Threadripper 1950x schwächelt bei der Videoverarbeitung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Unsere Datenschutzerklärung wurde aktualisiert. Klicke hier, um mehr zu erfahren!

  • Threadripper 1950x schwächelt bei der Videoverarbeitung

    Anzeige
    Hallo zusammen,

    nachdem mein altes System die Hufe hochgerissen hat, bin ich vor ein paar Tagen von einem i7-5820k (6 x 3,30GHz) auf einen AMD Threadripper 1950x (16 x 3,40GHz) umgestiegen und habe bisher keine größeren Probleme im Betrieb gehabt, auch nicht beim zocken.
    Systemdetails:
    Spoiler anzeigen
    Board: Gigabyte Aorus X399 Gaming 7
    CPU: AMD Threadripper 1950x
    Cooler: Enermax 360 WaKü
    RAM: 32GB auf 3200MHz
    GPU: Gigabyte Aorus 1080TI Xtreme

    Was mich nun aber schon sehr wundert ist die Tatsache, dass die neue CPU gerade in Puncto Encoding nicht wirklich besser abschneidet als die vorherige.
    Getestet habe ich mit ner 10 minütigen 60 FPS Aufnahme von GTA V, Skalierung auf 3200x1800, 60 FPS, CRF 17, wahlweise mit x264 oder x265.
    Mediainfo:
    Spoiler anzeigen
    Allgemein
    Vollständiger Name : R:\GTA5 2018-04-11 09-36-13-804.avi
    Format : AVI
    Format/Info : Audio Video Interleave
    Format-Profil : OpenDML
    Dateigröße : 61,2 GiB
    Dauer : 10 min 0s
    Gesamte Bitrate : 876 Mb/s
    Originale Source-Form/Vertrieb durch : Video:MagicYUV - YUV 4:2:2 Audio:Line (Steinberg UR22)
    Kodierendes Programm : DxtoryCore ver2.0.0.142

    Video
    ID : 0
    Format : M8Y2
    Codec-ID : M8Y2
    Dauer : 10 min 0s
    Bitrate : 875 Mb/s
    Breite : 2 560 Pixel
    Höhe : 1 440 Pixel
    Bildseitenverhältnis : 16:9
    Bildwiederholungsrate : 60,000 FPS
    Bits/(Pixel*Frame) : 3.957
    Stream-Größe : 61,2 GiB (100%)

    Audio
    ID : 1
    Format : PCM
    Format-Einstellungen : Little / Signed
    Codec-ID : 1
    Dauer : 10 min 0s
    Bitraten-Modus : konstant
    Bitrate : 768 kb/s
    Kanäle : 1 Kanal
    Samplingrate : 48,0 kHz
    BitDepth/String : 16 bits
    Stream-Größe : 55,0 MiB (0%)
    Ausrichtung : Ausgerichtet an Interleaves
    Interleave, Dauer : 100 ms (6,00 Video-Frames)

    MeGUI, Handbrake sowie StaxRIP nutzen, zumindest dem Task Manager nach, alle verfügbaren Cores aus, nudeln das File aber mit maximal 25 FPS durch, wobei StaxRip hier am meisten schwankt.

    TMPGEnc Mastering Works 6 habe ich schon seit längerem in Einsatz und bisher immer mit der GPU (1080 TI) gerendert. Nach der Neuinstallation war auch hier der Standard, also Encoding auf der CPU, wieder eingestellt. Seltsamer Weise werkelt da aber nur EINER der 16 Cores mit etwas höherer Leistung, der Rest läuft auf der GPU.

    Premiere hab ich mit dem Voukoder 0,7.1a getestet, hier hätte der Vorgang ca. 40 Minuten gedauert, was ich jetzt auch nicht so prall finde.

    Ich hab mich schon quer durchs Netz gelesen, aber entweder nach den falschen Sachen gesucht, oder einfach keinen Blick mehr dafür. ?(

    Ach so: in dem RYZEN TOOL habe ich bereits einiges getestet, auch mal Cores deaktiviert, SMT an/aus...allerdings keine nennenswerte Verbesserung.

    Irgendwer ne Idee, was ich hier falsch mache, oder an welcher Stellschraube ich drehen sollte?

