Seele oder unvorstellbare Macht, was würdet ihr wählen?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Seele oder unvorstellbare Macht, was würdet ihr wählen?

    Anzeige
    Nachdem ich ein Soul Nomad & The World Eaters LP gesehen habe, fand ich dass ich mal diese Frage hier stellen sollte, einfach um zu sehen was ihr davon haltet.

    Aus irgendeinen Grund, ist in euren Körper die Seele eines mächtigen Wesens gekommen. Dieses Wesen will euren Körper haben, kann es aber nicht direkt stehlen, weswegen es euch einen Deal vorschlägt: Ihr könnt wenn ihr wollt die unbeschreibliche Macht des Wesens benutzen, im Gegenzug verliert ihr eure Seele je mehr ihr diese Macht benutzt. Das heißt also, dass ihr wenn ihr wollt die Kraft bekommen könntet, alles zu tun was ihr wollt. Ihr wärt unaufhaltsam, niemand könnte euch vorschreiben was ihr tun sollt, niemand könnte euch aufhalten, ihr könntet tun und lassen was ihr wollt. Im Gegenzug würdet ihr je mehr ihr die Kräfte in Anspruch nehmt dann auch schneller eure Seele verlieren.

    Was würdet ihr tun? Würdet ihr diese unbeschreibliche Macht in Anspruch nehmen und diese einmalige Chance nutzen all das Ausleben zu können was ihr schon immer mal machen wolltet, oder würdet ihr eure Seele nicht für ein vergängliches Vergnügen opfern? Bedenkt daran, es handelt sich hier wirklich einfach um eine riesige Menge macht aber es geht hier auch um eure Seele.

    Ich persönlich, ich würde nicht meine Seele dafür opfern. Klar, das klingt recht verlockend aber dennoch, ich würde jetzt nicht meine Seele dafür opfern. Außerdem habe ich das Gefühl dass ich mit so viel Macht vielleicht doch ein paar Dinge machen würde, die ich später bereuen würde.

    Ein etwas finsteres Thema, ich weiß. Aber dennoch, ich würde mich einfach mal dafür interessieren was andere Leute davon halten würden. Und keine Sorge, das ist nur vielleicht nicht Teil eines Plans damit ich Seelen bekomme. Also, was ist eure Meinung?
  • Ich würde zumindest erstmal das Angebot nicht ablehnen (also das Vieh nicht aus meinem Körper rausschmeißen. Ob ich es nutzen würde, wäre eine andere Sache.

    Höchstens als Notlösung...dann behalte ich den Großteil meiner Seele und hab eine Versicherung für den Fall, dass mal was passiert...zum Spaß würde ich die Macht nicht einsetzen.
  • Ganz klar die Seele.Unter den Bedingungen dass, ich mit mehr Macht mehr Seele also ,mein eigenes Ich verliere,ist nur dieses Ungeheur der Gewinner bei der ganzen Sache.Lieber schwach und meine Seele besitzen als ein Ungeheuer werden

    Achja ich suche Leute für Podcast,falls also jemand aus der Kneipe sich angesprochen fühlt,meldet euch.
  • Anzeige

    SkyliineLP schrieb:

    Ich würde die Macht nehmen, wäre für mich einfach perfekt.
    Aber noch eine Frage was passiert wenn man dann soweit seine Macht ausgekostet hat das die Seele dann weg ist, was dann ?

    Wenn du dran glaubst ist die Seele das "Teil", das deinen Körper und dein Leben überlebt
    d.H. ohne Seele hättest du kein Leben nach dem Tod und alles wäre danach vorbei.

    Wie gesagt: "Wenn du dran glaubst"
  • Um das Ganze mal wirklich zu einer Diskussion zu machen? (Ist nämlich gemeinerweise nur eine Umfrage und hätte damit hier nichts verloren):

    Die Macht wäre ja sowieso gegeben. Das mit der Seele ist eine Glaubensfrage. Gibt es sie wirklich? Wenn ja, was genau ist sie (wurde ja hier schon einigermaßen erklärt). Ich würde dem noch hinzufügen, dass an der Seele, sofern existent, die Kontrolle des eigenen Körpers im Hier und Jetzt hängt. Ohne Seele wäre man somit verloren und nicht einmal mehr Herr seiner jetzigen Gestalt (ganz zu schweigen von allen folgenden).

