Yooka-Laylee (Ukulele) - Der Nachfolger von Banjo-Kazooie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Yooka-Laylee (Ukulele) - Der Nachfolger von Banjo-Kazooie

      Anzeige
      Der spirituelle Nachfolger von Banjo-Kazooie kommt von den alten Entwicklern, mit Hilfe der Fans auf Kickstarter, nächsten Dienstag (11.4.17) raus!
      Anscheinend werden alle gängigen Plattformen unterstützt. Ich werde mir es vermutlich auf PC ansehen und bin schon mächtig gespannt.

      Es ist zwar schade, dass sie Bär und Vogel nicht verwenden konnten, aber solche Kleinigkeiten haben mich noch nie wirklich gestört. Bei Zelda sieht auch fast immer alles anders aus im nächsten Teil.^^

      Wie siehts mit euch aus? Habt ihr schon davon gehört? Freut ihr euch? Kennt ihr noch Banjo-Kazooie? Werdet ihr es spielen? Werdet ihr ein Let's Play dazu erstellen? Werdet ihr ein oder mehrere Let's Plays dazu ansehen? Habt ihr das Projekt über Kickstarter mit finanziert?
    • Oh, so früh schon?

      Ich hab fest vor, es zu kaufen, weiß aber gar nicht, für welches System... Da ich Banjo-Kazooie auf der Konsole gespielt habe, würde ich wohl dazu tendieren, es auf einer Konsole zu kaufen.

      Ich hab Banjo-Kazooie schon mehrmals durchgespielt. Der Nachfolger war so schwer, dass ich den leider nie durchgeschafft habe.

      Zu der Zeit gab es ja unglaublich viele 3D Jump'n'Runs, aber das ist ja ein aussterbendes Genre geworden. Ich bin gespannt, was Rare aus dem Spiel gemacht hat.

      Aber ich denke, vor dem Kauf werd ich auch den oder anderen Review abwarten. Wir alle wissen, was aus dem geistigen Nachfolger von Mega Man geworden ist...
    • Ich habs schon lang vorbestellt (für PS4)
      Da ich das (schon genannte) aussterben von 3D-Jum'n'Runs schon betrauere seit dem Übergriff der Action-Jump'n'Runs (Ratchet, Jak, Sly, usw.) bin ich jedes mal richtig happy wenn wieder ein eher klassisches 3D-Jump'n'Run rauskommt.

      Abwarten ist da auch nicht für mich xD
      Für mich sind solche Spiele weit mehr wert, als die ganzen Action-Titel, von denen ich mir auch schon mal Spiele vorbestelle ^^'
      _______JUMP'N'RUN___________________HORROR__________
    • Anzeige
      Ich habs mir jetzt vorbestellt auf GoG. Audio gibts nur in englisch, aber Text auch auf deutsch. Wobei ich mich frage, ob überhaupt gesprochen wird. Anscheinend machen die Figuren ähnliche Geräusche beim "Reden" wie in Banjo-Kazooie.^^

      Heute um 23 Uhr wird es erscheinen.

      Hab mir jetzt dieses Toybox-Extra runtergeladen, was vermutlich eine Art Demo ist. Das Spiel erkennt mein Gamepad, bzw. meine Tastatur als Gamepad, kann aber nicht speichern (wird am Anfang gesagt).
      Leider wird mein GC-Controller gar nicht erkannt und die Kamera dreht (auch wenn er abgesteckt ist) die ganze Zeit im Kreis. Die Tastatur funktioniert, aber das Kameradrehen kriege ich nicht abgestellt - immerhin habe ich die Optionen gefunden unter P.

      Ich hoffe mal, dass das im Hauptspiel besser wird. :o
    • Hat jemand, der das Spiel gespielt hat, nun ein Fazit dazu?

      Ich hab gelesen, dass dieses Spiel wirklich gut geeignet ist, wenn man kürzlich Banjo-Kazooie gespielt hat und es immer noch mochte. Das würde auf mich zutreffen. Allerdings wurde auch von argen Kameraproblemen berichtet, die schon unfair sind. Das hört sich weniger schön an.

      Und es würde mich auch interessieren, ob ich lieber eine Konsolen- oder eine PC-Version kaufen sollte...
    • Ich hab es jetzt seit knapp 3 Stunden gespielt und habe viel Spaß dabei. Kameraprobleme kann ich nicht bestätigen. Man kann lediglich (noch?) nicht wie bei Banjo-Tooie in den Ego-Modus gehen und ranzoomen. Dafür mit dem C-Stick des GC-Controllers die Kamera schwenken wie bei Zelda WW oder TP (Gamecube).
      Bei dem Spiel vergleicht man als Veteran quasi die ganze Zeit das Spiel mit Banjo-Kazooie. Großer Fan-Service.

