Neue YT Partner Regeln ab Februar 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige

      Game8 schrieb:

      Und wie lange hast du dafür gebraucht? 2 Jahre? Was sind denn bitte 60 Dollar? Das ist einfach nichts, schon gar nichts womit man den Aufwand für YouTube rechtfertigen könnte den man betreibt. Das ist so als wenn du den Monat arbeiten gehst als Festangestellter und bekommst dann am Monatsende 20 Cent ausbezahlt.
      Es geht hierbei doch gar nicht erst um den Verdienst dahinter.
      Wir alle machen das, weil wir Spaß daran haben.

      Es geht hierbei eher darum, dass wir Funktionen verlieren, teilweise Netzwerk und damit auch die folgenden Funktionen.
      Ich zum Beispiel hab dank meinem Netzwerk eine Musikbibliothek, die ich frei nutzen kann.
      Das wird wohl in Zukunft nicht mehr Möglich sein, weil Youtube Werbung deaktiviert und Netzwerke ihre Mitglieder nur dank des Gewinnes haben.
    • Patient Zero schrieb:

      Stimmt ich bin noch nicht bei 70€, aber wie vorher geschrieben die Motivation macht auch einen großen Faktor aus. Jetzt grade stell ich mir die Frage ob es den Aufwand wirklich wert ist oder ob ich die 15 Stunden nicht einfach in Twitch stecken sollte.
      Das fragst du dich bei 70 Euro? Wenn du so rechnest musst du sofort damit aufhören. Bei 700 und dem Aufwand den du anscheinend hast könnte man darüber diskutieren, aber bei 70 Euro? Bitte Leute...

      EDIT:
      Die Zitatfunktuion spackt gerade irgendwie rum, daher so:

      "Wir alle machen das, weil wir Spaß daran haben."
      - Und der Spaß endet weil du dann keine Endcards mehr hast oder Einblendungen? Kannst du mir nicht ernsthaft verkaufen.

      "Es geht hierbei eher darum, dass wir Funktionen verlieren, teilweise Netzwerk und damit auch die folgenden Funktionen."
      - Bislang lese ich nur von Gerüchten, und wieso verliert man Netzwerke?

      "Das wird wohl in Zukunft nicht mehr Möglich sein, weil Youtube Werbung deaktiviert und Netzwerke ihre Mitglieder nur dank des Gewinnes haben."
      - Für die Netzwerke ändert sich doch nichts. Wenn sie halbwegs seriös arbeiten nehmen sie doch ohnehin nur die Leute, die ihnen was bringen. Und das wird sich ja nicht ändern nur weil ne Abspannfunktion o. ä. wegfällt. Ich sehe auch nicht wie das Ranking der Videos beeinflusst werden soll nur wegen neuer Partnerregeln, die Aussagen dazu sind doch sehr vage und bei dem Partnerprogramm immer erstmal vorne weg die Monetarisierung genannt wird. So einfach wie es war Partner zu werden kann das einfach keine signifikanten Auswirkungen auf die Sichtbarkeit des Kanals gehabt haben. Man konnte sich ja direkt nach Kanalerstellung als YouTube Partner anmelden. Deshalb wird das hier wahrscheinlich gerade alles wieder heißer gekocht als es am Ende gegessen wird. Und über die - sorry - Pupsbeträge an Geld die wir hier bislang reden würde ich gar kein Wort verlieren. Da verdient man ja mehr mit Flaschensammeln im Monat.
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Game8 ()

    • Da ich bislang eh noch nichts monetarisiert habe und mich trotzdem gefährlich den 1.000 Abonnenten nähere, finde ich diese neue Regelung gar nicht mal so schlecht. Einen kleinen Rankingbonus gibt es zwar für monetarisierte Videos (wer kann es Youtube verdenken eher Inhalte zu zeigen, an denen sie verdienen), aber eine stärkere Aussortierung der Kanäle wird den Wert der Werbung bestimmt wesentlich erhöhen, weil die Werbepartner zumindest halbwegs sicher sein können, auf halbwegs einflussreichen Kanälen zu werben, die immer wieder besucht werden.

      Ich kann aber auch halbwegs verstehen, dass sich manche Aufregen, vor allem was die Funktionen angeht, die am Partnerprogramm dranhängen. Solange aber die >15 Minuten Videolänge und eigene Thumbnails unabhängig des Youtube-Partnerprogramm sind, sehe ich darin jetzt kein wirklich großes Problem.

      Es war ja fast schon lächerlich wie viele schon rumjammerten bei der 10.000 View-Hürde zur Monetarisierung. Als wenn ihnen dadurch ein ganzes Vermögen durch die Lappen gehen würde. Die neue Grenze sehe ich viel realistischer um zu sehen, ob es ein Kanal wirklich ernst meint oder nicht. Und gerade in Deutschland, wo die Monetarisierung gleichbedeutend mit Gewerbeanmeldung ist, sind sich die Kanäle dieser Größe eher bewusst, dass dieser Nebenverdienst nicht so eben mal unter der Hand läuft.