    Nichtsdestotrotz kann aber niemand wirklich sagen, ob es sowas wie eine Seele überhaupt gibt. Gibt es auch ein Leben nach dem Tod? Haben wir wirklich soviel Kontrolle über uns, dass man von einer "Seele" teden kann? Richten sich unsere Gedanken, Empfindungen und Handlungen nicht einfach nur nach Naturgesetzen...aber eben in einem so komplexen Ausmaß, dass wir es uns gar nicht vorstellen können?

    Im Grunde basieren ja selbst Emotionen nur auf elektrischen Impulsen und Ausschüttungen chemischer Stoffe im Gehirn. Und wieso gibt es denn Wissenschaften, die sich mit den Gedanken des Menschen beschäftigen und diese sogar in Mustern zusammenfassen können, wenn jeder ja so einzigartig ist und über sich selbst bestimmt? Ich vermute eher, dass wir alle auch nur Tiere mit Instinkten sind. Alles, was darüber hinaus geht, ist gelernt. Sogar die Fähigkeit, eigenständig Lösungen zu finden. Fast alle Handlungen können sich auf etwas zurückführen lassen. Bei einem Serienkiller sei es ein Trauma aus der Kindheit, ein physischer Defekt in einem bestimmten Teil des Gehirns oder eine Verbindung aller Opfer an einem bestimmten Ereignis (in diesem Falle wäre also Rache das Tatmotiv). Es gibt noch mehr Gründe und auch mehr Beispiele für die Berechenbarkeit der menschlichen Psyche...deshalb glaube ich auch nicht an die Seele.

    Für mich wäre dieser "Eindringling" einfach ein Parasit, der mir mit zunehmender Nutzung seiner Kräfte mehr von meiner vermeindlichen Kontrolle über mich selbst nehmen würde, also immer mehr die für Handlung, Empfindung und Verarbeitung zuständigen Bereiche meines Gehirns befallen würde. In diesem Falle würde ich die Macht genau dann gebrauchen, wenn es sowieso nichts mehr zu verlieren gibt, sprich: im Alter oder in einer ausweglosen Situation. Bei einer Atombombenexplosion umzukommen oder gegen den kleinen Preis des Verlustes eines Stückchens freien Willens zu überleben, sind 2 gravierende Unterschiede...doch andererseits könnte ich auch die Welt durch eigene Aufopferung von diesem Parasiten befreien (sofern ihn die Explosion auslöschen würde). Doch dann stellt sich die Frage, ob es nicht irgendwo tausende dieser Viecher gäbe und die Vernichtung eines einzelnen davon überhaupt etwas nützen würde. Vielleicht ist es ja eh schon hoffnungslos...und in dem Falle würde wieder uneingeschränkt die Methode mit der "Nutzung, wenn es am günstigsten ist" zum Einsatz kommen.^^

    Ein langer philosophisch-wissenschaftlicher Text zu einem Ereignis, das niemals eintreffen wird...ich sollte mir überlegen, wieviel Lebenszeit ich soeben verschwendet habe...oO
  • Ich nehme eindeutig die Seele!

    Wenn meine Seele weg ist, dann verlier ich alles was ich jetzt habe.
    Unter anderem meine Freunde.

    Ich bin dann schließlich nicht mehr der Freundliche wie jetzt, sondern ein Verräter, jemand der seine Macht um anderen Menschen (schwer) zu schaden.
    Ich denke zwar dieses Vieh kontrolliert mich, aber dem ist es nicht so. Ich kann nicht tun und lassen was ich will, sondern ich tu und lasse was es will.
    Ich denke ich bin es, aber dieses Vieh manipuliert mich durch meine Seele und deshalb will ich meine Seele haben.

    Denn mir ist dieses Leben wichtig geworden, vor ein paar Jahren hätte ich wahrscheinlich noch die Macht genommen.
  • Die Entscheidung ist schwer. Es heißt, ich bekomme die Macht, alles Mögliche zu tun.
    Das bedeutet natürlich, ich könnte beispielsweise Wunder wirken, Kranke heilen, Krebs besiegen, unendliche Energien erzeugen und weitere fantastische Dinge wirken. Alles Faktoren die diese Welt besser machen würden.
    Die Kehrseite ist, es ist ungewiss was mit mir passiert. Ich schau gerade einen Anime in dem das Ganze teils Thematik ist.
    Ich opfere meine Seele für eine Macht, und je mehr ich diese Macht benutze desto mehr schwindet meine Seele.
    Nun also die Frage: bin ich so egoistisch und will ich selber als einzelner am Leben bleiben, obwohl ich mehrere tausende Leute von ihrem Leid befreien könnte, oder vermute ich dass nachdem meine Seele verschwunden ist mein Selbst zu einem Monster wird, welches mehr Unheil anstellt als ich Gutes bewirkt habe?

    eine nicht leicht zu beantwortende Frage...

