Soundkarte (Mikro) rauscht wenn Grafikkarte unter Last

  • Anzeige
    Das Thema ist längst vorbei, das hast du aber mitbekommen? Das was du da versuchst beizutragen hat nichts damit zu tun, die Lösung war ein einfacher Entstörfilter, nix weiter. Ich bin nicht derjenige der mich dafür kritisiert XLR zu nutzen, und dann Romane verfasst ;) Wie ich eingangs schon schrieb, mich interessierte nur abschließend deine Meinung, warum du denkst, dass man privat kein XLR nutzt. War zu viel verlangt, sorry dafür - kein Grund mich jetzt in irgendeine Richtung schieben zu wollen. Machet jut!
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Game8 ()

  • Ich missbrauche dann das Thema mal, weil ich ein ähnliches Problem hatte / habe. System seht ihr im Profil, die Soundkarte "war" mal eine Xonar D1. Der Mikrofonausgang war quasi nicht zu gebrauchen, sobald die Grafikkarte unter Last war, allerdings hat es bei mir nicht nur das Mikrofon betroffen. Ich hatte ein hörbares ... Rauschen beim Spielen. Ich hab mal andere Soundkarten getestet, die ich in anderen Rechnern verwende. Die Xonar DS hat sich nicht an meinem System gestört, eine halbdefekte X-FI machte auch kaum Probleme.

    Mir ist der Mikrofoneingang egal - dafür hab ich ein USB - Mikrofon, aber wenn ich die D1 in dem System wieder nutzen könnte, wäre es schon ne Sache. Wäre bequemer als meine jetzige Lösung. Ich hab damals auch andere Steckdosen im Zimmer probiert, aber das scheint alles zusammenzuhängen, weshalb mir da wenig Spielraum bleibt. Könnte mir aber vorstellen, dass es nicht die optimalsten Ausgangsbedingungen sind.

    Momentan hab ich einen FiiO E10K, der einen halbwegs guten Job macht. Hin und wieder Knackser, wenn der Ton ausgeht, aber das war's. Dürfte aber eigentlich auch nicht vorkommen.

    @Game8 - einen Tipp? Meinst der Filter bringt bei der Konstellation auch was?

    MfG
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Also wie gehst du denn nun in den PC rein? Über Klinke? Du sagst du hast ein USB Mikro, welche Probleme macht es denn, wenn du das direkt anschließt? Besagtes Knacken?

    Mit der D1 könnte dir der Filter möglicherweise ganz gut helfen. Du würdest damit die "Brummschleife" unterbrechen, aber auch bei dir bleibt das Restrisiko das es trotzdem noch zu Störgeräuschen kommen kann durch eine allgemein schlechte Abschirmung der Grafikarte zur Soundkarte. Hast du die Möglichkeit die Soundkarte weiter entfernt von der Grafikkarte einzubauen?
    Die Entsrötfilter kosten kleines Geld, zumindest wenn man Amazon Prime hat (ansonsten mal auf eBay gucken), könnte eine Qucik & Dirty Lösung sein. Aber mich würde jetzt noch interessieren, ob dein Mikro wenn es über USB angeschlossen ist, Probleme macht.
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

  • Game8 schrieb:

    Aber mich würde jetzt noch interessieren, ob dein Mikro wenn es über USB angeschlossen ist, Probleme macht.
    Nope, funktioniert perfekt.

    Game8 schrieb:

    Hast du die Möglichkeit die Soundkarte weiter entfernt von der Grafikkarte einzubauen?
    Schon versucht, keine Änderung.

    Game8 schrieb:

    Also wie gehst du denn nun in den PC rein? Über Klinke? Du sagst du hast ein USB Mikro, welche Probleme macht es denn, wenn du das direkt anschließt? Besagtes Knacken?
    Ich hab den Kopfhörer per 3.5mm Klinke an meine D1 angeschlossen und ein USB-Mikrofon verwendet. Wenn ich ein Mikrofon per Klinke anschließe und dann was zocke, dann war's ne Mischung aus Baustelle, brummen und fortwährendes knacken - quasi unbrauchbar. Mir geht's aber nur um die Wiedergabe - die Aufnahme funktioniert wie gesagt perfekt per USB. Wär halt cool, wenn ich meine Kopfhörer wieder an die D1 packen könnte, ohne dass ich Rauschen hör.