      Wüsste von keinem Unterschied zwischen Konsole und PC. Am PC kannst du immerhin entscheiden, ob du mit Controller oder Tastatur spielen willst. An der Konsole musst du dich auf Controller beschränken und vermutlich nur auf eine Art von Controller, die die Konsole akzeptiert.^^
      Zudem nimmt sich am PC für gewöhnlich wesentlich besser auf, falls du es lpn willst.
    • Ich finds geil! schön klassisches Jump'n'Run.

      Die Kamera ist halt genauso komisch zu bedienen wie in jedem anderen Jump'nRun mit manueller Kamera (Rechter Stick und Sprungtaste brauchen den selben Daumen ^^'). Aber man kann mit einer Taste die Sicht immer hinter sich setzen, was ich recht nützlich finde.

      Es gibt eine Croc-Anspielung :O

      Empfehlen würde ich es grundsätzlich für die Konsole, aber das könnt ihr ignorieren, da für mich einfach nur schon wegen dem Feeling Jump'nRuns auf die Konsole gehören ^^

      Negativ finde ich lediglich die Berge an Konversationen (wenn auch nicht sehr lang und tiefgründig) im Spiel. Das sollte einen Banjo-Kazooie Fan wohl nicht stören, aber von den Jump'n'Runs die ich sonst so vergöttere bin ich das anders gewohnt.
      Denn in denen gilt: Das Spiel allein sagt schon genug aus x)

      Trotz dessen ist meine Begeisterung zu Yooka-Laylee immens, da es eben nicht in Action abdriftet und schön beim Jump'n'Run bleibt :thumbup:
      _______JUMP'N'RUN___________________HORROR__________
    • Also ich muss ehrlich gestehen, dass ich ein wenig enttäuscht von dem Spiel bin. Bevor hier gemeckert wird darf man gerne die Begründung lesen.

      Yooka Laylee wurde als geistiger Nachfolger von Banjoo Kazooie angekündigt. Dies trifft es leider nicht richtig. Anstatt den eigentlichen Schritt in Richtung Banjoo Threeie zu gehen ist man hier einen Schritt zurück gegangen und aus meiner Sicht sogar zwei.. Somit befinden wir uns bei Banjoo "Zero(ie)".

      Das Artdesign ist einfach nur super und wird auch die nächsten Jahre nicht wirklich altern. an manchen Stellen habe ich leicht matschige Texturen entdeckt, dies ist aber nicht ganz so schlimm.

      Alles fängt schon bei dem Intro an, welches ich in keinster Weise überspringen kann (hier mag man mich bitte Korrigieren falsch ich falsch liege). In der ersten Sequenz sieht man auch schon einen gigantischen Rückschritt, die Animationen! Es gibt in den Ausschnitten (also Sequenzen und Gespräche) keine eigenständigen Animationen mehr, stattdessen wird das ein und das selbe Bewegungsmuster abgespielt. Trowzer greift X-Mal zum Telefon und andere Charaktere scheinen in eine Art Limbo gefangen zu sein. Bei der – nennen wir es mal – "Sprachausgabe", sehe ich auch keinen wirklichen Fortschritt, sondern einen Stillstand, welcher nicht nur and Banjo Kazooie erinnert, sondern deckungsgleich ist. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass Tonaufnahmen Recycelt worden sind, so Authentisch klangen diese wie damals.

      Nach dem Intro geht es auch zu den ersten Gehversuchen in der dirtten Dimension mit unseren beiden Helden. Hier frage ich mich, warum hat man nicht den Weg eingeschlagen wie beim ersten Banjo; warum muss ich ein Tutorial absolvieren, welches generischer nicht sein kann – die Betonung liegt hier auf muss? In diesem Tutorial wird sogar höhnisch auf solche Gameplay Methoden von Laylee reagiert, also warum der Zwang?

      Und auch im Tutorial bemerkt man einige Elemente die nicht ganz so rund laufen. Die Kamera ist irgendwie nicht richtig, dies konnte das Entwicklerteam (also ehemalig Rare) wesentlich besser. Ich würde sogar soweit gehen und einfach mal behaupten, dass Mario 64 eine bessere Kamera hatte. Die Steuerung hingegen Butterweich und ein Delay ist nicht zu merken (Getestet am PC via XBox 360 Controller). Einziger Kritikpunkt ist hierbei das Gefühl im Wasser, irgendwie falsch und nicht intuitiv.