    Tausend Dank im Voraus! :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Zwiebelpeter ()

  • Ich kann nix zu dem Threadripper sagen aber ich habe einen Ryzen 1700X auf 3.7Ghz laufen (8 cores, 16 Threads), zusammen mit 32GB Ram

    Ich rendere mit Voukoder und schneller geht's aus ner NLE definitiv nicht mit x264

    Die frage ist zb auch wie schnell ist dein RAM und wie ist das im Bios konfiguriert?

    Wie schnell ist das encoding wenn du es direkt über ffmpeg machst ohne NLE dazwischen?

    Wenn du mehrere Videos kombinierst (zB Facecam und Game) sowie ein Upscaling machst und die Szene dazu noch recht komplex ist (viele details) finde ich jetzt 25fps gar nicht so weit daher geholt.
  • Erst Forum down, dann Internet weg... :rolleyes:

    Schauerland schrieb:

    Ich rendere mit Voukoder und schneller geht's aus ner NLE definitiv nicht mit x264
    Lasse ich mir aus einer NLE auch eingehen, aber auch dort sollte der x264 doch mit der Anzahl der Cores/Threads skalieren. Nicht linear, aber doch nach dem Grundsatz mehr Cores = mehr Leistung.

    Soweit ich gelesen habe, hat x264 ein Hardlimit von 128 Threads, sofern das überhaupt (noch) stimmt.

    Schauerland schrieb:

    Die frage ist zb auch wie schnell ist dein RAM und wie ist das im Bios konfiguriert?
    Ich habe 32GB RAM drin, laufen auf 3200 und sind im Bios auch so konfiguriert.

    Schauerland schrieb:

    Wie schnell ist das encoding wenn du es direkt über ffmpeg machst ohne NLE dazwischen?
    Selbst ein Encoding mit MeGUI auf der aktuellsten Version läuft lediglich mit der erwähnten FPS-Zahl, was mich ja auch so zweifeln lässt.
    Oder hab ich dich jetzt hier falsch verstanden?
    Hier mal die Einstellungen:
    [IMG:https://i.imgur.com/KKV4wc4.png]

    Schauerland schrieb:

    Wenn du mehrere Videos kombinierst (zB Facecam und Game) sowie ein Upscaling machst und die Szene dazu noch recht komplex ist (viele details) finde ich jetzt 25fps gar nicht so weit daher geholt.
    Dessen bin ich mir bewusst, aber es handelt sich hierbei lediglich um eine einzelne Videoquelle. GTA 5 ist schon recht komplex vom Bildinhalt her, klar, aber der Wert der 25 FPS erscheint mir für die Leistung der CPU einfach viel zu gering.

    Habe gerade mit einer kleinen Aufnahme von The Forest nochmal einen Test gemacht.
    Aufnahme in 1080p mit 60FPS -> Ausgabe unskaliert in 1080p mit 60FPS.

    Hier sollte es ja nun wirklich extrem flott gehen, allerdings schafft MeGUI hier nicht mal 40FPS...das sind alles Werte, die ich mit meiner alten 6-Kern-CPU auch annähernd erreicht habe.

    Edit:
    Aufnahmen sind mit DxTory entstanden, als Codec läuft 64 Bit MagicYUV 4:2:2, Compression Median

    Edit 2:
    Hab bzgl. des Encodings über ffmpeg ein bissel gesucht und es mal mit diesen Parametern versucht:
    ffmpeg -i input.avi -c:v libx264 -preset medium -crf 17 -c:a copy output.mkv

    Auch hier wird das Video mit max. 41 FPS durchgepresst.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zwiebelpeter ()

  • Anzeige
    Warum renderst du als 422? Youtube kann nur 420

    Lade dir mal bitte ffmpeg runter:
    ffmpeg.zeranoe.com/builds/
    (64 bit static linked)

    und dann führe mal bitte folgenden befehl aus

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -c:a copy out.mkv

    wobei input.mkv dein input ist (kann auch mp4 sein oder was auch immer du hast) und out.mkv ist dein Ergebnis

    schau mal wie lange das dauert
  • Schauerland schrieb:

    Warum renderst du als 422? Youtube kann nur 420

    Lade dir mal bitte ffmpeg runter:
    ffmpeg.zeranoe.com/builds/
    (64 bit static linked)

    und dann führe mal bitte folgenden befehl aus

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -c:a copy out.mkv

    wobei input.mkv dein input ist (kann auch mp4 sein oder was auch immer du hast) und out.mkv ist dein Ergebnis

    schau mal wie lange das dauert
    Verdammt, da hab ich dann was falsches im Codec eingestellt...ist jetzt korrigiert!
    Danke für den Hinweis! ;)