    -

    Knacken hab ich beim FiiO etwas, aber nur, wenn die Wiedergabe startet und wenn sie endet - das halt ich aus und ich bin mir nicht sicher, ob das nicht normal ist oder am Gerät selber liegt. Muss ich mal beizeiten an nem anderen System testen. Falls dir dazu was einfällt ... immer raus damit.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Anzeige
    Puh, das ist aber haarig. Ob der Filter da hilft musst du probieren, aber das hört sich ja fast schon nach einem Defekt der Soundkarte an. Hast du mal verschiedene Kanäle ausprobiert? Ist das bei allen gleich?
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

  • @RealLiVe
    Es sind die legitimen Probleme die analoge Ausgänge am Rechner nunmal haben b.z.w. verursachen ;)

    Insbesondere dann wenn Mikrofon eh egal ist, digitale Ausgänge verwenden und schon hat sich das erledigt, oder eben sowas wie ich nutze, eine Creative SB Omni 5.1, wenn so ein USB-Sounddevice etwas taugt macht das auch keine Probleme und man braucht keine möchtegern High-End Geschichte für hunderte Euronen, das ist Technik die einfach nur funktionieren muss, also entweder tut sie das und taugt etwas oder eben nicht.

    Wenn man doch analog nutzen möchte/muss hilft halt nur ne Massetrennung/galvanische Trennung. Wie bei deinem Vorposter schon der damit das Problem gelöst hat.
    So hab ich es an einer Onkyo TX-7630 ebenfalls schon gelöst, von X-Fi würde ich übrigens nen weiten Bogen machen, auch was die digitalen Schnittstellen angeht, für audiophiles Musikhören jedenfalls sind die der letzte Dreck.

    Einfach weil deren Standardsamplefrequenz in Hardware zwangsweise auf etwas läuft was man aber nicht konfiguriert hat, also kein Gapless Playback, weil zwischen den Tracks die Karte ihre Samplefrequenz umschaltet, bis sie zurückgeschaltet hat, hast du beim nächsten Track ein Stück vom Anfang verpasst.
    Ungefähr so wie beim Beenden der Aufnahme mit dem Afterburner, wo hier schon öfter nach gefragt wurde, da muss man eben einen gewissen Moment einplanen beim Beenden der Aufnahme und dann hat man es nicht. (Unwinder will da nichts dran machen, liesst man dann hier von De-M-oN), sowas kann man beim Musikhören allerdings nicht machen.
    Soweit ich mich erinnere würde bei solch einer Karte auch eine galvanische Trennung nicht helfen, da das nunmal in hardware auf der Karte selbst so oder so passiert, der analoge Ausgang ist somit was Bitgenauigkeit angeht unbrauchbar, denn dazu gehört auch das das Signal in derselbe Samplingfrequenz wiedergegeben wird und nicht resampelt wird (Resampling), denn die Qualität dabei ist nicht 1:1 sondern ungewiss.

    Bezüglich des FiiO stellt sich die Frage, welcher genau, ist womit, wo angeschlossen, an einer X-Fi dessen Coax digital Out oder Lichtleiter kannst du dir an nichtmal 2 Fingern abzählen wo das Problem liegt. (Knacken kenne ich nämlich auch, die X-Fi sind halt Mist)

    So ein Massetrennfilter bringt dann was, wenn du analoge ausgänge am Rechner nutzt um analoge Eingänge zu "befeuern" mit einem Signal.