      Wie bei den Banjo Spielen und auch Donkey Kong und den anderen von Rare spielt das Sammeln eine große Rolle. In dem Fall kann man folgendes Austauschen: Noten/Feder, Puzzleteile/Pagies, Jinjo/Ghostwriter. Hier muss man aber auch loben, das die Thematik Buch konsequent durchgesetzt wurde.. in Anbetracht der Sammelgegenstände. Im restlichen Spiel vergisst man dann leider, dass man sich eigentlich in einem Buch befindet. Abhilfe hätte eventuell eine Papierstruktur geschaffen, bzw. auch Papierreferenzen. Dies konnte man auch damals auf dem N64 in Paper Mario bestaunen. Zur "Verteidigung" Mario 64 setzt das Gemälde Setting nicht konsequent durch und Banjo Kazooie hat nicht wirklich etwas von einem Puzzle.. Um den Verteidigungspunkt zu wiederlegen könnte man in den Raum stellen, dass Yooka Laylee auch nicht Banjo Kazooie ist, sondern ein (geistiger) Nachfolger, hier hätte man mehr rausholen können.

      Interessant und gut gelöst fand ich das Thema Backtracking. In den Alten spielen musste man durch "alte" Landschaften gehen um hier noch etwas abzureifen um weiter zu kommen. Hier hat man entgegen gewirkt, indem man die Level erweitern kann.. dafür braucht man natürlich auch die Pagies für (passt ganz gut und macht es erträglicher).

      Die Level an sich sind gut durchdacht und hübsch designed. Hier jetzt einen (persönlichen) negativ Punkt (soll am Spiel nichts schmälern): Die Level sind an bestimmten Stellen zu Leer. Zu mindestens ein Easteregg oder einen kleinen Spruch würde ich erwarten, wenn ich im Level an stellen gehe, wo man eigentlich nicht hingehen kann bzw. soll. Hier kommen wir auch zum nächsten Thema Aktion/Reaktion!

      Mir ist aufgefallen, das viele Aktionen keine logische bis gar keine Reaktion hervorrufen. Beispiel hierbei ist die Frucht die einem Feuerspuken lässt. Warum kann ich mit dieser nicht einen Busch in Brand setzen, der im Level keine größere Bedeutung hat? Warum passiert nichts, wenn ich andere NPC's angreife? Es sind halt kleine Dinge, die mir so speziell auffallen und von anderen übersehen , bzw. gar nicht erst wahrgenommen werden – ob aus Desinteresse oder bewussten wegschauen ist egal.

      Natürlich hat Yooka Laylee auch eine Hubworld. Dies hatten viele 3D Plattformer, warum also dieses Speil nicht? Hier auch ein Lob, denn diese Hubworld ist schön Designed und als Negativpunkt ist wie beim Leveldesign die Leere (Eastereggs bitte :) ) und auch Aktion/Reaktion zu benennen. Auch etwas nervig ist das Quiz gegen die Ente, wo man sich an bestimmte Sachen erinnern muss, bzw. Raten, da man manches noch nicht gesehen/erhalten hat.

      Das eigentliche fast schon nervige finde ich diese Referenz die im Sekundentakt vollzogen wird im Bezug auf Banjo Kazooie. Ich hab wirklich das Gefühl, als ob einer der Entwickler neben mir steht und mit den Finger auf etwas zeigt und mir jedes mal sagt: "guck mal, genau wie in Banjo Kazooie ... schau doch mal, dass ist genau so .. und hier, sowas gab es damals auch ..". Nennenswert sind hier neben den Sammelobjekten, die Ansprachen vom Bienentyp in den Leveln (Gruntildas Reime), die Verwandlung (Mumbo) und kleinereFertigkeiten die es halt so auch gab.

      Dies sind meine Punkte zum Spiel. Es sit kein schlechtes Spiel, aber es ist auch nicht die Revolution der Videospielbranche (ganz ehrlich und ohne Rosarote Retro Brille) im Bezug auf Jump and Run / Plattformer. Yooka Laylee ist ein grundsolides Spiel für Einsteiger und kenner, Personen die den Sammelwahn aus N64 Zeiten nicht mochten, werden hier auch keine Freude haben.
    • sem schrieb:

      Zur Not muss ich A und B in der WIndows-Konfiguration vertauschen.
      Was nicht funktioniert. Der Support meint auch nur, ich kann höchstens auf ein Drittprogramm ausweichen - da habe ich allerdings noch keins gefunden für meinen Zweck.

      Hatte übrigens einen nervigen Fehler im Spiel seit dem Update auf 1.08. Das Pagie vor der ersten Welt wollte plözlich nicht mehr reden, aber wurde angezeigt und ich konnte nicht mehr weiterspielen. War nur im Hintergrund zu sehen und konnte Faxen machen. Neuinstallation, sowie neuer Spielstand half nicht.
      Lösung war, den Controller abzustecken und das Pagie mit der Tastatur einzusammeln. Anschließend konnte ich mit Controller weiterspielen.