    Wenn ich es mit den Parametern versuche, passiert folgendes:

    Vouk schrieb:

    Die Konvertierung 8bit => 10bit kostet auch wiederum Zeit.
    Klar, dass kostet ein bissel Zeit, aber im Großen und Ganzen reden wir doch bestimmt nicht von 10+ FPS, die einem da flöten gehen, oder?!
  • Zwiebelpeter schrieb:

    Wenn ich es mit den Parametern versuche, passiert folgendes:
    ah dein quellmaterial ist nicht 420 klar.

    versuchs mal so:

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -pix_fmt yuv420p -c:a copy out.mkv

    falls du audio noch konvertieren willst

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -pix_fmt yuv420p -c:a aac -b:a 320k out.mkv

    aber wie @Vouk schon sagt, die konvertierung von 422 auf 420 kostet auch zeit

    wenn du also aus der NLE renderst hast du

    decoding + render + farbraum konvertierung + upscale + encoding
  • Zwiebelpeter schrieb:

    Klar, dass kostet ein bissel Zeit, aber im Großen und Ganzen reden wir doch bestimmt nicht von 10+ FPS, die einem da flöten gehen, oder?!
    Das kann man so nicht simplifizieren. Es hängt immer vom Quellmaterial ab. Premiere selber hat z.B. keine Möglichkeit 420 mit 10bit zu rendern. Also wird VUYA4444 als float gerendert und mühsam ins Zielformat konvertiert. Man muss immer die ganze Render- /Exportkette betrachten. Die Formatkonvertierung ist meiner Erfahrung nach einer der schlimmsten Performancefresser.

    Beispiel: UYVY 8bit mit Nvenv... hat fast keine Konvertierungen und gibt bei mir ca. 530fps in fullhd. ;)

    Aber was @Schauerland vorschlägt ist richtig: Teste mit FFMpeg ohne den ganzen Krams drumherum.
  • Schauerland schrieb:

    Zwiebelpeter schrieb:

    Wenn ich es mit den Parametern versuche, passiert folgendes:
    ah dein quellmaterial ist nicht 420 klar.
    versuchs mal so:

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -pix_fmt yuv420p -c:a copy out.mkv

    falls du audio noch konvertieren willst

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -pix_fmt yuv420p -c:a aac -b:a 320k out.mkv

    aber wie @Vouk schon sagt, die konvertierung von 422 auf 420 kostet auch zeit

    wenn du also aus der NLE renderst hast du

    decoding + render + farbraum konvertierung + upscale + encoding
    Hab es jetzt mal ohne Audio-Konvertierung laufen lassen:
    Bei The Forest (1080p) startet ffmpeg mit 62 FPS und pendelt sich dann dann bei 45 FPS ein.
    Bei GTA V (1440p) startet ffmpeg mit 50 FPS und bleibt pendelt sich dann bei 25 FPS ein.

    Ich versuche nachher nochmal ne Aufnahme in 1440p / YUV 4:2:0 / 60 FPS zu machen, damit hier der Farbraum nicht angepasst werden muss, auch wenn ich hier lediglich von ein paar FPS ausgehe. Schauen wir mal! ;)
  • Zwiebelpeter schrieb:

    Hab es jetzt mal ohne Audio-Konvertierung laufen lassen:
    Bei The Forest (1080p) startet ffmpeg mit 62 FPS und pendelt sich dann dann bei 45 FPS ein.
    Bei GTA V (1440p) startet ffmpeg mit 50 FPS und bleibt pendelt sich dann bei 25 FPS ein.

    Ich versuche nachher nochmal ne Aufnahme in 1440p / YUV 4:2:0 / 60 FPS zu machen, damit hier der Farbraum nicht angepasst werden muss, auch wenn ich hier lediglich von ein paar FPS ausgehe. Schauen wir mal!
    Wenn deine CPU Last dabei auf 100% geht dann ist das leider das maximum.
    Premiere und Voukoder wird es nicht schneller machen aber dann hast du einen ungefähren Richtwert.