    Es ist an und für sich technisch einfach eh bescheuert ein digitales Signal zu wandeln, bevor es den weiten Weg zur Vorstufe gemacht hat, deswegen haben ja FiiO's sowie mein S.M.S.L mini Dac SD-793II digitale Eingänge. es gibt aber auch FiiO's die haben analoge Eingänge und eben jene sind für Smartphones eigentlich gedacht oder dergleichen. Oder analoge Ausgänge von CD-playern (DVD/BluRay Kisten sollte man analoge Ausgänge meiden, die sind von der Schaltung her überall dort nicht mehr anständig verdrahtet etc. da kommt immer nur verunstaleteter Shit raus, das ist auch bekannt im HiFi Segment und das nicht ohne Grund)

    Diese KHV's kannste so ansehen, das sind im Grunde genommen Vorstufen, kompakt, wie man sie aus AVR's gewohnt sind, nur ohne grossem Schnittstellenschnickschnack und natürlich keine Endstufen die gross Kühlung brauchen, wozu auch, die werden in abgeschaltet in sowas. (auch Vollverstärkern wo Vor und Endstufe vereint ist, sind im grunde genommen die modernen AVR's eh)

    Edit:
    E10K, kann ich mir lediglich vorstellen anstatt eines Defektes, das Netzteilseitig ein Problem besteht, wenn da keine sauberen Spannung reingehen , kommt da auch nix sauberes raus.
    Das Teil dürfte ähnlich mit 9V laufen wie mein S.M.S.L., ich wette du hastn Realtek HD Onboard, anschalten, aktuellen Treiber von Realtek drauf und ab geht die Post mit dem FiiO.
    Gesetz dem Falle du hast dort auch nen Coax Out, ich persönloch zwar nicht, gibt aber jede Menge Boards die es haben, nebst Lichtleiter, ich nutze den Lichtleiter mit meinem S.M.S.L, wer die Technik versteht das da nix besser sein kann, bis zum Endgerät passiert da nunmal an den Digitalausgängen nichts weiter als eine Datenübertragung. (Beim Zocken immer mit denselben Einschränkungen, nämlich dem Windows Mixer und ReSampling, anstatt über WASAPI, das ist aber vollkommen ok, 48kHz einstellen falls nicht eh, weil Standardeinstellung und auch nicht ohne Grund... und läuft halt)

    Gruss Dennis

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Dennis_50300 ()

  • @Dennis_50300
    Es ist der FiiO E10K - wenn man so will eine stinknormale USB-Soundkarte mit integrierten Kopfhörerverstärker. Habe ich mir als günstige Lösung wegen meinem "Rauschbruder" Xonar besorgt. Funktioniert auch weitgehend gut, lediglich das Knacken ab und an ist etwas unschön, aber zu ertragen.

    Die X-FI lag halt noch so rum, kann aber nicht behaupten, dass sie schlecht gewesen wäre. Gerade die Forte von Auzentech war eine gute Karte. Ist aber jetzt unwichtig.

    Game8 schrieb:

    Puh, das ist aber haarig. Ob der Filter da hilft musst du probieren, aber das hört sich ja fast schon nach einem Defekt der Soundkarte an. Hast du mal verschiedene Kanäle ausprobiert? Ist das bei allen gleich?
    Nö, hab ich noch nicht ... könnte ich mal machen. Ich hab sie nebenbei auch mal in einem anderen PC getestet, da hab ich nichts gehört.

    Tipp drauf, dass ne überempfindliche Karte - ist bei den Xonars meines Wissens nach relativ verbreitet - und ein Mix aus einer ungünstigen Ausgangssituation die Probleme verursacht.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • @RealLiVe das hat mit empfindlicher Karte nichts zu tun, das was empfindlich ist in bezug auf "digitales Geschrei" was wir zuhauf im Rechner haben, ist ein analoges Signal ;)

    OnBoard und Kopfhörer sind eine ganz miese Idee @Game8, Kopfhörer im allgemeinen direkt am Rechner sind ne schlechte Idee, egal ob das ein Anschluss vom Gehäuse ist (diese quasi Fehlkonstruktion es sei denn man könnte ein Sounddevice in der Gehäusefront unterbringen sodass es da sobald es analog wird auch ungestört bleibt, meinetwegen etwas schon vorhandenes nur dann für Front-USB Anschluss, das wäre mal ne Idee), oder direkt Klicke sowie Cinchbuchsen an einem PC.

