Mir gefällt, was ich tue?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mir gefällt, was ich tue?

      Anzeige
      Wichtiges Kriterium beim Produzieren von Let's Plays ist Spaß daran zu haben. So zu lesen in sehr vielen Threads.
      Man lädt seine Videos hoch, um sie mit anderen zu teilen, weil man sich entweder stolz auf das Geschaffte fühlt, oder einen anderen, positiven Grund dafür findet.

      Also würdet ihr sage, euch gefallen eure Videos? Oder seid ihr welche (meist Neulinge), die ihre Videos nicht gerne ansehen, weil sie zum Beispiel ihre Stimme noch nicht hören können, da sie ganz anders klingt als man sie selbst beim Sprechen immer wahrnimmt?

      Würdet ihr also eurem Video guten Gewissens einen Daumen nach oben geben, oder dies zumindest nur theoretisch in Gedanken tun?
      Oft wird das als Betrug empfunden, aber wieso sollte man der Einzige sein, der das Video nicht bewerten darf? Gerade für Neulinge, die vielleicht sowieso nur sehr wenig bis keine Interaktion unter ihren Videos vorfinden, könnte ein eigener Daumen schonmal anregend für andere sein und freundlicher wirken, als ein grauer Bewertungsbalken.

      In der Videobeschreibung beschreibt man evtl. gerne mal lobend, was man im Video schaffte; dies ist eine andere Bewertung und könnte ebenso einen Kommentar darstellen. Also wäre doch auch ein grüner Daumen möglich.
      Die Folge, wenn einem das Video nicht gefällt, wäre aber möglicherweise kein roter Daumen (einige geben prinzipiell keine roten Daumen), sondern das nicht-Hochladen des Videos oder verbessern, bis es einem selbst gefällt.
      Willkommen am Ende des Beitrags.
    • sem schrieb:

      Also würdet ihr sage, euch gefallen eure Videos? Oder seid ihr welche (meist Neulinge), die ihre Videos nicht gerne ansehen, weil sie zum Beispiel ihre Stimme noch nicht hören können, da sie ganz anders klingt als man sie selbst beim Sprechen immer wahrnimmt?
      Ganz am Anfang hatte ich ein wenig Probleme damit mir meine eigenen Videos anzusehen. Aber heute schaue ich mir sogar gerne mal eine eigene Folge an. Klar gefällt mir nicht jede Folge sehr gut, aber wenn ich wirklich unzufrieden wäre, wäre sie nicht online. Ich habe auch schon Aufnahmen abgebrochen, wenn ich gemerkt habe, dass es an dem Tag einfach nichts wird. Also ja, ich bin zufrieden, versuche mich aber stetig zu verbessern.

      sem schrieb:

      Würdet ihr also eurem Video guten Gewissens einen Daumen nach oben geben, oder dies zumindest nur theoretisch in Gedanken tun?
      Theoretisch in Gedanken eigentlich immer :) Selbst ist das so eine Sache. Ich verurteile niemanden dafür, dass er es tut. Kleine Kanäle können das vll gebrauchen, bei großen spielt es irgendwo auch keine Rolle mehr. Für meine Videos mache ich es bisher zumindest nicht.

      sem schrieb:

      In der Videobeschreibung beschreibt man evtl. gerne mal lobend, was man im Video schaffte; dies ist eine andere Bewertung und könnte ebenso einen Kommentar darstellen.
      Man sieht es ja recht häufig, dass der YouTuber direkt selbst einen Kommentar unter das Video setzt. Das finde ich auch voll ok. Nur eigene Kommentare wie: "Wie findet ihr das Video?" halte ich für überflüssig. Vielleicht zieht das bei anderen, aber nicht bei mir.
      Die Kopflosen finden sich auf:
      YouTube: youtube.com/user/H3adless
      Facebook: facebook.com/H3adless
      Twitter: twitter.com/H3adless
    • sem schrieb:

      Oder seid ihr welche (meist Neulinge), die ihre Videos nicht gerne ansehen, weil sie zum Beispiel ihre Stimme noch nicht hören können, da sie ganz anders klingt als man sie selbst beim Sprechen immer wahrnimmt.
      Bin ja auch neu. Sehe mir das Video tatsächlich noch vor dem Hochladen einmal an. Versuche dann selbst reflektierend das Gesagte zu analysieren um es das nächste Mal besser zu machen. Muss dann über die Versprecher oder die ein oder andere Reaktion selbst lachen. Vielleicht liegt das auch am Alter, das man vielleicht noch besser über sich selbst lachen kann. Und alles nicht mehr so Ernst sieht.

