Minecraft-Modpack-Server-Fragen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Minecraft-Modpack-Server-Fragen

    Anzeige
    Moin allesamt,

    ich hätte da mal ne Frage. Ich will mit ein paar Freunden (so ungefähr mit mir 4 Personen, wenn denn alle zustimmen) nen privaten Minecraft-Mod-Server aufmachen.

    Jetzt ist nur die Frage, da ich da schon ewig nix mehr gemacht habe...

    1. Wie viel RAM und welcher Anbieter wäre da am besten? Es sollte am besten nicht 10 € im Monat überschreiten, wenns geht.
    2. Das Modpack sollte eher kleiner sein und mit 4 GB RAM und mit nem relativ schwachen Prozessor laufen (Damit meine ich den Rechner des Spielers, den es betrifft). Welcher Prozessor und welche Grafikkarte genau, kann ich grade nicht sagen, das reiche ich später nach. ^^
    3. Das Modpack sollte ne Mischung aus Technik und Magie enthalten (am besten in Richtung FTB Infinity Evolved). Wenns geht, aber nur optional, sollte man vielleicht noch die einen oder anderen Mods einfach selber hinzugeben können (Gregtech z. B.).
    Das wären soweit alle Punkte, zu denen ich Fragen hätte. Selber nen Modpack bauen ist schlecht, da ich mich absolut nicht damit auskenne und immer nur fertige Packs der großen Seiten genommen habe.

    Ich bedanke mich schon mal für Rückmeldungen.

    MFG
    Claine-kun
  • Claine-kun schrieb:

    Wie viel RAM und welcher Anbieter wäre da am besten? Es sollte am besten nicht 10 € im Monat überschreiten, wenns geht.

    Das Modpack sollte eher kleiner sein und mit 4 GB RAM und mit nem relativ schwachen Prozessor laufen (Damit meine ich den Rechner des Spielers, den es betrifft). Welcher Prozessor und welche Grafikkarte genau, kann ich grade nicht sagen, das reiche ich später nach.

    Das Modpack sollte ne Mischung aus Technik und Magie enthalten (am besten in Richtung FTB Infinity Evolved). Wenns geht, aber nur optional, sollte man vielleicht noch die einen oder anderen Mods einfach selber hinzugeben können (Gregtech z. B.).
    Ich hatte dir ja schon im Discord geschrieben, aber vielleicht interessiert es ja auch den einen oder anderen hier im Forum.

    1. Anbieter und Preis.
    Ich habe da jetzt mittlerweile so einige durch, aber irgendwie zieht es mich immer wieder zu Nitrado zurück ... die haben das rundeste Paket und für 4 Slots kann man für 11€ im Monat das Ultimate Paket haben, mit 6GB Ram.
    Man kann den benötigten Ram nicht wirklich pauschalisieren, weil die Hauptlast des Games von den berechneten Entitäten abhängt. Im Zweifelsfall ist also ein einzelner Spieler (gerade bei einem Modpack) in der Lage einen Server herunter zu reißen. Wir hatten gerade neulich mit dem Minions Mod ein Problem, dass dazu führte, dass auf einmal in einem Chunk mehrere Tausend Setzlinge lagen ... das hat die CPU und den Ram komplett wirr gemacht.
    Gerade Autoamtionen können auf engem Raum für einen hohen Ressourcenbedarf sorgen.

    2. Modpack für kleine Rechner.
    Wenn du auf große Ressourcepacks verzichtest und keine hochtrabenden Automationen etc. einsetzt, sollte eigentlich fast jedes Pack spielbar sein. Wichtig ist im Client die entsprechende Ram Zuteilung zu erhöhen auf den gewünschten Wert (würde aber eher nur 2GB nehmen).

    3. Welches Pack und eigene Mods.
    Das ist eine Frage des Geschmacks denn die Anforderung (Tech and Magic) erfüllen heute eigentlich fast alle. Daher ist ein Pack wie Attack of the C-Team, TPPI, die diversen FTB Subpacks, Modsauce usw. usf. ein sicherer Griff.
    Eventuell sucht ihr ja eine besondere Herausforderung ... dann könnte Madpack3 ganz interessant sein. Oder vielleicht was questiges, dann kann man mit Crash Landing, Blast Off oder Blightfall einiges an Spaß haben.
    Prinzipiell kann man jedem Modpack recht einfach eigene Mods hinzufügen (wobei es bei Questpack die Atmosphäre zerstören kann). Die Kunst besteht immer darin das ohnehin wackelige Modgebilde mit dem neuen Mod nicht zum Einsturz zu bringen, denn Version a von Mod X ist nicht mit Version b von Mod Y kompatibel, aber wenn wieder beikomme und Version c von Mod X nehme, dann kann es sein, dass sie mit Version d von Mod Y läuft.
    Das kann schnell frustrierend werden (besonders auf alten Clientversionen prä 1.7), wird aber bei der Wahl einer späteren Clientversion zunehmend einfacher.
    Bin ich noch bei 1.6.4 kläglich daran gescheitert ein Modpack zu bauen, habe ich das mit 1.7.10 mit relativ wenig Bauchschmerzen hinbekommen und ich habe kein Tiefenwissen von der Materie, sondern habe nur alles zusammen geworfen und die Sauce kräftig durchgerührt.

    Retro, Simulation und Open World Games durch die Augen eines Kindes der Generation C64.