    Über den digitalen Weg zum Rechner oder aus dem Rechner raus hat man kompromissfrei die bessere Wahl, man möchte zwar meinen das bei Digital über Coax was dann ja im Falle Cinch auch wieder nur eine einzige Verbindung zwischen Verstärker und PC wäre da nun wieder ne Masseverbindung stören könnte, sicherlich ist die Verbindung in Form von Masse vorhanden, allerdings stört sie das digitale Signal wiederum 0 im Gegensatz zu analogen Signalen dann über die Cinch...

    Es ist wie es ist, Rechner raus und rein, besser digital, wenn es analog sein muss, einfach im Falle Recording am PC, wie bei unns Let's Playern etc, dann führt der Weg über ein externes Sounddevice kaum drumherum, was dann besser eben schon digital reingeht in die Kiste.
    Das wo USB vernünftig umgesetzt ist und das Sounddevice vom Rechner ziemlich weit entfernt liegt ungestört einwandfrei funktioniert ist nun nicht wirklich ein Wunder.

    Ist ja quasi der Umgekehrte weg zur Wiedergabe, bei der Wiedergabe gehts ja erstmal darum bis zum verstärkendem Element erstmal ungestört nur zu übertragen, einfach weil erst dort gewandelt wird, schlussendlich ist es hier ja dasselbe die A/D D/A Wandlung ist schlichtweg vom Rechner fernzuhalten, so einfach ist das ganze.

    OnBoard kann gut funktionieren als analoger Eingang, aber eben sicher auch nur mit einer Massetrennfilterung, einen Kopfhörer würde ich da lieber nicht anschliessen, zumal keine solchen wie meine AKG K550, das ist vom Konzept her schon Schrott also vergessen.


    Gruss Dennis
  • Dennis_50300 schrieb:

    OnBoard und Kopfhörer sind eine ganz miese Idee @Game8, Kopfhörer im allgemeinen direkt am Rechner sind ne schlechte Idee, egal ob das ein Anschluss vom Gehäuse ist (diese quasi Fehlkonstruktion es sei denn man könnte ein Sounddevice in der Gehäusefront unterbringen sodass es da sobald es analog wird auch ungestört bleibt, meinetwegen etwas schon vorhandenes nur dann für Front-USB Anschluss, das wäre mal ne Idee), oder direkt Klicke sowie Cinchbuchsen an einem PC.
    Eine schlechte Idee ist es bei sowas auf dich zu hören. Sorry, aber fängt das jetzt mit deinem Bullshit schon wieder an? Hast du das Problem verstanden was hier vorliegt, und warum ich frage ob er mal was anderes versucht hat? Was bei dir im allgemeinen immer alles eine schlechte Idee sein soll...wenn die Welt auf dich hören würde, würden wir wahrscheinlich versuchen Raketen mit Dieselkraftstoff zu befeuern, weil alles andere zu explosiv und eine schlechte Idee ist...
    Ich frage nach was er probiert hat, und du machst gleich ne Empfehlung draus, samt folgendem Roman warum das alles scheiße ist - warum? Erklärs mir? Schreibe ich in einer für dich nicht nachvollziehbaren Sprache? Was ist los mit dir? Hier nochmal für dich, vielleicht hast du die Satzzeichen übersehen:


    Game8 schrieb:

    Schließt du denn nur deine Kopfhörer an, mehr nicht? Würds dann die Onboardkarte tun?
    Du wirst in der Regel keine Probleme haben, wenn du die Kopfhörer an die Onboardkarte anschließt, das funktioniert einfach. Daher meine Frage, ob es da auch die Störgeräusche gibt, und falls nicht, ob es ihm dann reicht? So wie er schreibt, geht es ja nur darum etwas SOund vom Spiel auf die Ohren zu bekommen, und wenn das geht, wieso soll er dann alles auf Digital umstellen und sich mit Geräten zukleistern? Wie man rauslesen kann, hätte er das schon längst gemacht wenn er wollte, aber er möchte halt mit dem was er hat weitermachen. Deshalb versuche ich mit ihm das Problem einzugrenzen, während du ne QVC Show draus machen willst.