      Selbst bewerten werde ich meine LPs aber nie. Sprich Daumen oder Kommentar (Außer wenn man auf den Kommentar eines netten Zuschauers antwortet). Das mach ich ja dann direkt schon in dem Video. Hier habe ich ja schon die Möglichkeit zu sagen was ich gut gemacht habe oder was jetzt nicht so toll lief.

      Toller Thread übrigens. (Wieder einmal..) 8) :thumbsup:
    • Anzeige
      Wäre ich mit meiner Arbeit gänzlich unzufrieden, würde ich sie wahrscheinlich gar nicht erst hochladen.

      Ich gucke natürlich hier und da in eine oder zwei meiner Folgen rein. Bei meinen ersten Videos war es seltsam, mich selbst zu hören. Ich konnte das überhaupt kein bisschen einschätzen, wie ich das finden soll.

      Ein paar Monate später - also jetzt - empfinde ich das als fast schon normal.
      Es ist witzig manchmal, und auch ein wenig erschreckend, wenn ich mich dann Dinge sagen höre, an die ich mich überhaupt nicht mehr erinnern konnte, dass ich sie gesagt habe.

      Für mich ist es auch interessant zu hören, wie sich meine Stimmung von Video zu Video unterscheiden kann. Aber vielleicht achte ich auch nur zu genau darauf. Ich versuche mich natürlich immer auch selbst ein wenig zu reflektieren, aber in der Regel akzeptiere ich mich ganz so, wie ich bin.
      Sicher gibt es immer etwas, das man besser oder anders machen könnte. Das weiß ich. Aber ab einem bestimmten Grad hätte ich Sorge, dann den Spaß an der Sache zu verlieren, wenn ich nicht mehr einfach nur ich sein könnte.

      Und zum Thema Daumen hoch beim eigenen Video: ich würde mir selbst niemals einen Daumen nach oben geben, auch wenn das nichts Verwerfliches ist, wie ich finde.
    • Wenn man auch nach längerer Zeit die eigenen Videos nicht anschauen kann, ist das vielleicht kein gutes Zeichen. Man sollte, denke ich, in der Lage sein, sich von außen einigermaßen neutral zu beobachten. Wem es auch nach Monaten noch seltsam vorkommt, sich vor der Kamera sprechen zu sehen, hat vielleicht nicht den - ich nenne es mal so - "professionellen Abstand" zur eigenen Arbeit, der auch notwendig ist, um sich zu verbessern. Ich muss ja gerade herausfinden, was ich selbst gut mache und was noch nicht so gut, um weiterzukommen.
      Ich habe am Anfang alle meine Let's Plays beim Schneiden komplett angesehen (zu dieser Frage gab es hier ja auch schon einen Thread). Nicht, weil ich mich selbst so toll finde, sondern weil ich sehen wollte, was man so lassen kann und was es zu verbessern gilt. Inzwischen mache ich das aufgrund des zeitlichen Aufwands nicht mehr bei allen Folgen, ich schaue aber immer wieder ein paar Minuten aktueller Folgen an.
      Mit dem, was ich mache, bin ich aktuell zufrieden - was nicht heißt, dass ich nicht kontinuierlich daran arbeite, Manches noch etwas besser zu machen. Wenn man aber den eigenen Content so gar nicht anschauen kann oder sich dabei merkwürdig fühlt, liegt das wahrscheinlich entweder daran, dass er nicht gut ist, oder dass man mit der Rolle, die man für die Videos einnimmt, nicht gut klarkommt. Das sollte einen nicht grundsätzlich entmutigen, aber man muss sich damit auseinandersetzen, denke ich.
      Nessa spielt ...
      Jeden Tag neue Videos um 15:00 Uhr, YouTube-Streams wöchentlich um 19 Uhr (Life Is Strange und Subnautica) und 16 Uhr (Conan Exiles), Twitch-Stream wöchentlich um 16 Uhr (Skyrim) - Streamplan siehe Kanal!

      https://www.youtube.com/c/NessaElessar
    • generell komm ich mit meinen Videos gut klar. Am ehsten nervt mich, dass ich vom spielen her sehr lahmarschig sein kann und gelegentlich das Gefühl habe, zu wenig in einer Folge geschafft zu haben. Absonsten stehe ich natürlich hinter meinen LPs.

