ist diese Hardware ausreichend?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ist diese Hardware ausreichend?

    Anzeige
    Hallo zusammen,
    ich habe bereits folgende Soundkarte und folgendes Headset und möchte wissen, ob dies für die Aufnahme
    eines Let's Plays ausreichend ist. Das Let's play muss nicht die Hammerqualität haben, sollte aber von solcher Qualität sein,
    dass es beim Anhören und -sehen nicht störend wirkt und klar verstanden werden kann. Die bisherigen Aufnahmen von mir sind leider
    im Hinblick auf die Audioqualität schlecht und schwer verständlich.
    Auf diesem Wege möchte ich herausfinden, ob die Hardware zu schlecht ist und ich mir daher alle weiteren Überlegungen sparen und gleich
    neue Hardware anschaffen kann oder ob ich weiter im Bereich Software und
    Einstellungen schauen muss um das Problem zu lösen. Ich habe:
    als Headset: speedlink medusa stereo SL 8781 (schon 10 Jahre alt, funktioniert aber tadellos, auch bislang kaum genutzt)
    als Soundkarte: realtek high definition Audio
    (mein Notebook: Acer Aspire VX 15 VX5-591G-73ZE Gaming Intel Core i7-7700HQ 16GB
    notebooksbilliger.de/acer+aspi…ze+gaming/incrpc/lastseen)

    vielen Dank
  • Wow, ein Speedlink-Headset an einer Realtek-Laptop-Soundkarte ist so ziemlich die schlechteste Konfiguration, die es gibt. :saint: Ob es dir ausreicht, musst du aber leider selbst beurteilen, da die Ansprüche natürlich extrem unterschiedlich sein können – ich persönlich würde wohl kaum länger zuhören können.
  • nun, die Soundkarte kann ich bei einem Notebook kaum austauschen...
    Das Interessante ist jedoch, dass ich weitere Aufnahmen vorgenommen habe mit zwei Mikrofonen und eben diese Aufnahmen dieselbe
    schlechte Qualität aufwiesen.
    Die Qualität aller Aufnahmen war für mich jedoch absolut in Ordnung solange ich lediglich meine Stimme aufgenommen habe. Sobald ich jedoch Musik vom Computer über die Kopfhörer abspielen ließ (und zwar recht leise, sodass ich das Spiel gerade noch anständig spielen konnte) war die Aufnahme mit dem Headset und jedem der beiden Mikro und mit jedem Programm, das ich bislang zum aufnehmen verwendet habe, sehr schlecht und zwar unabhhängig davon ob ich die Musik nur abgespielt oder zudem auch aufgezeichnet habe. Meine Stimme war jedesmal abgehackt und unangenehm verzehrt. Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass meine Soundkarte derart schlecht ist. Und eines der beiden Mikrofone war immerhin ein recht teures neues Sennheiser.
    Könnte es etwa auch daran liegen, dass mein Notebook lediglich über einen einzigen 3,5mm Anschluss für Audioausgabe und Mikrofoneingang verfügt. Deshalb verwende ich auch einen Adapter um mein Headset anschließen zu können.
    1. Müsste meine Soundkarte nicht zumindest mit dem Sennheisser-Mikro immerhin störungsfrei aufnehmen können?
    2. Wenn die Aufnahmen mit Headset und beiden Mikros immer gleich schlecht ist, liegt es dann vielleicht doch an falschen Einstellungen etc. ?
  • ich habe noch weitere Tests durchgeführt:
    1. Aufnahmen mit einem Inear-headset, welches in erster Linie für die Handytelefonate verwendet wird, waren ebenfalls schlecht. Hier war es im übrigen so, dass ich im Gegensatz zu den 3 vorigen Aufnahmegeräten den Adapter nicht verwenden musste, da dieses Headset nur über einen Stecker verfügt und so direkt an den Laptop angeschlossen werden konnte. Da die Aufnahme aber genauso schlecht war wie mit den 3 anderen Varianten kann ich den Adapter als Fehlerquelle ausschließen.
    2. Mit nunmehr allen 4 Mikros ist die Aufnahme immer dann ausreichend solange lediglich meine Stimme zu hören ist, sobald jedoch die Hintergrundmusik dazukommt - wie gesagt unabhängig davon ob sie auch aufgezeichnet oder nur abgespielt wird - ist die Aufnahme schlecht.
    3. Die besagten schnelchten Aufnahmen sind alle in gleicher Hinsicht schlecht: die Stimme hört sich abgeschnitten an und ist verzehrt. Innheralb der selben Aufnahme wird sie jedoch sofort wieder gut, sobald die Hintergrundmusik ausbleibt.
    4. Daraus schließe ich, dass entweder mein Audio-Ein/AUsgang (Combo Audio/Mic Buchse (3.5mm) ungeeignet ist oder die Soundkarte zu schlecht ist. An den Mikros und dem Adapter kann es nicht liegen. Deshalb ist jetzt die Frage ob ich ein Headset kaufen sollte welches über USB mit dem Notebook verbunden wird oder die Soundkarte wirklich zu schlecht ist (realtek high definition Audio). Ich kann mir letzteres aber nicht recht vorstellen.
    Was meint ihr?
  • ok danke.
    in einem Tutorial hab ich diesbezüglich gehört, noch besser wäre es kein USB-Headset zu kaufen, sondern ein Headset mit 3,5mm Anschluss und dann zusätzlich eine externe Soundkarte zu kaufen in welche man dann das Headset einsteckt und das ganze dann per USB an den PC anschließt. Das MMX2 hat ja eben 3,5mm Anschluss. Dann bräuchte ich ohnehin hier ne externe Soundkarte. Kannst du mir da was empfehlen?
    ich meine sowas wie das hier:
    onedirect.de/onedirect-usb-sou…g7XGsjpPQtaAaAtRCEALw_wcB