      Aber es trifft Kanäle auch auf sehr unterschiedliche Art. Der Gamingbereich wird sich schwieriger mit den 1.000 Abos tun, als klassischer Let's Play-Kanal bekommt man dafür die Watchtime schneller zusammen, als Kanäle bei denen vielleicht einmal die Woche ein sehr aufwändiges Video erscheint.

      Und dass Youtube kleinere Kanäle egal sind ist auch ein Trugschluss, der vermutlich damit zusammenhängt, dass man sich als neuer Kanal gegen eine immer größere Anzahl anderer Videos durchsetzen muss, während die Gesamtzahl Nutzer von Youtube nicht mehr ganz so extrem ansteigen werden, da es halt schon DIE Videosuchmaschine ist, die in der Regel zuerst genutzt wird.
      Immerhin baut Youtube extra ihre Spaces, in denen sie aufstrebende Kanälen Workshops anbietet so wie Gratisnutzung von professionellen Aufnahmeumgebungen. Zwar auch mit einer Mindestzahl an Abonnenten, aber irgendwo muss man dann eben doch aussortieren, da so ein Space sonst völlig überlaufen wird. Youtube müsste kleineren Kanälen nicht die Möglichkeiten einer professionellen Umgebung bieten, wenn ihnen die jetzigen Platzhirsche völlig ausreichen.

      Und das mit dem Verlust des Guthabens ist eine ganz böse Falschaussage. Es gibt eine Direktauszahlung dessen was noch auf dem Konto ist. Bitte im Eröffnungspost entsprechend abändern.

      Aktuell: My Time at Portia Alpha 4.0 RimWorld [Beta 18] South Park 2 The Witcher 3
    • Patient Zero schrieb:

      Mehr als 4-5 ist nicht möglich, pro Video brauche ich fast 12 Stunden Aufnahme Material dazu noch 3 Stunden schneiden im Schnitt. 15 Stunden die Woche.
      Du schreibst es ja selbst Youtube setzt damit auf Quantität, statt Qualität und unterstützt damit meiner Meinung nach immer weiter diese ganzen no Brain Content Creator, die sich vor ihre Kamera setzen und Content bringen wie "Hallo meine lieben heute will ich euch erzählen was ich gestern langweiliges gemacht hab...."

      Ausgerechnet auf meine Videos hätten alle 1000 Abonnenten jedes meiner Videos mindestens 4 Minuten schauen müssen. Abgesehen davon, dass ich vor einem Jahr noch keine 1000 Abonnenten hatte, ist das unvorstellbar.
      Stimmt ich bin noch nicht bei 70€, aber wie vorher geschrieben die Motivation macht auch einen großen Faktor aus. Jetzt grade stell ich mir die Frage ob es den Aufwand wirklich wert ist oder ob ich die 15 Stunden nicht einfach in Twitch stecken sollte.

      Ich kann dir das ganz schnell beantworten: 15 Stunden Arbeit für 1 Video in der Woche lohnen sich nicht. Fokusier dich lieber auf Twitch.
      Das lohnt sich nur wenn dein editing wirklich super ist, und dein Content extrem Zielgruppenorientiert ist + dein Thumbnail+Titel extrem gut ist. [Beispiel Mexify oder Furdis]
      Dann rentiert sich das auch.
    • Anzeige
      @Patient Zero

      Ich denke, dass Kanäle wie der deine sich am Besten über Plattformen wie Patreon vermarkten sollten. So handhabt das z.B ein Jim Sterling. Leuten, denen deine Videos und der riesige Aufwand dahinter gefallen, können dort für dich spenden und deine Arbeit unterstützen. Je nachdem wie deine Fanbase drauf ist, verdienst du da vllt. sogar mehr. (Wenn es dir darum geht)

      Zu der Qualität eines Kanals gehört leider auch die Quantität. Youtube möchte Hits, wie ein Fernsehsender Quote möchte. Zuschauer möchten mehr Content, immer, wenn es ihnen gefällt. Entsprechend werden ja nicht nur Creator "bestraft", sondern auch andere "Creator" belohnt die hier die Nachfrage stillen. Die künstlerische, technische, Qualität wird die wenigsten Nutzer interessieren.

      Siehe das Angebot und die Zuschauerstatistiken im Kino: Da boomt immer noch das Superhelden-Genre, so belanglos viele dieser Filme sind.

      Bock dich über unser Lieblingshobby auszutauschen? Dann komm mich doch mal besuchen.
      Youtube - Kommentare, Guides, Let's Play [RPG/Strategie/Survival]
    • Blizzor schrieb:

      Klar hat jemand damit kein Problem, wenn er über dieser Grenze ist.
      [...]
      Mir wäre hier eine Objektive Meinung hilfreicher als das..