      Allerdings schau ich mir längst nicht mehr die komplette Folge an. Einmal nach der Aufnahme schauen ob der Sound auch wirklich stimmte und nach dem Youtubeupload für die Beschreibung nochmal überfliegen, was passiert ist.

      Ungefähr genau so schlimm wie Leute, die sich nervigerweise immer selbst schlecht reden (ich kling so scheiße, ich male so scheiße, ich habe die Klassenarbeit bestimmtverhauen --> 1+) sind aber auch jebene, die sich als einzige gerne selbst reden hören, obwohl es objektiv gesehen nicht ihre Stärke ist. Zum Glück gibts die aber seltener. Gut ist, wenn man wen kennt, der da sehr schonungslos ehrlich sein kann.

      Aktuell: Planet Coaster RimWorld [Alpha 17] Stardew Valley The Witcher 3
    • Da ich keine normalen Let's Plays mache in denen ich das Spielgeschehen direkt kommentiere, wenn ich es aufnehme,
      sondern zuerst nur Gameplay-Material sammle und danach meinen Kommentar aufzeichne, schaue ich mir die Videos nach
      dem rendern immer einmal komplett an. So kann ich feststellen, ob alles synchron verläuft und mein Commentary auch wirklich
      zu der Art des Spiels und der Situation passt.

      Im Großen und Ganzen kann ich wohl sagen, dass ich mit meinen Videos zufrieden bin und auch wirklich nur Videos hochlade
      die meinem eigenen Qualitäts-Standard entsprechen. :D
      Natürlich gibt es immer Kleinigkeiten die noch verbesserungswürdig sind!
    • Ich muss meine Videos meist nach dem Schnitt eh noch einmal anschauen, um mir sicher sein zu können, dass alle Schnitte da sind, wo sie hingehören. Würde mir dann etwas wirklich gravierendes nicht gefallen, würde ich vermutlich ohnehin das komplette Video verwerfen und von vorne anfangen. Vom daher kann ich schon sagen: Ja, mir gefallen meine Videos im großen und ganzen. Finde ich auch wichtig, denn wenn sie mir nicht gefallen würden, dürfte ich wohl auch nicht erwarten, dass sie anderen gefallen...
    • Ich schaue relativ oft meine eigenen Videos, weil ich genug Quatsch liefere, über den ich gut lachen kann ^^ Ganz nebenbei ist es auch interessant das Ganze aus einer anderen Perspektive zu sehen. Ich fühle mich von mir gut unterhalten.

      // Da ich meine Videos immer von der Festplatte aus anschaue, wird da nichts geliked. Das können die Zuschauer auf YouTube machen :P

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 9NinetySix6 ()

    • @sem Ich dachte zuerst, Du willst wissen, ob wir unsere Videos gut genug finden, dass wir ihnen theoretisch auch ein Like geben würden.
      Ich mache das sehr selten (wirklich!); in der Regel dann, wenn die erste Daumen-Reaktion auf mein Video ein Dislike ist, den will ich dann gern ausgleichen. Da das aber selten vorkommt, sehe ich mich sonst nicht in der Pflicht, Starthilfe zu leisten.
      Nessa spielt ...
      Jeden Tag neue Videos um 15:00 Uhr, YouTube-Streams wöchentlich um 19 Uhr (Life Is Strange und Subnautica) und 16 Uhr (Conan Exiles), Twitch-Stream wöchentlich um 16 Uhr (Skyrim) - Streamplan siehe Kanal!

      https://www.youtube.com/c/NessaElessar
    • Also Ich habe mal ab und zu mal bei dem ein oder anderen Video mal von mir reingeschaut, da mich einige auch mal auf spezielle Szenen ansprachen. Entweder dacht Ich mir wie immer: " Ogott, machmal bist du ein kleiner Blindfisch :D" oder "ahahah, was hast du da wieder verunstaltet, aber doch iwie geil :D"

      Ich schneide als Anfänger meine Videos nicht, wirkt auch irgendwie "echt" für mich, jeder Unsinn ist im Gameplay mal mit dabei und Ich schäme mich dafür nicht. Worauf Ich jedoch achte ist, dass in den Videos keine Störgeräusche oder ähnliches dabei sind.