    (PS: unbegrenzte Macht würde auch bewirken können dass ich machen kann, die Macht zu behalten und das Monster vorher zu vernichten, aber das wird das Monster sicher selbst verhindern xD)
  • Das richtig schöne an dieser Frage ist ja was ist die Seele? Ist es wirklich das was eine Person, eine Persönlichkeit ausmacht oder ist es nur ein Wort, welches der Mensch erfunden hat um sein Bewustsein vom Körper zu trennen. Wer also Seele mit "seiner Persönlichkeit" gleichsetzt wird sehr warscheinlich die "Seele" wählen. Verständlich, was bringt einem schon unendlich Macht wenn man sein eigenes Ich verliert. Was macht man dann mit dieser Macht? Vermutlich wird man Sie nur benutzten um zu überleben.
    Da die Wesen in einem die diesen Deal vorschlägt vermutlich soetwas wie ein Bewustsein hat, wird es dann früher oder später den Körper übernehmen, heisst also eigentlich das man aufgrund seines Machthungers sterben wird, natürlich nur "seelisch" gesehen. Heisst also auch ich würde mich mehr für meine eigene Persönlichkeit entscheiden als für "die Macht".
    Da die Frage "Was ist die Seele?" aber immer nur subjektiv beantwortet werden kann, wird es wohl auch solche geben die sich für das Gott dasein entscheiden würden, da sie ihre eigenen Persönlichkeit nicht als Seele bezeichnen. Wenn also unser Gehirn also unsere Persönlichkeit irgendwo in Zellen gespeichert hat und nicht in diesem sagenumwogenen Objekt "Seele", dann würde ich auch zugerne Gott sein, da ich nichts zu verlieren habe, da es sowas wie eine Seele nicht gibt.

    Schlussfolgerung ist also wenn man glaubt das die "Seele" seine Persönlichkeit ist, wird man die Seele wählen, ist man aber der Meinung die "Seele" ist ein Objekt das nicht existiert wird man die Macht wählen.

    PS: die ganz kleveren werden natürlich die Macht wählen und mit dieser unendlichen Macht werden sie ihre Seele einfach wieder zurückholen ;3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xoneris ()

  • Xoneris schrieb:

    Das richtig schöne an dieser Frage ist ja was ist die Seele? Ist es wirklich das was eine Person, eine Persönlichkeit ausmacht oder ist es nur ein Wort, welches der Mensch erfunden hat um sein Bewustsein vom Körper zu trennen. Wer also Seele mit "seiner Persönlichkeit" gleichsetzt wird sehr warscheinlich die "Seele" wählen. Verständlich, was bringt einem schon unendlich Macht wenn man sein eigenes Ich verliert. Was macht man dann mit dieser Macht? Vermutlich wird man Sie nur benutzten um zu überleben.
    Da die Wesen in einem die diesen Deal vorschlägt vermutlich soetwas wie ein Bewustsein hat, wird es dann früher oder später den Körper übernehmen, heisst also eigentlich das man aufgrund seines Machthungers sterben wird, natürlich nur "seelisch" gesehen. Heisst also auch ich würde mich mehr für meine eigene Persönlichkeit entscheiden als für "die Macht".
    Da die Frage "Was ist die Seele?" aber immer nur subjektiv beantwortet werden kann, wird es wohl auch solche geben die sich für das Gott dasein entscheiden würden, da sie ihre eigenen Persönlichkeit nicht als Seele bezeichnen. Wenn also unser Gehirn also unsere Persönlichkeit irgendwo in Zellen gespeichert hat und nicht in diesem sagenumwogenen Objekt "Seele", dann würde ich auch zugerne Gott sein, da ich nichts zu verlieren habe, da es sowas wie eine Seele nicht gibt.

    Schlussfolgerung ist also wenn man glaubt das die "Seele" seine Persönlichkeit ist, wird man die Seele wählen, ist man aber der Meinung die "Seele" ist ein Objekt das nicht existiert wird man die Macht wählen.

