Sprachlosigkeit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Sprachlosigkeit

    Anzeige
    Moin liebe Community,

    ich 'kämpfe' seit ich Let's Plays mache mit einem Problem: Mir gehen zwischendurch die Worte aus. Ich überlege mir vor jedem Video, was ich erwähnen will und führe eine Strichliste, welche Themen ich schon hatte. Und auch wenn es oft reicht, 20 Minuten zu füllen, entstehen mittendrin zum Teil längere Pausen. Da mich auch einige darauf hingewiesen haben, möchte ich daran etwas ändern. Habt ihr Ideen und Tipps, was man da tun kann?

    shadow
  • Moin Moin,

    Hm naja, ich für meinen teil fülle eigentlich enstehende Pausen mit sinnlosen dingen, wie einfach zu Singen, oder mich über irgendetwas was mir eben gerade in die Augenwinkel huscht völlig grundlos aufzuregen.
    Muss aber jeder für sich entscheiden was ihm gefällt oder was ihm ZU "hirnverbrannt" ist :P

    LG FreaXxShoW
  • Es gibt mehrere Wege was du tun könntest.
    Zum einen improvisieren, aber das kann zum Teil auch sehr stressig sein.
    Witze zur Situation (kommen immer gut an)
    Oder du machst es ganz anders
    Du trennst Spiel und Sprachaufnahme voneinander
    Das heisst, du Spielst erstmal für dich und zeichnest das auf, um es am Ende dann nachzukommentieren. Das ist zwar mehr Zeitarbeit, aber am Ende weisst du was du wann sagen kannst, und vorallem kannst du dich jeweils auf eine Sache konzentrieren, was weniger ähh, ähms, und öhms zur Folge.
    Wie du es machst ist am Ende deine Sache.

    Grüße
  • Anzeige
    Den besten Tipp, den ich dir geben kann, falls es deine Aufnahme zulässt: Einen Partner. Man bleibt auch bei einer 6 Stunden Session immer im Gespräch und kommt dabei auf die dämlichsten Themen. Ich selber liebe es auch Leuten bei Gesprächen und Diskussionen zuzuhören. Es wirkt dann fast wie eine Mischung aus LP und Podcast.

    Ansonsten ist es wohl Überwindung. Mach dir keine Liste. Schreib höchstens ein paar kurze Themen auf. Spiele, Filme, Bücher, sonstige Ereignisse. Lustige Geschichten aus dem Freundeskreis usw. Denk nicht zu sehr nach, sondern rede einfach drauf los. Entweder es ist interessant oder nicht. Aber immernoch besser als den Mund gar nicht aufzukriegen. Und mit der Zeit kommt es von alleine. Trotzdem, einige besitzen das Talent des Alleinunterhalters und der andere eben nicht.
  • Ich sehs auch so wie die meisten hier, quassel einfach drauf los und gib kommentare ab zu dem was gerade passiert.
    Singen ist auch lustig und wohl auch gerade wenn es etwas schief und irgendwelche sinnlosen Texte sind und nichts bekanntes.
    Das problem ist wohl auch die scheu zu überwinden, sich an Pläne zu halten bringt auch nicht wirklich was, habe ich schon bei
    mir selbst festgestellt.

    Wo es an lustigsten wird ist, wie L0cke89 schon sagt, wenn du mit jemanden ein LP together machst. Da plapperst du nach einer Zeit einfach drauf los,
    ohne gross über das was du sagst nachzudenken. Hab ich mit DerFilly bei unserem LP gemerkt! :)

    Der Vorschlag von TripleEdge90 mit der Audiospur nachträglich aufnehmen ist auch super, dafür ist dann aber die richtige Software vorrausgesetzt um die Spuren zusammenzufügen.
    Allerdings geht da dann die spontanität flöten, also wenn du dich erschrickst oder über einen zu starken Gegner schimpfst.
  • TripleEdge90 schrieb:


    Oder du machst es ganz anders
    Du trennst Spiel und Sprachaufnahme voneinander
    Das heisst, du Spielst erstmal für dich und zeichnest das auf, um es am Ende dann nachzukommentieren. Das ist zwar mehr Zeitarbeit, aber am Ende weisst du was du wann sagen kannst, und vorallem kannst du dich jeweils auf eine Sache konzentrieren, was weniger ähh, ähms, und öhms zur Folge.
    Wie du es machst ist am Ende deine Sache.

    Grüße

    Hatte ich mir auch schon überlegt, kam dann aber zu dem Schluss, dass das ne ganz blöde Idee ist. Der Kommentar bei einem LP lebt doch von der Spannung die sich aus der Situation ergibt. Wenn die ganzen "Überraschungsmomente" für einen LPer wegfallen, wo bleibt dann noch der Spaß am zuhören? Kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen und klingt imho auch noch ziemlich künstlich und langweilig, wenn er schon vorher weiß was alles passiert. Naja wie gesagt, ist halt schwer vorzustellen. Gibt es echt LPer die das so machen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zottel ()

  • Für mich gibt es selten momente wo ich einfach GAR NIX mehr weiß und nichts mehr sagen kann.
    Im Notfall beschreib halt echt alles außenrum. So war das damals doch auch im Englisch unterricht.
    Da musste man immer Bilder beschreiben. So machst dus auch wenn du grad einen Sprachlosigkeitsmoment hast.
    Einfach nicht nur das Spiel selbst sehen, sondern alles in ihm drin! Du könntest natürlich genauso irgendetwas von dir erzählen, oder ein wenig Hintergrundwissen zu einem Charakter berichten. Also eigentlich fallen mir noch einige Sachen ein, die man sagen kann wärend eines LP's.

    Die Sache von TripleEdge ist nicht so meins. Aber naja, jedem das seine^^

    LG
    BLK
  • Da hat Welli Recht. Wenn du mal kurze Pausen hast, dann geht das auch in Ordnung... da du aber schon drauf hin gewiesen wurdest scheinen die Pausen schon etwas länger gewesen zu sein, oder?

    Du kannst im übrigen auch kurz einen Schwank aus deinem Leben/Alltag erzählen, vielleicht ist dir ja etwas Witziges passiert oder du äußerst dich mal zu Sachen, die dich vielleicht schon immer verwundert haben und irgendwie unsinnig, witzig, blöd sind. Das kann auch mal ganz nett sein. :3
    wieder aktive Let's Playerin | gelegentliche Cosplayerin

    (๑꒪▿꒪)*

    Twitter | YouTube