    Kannst natürlich ein GPU encoding machen dann bist du so bei 180 fps :)
  • Vouk schrieb:

    Das kann man so nicht simplifizieren. Es hängt immer vom Quellmaterial ab. Premiere selber hat z.B. keine Möglichkeit 420 mit 10bit zu rendern. Also wird VUYA4444 als float gerendert und mühsam ins Zielformat konvertiert. Man muss immer die ganze Render- /Exportkette betrachten. Die Formatkonvertierung ist meiner Erfahrung nach einer der schlimmsten Performancefresser.

    Beispiel: UYVY 8bit mit Nvenv... hat fast keine Konvertierungen und gibt bei mir ca. 530fps in fullhd.

    Aber was @Schauerland vorschlägt ist richtig: Teste mit FFMpeg ohne den ganzen Krams drumherum.
    Hab deinen Post erst nicht gesehen, sorry!

    NLEs habe ich sehr selten im Einsatz, da ich so gut wie nicht schneide, von daher war ich meistens mit MeGUI oder danach dann mit StaxRIP unterwegs und habe dort via NVENC auf 265 codiert.

    530 FPS?! Hossa...wie geht denn sowas? oO
    Muss aber zugeben, dass ich UYVY bisher noch nie gehört habe.
  • Muss die Datei so klein werden wie möglich, oder nutzt du das medium Preset weil du das mal in eine Tutorial gesehen hast, oder irgendwer mal gesagt hat das man das so einstellen muss.
    Stell mal auf very fast, die Qualität wird dabei nicht beeinflusst und nur die Dateigröße wird etwas größer, dafür geht das encoding aber deutlich schneller.

    (Wahrscheinlich wird gleich jemand das gegenteil behaupten und stück für stück wiederlegen, aber du kannst ja auch einfach mal selber vergleichen)
  • Wie angekündigt habe ich eine frische Aufnahme The Forest (1080p) mit korrektem Farbraum gemacht und das Ganze nochmals mittels Befehlszeile von @Schauerland codieren lassen: 47 FPS... so viel gehen wegen der Konvertierung vom Farbraum auch nicht drauf.

    Dragobee schrieb:

    Muss die Datei so klein werden wie möglich, oder nutzt du das medium Preset weil du das mal in eine Tutorial gesehen hast, oder irgendwer mal gesagt hat das man das so einstellen muss.
    Stell mal auf very fast, die Qualität wird dabei nicht beeinflusst und nur die Dateigröße wird etwas größer, dafür geht das encoding aber deutlich schneller.

    (Wahrscheinlich wird gleich jemand das gegenteil behaupten und stück für stück wiederlegen, aber du kannst ja auch einfach mal selber vergleichen)
    Gute Frage...wahrscheinlich, weil das mal irgendwo stand oder ich es halt einfach so gelassen habe. ;)
    Mittlerweile spielt die Dateigröße keine wirkliche Rolle, man freut sich halt einfach, ne gute Quali in eine kleine Datei zu packen.

    Danke für den Tipp, werde ich gleich mal testen!

    Edit:
    Mit dem Preset "veryfast" lief The Forest bei 91 FPS, Peak waren ca. 120.
    Die Dateigröße ist, im Vergleich zum "medium" Preset, sogar noch etwas kleiner: 2,9 GB ggü. 2,7 GB.

    Teste es jetzt nochmal mit GTA V, da hier die Auflösung bei 1440p liegt und es im falschen Farbraum vorliegt.

    Edit 2:
    GTA V läuft mit ca. 39 FPS durch, ebenfalls ist hier die Datei kleiner als mit Medium. 6,1 GB ggü. 6,5 GB.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Zwiebelpeter ()

  • na klar ist veryfast kleiner weil der encoder schneller drüberrutsch und mehr informationen verwirft deswegen ist die quali auch nicht geleich ;) (kann gar nicht)

    weiß die aussage wird hier des öfteren mal getroffen stimmt aber nur halb.
    man müsste pro preset den crf 1 hochdrehen um das auszugleichen und dann hat man auch größere dateien

    viel schlechter als very fast würde ich dann auch nicht gehen da bei super und ultra das deblocking aus ist und dann siehts richtig kacke aus, selbst mit crf 10

    die presets sind eigentlich nur für lossless gut.

    du kannst aber cabac ausstellen - dann wirds nochmal schneller aber die dateien deutlich größer
    => "cabac=0"
    cabac ist eine verlustfreie komprimierung die nochmal drüber gehauen wird.

    bevor ich aber auf veryfast gehe oder was anderes mache, würde ich eher mit NVENC codieren, biste genau so schnell oder schneller und hast die gleiche oder sogar bessere quali - mit h.265 sicherlich sogar mehr als mit h.264
  • Rayxin schrieb:

    faster oder veryfast sind 2 gute speed presets mit denen du arbeiten kannst. medium bringt nix das ist performancelastig und bringt in der dateigröße so gut wie nix. (haste ja schon selber gemerkt).
    Jo! ;)
    Aber das es SO extrem ist, hätte ich nicht gedacht!