    PS: die ganz kleveren werden natürlich die Macht wählen und mit dieser unendlichen Macht werden sie ihre Seele einfach wieder zurückholen ;3


    Bis auf das PS klingt das ziemlich genau nach dem, was ich ein paar Posts drüber schon geschrieben habe...nur anders formuliert.^^

    Und was das PS angeht, wäre es paradox, wenn die Macht so stark wäre, dass man sich damit des den Körper übernehmenden Organismus' entledigen könnte. Das wäre, als würde man seine Seele an den Teufel verkaufen, um von ihm die Fähigkeit zu erhalten, ihn zu töten.^^
  • Es wär auch relativ Situationsbezogen was man antworten würde (meiner Meinung nach).

    Lebe ich in einem stabilen, glücklichen Umfeld? Habe ich Freunde um mich?
    Habe ich ein erfülltes Leben? Dann würde ich auch meine Seele behalten.

    Habe ich bisher nur Leid und Pein erfahren? Bin ich gerade in einem Autounfall verwickelt, halb anwesend und sehe aus den Augenwinkeln meines gelähmten Körpers ein eisenteil aus meinem Körper Ragen?
    Sagt mir dann eine Stimme es gäbe einen Ausweg, was würde ich wohl sagen?

    Immerhin ist der Wille zu Überleben nicht gerade schwach.
  • Ich würde auch ja sagen, wenn es mir gut geht und ich glücklich bin. Die Macht zu haben heißt ja nicht gleich, sie auch einzusetzen. Was man hat, hat man...und wenn dieses Ding in einem an der Unnötigkeit dieser Macht verhungert, dann macht das doch auch nix. Lieber eine Rettung haben, die man nie benutzen muss, als hilflos dem Unvermeidlichen gegenüberstehen.
    Fragt sich nur, wieviel man machen kann, bevor der freie Wille endgültig futsch ist. Wenn ein Gelähmter nun seine Seele dafür gänzlich opfern muss, dass er wieder wie ein normaler Mensch leben kann, was würde ihm das bringen? Von seinem genesenen Körper hätte dann ein Anderer etwas, aber nicht er.
    Fragt sich ja immer noch, wie sich das bemerkbar macht, dass man seiner Seele nicht mehr Herr ist...bzw. immer weniger Herr ist. Durch innere Kämpfe mit dem anderen Organismus um die Herrschaft über den Willen des Körpers? Oder durch Blackouts, während denen der "Parasit" die Kontrolle hat, welche mit abnehmender Seele immer länger werden? Oder durch was auch immer...?

    Ich vermute mal, wer wirklich grausame demütigende Qualen erlitten hat in seinem Leben, wird die Macht für einen finalen Amoklauf missbrauchen (danach kann man ihn ja kaum zur Rechenschaft ziehen, da jemand Anderes nun Herr über den Körper ist)...oder aber sich selbst erfolgreich machen, was die für den Rest mildere Methode wäre und dem Betroffenen noch ein bisschen seiner Seele ersparen dürfte. Gläubige würden widerum die Macht gänzlich ablehnen, da sie der Meinung sind, die Seele wäre nach dem Tode noch wichtig. Satanisten würden sie annehmen und sofort verpulvern, weil sie hoffen, dadurch dem Teufel gedient zu haben. :D

    Und mal abgesehen davon:
    Es gibt diese Situationen bereits und irgendwann könnten sie ihren Tribut fordern.

    Positive Beispiele für die Nutzung der Macht:
    GuitarHeroPhenom
    Stefan Raab (muss man mir nicht zustimmen, aber ich finde, er ist ein talentierter Entertainer)
    Keiji Inafune <3 :D