    Dennis_50300 schrieb:

    Über den digitalen Weg zum Rechner oder aus dem Rechner raus hat man kompromissfrei die bessere Wahl
    Das juckt doch keine Sau. Es geht darum sein Problem zu lösen und erstmal einzukreisen. Du machst hier schon wieder die Gäule wild. Versuch doch erstmal vorhandene Probleme einzugrenzen, bevor du 100 neue Baustellen aufmachst.


    Dennis_50300 schrieb:

    OnBoard kann gut funktionieren als analoger Eingang, aber eben sicher auch nur mit einer Massetrennfilterung, einen Kopfhörer würde ich da lieber nicht anschliessen, zumal keine solchen wie meine AKG K550, das ist vom Konzept her schon Schrott also vergessen.
    Wen interessieren deine Kopfhörer? Warum musst du eigentlich in jedem Beitrag den Leuten immer unter die Nase reiben was du hast? Soll ich dir mal auf die Schulter klopfen und sagen "Mensch...toll!", gehts dir dann besser? Du kannst problemlos Kopfhörer an die Onboardkarten anschließen, ob du es glaubst oder nicht, das juckt die nicht. Schon gar nicht die AKG.

    Gott, dieses Forum braucht endlich eine Ignorieren-Funktion, dann wird man nicht laufend auf solche Beiträge hingewiesen, bzw. meine können dann gar nicht mehr gesehen werden.
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

  • Game8 schrieb:

    Game8 schrieb:

    Schließt du denn nur deine Kopfhörer an, mehr nicht? Würds dann die Onboardkarte tun?
    Wen interessieren deine Kopfhörer? Warum musst du eigentlich in jedem Beitrag den Leuten immer unter die Nase reiben was du hast? Soll ich dir mal auf die Schulter klopfen und sagen "Mensch...toll!", gehts dir dann besser? Du kannst problemlos Kopfhörer an die Onboardkarten anschließen, ob du es glaubst oder nicht, das juckt die nicht. Schon gar nicht die AKG.
    Gott, dieses Forum braucht endlich eine Ignorieren-Funktion, dann wird man nicht laufend auf solche Beiträge hingewiesen, bzw. meine können dann gar nicht mehr gesehen werden.
    Der Grund warum man das nicht tut, ist weil die keine OPV's haben und wenn keine die Stark genug sind, sprich da fehlt einfach die Power, Punkt
    Das ist als würdest du gute Kopfhörer an ein Smartphone anschliessen und verlangst dann das das Ding gute HiFi Quellen wiedergibt... das Ergebnis ist definitiv zu leise, selbst mit gut abschirmenden Kopfhörern...
  • Game8 schrieb:






    Dennis_50300 schrieb:

    Über den digitalen Weg zum Rechner oder aus dem Rechner raus hat man kompromissfrei die bessere Wahl
    Das juckt doch keine Sau. Es geht darum sein Problem zu lösen und erstmal einzukreisen. Du machst hier schon wieder die Gäule wild. Versuch doch erstmal vorhandene Probleme einzugrenzen, bevor du 100 neue Baustellen aufmachst.
    Das ist die ursache das Problems, weil die Wandlung dort passiert wo sie nicht hingehört Punkt
  • Game8 schrieb:

    Eine schlechte Idee ist es bei sowas auf dich zu hören.

    Gott, dieses Forum braucht endlich eine Ignorieren-Funktion, dann wird man nicht laufend auf solche Beiträge hingewiesen, bzw. meine können dann gar nicht mehr gesehen werden.
    Genau das ist mit dir der Fall.

