Altersbeschränkung bei Spielen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    ich finde, dass die freigaben der USK größtenteils vernünftig sind (bis auf wenige ausnahmen) was mich eher stört, ist dass viele/einige spiele in Deutschland geschnitten rauskommen, wofür aber die USK nichts kann...


    btw: USK = Unterhaltungssoftware-Selbstkontrolle (Videospiele)
    FSK = Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (Filme)
  • das einzige problem an der usk finde ich die abstufung. wenn sie ein spiel nicht ab 12 freigeben können, müssen sie es ab 16 machen. anstatt dazwischen noch ne stufe einzubauen oder statt ab 16 ab 15, wie in england :D

    und ein kleines problem ist, das sich anscheinend eh niemand dran hällt, was heulen alle immer rum, das ein spiel ab 18 freigegeben ist sie selber aber 16 sind und es trotzdem spielen?
  • Razerlikes schrieb:

    Die USK macht super arbeit. Allerdings sollten diese bei Shootern etwas strenger sein.
    Naja ich denke das die USK bei Shootern ZU streng ist.
    Ich habe schon früh angefangen Shooter zu spielen, sprich Battlefield oder Battlefront. Aber im laufe meiner Zockgeschichte ist mir die USK immer mehr auf die Nerven gegangen. Ich meine, gibt es heute neue Shooterspiele die ab 16 sind? Nein! (Wenn ja dann nur wenige und nicht wirklich Preiswerte). Das ist eine Sache die ich nicht verstehe da sie teils nicht mal sehr brutal sind. Ich meine da werden ja keine Menschen gevierteilt oder man kann denen die Köpfe abreißen ect. Natürlich gibt es auch Shooter die es verdient haben ab 18 zu sein wie F.E.A.R aber jetzt zum Beispiel BFBC 2 oder später auch BF3 sind ab 18 was meiner Meinung nach nicht heftig genug ist um es als 18er Spiel zu verkaufen...
  • LPerKyouki schrieb:

    Das ist eine Sache die ich nicht verstehe da sie teils nicht mal sehr brutal sind. Ich meine da werden ja keine Menschen gevierteilt oder man kann denen die Köpfe abreißen ect. Natürlich gibt es auch Shooter die es verdient haben ab 18 zu sein wie F.E.A.R aber jetzt zum Beispiel BFBC 2 oder später auch BF3 sind ab 18 was meiner Meinung nach nicht heftig genug ist um es als 18er Spiel zu verkaufen...
    Ich versuche es nochmal zu erwähnen: Die USK bewertet nicht nur den Gewaltgrad, sondern auch den Kontext und die Atmosphäre. Wenn eine Bande zynischer Soldaten im mittleren Osten den Krieg zu einer Spaßtour machen, kann das genauso jugendgefährdend sein wie das zerhackstückeln von Gegnern. Nur eben auf eine ganz andere Weise..

    Übrigens: FEAR ist in Deutschland trotz USK 18 geschnitten ;)
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Gedon schrieb:

    Es ist schon wahr das die USK gute Arbeit leistet aber warum denn auch noch zensiert wenn es erst ab 18 freigegeben ist? Das ergibt doch einfach keinen Sinn.
    Die USK kann eine freigabe halt auch ablehnen, ein Spiel somit an die BPjM weiterleiten die es dann auf den Index setzt.
    Deshalb cutten die Spieleentwickler meißt ziemlich hart, damit ihr Spiel hier nicht auf dem Index landet.

    Ich denke mal das z.b. ein Left4Dead auch etwas unzensierter den ab 18 Stempel bekommen hätte. Wenn nicht, zweifel ich an der Bewertungsqualität der USK.
    Weil nehme man zum vergleich Dead Space 2, wo man Baby's (okay sind mutanten/aliens aber sehen immer noch etwas so aus), zertreten muss, um mehr Items zu bekommen. Das Spiel hat ja nur einen minimalen Schnitt und hat den Stempel.
  • Gedon schrieb:

    Es ist schon wahr das die USK gute Arbeit leistet aber warum denn auch noch zensiert wenn es erst ab 18 freigegeben ist? Das ergibt doch einfach keinen Sinn.

    Die die USK eine Freigabe verweigern kann. In diesem Fall hat die BPjM die Möglichkeit ein Spiel zu indizieren, was den Verkaufszahlen nicht gerade zugute kommt.

    Edit: Satoru war schneller :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Pietsmiet ()

  • Gedon schrieb:

    Es ist schon wahr das die USK gute Arbeit leistet aber warum denn auch noch zensiert wenn es erst ab 18 freigegeben ist? Das ergibt doch einfach keinen Sinn.