      Aus dem Standpunkt derjenigen Creator heraus formulieren zu wollen, die diese Grenze nicht passiert haben, ist allerdings ebenso eine subjektive Herangehensweise.
      Wie immer schon gilt das gleiche (objektive) Prinzip: Möchtest du wachstumstechnischen Erfolg aus welchen Beweggründen auch immer, musst du dich dem Schauverhalten und dem Geschmack eines möglichst großen Teil der allgemeinen Zuschauerschaft anpassen. Dies ist ein Lernprozess, der durch Höhen und Tiefen, Misserfolge und Explosionen führen wird. Solltest du diese Entwicklung nicht mitmachen (wollen, können), spielt es keine Rolle, wo YT seine Grenze zieht. Gehst du mit diesem Markt allerdings mit, sind weder 1000 Subs, noch die Watchtime eine Hürde.
      Auf Kurz oder Lang (zumindest hinsichtlich der Monetarisierung, was die anderen Funktionen angeht, weiß ich nix Genaues) sehen sich die kleinen Creator also mit so ziemlich den gleichen wesentlichen Fragen konfrontiert.

      Wo wir gerade dabei sind: Den Wegfall von Endcard, Custom-Thumbs, Livestreaming etc. fände ich tatsächlich unglaublich daneben von YT. Da dies in dem Artikel aber nicht behandelt wird, gehe ich einfach mal davon aus, dass es sich lediglich auf die Monetarisierung bezieht.

      Patient Zero schrieb:

      Mehr als 4-5 ist nicht möglich, pro Video brauche ich fast 12 Stunden Aufnahme Material dazu noch 3 Stunden schneiden im Schnitt. 15 Stunden die Woche.

      Ich möchte nicht hinterfragen warum du diesen Output 12h aufnimmst... (Bei so viel Material braucht man natürlich zur Durchsicht für den Schnitt schon extrem lange..). aber du könntest diesen Aufwand gering halten. Die Platform ist nicht dafür verantwortlich wie du dir die Zeit einteilst oder die Zuschauer dich dafür belohnen. Vor Allem dann nicht, wenn Alternativen im Raum stehen. Dies ist nicht die einzige Möglichkeit Lets Plays "qualitativer" zu gestalten. Dass du egal wie und was du produzierst letztendlich wachsen wirst, ist eine Wunschvorstellung.
      Wie Bador schon gesagt hatte: Quantität ist wichtig. Und natürlich muss das Video möglichst besonders sein, sich abheben und unterhalten. Die Frage ist aber: spiegelt der Output den Input wieder? Um es konstruktiv zu Formulieren: Ich persönlich glaube, dass du für deine Videos so lange brauchst (und deswegen nur wenig produzieren kannst) weil du 12h Material hast (!?), denn deine Schnitte, Bilder und eventuell eingefügten Sounds lassen sich (mit etwas eingespieltem Arbeitsablauf) in wenigen Minuten an Ort und Stelle setzen (ich rede jetzt nur davon was ich gesehen habe, möglicherweise sind andere Videos wesentlich auswendiger), wenn du beispielsweise nur 1-2h Material hättest. Dies würde deinen potenziellen Output um ein Vielfaches multiplizieren.
      Ich möchte dir damit nicht zu Nahe treten, ich habe jetzt 2 Videos von dir geschaut und die entsprechend evaluiert und ein Fazit gezogen.
      Wenn du allerdings regelmäßig Zeit hast mehrere Stunden zu spielen, dann wäre in der Tat Twitch oder generell Livestreaming eine sehr gute Alternative. Regelmäßigkeit und Länge sind dort sogar weitaus wichtiger für konstantes Wachstum.

      Mit mehr Zeit unabhängig von der Videoproduktion, hast du dann auch die Gelegenheit, entsprechende Energie in die Vermarktung zu stecken (Titel, Thumbs etc.) und dies zu reflektieren. Für generierte Aufrufe (und damit Watchtime + Subs) ist dies nämlich mindestens genau so wichtig als ein dahinter stehender überzeugender Content.
      jebaited
    • Game8 schrieb:

      Patient Zero schrieb:

      Stimmt ich bin noch nicht bei 70€, aber wie vorher geschrieben die Motivation macht auch einen großen Faktor aus. Jetzt grade stell ich mir die Frage ob es den Aufwand wirklich wert ist oder ob ich die 15 Stunden nicht einfach in Twitch stecken sollte.
      Das fragst du dich bei 70 Euro? Wenn du so rechnest musst du sofort damit aufhören. Bei 700 und dem Aufwand den du anscheinend hast könnte man darüber diskutieren, aber bei 70 Euro? Bitte Leute...
      Mein Fehler ich hab mich wohl etwas ungenau ausgedrückt.

      Ich mache Videos nicht des Geldes wegen, ich habe bisher nichts verdient und werde auch in Zukunft nichts verdienen vermutlich. Natürlich wär es schön, für die Zeit die ich investiere am Ende etwas heraus zu bekommen keine Frage.

      Hier ist mein Punkt: Ich hab Videos gemacht, weil es mir mehr Spaß gemacht hat als zu streamen. Nun schau ich mir ein paar Channel im Gaming Bereich an, die zwischen 10k und 20k Abonnenten besitzen. Selbst dort wird es schon teilweise eng mit den Anforderungen. Und bis ich es dahin schaffe bin ich vermutlich nicht mal mehr im Ansatz motiviert. Vorallem wenn ich die Anforderungen von Twitch Affiliate und Youtube Partner vergleiche, ist das Twitch Affiliate deutlich einfacher zu erreichen.