    mein derzeitiger Favorit wäre das hier, denn er hat 3 Anschlüsse, sodass ich sowohl mein altes Headset mit zwei getrennten 3,5mm Anschlüssen, als auch ein neueres Headset mit einem Anschluss daran anschließen kann:
    amazon.de/CSL-Soundkarte-Virtu…6&keywords=usb+soundkarte


    Ansonsten wäre das MMX2 absolut ausreichend für mich. Allerdings hat es keine abnehmbare Kabel- und Mikrofonanschlüsse. Könntest du mir noch ein ähnlich gutes Headset empfehlen, welches abnehmbare Anschlüsse hat? Mein derzeitiger Favorit hier wäre das Lioncast LX50. Kann das aufnahmetechnisch mit dem MMX2 mithalten?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von EisenerKreuzritter ()

  • ok
    das Xonar hat zwei getrennte 3,5mm Eingänge für Audio und Mikro und keinen dritten kombinierten Eingang für beides. Wie schließe ich da ein neues Headset an, da diese ja nur einen 3,5mm Anschluss verfügen?

    Kannst du etwas über die Aufnahmequalität des Lioncast LX50 sagen? Kann das mit dem MMX2 mithalten? Denn hier sind alle Anschlüsse abnehmbar.
  • Ich bringe einfach mal ein Gegengewicht, zu dem in meinen Augen einfach haltlosen Realtek-Gebashe welches in dem Forum hier stattfindet:

    "Using world-class headphones, a $2 Realtek integrated audio codec could not be reliably distinguished from the $2000 Benchmark DAC2 HGC"


    ---> tomshardware.com/reviews/high-end-pc-audio,3733.html


    Aber einige hier, hören auch Stecknadeln fallen :) ;)
    Viele Grüße,

    Christian
    __________________________________
    YouTube | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste
  • Also mein Beyerdynamic DT770 Pro mit Xonar HDAV 1.3 vs mein Kopfhörerverstärker Fostex HP-A8C - war ein deutlicher Unterschied zu hören..
    edit: tomshardware.com/reviews/high-end-pc-audio,3733-13.html

    Da war man sich zumindest beim Realtek sehr sicher. Scheint mir so, das man die Unterschiede insbesondere bei Metal bemerkt. Ich jedenfalls höre selber auch Metal.
    Und bei der Xonar Essence darf man auch nicht vergessen das da auch schon ein KHV mit drinsteckt. Die wird dann eh bessere Resultate bringen als meine HDAV 1.3.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von De-M-oN ()

  • Julien schrieb:

