Von i5 3350p zu i7 3370?

  • Von i5 3350p zu i7 3370?

    Anzeige
    Hi, habe ein Angebot bekommen gebraucht ein i7 3370 zu bekommen, da ich sowieso relativ billig aufrüsten wollte, wollte ich euch fragen ob sich die Aufrüstung lohnt und der Prozessor für die nächsten 2 Jahre lohnen würde.

    Mfg
  • Ich würd ihn Köpfen falls nicht schon geschehen, halt auch ausschau dann und wann mal nach nem 3770, das Köpfen würde ich pers. dann am liebsten mit dem DelidDie Mate machen vom "der8auer" ;) (dann macht man sich beim Köpfen sehr sicher nicht die CPU kaputt, über den Rest würde ich mir persönlich dann keine grosse Blombe machen, habe weiss der Geier wieviel Athlon XP's getauscht auf verschiedene mainbaords, die Fingerfertigkeit wäre also vorhanden die dann danach nicht zu zerstören :P )

    Momentan hab ich nen Sandy Bridge i7 2600, den ich mit aktuellem Gigabrett auch übertakten kann, obwohl es eben kein "K" ist, Multiplikatoren vom Turbo halt, das geht mit manchen Mainboards, hier ein Video von mir dazu


    Also auf meinem Sandy Bridge geht bislang noch alles, das neue Prey kein Problem, GTA V, Doom 2016...

    Nach der Sandy Bridge hat sich eh danach nicht viel super-Nennenswertes getan bei Intel, insofern sollte man eine Ivy Bridge noch recht lange verwenden können.
    Nur die Sache mit dem nicht vorhandenen Lot würde mir sauer aufstossen, Lösung halt Köpfen oder Finger davon lassen (dann lieber Geld in einen neuen Ryzen Unterbau stecken mit ddr4 ram, die sind nämlich auch alle verlötet und man muss keine cpu köpfen)

    Es gab mal ein nettes Diagramm mit aufklärendem Text dazu, aus dem eindeutig hervorging das sich nach Sandy Bridge über ivy Bridge und noch eine weitere Generation danach wenn man ehrlich ist, eben nicht sonderlich viel getan hat, nicht so das sich der im Verhältnis dazu kranke Aufpreis lohnen würde :D :P

    Im Vergleich dazu im Preis/Leistung Verhältnis bekommst du mit Ryzen wahr wunder-Hardware, das ist dann etwas so wie wenn du wie ich zuletzt ne 7970 rausschmeisst und dafür dann ne gtx 1060 einbaust. (Pascal lohnt sich wirklich, viel effizienter, zudem halt nvenc)

    Auch schon das Geschwafel die Moduler so viel schlechter wären als Intel xyz, ist immens bescheuert, mal so ausm Nähkästchen, mein aktuell verbauter i7 2600 ist teilweise langsamer als ein FX-8300 (TDP bei beiden 95W), gekoppelt mit 4x8gb ram und einer 7870 derzeit noch ist der Stromverbrauch absolut gleich gewesen, dennoch rennt der FX-8300 dem i7 2600 teils weg.
    Messgerät an's Netzteil vom Rechner, ... wenn die Bude "brennt" zog der Rechner maximal 350 Watt in den Peaks, meistens eher 300 Watt maximal aus der Buchse und das waren schon sehr unrealistische Vollbelastungen, sprich Benches wie 3DMark und im Hintergrund prime95 um das letzte Quäntchen CPU noch zu belasten.

    Wenn man das alles runterbricht auf ein 500 Watt Netzteil das was taugt, kommt man da auf maximal ca. 200 Watt Grafikkarte, Rest, also 150 Watt längst nicht nur von CPU veranschlagt, da ist ja nunmal immernoch einiges mehr im Rechenr als nur die CPU, mainboard, gehäuselüfter, platten,ssd, laufwerke.... also kann man mit der TDP den Stromverbrauch locker auf maximal 100 Watt heruntertun.