      Sev schrieb:


      Patient Zero schrieb:

      Mehr als 4-5 ist nicht möglich, pro Video brauche ich fast 12 Stunden Aufnahme Material dazu noch 3 Stunden schneiden im Schnitt. 15 Stunden die Woche.
      Ich möchte nicht hinterfragen warum du diesen Output 12h aufnimmst... (Bei so viel Material braucht man natürlich zur Durchsicht für den Schnitt schon extrem lange..). aber du könntest diesen Aufwand gering halten. Die Platform ist nicht dafür verantwortlich wie du dir die Zeit einteilst oder die Zuschauer dich dafür belohnen. Vor Allem dann nicht, wenn Alternativen im Raum stehen. Dies ist nicht die einzige Möglichkeit Lets Plays "qualitativer" zu gestalten. Dass du egal wie und was du produzierst letztendlich wachsen wirst, ist eine Wunschvorstellung.
      Wie Bador schon gesagt hatte: Quantität ist wichtig. Und natürlich muss das Video möglichst besonders sein, sich abheben und unterhalten. Die Frage ist aber: spiegelt der Output den Input wieder? Um es konstruktiv zu Formulieren: Ich persönlich glaube, dass du für deine Videos so lange brauchst (und deswegen nur wenig produzieren kannst) weil du 12h Material hast (!?), denn deine Schnitte, Bilder und eventuell eingefügten Sounds lassen sich (mit etwas eingespieltem Arbeitsablauf) in wenigen Minuten an Ort und Stelle setzen (ich rede jetzt nur davon was ich gesehen habe, möglicherweise sind andere Videos wesentlich auswendiger), wenn du beispielsweise nur 1-2h Material hättest. Dies würde deinen potenziellen Output um ein Vielfaches multiplizieren.
      Ich möchte dir damit nicht zu Nahe treten, ich habe jetzt 2 Videos von dir geschaut und die entsprechend evaluiert und ein Fazit gezogen.
      Wenn du allerdings regelmäßig Zeit hast mehrere Stunden zu spielen, dann wäre in der Tat Twitch oder generell Livestreaming eine sehr gute Alternative. Regelmäßigkeit und Länge sind dort sogar weitaus wichtiger für konstantes Wachstum.

      Mit mehr Zeit unabhängig von der Videoproduktion, hast du dann auch die Gelegenheit, entsprechende Energie in die Vermarktung zu stecken (Titel, Thumbs etc.) und dies zu reflektieren. Für generierte Aufrufe (und damit Watchtime + Subs) ist dies nämlich mindestens genau so wichtig als ein dahinter stehender überzeugender Content.

      Geschätzte 12 Stunden kommt halt immer drauf an, da ich nie etwas alleine aufnehme und auch nur witzige Stellen brauche, kann es durchaus vorkommen, dass ich an einem Abend mit ca. 3 Stunden spielen gar nichts rausbekomme an Material an anderen Tagen krieg ich fast ein ganzes Video zusammen. Im Schnitt sinds aber immer 5-6 Tage mit je 2-3 Stunden.
      Schnitt braucht halt seine Zeit, weils in der Regel 20 Videos sind die ich nochmal zusammen schneiden muss Musik finden usw.



      LOOTBuerger schrieb:

      @Patient Zero

      Ich denke, dass Kanäle wie der deine sich am Besten über Plattformen wie Patreon vermarkten sollten. So handhabt das z.B ein Jim Sterling. Leuten, denen deine Videos und der riesige Aufwand dahinter gefallen, können dort für dich spenden und deine Arbeit unterstützen. Je nachdem wie deine Fanbase drauf ist, verdienst du da vllt. sogar mehr. (Wenn es dir darum geht)

      Zu der Qualität eines Kanals gehört leider auch die Quantität. Youtube möchte Hits, wie ein Fernsehsender Quote möchte. Zuschauer möchten mehr Content, immer, wenn es ihnen gefällt. Entsprechend werden ja nicht nur Creator "bestraft", sondern auch andere "Creator" belohnt die hier die Nachfrage stillen. Die künstlerische, technische, Qualität wird die wenigsten Nutzer interessieren.

      Siehe das Angebot und die Zuschauerstatistiken im Kino: Da boomt immer noch das Superhelden-Genre, so belanglos viele dieser Filme sind.
      Wäre ne Möglichkeit, aber auch da glaube ich sind 1000 Abos zu wenig um überhaupt daran zu denken.

      Bador schrieb:

      Patient Zero schrieb:

      Mehr als 4-5 ist nicht möglich, pro Video brauche ich fast 12 Stunden Aufnahme Material dazu noch 3 Stunden schneiden im Schnitt. 15 Stunden die Woche.
      Du schreibst es ja selbst Youtube setzt damit auf Quantität, statt Qualität und unterstützt damit meiner Meinung nach immer weiter diese ganzen no Brain Content Creator, die sich vor ihre Kamera setzen und Content bringen wie "Hallo meine lieben heute will ich euch erzählen was ich gestern langweiliges gemacht hab...."