    Das MMX2 hat durchaus eine USB-Soundkarte dabei. ;) Die sollte auch recht brauchbare Ergebnisse zaubern. Wenn es noch besser sein soll, wäre so was wie eine Asus Xonar U3 vielleicht rentabel.
    Tatsächlich habe ich vor knapp einem Jahr bei mehreren Händlern das MMX2 bestellt und bei keinen von diesen war die USB-Soundkarte dabei. Ich habe dann auch festgestellt, dass auf den neuen Verpackungen die USB-Soundkarte nicht mehr abgebildet ist, obwohl auf den Bildern der Verpackung der Verkäufer diese Soundkarte klar erkennbar ist. Natürlich wurde auch in den jeweiligen Produktbeschreibungen die USB-Soundkarte erwähnt. Eine schöne Verarschung war das. :(
    Naja, die gingen dann natürlich alle zurück. Das SC450USB in Kombination mit den Superlux Kopfhörern lieferte ohnehin viel bessere Ergebnisse sowohl bei Aufnahme als auch bei Ausgabe ^^
  • Teenage_Link schrieb:

    Tatsächlich habe ich vor knapp einem Jahr bei mehreren Händlern das MMX2 bestellt und bei keinen von diesen war die USB-Soundkarte dabei. Ich habe dann auch festgestellt, dass auf den neuen Verpackungen die USB-Soundkarte nicht mehr abgebildet ist, obwohl auf den Bildern der Verpackung der Verkäufer diese Soundkarte klar erkennbar ist. Natürlich wurde auch in den jeweiligen Produktbeschreibungen die USB-Soundkarte erwähnt. Eine schöne Verarschung war das.

    Oho, das höre ich jetzt auch erst zum ersten Mal. 8| Gut zu wissen, dann sollte man sich womöglich noch eine kleine externe Soundkarte dazubestellen, wenn man das MMX2 haben möchte. Danke für den Hinweis!
  • Teenage_Link schrieb:

    Das SC450USB in Kombination mit den Superlux Kopfhörern lieferte ohnehin viel bessere Ergebnisse sowohl bei Aufnahme als auch bei Ausgabe
    Auf jeden Fall.
    Ich hab mit den Kleinmembranern halt auch keine gute Erfahrung mit.
    Ich hatte ja sogar das MMX 300. Die Kopfhörer waren auch echt super, da sie ja dem DT770 Pro ähneln, aber das Mikrofon - naja.. es ist sehr, sehr atemempfindlich trotz Windschutz und klingt doch sehr arg mittenlastig. Mein Doom 2 Hauptspiel LP als auch Doom 3 hatt ich das ja noch in Verwendung und auch noch relativ lange bei Doom 1. Was halt mega auffällt sind halt bei jedem Lachen ein starkes Poppen ins Mikrofon, was halt imo nicht so angenehm ist. Und wenn man sich anfangs der Stimme befremdet durch einem Mikrofon fühlt, muss das nicht immer der audio & biologischen Tatsache geschuldet sein, sondern gerne auch am Mikrofon. Das Rode NT2-A empfinde ich nämlich meine Stimme überhaupt nicht befremdlich, sondern sogar sehr realistisch. Ausgehend jetzt vor der Filterung, wo ich die ein bisschen aufpeppe noch das es etwas voller/voluminöser klingt. Hat mir aber eine sehr lange Zeit gekostet bis ich mit der Bearbeitung keine Fehltritte mehr hatte. Bei Descent, Duke usw, hat man vieles probiert und für den Moment gut befunden nur um es paar Tage/Wochen später, oder insbesondere heute dann wieder als ein Griff ins Klo zu befinden. Ist zwar schade, aber das war dann halt noch Lernphase und perfekt bin ich wahrscheinlich immer noch nicht, aber zumindest zufrieden :)
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Game8 schrieb:

    Ich bringe einfach mal ein Gegengewicht, zu dem in meinen Augen einfach haltlosen Realtek-Gebashe welches in dem Forum hier stattfindet:

    "Using world-class headphones, a $2 Realtek integrated audio codec could not be reliably distinguished from the $2000 Benchmark DAC2 HGC"


    ---> tomshardware.com/reviews/high-end-pc-audio,3733.html


    Aber einige hier, hören auch Stecknadeln fallen :) ;)
    Man muss nur einfach mal begreifen das man direkt am Rechner nicht analog reinzugehen hat und auch nicht raus, das ist erstmal das grundsätzliche Problem, das digitale Geschrei.
    Ansonsten machen alle Wandler dasselbe das juckt nicht, selbst ne olle C-Media funktioniert da gut, solange die einen digitalen Ausgang/Eingang hat.
    Thema Mikrofon gibt es quasi nur 2 Lösungen die gut sind, Headset-USB, oder Sounddevice USB, Sounddevice USB kann man natürlich auch mit guten Kopfhörern und nem guten Mikrofonkombinieren, ModMic *hust* Antlion *hust*

    Irgendwelche Slotbleche isolieren von eh völliger Creative-Schrotthardware bringt es da nicht, zumal wo schon lackierte Gehäuse verwendet werden, also auch innen lackierte, ich hab schon soviel Zeugs durch, Mainboards und Karten zum Verbauen, egal ob billig oder teuer, analog hat rein sowie raus da eigentlich nix zu Suchen.