    Nein Foren brauchen in der Regel solche Leute wie dich kein Stück, weil ihr keine Ahnung habt und gross herumlabert von Sachen wovon ihr keine Ahnung habt, weil ihr die Technik schlichtweg nicht versteht.

    dpi und ppi, viel Spass mit der Umrechnung... so von wegen 4K, ein wenig Valentin Möller gucken und verstehen was ich schrieb.
    Was zum Journalismus in seiner Videoform dazugehört ist, das man wenn man die Unwahrheit offiziell macht, per Gesetz das ganze nachträglich aufklären muss, jetz sag nochmal das das quatsch ist, auch zum Thema FPS etc...

    Gehirn einschalten...

    Meine Hardware für dies oder jenes ist beispielhaft, deswegen wird sie erwähnt...


    Gute Nacht
  • Dann ist ja gut, dass die AKG genau für sowas ausgelegt sind. Die funktionieren wunderbar, schreiben sie ja auch selber in ihren Beschreibungen dazu. Mit ner Impendanz von 32 Ohm kannst du die an so ziemlich allen betreiben was dir unter die Finger kommt. Echte HiFi Kopfhörer wirst du dagegen kaum unter 300 Ohm kommen - hier, damit du was lernen kannst: shuredeutschland.wordpress.com…8/16/kopfhoerer-impedanz/ Aber jetzt nochmal die Frage: Wen interessieren deine AKG? Es geht um die Soundprobleme von @RealLiVe.


    Dennis_50300 schrieb:

    Da steht die Technik in deutsch erklärt, wenn du dazu nicht in der Lage bist, lass es sein...
    Ich hab dich nicht nach Technik gefragt, sondern warum du dich so schwer tust meine Beiträge als solche wie sie sind zu verstehen. Darauf hätte ich einfach gerne mal ne Antwort, gerne per PN, damit dieses Theater mit dir mal ein Ende hat. Und jetzt warte ich auf eine Antwort von @RealLiVe damits voran geht.
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

  • Game8 schrieb:

    Dann ist ja gut, dass die AKG genau für sowas ausgelegt sind. Die funktionieren wunderbar, schreiben sie ja auch selber in ihren Beschreibungen dazu. Mit ner Impendanz von 32 Ohm kannst du die an so ziemlich allen betreiben was dir unter die Finger kommt. Echte HiFi Kopfhörer wirst du dagegen kaum unter 300 Ohm kommen - hier, damit du was lernen kannst: shuredeutschland.wordpress.com…8/16/kopfhoerer-impedanz/ Aber jetzt nochmal die Frage: Wen interessieren deine AKG? Es geht um die Soundprobleme von @RealLiVe.


    Dennis_50300 schrieb:

    Da steht die Technik in deutsch erklärt, wenn du dazu nicht in der Lage bist, lass es sein...
    Ich hab dich nicht nach Technik gefragt, sondern warum du dich so schwer tust meine Beiträge als solche wie sie sind zu verstehen. Darauf hätte ich einfach gerne mal ne Antwort, gerne per PN, damit dieses Theater mit dir mal ein Ende hat. Und jetzt warte ich auf eine Antwort von @RealLiVe damits voran geht.
    Schaue ich mir gerne später mal an, aber an allem betreiben kannst du vergessen, das ein Smartphone es nicht so einfach bringt weiss ich aus eigener Erfahrung...
    Die 32Ohm suggerieren oder sollten es einem suggerieren das die sehr empfindlich sind, sprich Defizite solange genug Power vorhanden ist fallen damit direkt auf.
    Was in der Tat brauchbar funktioniert sind 16Ohm Kopfhörer an Smartphones, sowas gibt es ja auch mit dazu, mal ganz gute dann mal wieder schlechtere.