    Schauerland schrieb:

    na klar ist veryfast kleiner weil der encoder schneller drüberrutsch und mehr informationen verwirft deswegen ist die quali auch nicht geleich (kann gar nicht)
    Bin immer davon ausgegangen, dass je schneller das Preset, desto größer die Dateien, weil der Encoder eben mehr vom Quellmaterial übrig lässt.

    Schauerland schrieb:

    du kannst aber cabac ausstellen - dann wirds nochmal schneller aber die dateien deutlich größer
    => "cabac=0"
    cabac ist eine verlustfreie komprimierung die nochmal drüber gehauen wird.
    Wenn ich das in die Befehlszeile packe, wirft er nen Fehler aus: "Unable to find a suitable output format for 'cabac=0'
    cabac=0: Invalid argument"
    Mal mit " und mal ohne getestet...

    Bin, was ffmpeg und dessen Parameter angeht, echt ein unbeschriebenes Blatt... :whistling:

    Schauerland schrieb:

    bevor ich aber auf veryfast gehe oder was anderes mache, würde ich eher mit NVENC codieren, biste genau so schnell oder schneller und hast die gleiche oder sogar bessere quali - mit h.265 sicherlich sogar mehr als mit h.264
    Das werde ich sicherlich auch wieder machen, aber so ganz verstehen kann ich es halt noch nicht.
    Der Anstieg von meinem i5 (4 Cores) auf den i7 (6 Cores) war schon ein ordentlicher Geschwindigkeitsschub, der Schritt auf dieses Biest hier ist im Vergleich dann doch eher dünn...

    Du hast in einem deiner früheren Post etwas von 180 FPS beim GPU-Encoding erwähnt.
    Habe das bisher als h.265 bei StaxRIP genutzt, aber da habe ich nie solche Werte erreicht... Peak war so 120 welcher stetig nach unten ging, am Ende war ich dann bei 60 FPS angekommen.
    Wie hast du das denn bisher immer gemacht?
  • Zwiebelpeter schrieb:

    Wenn ich das in die Befehlszeile packe, wirft er nen Fehler aus: "Unable to find a suitable output format for 'cabac=0'
    cabac=0: Invalid argument"
    Mal mit " und mal ohne getestet...
    komm drauf an wie und wo du das als parameter setzt.
    Bei meGui und Voukoder ist es nurn haken.

    wenn du es manuell in die zeile hacken willst wäre es --cabac 0

    bei ffmpeg muss du über die x264-params gehen

    ffmpeg -i input.mkv -c:v libx264 -crf 17 -preset medium -profile high -x264-params cabac=0 -pix_fmt yuv420p -c:a aac -b:a 320k out.mkv

    und so wird der ffmpeg befehl immer komplexer :)

    Falls du dich für alle Details von x264 interessierst kann ich dir diese Seite ans Herz legen
    encodingwissen.de/codecs/x264/technik/

    im großen und ganzen kommt man aber mit den presets gut klar wobei alles von veryfast nach medium okey ist

    es kommt immer stark auf das material an, ob das größen und qualitätstechnisch was bringt
  • Dragobee schrieb:

    Stell mal auf very fast, die Qualität wird dabei nicht beeinflusst und nur die Dateigröße wird etwas größer
    Manchmal aber auch kleiner.

    Dragobee schrieb:

    (Wahrscheinlich wird gleich jemand das gegenteil behaupten und stück für stück wiederlegen
    Naja die Akkuratheit von CRF wird niedriger, da weniger Details gefunden werden. Darum kann es sogar vorkommen das Very Fast kleinere Enddatei bekommt als ein preset slow (hatts auch schon oft hier gegeben im Forum^^)
    schnelle presets kann man machen. aber dann ggf eine CRF Stufe besser gehen.





    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | DooM 2: Project Brutality | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt 4 | WRC 7