    Die USK selbst zensiert garnichts. Sie gibt auch keine Schnittauflagen, was für eine Freigabe geändert werden muss.
    Geltendes Gesetz besagt, dass bei einer festgestellten Jugendgefährdung keine Freigabe (auch nicht "keine Jugendfreigabe") mehr vergeben werden darf. Daran kann die USK nichts, sie muss sich eben an das deutsche Gesetz halten.
    Denn: Sieht die USK eine Jugendgefährdung, so ist es Aufgabe der Bundesprüfstelle. Die BPjM darf aber selbst nur auf Antrag handeln. Diese Anträge kommen meist von Jugendämtern. Und: Auch die BPjM muss sich an Gesetze halten - auch wenn ich selbst für die Abschaffung so einer Institution bin. Die USK verweigert also die Freigabe und der Publisher muss entscheiden, was er mit seinem Produkt macht:
    1. Ohne Freigabe veröffentlichen, und eine Indizierung durch die Bundesprüfstelle in Kauf nehmen. Wird manchmal gemacht (Shellshock:Nam), meistens nicht, weil: Wird das Spiel gar beschlagnahmt, wird der Publisher wegen Verbreitung von z.B. Gewaltverherrlichender Schriften angezeigt und muss entsprechend für bluten.
    2. Das Spiel gar nicht veröffentlichen. Deutschland fällt komplett als Markt weg, und das wars. Wurde z.B. mit Dead Rising gemacht. Spiel wurde beschlagnahmt, aber da der Publisher das nie hier veröffentlicht hat bekommt er keinen Ärger.
    3. Das Spiel für den deutschen Markt anpassen, eine sichere, dauerhafte Freigabe bekommen und damit Geld verdienen.

    Jeder halbwegs kommerziell orientierte Vertreiber wird den dritten Weg nehmen, da die anderen beiden "Pest und Cholera" sind.
    Wenn also Leute über USK/FSK und BPjM schimpfen, packen sie das Problem an den völlig falschen Hörnern. Bitte, regt euch in Zukunft lieber über das Gesetz auf und nicht Einrichtungen, die sich nur daran halten müssen und in diesem Rahmen einen verdammt guten Job machen.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Naja. Ich bin da verschieden gestimmt. Also ja sag ich zu der USK, nachdem was in Winenden war. Aber auch nein. Als Call of Duty 4 Modern Warfare rausgekommen war ist es gleich ab 18 eingestellt worden. Aber jetzt is es schon lang her und dann könnten sie es ab 16 freigeben. (schön wärs für Win7)
  • Naja eine Altersbegrenzung gibt es in so vielen Bereichen (Alkohol, Rauchen, Filme, Musik, Bilder, video)... ich finde sie im Bereich der Games auch echt gut. Ich stell mir dennoch immer die Frage wie sie das alles durchbekommen wollen?!? Bei Amazon bspw.kannst du dir Spiele, die ab 18 sind, bestellen, musst aber anwesend sein wenn sie geliefert werden (mit Ausweis bla)... aber was ist denn mit Browsergames ? Also da gibt es bestimmt auch "Kinder" die keine Lust haben sich ständig mit Ramacity oder Farmerama zu beschäftigen und etwas neues ausprobieren wollen. Doch wie kann man da das Alter des Gamers nachprüfen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von stuhlkante ()

  • k4Zz schrieb:

    Fast immer leistest die USK bei der Einschätzung gute Arbeit.

    Joah, die letzten Jahre wurde es besser, früher waren da schon komische Urteile dabei, zumindest gibts heut fast keine Roboter statt Menschen oder nen knackenden Joghurtbecher statt Schreien ;)

    Mir ist nur noch eine krasse Fehöeinschätzung bekannt und die liegt bei mir im Regal. Die Painkiller Black Edition... deutsche Version ohne Blut.... und rotes Siegel mit "keine Jugendfreigabe"... wenn man sich da andere Shooter gegen anschaut die USK16/18 ist die Einschätzung dort vollends daneben gegangen.

    Sachen wie BF, CoD, MoH würd ich ohne anzuschauen schon USK18 machen, es sind halt Militärshooter mit denen man auf Menschen rumknatterst mit einem mehr oder weniger realen Hintergrundszenario.
  • Also ich bin auch der Meinung, dass die USK eigentlich gute Arbeit leistet. Spiele wie GTA sind halt mal etwas..härter... da kann man schon verstehen, dass die nicht gerade für 14-jährige sind.

    Wiederum ärgert mich ein wenig die Zensur. Wenn ein Spiel schon ab 18 ist, dann kann man es auch ohne Zensur rausgeben. Natürlich können jüngere immer noch durch (teils dumme) Eltern, Bekannte oder den Penner aus dem Müllcontainer von Nebenan an die Spiele kommen....aber da das eigentlich nicht passieren sollte... naja zumindest sollte man irgendwie einstellen können, ob eine Zensur im Spiel stattfindet... denen fällt doch sowieso immer so viel ein, also könnten sie da auch eine Lösung finden^^
    Dies könnte einer Signatur ähneln... KÖNNTE!