    Du hast einfach den Unterschied von digital und analog anscheinend nicht verstanden und das das ganze digitale Geschrei in jegliche Soundevice aus dem PCI oder PCI-E schon reinkommt der das an verkehrtem Ort gewandelte digitale Signal schon analog gewandelt ist, was nunmal ab dort erstmal sehr leicht störbar ist.
    Das geht schon ab der Leitung los die sonstwo verlegt ist zwischen vielen anderen Kabel, weil man das nunmal so macht, b.z.w. machen muss, optisch schickerweise noch in Kabelkanälen, wenn Leitungsbatzen optisch stören.

    Dafür braucht es keine PN, das ist Wissen, Fakten die man gut und gerne in der Öffentlichkeit verbreiten kann und sollte zu diesem Thema.

    So einfach ist das ganze.

    Warum meinst du wohl sieht man am Bildschirm auch ganz sicher den Unterschied zwischen nem genutzten D-Sub Stecker, (analog das Signal zur Glotze) im Vergleich zu HDMI oder DVI und Displayport. (Letztere übertragen nur digitale Signale, mit der Ausnahme einer Art von DVI die man adaptieren kann wo auch analoges Bildsignal rauskommt , eben adaptierbar auf D-SUB, Rest ist zumindest 100% kompatibel zu HDMI und DisyplayPort sicherlich auch, bis auf vielleicht teils nicht b.z.w. nur teils implementierter versionen der Verbindungsarten..)

    Edit:
    Zu deiner verlinkten Seite, Zitat:

    Eine Steigerung um 10 dB wird immer als doppelt so laut empfunden.
    Das ist schonmal quatsch, es sind 6dB, eben diese magische Zahl die wir bei Lautsprechern pro Meter auf dem Wege zur Sitz/Abhörposition verlieren.
    Das ganze "dB SPL" gequatsche ist der totale Vollstuss überhaupt, am Ohr dürfen maximal 80dB ankommen, also die lautesten Stellen einer Audioquellen dürfen so laut maximal sein, Zauberwörter sind dazu, Einmessysteme (und woraufhin sie ausmessen AVR geht nicht ohne grund von "-80db" bis "0,0dB), Treu Peak, LUFS...
    db deshalb weil man sich auf den Dynamikumfang beziehen muss, dem der halt maximal von Relevanz ist, wenn du nämlich die 90 oder meintewegen auch 96 von 16-Bit 44100Hz tatsächlich auf echtem Pegel fahren würdest machst du dir nämlich die Ohren kaputt, deswegen wird auf Spotify ja auch geregelt (Stichwort EBU R128), auf YouTube angeblich auch und das Replay Gain von Foobar2000 wurde auch nicht ohne grund erst neulich in den aktuelleren Version angepasst.

    Der Formel dort nach würde man mit mehr Ohm weniger Power benötigen, nun also von Lautsprechern wissen wir und Kopfhörer verhalten sich da sicherlich ähnlich im Verhältnis eben (da wir keine Meter zu Überwinden haben, sind ja direkt am Ohr) das die erstens niemals stur dieselbe Impedanz haben, Frequenzgang... beispiel "4... ...8 Ohm" die laufen dann im Standard von 4 bis 8 Ohm, sprich meine AKG K550 haben nicht immer einen Widerstand von 32Ohm, der kann mal mehr und mal weniger sein im Betrieb, je nach Frequenz b.z.w. Frequenzen und deren zusammenspiel. Klar wenn man nur eine bestimmte Frequenz misst, als Sinus, hat man dabei auch immer dieselbe Impedanz, das ist allerdings ziemlich krass Praxisfern, aber man kann es als Anhaltspunkt nehmen, da schlichtweg die Messung immer mit derselben Frequenz gemacht wird.
    Man muss es nur zu interpretieren wissen, nur stur Impendanz vergleichen das bringt es natürlich nicht, man muss andere und zumal eherlicher technische Daten dann dazu noch mit vergleichen.