      Ausgerechnet auf meine Videos hätten alle 1000 Abonnenten jedes meiner Videos mindestens 4 Minuten schauen müssen. Abgesehen davon, dass ich vor einem Jahr noch keine 1000 Abonnenten hatte, ist das unvorstellbar.
      Stimmt ich bin noch nicht bei 70€, aber wie vorher geschrieben die Motivation macht auch einen großen Faktor aus. Jetzt grade stell ich mir die Frage ob es den Aufwand wirklich wert ist oder ob ich die 15 Stunden nicht einfach in Twitch stecken sollte.
      Ich kann dir das ganz schnell beantworten: 15 Stunden Arbeit für 1 Video in der Woche lohnen sich nicht. Fokusier dich lieber auf Twitch.
      Das lohnt sich nur wenn dein editing wirklich super ist, und dein Content extrem Zielgruppenorientiert ist + dein Thumbnail+Titel extrem gut ist. [Beispiel Mexify oder Furdis]
      Dann rentiert sich das auch.
      Was ich wie gesagt schade finde, ich würde mir mehr Qualitativen Content auf Youtube wünschen, statt dieser ganzen Quantitativen Start Stopp Sachen
      Keiner kann leben, während der Andere überlebt
      youtube.com/user/PatientNull

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Patient Zero ()

    • Sev schrieb:

      Wo wir gerade dabei sind: Den Wegfall von Endcard, Custom-Thumbs, Livestreaming etc. fände ich tatsächlich unglaublich daneben von YT. Da dies in dem Artikel aber nicht behandelt wird, gehe ich einfach mal davon aus, dass es sich lediglich auf die Monetarisierung bezieht.
      Es steht doch im YT Blog recht deutlich das es um die Monetarisierung geht:


      YouTube schrieb:

      Starting today we’re changing the eligibility requirement for monetization to 4,000 hours of watchtime within the past 12 months and 1,000 subscribers.
      Weiter:

      YouTube schrieb:

      On February 20th, 2018, we’ll also implement this threshold across existing channels on the platform, to allow for a 30 day grace period. On that date, channels with fewer than 1,000 subs or 4,000 watch hours will no longer be able to earn money on YouTube.


      Ich weiß also nicht warum viele hier so eine Panik schieben und Lügen verbreiten müssen von wegen es fällt alles weg.
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste
    • Game8 schrieb:

      Es steht doch im YT Blog recht deutlich das es um die Monetarisierung geht:

      Wie gesagt: so lese ich das auch. Dies wird hier differenziert:

      "Back in April of 2017, we set a YPP eligibility requirement of 10,000 lifetime views."
      "Starting today we’re changing the eligibility requirement for monetization to 4,000 hours of watchtime within the past 12 months and 1,000 subscribers"



      Allerdings verstehe ich auch, wenn man sich fragt, was mit den übrigen Features des YYP wird. Ich bin des Englischen mächtig genug und habe diese Differenzierung auch erst beim zweiten "genauer-lesen" wahrgenommen. Hätte mir gewünscht, dass sie das noch deutlich machen, denn auch auf Twitter herrscht ziemliche Verwirrung.
      jebaited
    • Für mich ist das ehrlich gesagt nicht veriwrrend sondern recht eindeutig. Aber mal sehen was passiert. Wird ohnehin jeder mit YouTube weitermachen, gerade die die jetzt laut schreien. Sind meist die, die andere Plattformen nämlich auch immer klein reden und sagen geht eh nichts über YouTube :D
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste
    • Ich werfe mich jetzt auch mal ins Gespräch um meine Sichtweise zu verdeutlichen.

      Ich sag mal so: Sollte nur die Monetarisierung wegfallen denke ich das auch Kanäle die die oben angeführten Bedingungen nicht erfüllen locker damit leben können. Die Views, welche ein Kanal unter der Grenze erhält, sind sowieso niemals ausreichend um überhaupt mal einen rentablen Betrag von Youtube zu erhalten. Es sei den man landet einen Viralen Hit aber wie hoch ist Bitteschön die Wahrscheinlichkeit das dies passiert?

      Natürlich kann es sich als negativ herausstellen, wenn dein Video aufgrund fehlender Monetarisierung, in der Suche weiter unten geranked wird. Jedoch werden Videos von kleinen Kanälen generell, aufgrund fehlender Watchtime und Views, sehr weit unten geranked und da bringt es den genannten Kanälen meiner Meinung nach auch nichts wenn es gefühlte zwei Plätze höher rutscht.

      Viel schlimmer bzw. nerviger fände ich es zum Beispiel wenn wirklich Funktionen wie Custom Thumbs und Geplante Veröffentlichung wegfällt einfach aus dem Grund weil Videos ohne Custom Thumbs generell weniger geklickt werden und die Geplante Veröffentlichung eifnach eine wudnerbare Comfortfunktion ist bei der man nicht 24/7 am PC kleben muss um einigermaßen gezielt veröffentlichen zu können.