    Klar möchte man meinen der FX-8300 kam später raus, um dann wieder FanBoy mässig Intel zu hypen.... *facepalm* :D
    Und ? ist der Intel dann dennoch besser bei selbigen Stromverbrauch obwohl der AMD dem nunmal wegrennt ? Ich denke realistischerweise nicht.

    Da wir hier eh von Gebrauchtware reden, passt dieser Vergleich dann auch ganz gut, nen i7 dieser Klasse ist wenn Mainboard vorhanden was den auch unterstützt, maximal ca. 100€ wert. (aber ganz ehrlich, wenn man dem Mainboard auch Sandy Bridge verpassen kann und sich vom Köpfen lieber distanzieren möchte, würd ich mir keine ivy antun)


    Gruss Dennis
  • patsem schrieb:

    Hi, habe ein Angebot bekommen gebraucht ein i7 3370 zu bekommen, da ich sowieso relativ billig aufrüsten wollte, wollte ich euch fragen ob sich die Aufrüstung lohnt und der Prozessor für die nächsten 2 Jahre lohnen würde.
    Definiere relativ billig.

    Dennis_50300 schrieb:

    Auch schon das Geschwafel die Moduler so viel schlechter wären als Intel xyz, ist immens bescheuert, mal so ausm Nähkästchen, mein aktuell verbauter i7 2600 ist teilweise langsamer als ein FX-8300 (TDP bei beiden 95W), gekoppelt mit 4x8gb ram und einer 7870 derzeit noch ist der Stromverbrauch absolut gleich gewesen, dennoch rennt der FX-8300 dem i7 2600 teils weg.
    Das Thema ist in diesem Thema weder interessant, noch relevant, noch so korrekt.
    1. Die Modulbauweise wurde von AMD mit Ryzen in der Art und Weise aufgegeben.
    2. Sämtliche Tests und auch meine persönlichen Eindrücke widersprechen deinem Text. Es gibt Bereiche, in denen der FX relativ stark ist und sich mit den 4C/8T - Prozessoren von Intel messen konnte, ja. Aber selbst da war er seltenst in Führung - von wegrennen kann da keine Rede sein.
    3. Er war nur interessant, weil der Preis niedrig war - und auch dann nur, wenn man in einen Bereich gefallen ist, in dem der FX nicht versagte. Konkurrenz konnte man das nicht nennen.

    Dennis_50300 schrieb:

    Es gab mal ein nettes Diagramm mit aufklärendem Text dazu, aus dem eindeutig hervorging das sich nach Sandy Bridge über ivy Bridge und noch eine weitere Generation danach wenn man ehrlich ist, eben nicht sonderlich viel getan hat, nicht so das sich der im Verhältnis dazu kranke Aufpreis lohnen würde
    Das sagt dir so ziemlich jedes Diagramm - der ewig gleiche 4-Kerner, wenn man so will. Es gab kleinere Verbesserungen und mittlerweile summiert sich das auf, aber normalerweise kommt man mit einem übertakteten Sandy noch eine gute Weile aus.
    Videoempfehlungen:
    ShimmyMC
    NuRap
    ShimmyMC
    Napoleon Bonaparte
  • Anzeige

    RealLiVe schrieb:

    Dennis_50300 schrieb:

    Auch schon das Geschwafel die Moduler so viel schlechter wären als Intel xyz, ist immens bescheuert, mal so ausm Nähkästchen, mein aktuell verbauter i7 2600 ist teilweise langsamer als ein FX-8300 (TDP bei beiden 95W), gekoppelt mit 4x8gb ram und einer 7870 derzeit noch ist der Stromverbrauch absolut gleich gewesen, dennoch rennt der FX-8300 dem i7 2600 teils weg.
    Das Thema ist in diesem Thema weder interessant, noch relevant, noch so korrekt.
    1. Die Modulbauweise wurde von AMD mit Ryzen in der Art und Weise aufgegeben.
    2. Sämtliche Tests und auch meine persönlichen Eindrücke widersprechen deinem Text. Es gibt Bereiche, in denen der FX relativ stark ist und sich mit den 4C/8T - Prozessoren von Intel messen konnte, ja. Aber selbst da war er seltenst in Führung - von wegrennen kann da keine Rede sein.
    3. Er war nur interessant, weil der Preis niedrig war - und auch dann nur, wenn man in einen Bereich gefallen ist, in dem der FX nicht versagte. Konkurrenz konnte man das nicht nennen.