      Sich selber einen Daumen+ geben: Verkehrt isses bestimmt nicht bei Videos, wo man selber über sich lachen muss :D. Ich habe es bisher noch nicht getan bei meinen Videos (wird aber bestimmt noch bei dem ein oder anderem Bescheuerten Special kommen :D), bin aber auch gleichzeitig von Freude erfüllt, wenn mir jemand das "verdiente" Plus gibt. Ich finds klasse, wenn Feedback oder eine Resonanz auf meine Videos kommt. Denn letztendlich weiß Ich dann: "gefällt es den Zuschauern?", "wie soll Ich die Lets plays/Kanal in welche Richtung bewegen".

      Ich will Spaß und bisher habe Ich den schon in meinem Let's Play gefunden, denn auch das gibt die große Packung "Motivation" mit.

      Einer hat mir sogar schon ein Video Abends mir zugeschickt, wo er mein Let's Play anschaut und über "Szene X" total geflasht ist und lacht. Da musste Ich dann einfach mitlachen, aber finds auch geil und gibt mir noch den kleinen Schub für nebenbei. :) :D

      In 5Jahren, falls der Kanal noch existiert, werde Ich mir erst recht Denken: "ach du heilige Kanone, was hast du denn da gemacht, ahahaha :D, kann man sich sowas geben? ^^"

      Beste Grüße
    • sem schrieb:

      Oder seid ihr welche (meist Neulinge), die ihre Videos nicht gerne ansehen, weil sie zum Beispiel ihre Stimme noch nicht hören können, da sie ganz anders klingt als man sie selbst beim Sprechen immer wahrnimmt?

      NessaElessar schrieb:

      Wenn man auch nach längerer Zeit die eigenen Videos nicht anschauen kann, ist das vielleicht kein gutes Zeichen

      Ich gucke meine Videos auch nach 4 Jahren kein einziges mal ^^
      Wieso auch ?
      Für Kontrolle etc. ja, aber sonst nie.
    • Karmaalp schrieb:

      Ich gucke meine Videos auch nach 4 Jahren kein einziges mal
      Wieso auch ?
      Für Kontrolle etc. ja, aber sonst nie.
      Das liegt aber bestimmt nicht daran, dass du sie dir nicht anschauen kannst, weil du sie so schrecklich findest, oder?

      Ich mag meine Videos zwar, aber selbst gebe ich auf Youtube kein Like dafür. Ich weiß ja, das ich sie mag ^^ (Außerdem würden mir dann in den Vorschlägen auf Youtube bestimmt auch viele meiner Videos angezeigt werden und das brauche ich eigentlich nicht)
      ♫Oh be careful little eyes what you see, oh be careful little eyes what you see...♫ Let's Play Outlast 2
    • Jenny schrieb:

      Karmaalp schrieb:

      Ich gucke meine Videos auch nach 4 Jahren kein einziges mal
      Wieso auch ?
      Für Kontrolle etc. ja, aber sonst nie.
      Das liegt aber bestimmt nicht daran, dass du sie dir nicht anschauen kannst, weil du sie so schrecklich findest, oder?
      Ich mag meine Videos zwar, aber selbst gebe ich auf Youtube kein Like dafür. Ich weiß ja, das ich sie mag ^^ (Außerdem würden mir dann in den Vorschlägen auf Youtube bestimmt auch viele meiner Videos angezeigt werden und das brauche ich eigentlich nicht)

      Ich mag mich überhaupt nicht selber hören und das auch nach vielen Jahren, ich kann zwar objektiv gucken ob das alles passt von Ton stimme etc. aber mögen tu ich die auf keine Fall ^^