      Gruß Spane
    • also wenn es hierbei wirklich nur um die Monitarisierung geht und nicht um die Youtube Partnerschaft im Allgemeinen, dann würde mich das freuen.
      Allerdings sind das etwas aus.
      Ich hab in meiner E-Mail von Youtube folgendes erhalten:
      Under the new eligibility requirements announced today, your YouTube channel, Blizzor, is no longer eligible for monetization because it doesn’t meet the new threshold of 4,000 hours of watchtime within the past 12 months and 1,000 subscribers. As a result, your channel will lose access to all monetization tools and features associated with the YouTube Partner Program on February 20, 2018 unless you surpass this threshold in the next 30 days. Accordingly, this email serves as 30 days notice that your YouTube Partner Program terms are terminated.

      Daher geh ich davon aus, dass es hierbei eben nicht nur um die Monitarisierung geht.
    • Patient Zero schrieb:

      Nun schau ich mir ein paar Channel im Gaming Bereich an, die zwischen 10k und 20k Abonnenten besitzen. Selbst dort wird es schon teilweise eng mit den Anforderungen.
      Zeig mir mal bitte diese Kanäle.

      Denn dann machen die wohl extrem viel falsch oder haben sich die subs gekauft.

      4000 Stunden in 12 Monaten sind 130 Views mit durchschnittlich 5 Minuten watchtime am Tag

      130 views! Und durchschn. 5 Minuten Watchtime bei Gaming (20-30 minuten videos) ist nicht viel.
    • Blizzor schrieb:

      also wenn es hierbei wirklich nur um die Monitarisierung geht und nicht um die Youtube Partnerschaft im Allgemeinen, dann würde mich das freuen.
      Allerdings sind das etwas aus.
      Ich hab in meiner E-Mail von Youtube folgendes erhalten:
      Under the new eligibility requirements announced today, your YouTube channel, Blizzor, is no longer eligible for monetization because it doesn’t meet the new threshold of 4,000 hours of watchtime within the past 12 months and 1,000 subscribers. As a result, your channel will lose access to all monetization tools and features associated with the YouTube Partner Program on February 20, 2018 unless you surpass this threshold in the next 30 days. Accordingly, this email serves as 30 days notice that your YouTube Partner Program terms are terminated.

      Daher geh ich davon aus, dass es hierbei eben nicht nur um die Monitarisierung geht.
      Hachja....es steht doch in den Richtlinien was bleibt und was nicht:


      YouTube schrieb:

      When YPP eligibility requirements are updated in February 2018, channels that currently have access to these features will continue to have access even if they're no longer in the YouTube Partner Program. We'll share updates here if the eligibility criteria changes.
      support.google.com/adsense/answer/72851?hl=en
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste
    • Blizzor schrieb:

      also wenn es hierbei wirklich nur um die Monitarisierung geht und nicht um die Youtube Partnerschaft im Allgemeinen, dann würde mich das freuen.
      Allerdings sind das etwas aus.
      Ich hab in meiner E-Mail von Youtube folgendes erhalten:
      Under the new eligibility requirements announced today, your YouTube channel, Blizzor, is no longer eligible for monetization because it doesn’t meet the new threshold of 4,000 hours of watchtime within the past 12 months and 1,000 subscribers. As a result, your channel will lose access to all monetization tools and features associated with the YouTube Partner Program on February 20, 2018 unless you surpass this threshold in the next 30 days. Accordingly, this email serves as 30 days notice that your YouTube Partner Program terms are terminated.

      Daher geh ich davon aus, dass es hierbei eben nicht nur um die Monitarisierung geht.
      access to all monetization tools and features - vielleicht sind damit die features für die monetarisierung gemeint und nicht die features des YPP die nichts mit monetarisierung zu tun haben...

      in der Tat unglücklich formuliert


      Und nochmal zu den 130 views mit 5 minuten am tag. bwz 4000 stunden im jahr:

      Ich mache seit ende August '15 Videos
      im gesamten Januar '16 hatte ich 4497 views (also knapp 150 daily views) mit 400 Stunden Watchtime (5:20 im schnitt) - Nur im Januar

      also nach 5 Monaten youtube. zu der Zeit hatte ich 431 abonnenten

      Bis man also die 1000 Abos erreicht hat, hat man locker die nötige Watchtime sofern man die Abos auf ehrliche Weise bekommt (also nicht kauft oder sub4sub)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Schauerland ()

    • Blizzor schrieb:

      Das findest du auf dieser Seite: support.google.com/youtube/answer/72851
      Das behandelt nur den monetären Teil dieser Features, also beispielsweise die Crowdfounding- und Merchandising-Infokarten, wie man hier lesen kann. Auch beim Abspann geht es nur um die monetären Features, nicht um die komplette Funktion. Steht hier.

      Ich gehe nicht davon aus, dass Youtube da ganz große Features rausstreichen wird.