    Viele schreiben das der S.M.S.L den ich hier nun habe sogar besser sein soll als irgendein FiiO, also ganz ehrlich ich wüsste nicht was dieser schlechter machen sollte oder doch besser, wenn der FiiO schlechter sein sollte, anbetracht dessen das es den Voodoo Verstärkerklang nicht gibt, es sei denn da liegt ein technischer Defekt vor oder Einmessysteme von unterschiedlichen Verstärkern, arbeiten in einem vielleicht gerademal sehr anstrengend wahrnehmbaren Toleranzbereich der völliger Nonsense ist, weil man eben nicht die ganze Zeit Hardware miteinander vergleicht...
    Wenn der FiiO oder ein FiiO dazu in der Lage ist, die bekannten Referenzquellen für alles andere als totdynamikkomprimiertes Zeug wie heute aktuell an den Charts üblich ist, bekannt ist das er das kann, dann kann er das ohne den KHV auf hörbare Grenzen zu bringen, sprich Clipping, Punkt.

    Wie schon geschrieben an RealLiVe, es kann sein das das Netzteil nicht mehr ganz so sauber läuft wie es eigentlich sollte (chinaböller, whatever), sprich die Spannung ist nicht sauber genug.
    Wenn der FiiO ein bestimmtes Teil nicht drin hat (Festspannungsregler , im Falle meine S.M.S.L mit 9V Netzteil :5V, ich könnte ein ordentliches 12V nehmen, wenn der das dann nicht drin haben sollte), was er besser haben sollte, oder das defekt ist, gerade dann wird es mit den 9V dann richtig interessant, denn sind die unsauber wars das mit der Funktion.
    9V sind ziemlich unüblich hier in D und deswegen ist das Netzteilseitig so ein Sache für sich, b.z.w. die Spannung die aus dem USB dann in dem Fall maximal aus den USB herauskommt, die ist nicht gerade besonders viel, 5V bei irgendwas unter einem einzigen A sollte da wohl gehen.

    Da kann genauso wie bei meinem Creative Omni Surround 5.1 alleine schon nur ein neues Kabel mit vergoldeten Steckkontakten helfen, das Original war da auch nicht zu gebrauchen, da war es ähnlich, an der Leuchterrei konnte man beim Knacksen allerdings sehen das das Sounddevice ein und aus gegangen ist, sprich Spannung nicht stabil genug.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Dennis_50300 ()

  • Dennis_50300 schrieb:

    Das ist schonmal quatsch, es sind 6dB, eben diese magische Zahl die wir bei Lautsprechern pro Meter auf dem Wege zur Sitz/Abhörposition verlieren.
    Dein altes Problem, du liest, verstehst aber nicht. Siehst du das Wort empfunden? In den Kommentaren unter dem Artikel wollte jemand genau so clever sein wie du. Da du ja auch so gerne Sachen verlinkst: de.wikipedia.org/wiki/Schalldr…ehmung_durch_den_Menschen - Zitat: Als Faustformel gilt, dass 10 dB Unterschied etwa als doppelte bzw. halbe Lautstärke wahrgenommen wird.

    Zum Rest sag ich nichts, sondern fasse mir einfach nur an den Kopf. Einem Ingenieur eines großen und bekannten Unternehmes in der HiFi Branche Vollstuss zu unterstellen nachdem er einen sehr aufschlussreichen und einfach nachvollziehbaren Artikel für Leute genau wie dich geschrieben hat, ist schon stark. Bitte lass es einfach gut sein, danke.
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Vid.me | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste | Daddel-United

  • Game8 schrieb:

    Bitte lass es einfach gut sein, danke.
    Darum bitte ich dich, behalte deinen Voodoomist für dich selbst in deiner eigenen Bude aber verbreite nicht solchen Unsinn.

    Verlinken ja gut und gerne, bitte etwas was relevant ist und einfach:
    Lautsprecher Schalldruckpegel und Verstärkerleistung du brauchst nur die "6" zu suchen auf der Seite.

    Die 6dB kannst du 1:1 übernehmen zum Abmischen, weil wie schon geschrieben bezieht man sich damit auf Dynamik b.z.w. Dynamikumfang... Wieder die Stichbegriffe unter anderem EBU R128, True Peak...

    Setzen Sechs