    Negative Beispiele:
    Tokio Hotel
    Justin Bieber
    Steve Jobs

    Anders könnte ich mir jedenfalls nicht gewisse Erfolgsstories erklären.
  • Es ist doch noch nichtmal ein Deal vonnöten, um seine Seele durch den Erhalt von Macht zu verlieren - das kommt schon ganz von allein.
    Als Beispiel kann man schon bald den Lauf der Menschheit herranziehen: Höher, schneller, weiter. Gibt es keinen Fortschritt, ist heutzutage niemand mehr zufrieden; Das ganze Leben ist ein ringen um Macht, der persönliche Besitz ist dabei unter anderem ein ganz entscheidender Faktor, der sich bestenfalls immer weiter steigern sollte, man will seine Zeit ja nicht verschwenden.
    20 Jahre werden elementare Fähigkeiten gelernt, 40 Jahre gearbeitet, und weitere 20 Jahre schimmelt man auf dem Ersparten hin... Ich mag behaupten, dass es mit der Seele in den aktuellen Verhältnissen nichtmehr weit her ist. Das einzelne Individuum wird immer mehr zum Rad in einem stetig laufendem Uhrwerk, welches sich immer schneller drehen möchte.
    Ebenso halte ich es für naiv, zu glauben, dass man seine Macht unbenutzt lassen kann. Wer die Macht zu etwas hat, der wird es auch tun, früher oder später.
  • Fragwürdig ist auch, wie groß diese Macht wirklich ist. Unvorstellbar, das ist klar, aber wo liegen ihre Grenzen. Oder kann man wirklich alles machen?
    Denn dann könnte man sich einfach die Seele wiederherstellen.. nach dieser Logik ginge das ja :/
    Außerdem ist nicht spezifiziert, wie viel der Seele man nun genau verliert.
    Letztendlich müsste man sich mit dieser Macht aber einfach maximale irdische Macht ermöglichen.
    Dann braucht man ja die andere Macht nicht mehr :/
    Oder so... viel zu viele offene Fragen bzw. Möglichkeiten
    bla bla :)
  • Dass all unsere Entscheidungen, all unser "freier" Wille auf einen Biochemicocktail im Gehirn zurückzuführen ist, mag richtig sein, in meinen Augen ist es aber eine traurige Wahrheit. Ich bin lieber ein romantischer Denke und gehe davon aus, mich aus freien Stücken für oder gegen etwas zu entscheiden. Mag zwar noch so ignorant sein, aber ich glaube, ich könnte nicht damit zurande kommen, anerkennen zu müssen, nie selbst zu entscheiden. Zumal dies ein ganz neues Licht auf Straftäter wirft. Was kann ein Dieb dafür, einen Apfel gestohlen zu haben? Schließlich kann er doch nichts für seine Biochemie. Oder um es auf die Spitze zu treiben: Was kann ein Kinderschänder für seine Veranlagung? Seine Biochemie beeinflusst er ja anscheinend nicht bewusst oder wenn, dann nur, weil es die Natur erlaubt. Allein schon wegen solcher Fragestellungen stellt dies eine der Wahrheiten dar, über die man lieber nicht zu viel nachdenken sollte.

    Rational betrachtet ist es ja auch unsinnig, an eine Seele zu glauben. Woher kommt die bitte? Und warum gibt es immer mehr neue Seelen? Gibt ja mehr Körper als es Seelen gibt - wenn der alte Körper, die alte Hülle verloren geht, hat man ja eine immer freiere Auswahl. Oder steckt in dem ein oder anderen Körper endlich gar keine Seele? Sind es nur Statisten, billige Komparsen, von RTL gecastet, um die Welt lebensbunter zu gestalten?

    Rational betrachtet ist es aber ebenso unsinnig, über so etwas nachzudenken. Am Ende macht es nämlich unglücklich. Wenn man nämlich einsehen muss, keinen freien Willen zu haben, keine Seele zu besitzen und dass es kein Leben nach dem Tod gibt, wirkt alles plötzlich sehr viel trostloser und nicht zuletzt auch sinnloser. Und das Tier Mensch ist ein solches, dass danach strebt, einen Sinn in seinem Dasein zu finden. Dem Tier genügt es, sich fortzupflanzen, dem Menschen hingegen oftmals nicht. Glücklicher sind meist die, die einfach nur leben, um Spaß zu haben und nicht ihr Leben damit verbringen, nach einem Sinn zu graben, den es womöglich nicht zu finden gibt. Wahrscheinlicher ist wohl ein Lottogewinn, wenn man überlegt, wie lange Menschen schon nach Sinn suchen und wie oft es schon einen Lottogewinner gab.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lenti42 ()

  • Interessant, das Spiel zock ich grad privat auch nebenher und habe mich für den guten Pfad und gegen Gig entschieden. Wie war es denn bei dem LPer? Ich mein, je nachdem, wie er sich ja entscheidet, gibt's ja 6 verschiedene Endings D:

    Um die Frage zu beantworten: Ich würde mich auch gegen die Macht entscheiden und für die Seele aus dem einfachen Grund, dass ich selbst über das bestimmen will, was ich tu und was ich lasse, ergo hab ich zwar Macht, wenn es auch nur die Macht über den eigenen Körper ist.

    Und für die, die wissen wollen, was passiert, wenn man sich für die Macht und gegen die Seele entscheidet, der klicke hier, aber Achtung, das ist ein Spoiler, wen ihr das Spiel selbst mal spielen wollt. Denn so rosig sieht das nicht aus, wenn man die Macht hat: youtube.com/watch?v=olvAA0a6els