      Bador schrieb:

      Eigentlich wollte ich mich ja aus dem Letsplayforum raushalten
      Nee, ich mag deine Beiträge. Schreib hier lieber öfter. :D

      ---

      Auf die ganzen Beiträge, von wegen wann sich das lohnt und wann nicht, gehe ich mal nicht ein.
      Ich kanns aber verstehen, dass sie es machen und hab auch nichts dagegen. Zumal mir die Werte angemessen erscheinen - ich hab mit meinen 185 Abos letztes Jahr eine Watchtime von 1,1k Stunden erreicht - bei 1000 Abos dürfte ich die 4000 Stunden Watchtime wohl tatsächlich auch schaffen.
      Finde die Begrenzung auch sinnvoll, da Sub4Sub sonst unnötig gespusht werden würde. Aus eben jenem Grund fand ich auch die vorherige 10k-Views-Begrenzung, die durch die neuen Grenzen abgelöst wurde, sinnvoll.
      You like music? I like pissing.
      ~Corey Taylor
    • Ich halte es einfach mal kurz und knapp.
      Auch wenn es bei kleinen Youtubern (Habe selbst aktuell nur 120 Abos) nur um Centbeträge handelt,
      geht (so wie bereits erwähnt) ein gewisser Teil an Ansporn verloren.
      Aber jetzt mal ernsthaft. Soll man wegen sowas die Lust verlieren?
      Es geht ja auch darum, sich kreativ auszutoben und bestenfalls andere damit zu begeistern.
      Klar, falls die Abspannfunktion etc. wegfällt ist es nicht schön. Aber daran sollte es bei jedem nicht dran scheitern.
      You'll be never alone with a Ghost!

      youtube.com/channel/UCHkLHR8FjRXexssQchI-_eg
    • Hab mal kurz die Original-Quelle mit deepl.com übersetzen lassen von youtube-creators.googleblog.co…s-to-youtube-partner.html
      News auf deutsch

      Zusätzliche Änderungen am YouTube-Partnerprogramm (YPP) zum besseren Schutz der Urheber
      Dienstag, 16. Januar 2018
      2017 war für viele von euch ein schwieriges Jahr, denn es gab einige Probleme, die unsere Community und die Einnahmen aus der Werbung über das YouTube-Partnerprogramm (YPP) betrafen. Trotz dieser Probleme verdienen mehr Schöpfer als je zuvor ihren Lebensunterhalt auf YouTube, wobei die Zahl der Kanäle mehr als sechsstellig ist und sich im Jahresvergleich um mehr als 40% erhöht. Im Jahr 2018 liegt ein Hauptaugenmerk für alle bei YouTube auf dem Schutz unseres Schöpfer-Ökosystems und der Gewährleistung, dass Ihre Einnahmen stabiler sind.
      Wie Susan im Dezember erwähnte, nehmen wir Änderungen vor, um die Probleme anzugehen, die unsere Community 2017 betrafen, damit wir verhindern können, dass schlechte Schauspieler den inspirierenden und originellen Schöpfern auf der ganzen Welt schaden, die ihren Lebensunterhalt auf YouTube verdienen. Ein großer Teil dieser Bemühungen wird darin bestehen, unsere Anforderungen an die Monetarisierung zu erhöhen, damit Spammer, Imitatoren und andere schlechte Schauspieler unser Ökosystem nicht schädigen oder Sie ausnutzen können, während sie weiterhin diejenigen belohnen, die unsere Plattform großartig machen.

      Bereits im April 2017 haben wir eine Zulassungsvoraussetzung für YPP von 10.000 Lifetime Views festgelegt. Während dieser Schwellenwert mehr Informationen lieferte, um festzustellen, ob ein Kanal unseren Community-Richtlinien und -Politiken folgte, war in den letzten Monaten klar, dass wir einen höheren Standard benötigen.
      Ab heute ändern wir die Zulassungsvoraussetzungen für die Monetarisierung auf 4.000 Stunden Watchtime innerhalb der letzten 12 Monate und 1.000 Abonnenten. Wir haben diese neuen Schwellenwerte nach gründlicher Analyse und Gesprächen mit Schöpfern wie Ihnen erreicht. Sie werden es uns ermöglichen, unsere Fähigkeit, Schöpfer zu identifizieren, die einen positiven Beitrag zur Community leisten, deutlich zu verbessern und ihnen mehr Werbeeinnahmen zu ermöglichen (und weg von schlechten Schauspielern). Diese höheren Standards werden uns auch helfen zu verhindern, dass potenziell unangemessene Videos monetarisiert werden, was zu Umsatzeinbußen für alle führen kann.

      Am 20. Februar 2018 werden wir diese Schwelle auch über bestehende Kanäle auf der Plattform implementieren, um eine 30-Tage-Frist zu ermöglichen. Zu diesem Zeitpunkt können Sender mit weniger als 1.000 Subs oder 4.000 Stunden auf YouTube kein Geld mehr verdienen. Wenn sie 1.000 Abonnenten und 4.000 Stunden Wachzeit erreichen, werden sie automatisch nach strengen Kriterien neu bewertet, um sicherzustellen, dass sie unsere Richtlinien einhalten. Neue Kanäle müssen sich bewerben, und ihre Anwendung wird evaluiert, sobald sie diese Meilensteine erreicht haben.
      Obwohl diese Änderungen eine beträchtliche Anzahl von Kanälen betreffen werden, machten 99% der Betroffenen im letzten Jahr weniger als $100 pro Jahr, wobei 90% weniger als $2,50 im letzten Monat verdienen. Jeder der Kanäle, der diese Schwelle nicht mehr erreicht, erhält das, was er auf der Grundlage unserer AdSense-Richtlinien bereits verdient hat. Nach reiflicher Überlegung glauben wir, dass dies notwendige Kompromisse sind, um unsere Gemeinschaft zu schützen.