    Dennis_50300 schrieb:

    Es gab mal ein nettes Diagramm mit aufklärendem Text dazu, aus dem eindeutig hervorging das sich nach Sandy Bridge über ivy Bridge und noch eine weitere Generation danach wenn man ehrlich ist, eben nicht sonderlich viel getan hat, nicht so das sich der im Verhältnis dazu kranke Aufpreis lohnen würde
    Das sagt dir so ziemlich jedes Diagramm - der ewig gleiche 4-Kerner, wenn man so will. Es gab kleinere Verbesserungen und mittlerweile summiert sich das auf, aber normalerweise kommt man mit einem übertakteten Sandy noch eine gute Weile aus.
    zu 1, habe nichts ryzen an dieser stelle geschrieben, geschweigedenn behauptet 8| "Ryzen" wird in deinem Zitat von meinem Text ja auch nicht erwähnt von mir.

    zu 2, interessant, nun also als ich noch x264 mit cpu dampf gemacht hab und nicht mit der Grafikkarte über X Media Recode oder StaxRip nun, hab ich mich dessen hinsichtlich bis zuletzt immer geärgert das ich den i7 behalten hab, anstatt meines 8300er FX, denn der war da klar besser gewesen. Sonstige "gebahse" war/ist da relativ uninteressant, denn der hatte/hat definitiv genügend können das du dennoch keine FPS-Probleme bekommst und wenn dann sind das eh ziemlich schrottige Klamotten wo ich eh kein Bock drauf hab/hatte bisher.
    Insbesondere die Einzelkernleistung die immer so hochgelobt wird, dummerweise spiele ich überwiegend und hauptsächlich ältere Spiele und alles was da 3dfx ist oder dx bis 8.1 mit dgvoodoo2 läuft dadrauf genauso, kehrseitig dosbox läuft bei bestimmten Games gleichbleibend beschissen auf beiden, was meinst du was für ein Krampf Wing Commander 3 gewesen war, obwohl wir diese verdammt geniale SVN Daum der DosBox haben.

    zu 3 Preis/Leistung:
    Klar besser, auch wenn mein 8300er knapp 200€ gekostet hat, da siehst du Neupreis bei Intel lange nicht ansatzweise solche Potenz unterm Die :D :P
    Beispiel chip.de/artikel/Intel-Core_i5-…zessor-Test_47426170.html
    180€ für nen i5 2500k, 4cores/4 Threads, das Ding sieht definitiv kein Land gegen nen 8300er :D

    zum letzten Punkt:
    jop aber es gab ein bestimmtes was es besonders einfach abzulsen aufzeigte, nicht jede/r ist immer in der Laage jedes Diagramm tatsächlich zu Lesen, da wirste Lachen...gibt es aber und das was mir da vorschwebte gerne zu Zeigen, das zeigts so offensichtlich und einfach zu sehen direkt auf den Ersten Blick, das kannste nem Grundschüler zeigen und der kann ne sinnvolle Aussage dazu machen was das wohl bedeutet :D :P

    Ansonsten volle Zustimmung, ich habs ja laufen, kann man nicht meckern, bei guter Lüftkühlung und nem Gehäuse was auch was taugt, ist es dennoch schön leise bis lautlos und du hast mit den Grenzwertigen Temperaturen noch gut Luft.


    Gruss Dennis