CreaVures

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Das Spiel:

      Das Puzzle-Jump'n'Run CreaVures wurde von der kleinen Firma MuseGames entwickelt. Diese hat unter anderem eher unbekanntere Spiele wie Jetlane oder Guns of Icarus programmiert.

      CreaVures, das erst im Februar 2011 veröffentlicht wurde, dauert ungefähr 3 Stunden, besitzt keine Altersbeschränkungen und ist auf jedem PC, der eine gute Grafikkarte (s. Unten: Systemvoraussetzungen) hat spielbar. Der Preis liegt bei Steam bei knappen 10€.

      Es besteht aus 15 Leveln, 5 CreaVures und 2 Endgegnern.

      Handlung:

      Die Geschichte des Spiel ist sehr einfach und schnell erzählt. Das Licht wurde gestohlen und die Bewohner des Waldes sind in Folge dessen aggressiv geworden. Nur fünf CreaVures scheinen nicht betroffen zu sein. Jedes dieser CreaVures besitzt eine einmalige Fähigkeit, ohne die der Spieler im weiteren Verlauf nicht voran kommen kann.
      Der Spieler beginnt mit Bitey seine Reise durch den Wald. Im Laufe der Zeit gesellen sich immer weitere Freunde hinzu. Dabei können zwei CreaVures gleichzeitig eingesetzt werden. Die anderen kann man bei Bedarf an Speicherpunkten herbei-switchen.

      Das Ziel des Spiel wird nach kurzer Zeit deutlich: Sammle Lichtpunkte und besiege den Endboss.

      Der Soundtrack ist eine Mischung aus sehr ruhigen Klängen, der auch bei den Endgegnern seinem Motto treu bleibt.

      Kritik:

      Die Grafik ist für dieses kleine Spiel im Verhältnis gesehen gut gemacht worden. Der Spieler kann sich, wenn er möchte in kleinen Details satt sehen. Die ruhige Spielatmosphäre sorgt für eine leichte Beruhigung beim Spieler. Ausrasten ist eigentlich unmöglich. Das ist auch der Tatsache geschuldet, dass man in diesem Spiel nicht Game Over gehen kann, sondern immer beim letzten Speicherpunkt startet.
      Jedes der 5 Level ist einzigartig und an die neuen Fähigkeiten der dazukommenden CreaVures angepasst, so dass man immer von neuen anfangen muss zu rätseln und nicht ständig erlerntes sofort wieder anwenden muss.

      Doch scheint das Spiel an einigen Stellen unausgereift. Die Geschichte des Spiels kommt im gesamten Verlauf der Handlung nicht deutlich genug geklärt.Des weiteren gibt es keinen Anreiz alle Lichtpunkte einzusammeln. Auch Bugs sind scheinbar leider unausweichlich. Beispiele sind dafür rückwärts gehende CreaVures, ohne ersichtlichen Grund oder ständiges Sterben der CreaVures, selbst wenn man nur harmlose Gegner berührt, die eigentlich den Spieler unterstützen sollen.
      Weiterhin scheinen die CreaVures manchmal ihren eigenen Willen zu entwickeln und auf Tastaturbefehle nur sehr schwach zu reagieren.

      Fazit:
      Das Spiel bietet eine angenehme Atmosphäre mit kleinen Rätselspaß. Das Spiel ist aber eher für jüngere Menschen zu empfehlen. Ältere könnten sich aufgrund des nicht zu hohen Schwierigkeitsgrad der Rätsel gelangweilt fühlen. Es sei denn, sie wollen für kurze Zeit abschalten und die Seele baumeln lassen.
      Grafisch ist aus diesem kleinen Projekt einiges herausgeholt worden, zeigt aber kleinere Schwächen (s. Bugs).

      Musik: 8/10
      Grafik: 6/10
      Spaß: 6/10
      Handlung: 1/10

      Von mir 5/10 Punkten


      Systemvoraussetzungen (PC)
      Betriebssystem: Windows XP oder besser
      Prozessor: 2 GHz CPU
      Speicher: 512 MB (1 GB für Windows Vista)
      Grafik: Grafikkarte mit 128 MB Video Speicher
      DirectX®: 9.0c
      Festplatte: 400 MB
      Sound:DirectX 9.0c kompatible Grafikkarte

      Systemvoraussetzungen (Mac)
      Betriebssystem: OS X Version Leopard 10.5.8, Snow Leopard 10.6.3 oder besser.
      Prozessor: 2 GHz CPU
      Speicher: 512 MB
      Grafik: Grafikkarte mit 128 MB Speicher
      Festplatte: 400 MB
      (Quelle: Steam 2011)