nicht gut ist, ohne dabei verschweigen zu müssen, dass ich eben genau so handle.
      Das sehe ich auch so. Wenn man es ansprechen muss oder will, sollte man offen mit seiner eigenen Position umgehen. Zuschauer die sich einen als Vorbild nehmen, sehen dann direkt die kritische Haltung und lernen ggf. noch etwas zur Selbstreflexion.
      Zeit den Kopf zu verlieren:
      YouTube - Twitch - Vid.me - Facebook - Twitter
    • Reden ist silber, Schweigen ist Gold, oder wie hieß das?
      Ich denke jedenfalls, dass man in seinen Videos nicht lügen und sich zu bestimmten Themen auch nicht unbedacht äußern sollte. Und man kommt gar nicht erst in diese Situation, wenn man nur ein wenig darauf achtet, über welches Thema man sich nun äußert und vor allem in welcher Form. Auch Klappe halten ist eben eine Option. Und wie ich finde, ist nichts sagen immer noch besser, als etwas Unangemessenes oder Geheucheltes von sich zu geben.
      Dieser Beitrag spiegelt meine Meinung wieder. Es steht Dir frei, eine andere zu vertreten.



      twitterinstagramsteam
    • Ich denke, ab einer gewissen Größe ist es fahrlässig, wenn man sich seiner Wirkung nicht bewusst ist. Wenn einer mit 100 Zuschauern etwas sagt, oder einer mit einer Million, dann sind das einfach andere Größenverhältnisse und der letztere muss zwar keine Vorbildfunktion einnehmen, aber sich eben, ich wiederhole mich mal, bewusst sein, zu wie vielen Menschen er spricht und auch zu welcher Altersgruppe die vermutlich gehören.

      Um mal das Rauchen als Beispiel zu nehmen: Wenn der Kerl mit einer Million Zuschauern Raucher ist, muss er das, meiner Meinung nach, nicht verstecken, nur vor der Kamera sollte er sich keine anstecken.
      Bei dem Beispiel mit Kelso handelt es sich aber nicht zwingend um Heuchelei. Heucheln wäre, wenn man über Raucher wettert und schimpft, während man selbst raucht. Aber jemandem von etwas abzuraten von dem man genau weiß, dass es ungesund ist, von dem man aber vielleicht selbst nicht loskommt, ist etwas anderes.
      War meine Mutter eine Heuchlerin, als sie mir, während sie gerade geraucht hat, sagte, dass ich bloß nicht damit anfangen soll? Nein. Sie merkt es ist teuer, ungesund, kann oder will aber in ihrem Alter damit nicht mehr aufhören. Was sie aber tun kann ist mir einen guten Rat zu geben: Mach nicht den selben Fehler wie ich, denn wie du siehst, komm ich davon nicht mehr weg.
      Auch der YouTuber / Streamer mit der Million Zuschauer kann seinen Zuschauern, trotz seinem eigenen Laster, genau das mit auf den Weg geben: Nur weil ich es mache, muss es nichts gutes sein und dazu raten, würde ich auch keinem.

      Allerdings ist rauchen auch so ein Thema, dass in normalen LPs keine Rolle spielen sollte, denn wer sich ernsthaft während der Aufnahme eine Kippe anstecken muss... nyah.
      Anders sieht es da mit sexistischen, rassistischen oder allgemein diskriminierenden Sprüchen aus. Wer unbedingt ein A**** sein will, sollte vielleicht nicht lügen, aber es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen Lügen und die Klappe zu halten. Bevor ich also einen sexistischen Spruch bringe, oder eine Minderheit beleidige, kann ich ja auch einfach mal meinen Kopf einschalten und in dem Fall den Mund halten.
      Oder anders gesagt: Was ich auf der Straße nicht laut sage, würde ich auch in einem LP nicht unbedingt haben wollen und das hat nichts mit lügen, heucheln oder verstellen zu tun, sondern einfach damit, dass man im Idealfall nachdenkt ehe man redet und auch in einem LP nicht jeden Mist ungefiltert an die Zuschauer weitergibt.
      Hab ich mir schonmal sowas gedacht wie 'blöder XXX' wenn nach der Fußball-WM einer hupend durch die Straßen fährt und mich damit, als Nicht-Fußballfan nervt? Ja.
      Hat das bedeutet, dass ich was gegen die Nationalität dieses Menschen hatte? Nein, nur gegen das Gehupe und zielgerichtet schimpft sich's besser ^^
      Würde ich das in einem LP sagen? Nein! Einfach weil das da so schnell falsch verstanden werden könnte...

      Dann gibt's noch Themen, die kann man, sollte man vielleicht sogar, einfach nicht anschneiden, bzw. freundlich erklären, dass man darüber nicht diskutieren möchte. Politik, Religion, etc. Da ist es unmöglich keinem auf die Füße zu treten und mehr als 'jedem seine Meinung lassen' würde ich da auch nicht sagen wollen. Wozu auch? Ich definiere mich weder über meine Religion, noch meine politische Meinung.
      Was ich versuche ist, die Werte weiterzugeben die mir wichtig sind, ganz unabhängig von Politik und Religion. Anderen helfen, Freunden beistehen, niemanden diskriminieren, etc. Dinge, die eigentlich normal sein sollten und an die ich eben auch glaube. Natürlich bin ich keine Heilige und das behaupte ich auch nicht, und wenn andere sich so darstellen würden, würde mich das doch arg zum schmunzeln bringen.

      Ich bin ich. Im Video bin ich nochmal ein bisschen anders als privat vor meinen Katzen. Aber ich bin auch im Supermarkt und an der Kasse nochmal jemand anderes. Ich denke, jeder hat sein 'öffentliches Ich' und sein 'privates Ich', was auch gut ist, nicht verwerflich, schließlich herrscht daheim und unter meinen Freunden ein ganz anderes Vertrauensverhältnis alt zwischen mir und meinem Bäcker.

      Let's Plays mit Liebe und Herz
      Und gegen einen Besuch bei vid.me hab ich auch nichts ^^
      -> Soraiah auf vid.me <-