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=
    Aktuelle Projekte:

    Undertale
    Ib [Horror RPG]
    The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    Kirby Superstar [Together]

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=

  • So, hat 'ne Weile gedauert das Alles bis hierher durchzulesen... War viel Mist dabei, aber auch sehr viel schönes, das vorweg, im Prinzip könnt Ihr euch selbst denken von was Ich spreche, ohne dass Ich konkret werden muss. Prinzipiell sollten Spiele, in denen es das Ziel ist andere Menschen umzubringen, keine Jugendfreigabe erhalten. Selbst wenn seit Urzeiten gemordet wird, so ist es eigentlich ein moralisches Vergehen, was an und für sich keinem Jugendlichen zuzumuten ist, egal ob dieser nun 13, 15, 16 oder 18 ist - es sollte einem klar werden, dass das Ermorden von Menschen eigentlich nichts Gutes ist - auch wenn das in solchen Spielen oft so dargestellt wird. Klar können jetzt viele kommen und sagen: "Hey, es ist doch nur ein Spiel!" - Klar, jedoch werden die Spiele heutzutage einfach immer Realitätsnaher, so abstrakt die Szenarien auch sein sollten, so muss man sich doch auch mal anschauen, dass die Spieleindustrie inzwischen vermehrt versucht Spiele herzustellen, die möglichst >>real<< wirken, vielen Spielern wird so also das Auseinanderhalten von Spiel und Realität erschwert, was bei der heutigen Jugend eh nicht mehr so gut funktioniert, wie es eigentlich sollte. Ich werde an dieser Stelle verallgemeindern, da Ich einfach schon einen Haufen solcher "Kinder" gesehen habe, klar gibt es Ausnahmen, vielleicht bist auch DU, der sich diese Diskussion durchliest, der sich also tatsächlich Gedanken zum Thema macht einer davon, dennoch muss man - leider sagen, dass viele Kinder und Jugendliche in der heutigen Zeit einen Realitätsverlust haben, was in meinen Augen die Schuld der Eltern ist. Man könnte das ganze jetzt auch gezielt auf die Videospiele, das Fernsehen oder das Internet lenken, jedoch ist es immer noch die Aufgabe der Eltern ihr Kind zu erziehen und dieses auch zu kontrollieren, so wenig dieses Kind das auch mag. Niemand wird gerne kontrolliert, aber solange man das alles mit Sinn und Verstand macht und sich mit dem Kind zusammensetzt und darüber diskutiert, was passiert ist, ob das Kind die Szenen, die das Spiel/Film/Internet bietet verkraftet ist wieder etwas anderes - also ganz wichtig: Redet mit euren Eltern doch mal über das, was ihr spielt. Meine Mutter zB stand auch sehr lange Zeit nicht hinter Shootern(Third Person/Ego), jedoch hat sie es zugelassen, da Ich mir auch Gedanken über das gemacht habe, was Ich da gespielt habe. Bis heute kommt allerdings keins dieser Spiele an Meilensteine wie "The Legend of Zelda" heran - nicht mal im Ansatz! Die USK macht einen ausgezeichneten Job, bei dem sie unter sehr großem Druck stehen, schliesslich geht es hier nicht um irgendwelche hirnlosen Zombies, sondern um Individuen, die in der Lage sind zu Denken(zumindest denke Ich das) und später, je nachdem, das Land regieren oder Entscheidungen fällen müssen, die nicht nur sie selbst betreffen. Shooter sind bestens dazu geeignet abzustumpfen, wenn man sich nicht mit der Materie auseinandersetzt... Wer Spaß dabei hatte in CoD MW2 am Flughafen unschuldige Passanten abzuschiessen, der sollte dringendst(!!!) an seiner Moral arbeiten... Altersbeschränkungen sind in meinen Augen absolut zurecht da, das war schon immer meine Meinung und das wird sie vermutlich auch immer bleiben. Zensuren sind meist auch gerechtfertigt, jedoch sollten Spiele, die ohne Jugendfreigabe auf dem Markt erscheinen auch unzensiert spielbar sein, für mich wäre das an dieser Stelle zwar wahrscheinlich nichts, aber es sollte zumindest die Option geben das Spiel unzensiert zu machen. Wie ist mir völlig egal, da es mich eh nicht wirklich interessiert. Und denkt einfach immer daran Leute: es gibt selten Jemanden, der seinen Job zu 100% richtig macht, aber die USK leistet wirklich ausgezeichnete Arbeit, meist sind die Altersbeschränkungen nämlich absolut zurecht hoch angesetzt, oftmals sogar zu niedrig.
    Just my 2 Cents, Frocken