    Wenn es garnicht anders geht, z.B. Anlage, dann hilft ne galvanische Trennung, aber wirklich sauber ist das nicht, Coax Digi oder Lichtleiter und gut ists halt, Daten 1:1 raus und der Wandler weit weit weg vom Rechner.

    Netzteile kann man übrigens auch ausschliessen, denn wenn USB-Gerätschaften grundsätzlich besser laufen als was OnBoard, müssen die Spannung ansonsten ja stabil sein, nur sauber sind die nicht wirklich das ist das Problem. (Auch wenn man meinen könnte, man müsste ein Coax Digi dann theoretisch auch galvanisch Trennen, solange es da Daten sind in der Spannung und nicht das schon analog gewandelte Signal, ist das egal und injiziert kein Rauschen/Brummen)

    Siehe Wikipedia, "Anwendungsbereiche"
    Folgende Punkte sind das Problem, Zitat:
    - zur Entkopplung von Potenzialdifferenzen (zwei Netzteile, zwei Stromkreise)
    - zur Verhinderung von Brummschleifen und elektromagnetischen Störungen

    Das analoge Signal was wir nach dem Wandler haben ist nunmal sehr empfindlich, bei USB Sounddevices wird es direkt gewandelt wo es nicht so störbar ist, geht dann ja nurnoch digital in Rechner rein, das ist unproblematisch dann.

    Anstelle eines Sounddevices kann man natürlich auch ein Mischpult nehmen, das nen Digitalausgang hat, womit man in Rechner reingeht, das wäre zum Streamen sicherlich praktisch, für Aufnahmen aber Overkill.


    Gruss Dennis

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dennis_50300 ()

  • EisenerKreuzritter schrieb:

    mein derzeitiger Favorit wäre das hier, denn er hat 3 Anschlüsse, sodass ich sowohl mein altes Headset mit zwei getrennten 3,5mm Anschlüssen, als auch ein neueres Headset mit einem Anschluss daran anschließen kann:
    amazon.de/CSL-Soundkarte-Virtu…6&keywords=usb+soundkarte
    Genau die Karte habe ich auch bestellt und direkt wieder zurück geschickt, weil der Ton über die Kopfhörer noch schlechter klang als der Ton, den ich direkt vom 3,5mm-Ausgang vom Macbook abgegriffen hatte. Mikro-Qualität war auch ziemlich bescheiden. Dann lieber fünf Euro mehr in die Hand nehmen und sowas wie die Xonar U3 oder Creative Sound Blaster Play! 2 kaufen. Das liefert deutlich bessere Ergebnisse. Die USB-Soundkarte vom MMX 2 benutze ich übrigens heute noch für mein Mikrofon, da der Mikrofoneingang der Creative Sound Blaster Z Soundkarte auch nicht gut und viel zu leise ist. Da musste ich den Pegel auf 100 stellen und zusätzlich noch die Verstärkung auf 20-30 db anheben, was zu starkem Rauschen geführt hat. Die Karte hat zwar einen integrierten Rauschfilter, aber der greift eben auch die Stimme extrem an.
    AKTUELLE PROJEKTE
    12 Uhr: Star Wars: Jedi Knight
    15 Uhr: ELEX [BLIND]
    18 Uhr: Raumschiff Titanic



  • Es gab eine überraschende Wendung:

    Mein Bruder spielte einfach mit unten als Bilder angehängten Audioeinstellungen ein wenig rum und schon konnte ich störungsfrei aufnehmen. Ich habe im Nachhinein nochmal versucht genau rauszufinden woran es lag: aber jede Aufnahme war gut. gleichgültig wie ich die besagten Einstellungen veränderte. Vielleicht hat von euch jemand eine Idee woran es nun genau lag.
    Ich weiß nicht ob ihr das richtig verstanden hattet: Mir ging es nicht um eine hochwertige Aufnahme, sondern darum diese abgehackte, verruckelte Aufnahme zu verbessern. Es sollte einfach störungsfrei aufgenommen werden können. Und das kann ich jetzt auch mit meinem alten Speedlink-Headset und meiner so bescheidenen Soundkarte...
    Gut, dass ich mir 100€ gespart habe...