      Natürlich reicht die Größe allein nicht aus, um zu bestimmen, ob ein Kanal für die Monetarisierung geeignet ist. Deshalb werden wir weiterhin Signale wie Community-Streiks, Spam und andere Missbrauchsfahnen verwenden, um sicherzustellen, dass wir unsere Entwickler-Community vor schlechten Schauspielern schützen. Da wir unsere Plattform weiterhin vor Missbrauch schützen, möchten wir Sie alle daran erinnern, die Community-Richtlinien von YouTube, die Monetarisierungs-Grundlagen und -Richtlinien, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Richtlinien des Google AdSense-Programms zu befolgen, da ein Verstoß gegen diese Richtlinien zur Entfernung aus dem YouTube-Partnerprogramm führen kann.
      Während diese Änderung den potenziellen Missbrauch einer großen, aber ungleichen Gruppe kleinerer Kanäle angehen wird, wissen wir auch, dass die schlechte Aktion eines einzelnen, großen Kanals auch Auswirkungen auf die Community haben kann und wie Werbetreibende YouTube betrachten. Wir werden in den kommenden Monaten Gespräche mit unseren Machern ansetzen, damit wir Ihre Gedanken und Ideen hören können und was wir noch tun können, um diese Herausforderung zu meistern.

      Einer der Kernwerte von YouTube ist es, jedem die Möglichkeit zu geben, mit einem florierenden Kanal Geld zu verdienen, und während sich unsere Richtlinien im Laufe der Zeit weiterentwickeln, bleibt unser Engagement für diesen Wert bestehen. Diejenigen von euch, die mehr Details zu dieser Änderung wünschen oder diese neue 4.000-Stunden-/1.000-Stunden-Schwelle noch nicht erreicht haben, können weiterhin von unserer Creator Academy, unserem Help Center und allen Ressourcen auf der Creator-Site profitieren, um eure Channels zu erweitern.
      Auch wenn 2017 ein herausforderndes Jahr war, dank Kreativen wie Ihnen, war es voll von den Momenten, die YouTube zu einem so besonderen Ort machen. Große und kleine, etablierte und aufstrebende Schöpfer verwandelten ihr Talent und ihre Originalität in Videos, die über eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt in ihren Bann zogen. Sie brachten uns zum Lachen, lehrten uns über unsere Welt und erwärmten unsere Herzen. Wir sind zuversichtlich, dass die Schritte, die wir heute unternehmen, dazu beitragen werden, unsere inspirierende Gemeinschaft auch in Zukunft zu schützen und weiterzuentwickeln.
      Neal Mohan, Chief Product Officer und Robert Kyncl, Chief Business Officer


      Unklar bleibt mir, ob eigene Thumbnails, Videos mit mehr als 15 Minuten Länge, Geplant veröffentlichen usw. für kleine Kanäle nicht mehr möglich sein wird. Das müssen wir eventuell einfach abwarten.
      Finanziell einfach nur sinnvoll, da kann ich Bador und Schauerland schon zustimmen. Betrüger mit "wie krieg ich schnell Bitcoin" usw. sehe ich derzeit so viele wie noch nie.
      Da Videos ohne Monetarisierung aber wohl etwas schlechter gerankt werden, werden ein paar Leute Nachteile erleben durch weniger Aufrufe.

      Mir persönlich könnte diese Entwicklung vermutlich sogar nutzen, da ich meine Let's Plays nie monetarisiert habe und seit April subjektiv sogar weniger Aufrufe erhielt.
      Als kleiner ideologischer Abschluss: vielleicht besinnen sich jetzt mehr Leute, die Let's Plays rein als Hobby machen, auf die Grundwerte der Sache und geiern nicht nach jedem Cent. Nehmts nicht persönlich.^^
      • Neues Gelände entdeckt.
    • sem schrieb:

      Unklar bleibt mir, ob eigene Thumbnails, Videos mit mehr als 15 Minuten Länge, Geplant veröffentlichen usw. für kleine Kanäle nicht mehr möglich sein wird. Das müssen wir eventuell einfach abwarten.
      Das ist nicht unklar, das wurde doch (siehe Link oben) deutlich kommuniziert. Das Problem ist das die meisten hier irgendwas hören, dann aber zu faul sind der Sache nachzugehen und dann irgendwas schreiben statt einfach mal in den Artikeln der Hilfeseiten zu schauen. Ist wohl das Problem der heutigen Zeit, gefühlt muss man allen immer alles so vorkauen als wären sie 6 Jahre alt und könnten noch nichtmal alleine essen.
      Viele Grüße,

      Christian
      __________________________________
      YouTube | Webseite | Aufnahme- und Sendeplan | Spieleliste