Das Experiment - Polyphasischer Schlaf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das Experiment - Polyphasischer Schlaf

    Anzeige
    Hallo, du Der du dieses Thema liest,


    ich gebe dir einen Tipp: Lies dir dieses Thema gut durch, es könnte dein Leben verändern.


    Wir alle kennen es: Schlafmangel, man kommt sich vor als hätte man einfach zu wenig Zeit am Tag, man müsste so viel mehr schaffen, doch jetzt muss man auch noch schlafen - was für eine Zeitverschwendung.

    Gerade im Bereich Lets Playen und zocken ist es so, dass man oft viel zu wenig schläft, bis tief in die Nacht noch am Rechner sitzt und am nächsten Tag völlig unausgeschlafen ist.
    Lieber mal ne Nacht durchmachen, ist doch viel produktiver.

    Und um die Produktivität geht es hier.
    Um eine, man kann schon sagen fast futuristische und eigenartige "Körper/Geist-modifikation"



    Hier eine zusammenfassung des sogenannten Polyphasischen Schlafes:
    seraph-personalevolution.blogs…er-schlaf-einleitung.html



    Ich habe mich die letzten Tage mit diesem Thema befasst und bin schwer am überlegen ein Experiment zu starten.
    Sprich, ich würde meinen Schlaf auf insgesamt 2 Stunden reduzieren und diesen auf verschiedene Phasen aufteilen.

    Denn gerade ich kenne das Problem, ich habe das Gefühl der Tag bietet mit zu wenig Zeit und wenn ich dann schon schlafe, bin ich trotzdem am nächsten Tag dauerhaft müde.

    Man könnte (in meinem Fall) das viele Reallife tagsüber regeln, und wärend andere schlafen, nachts, Dinge machen wie seine Webseite designen, Filme schauen, Bücher lesen etc.


    Nebenher könnte man eine Art Vlog machen und seine Erfahrungen damit schildern, um anderen diese Idee näherzubringen.
    Eine Art Echtzeitexperiment.


    Ich bin wirklich fasziniert von dieser Idee und sehr in Versuchung das zu versuchen.




    Was haltet ihr davon ?

    Würdet ihr soetwas versuchen ?

  • Freigegeben.
    OnTopic - Ich habs mir durchgelesen und es klingt auch vielversprechend, aber ich denke dass das den Körper nicht unbeschadet lässt, so wenig zu schlafen. Auch wenn dort ausführlich steht, warum es nicht schaden wird, habe ich eben meine Bedenken.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fractura ()

  • Interessante Grundidee. Habe mir den Text im Link mal durchgelesen.

    Du würdest das also so nutzen, dass du deine gewonnene Zeit "vor dem PC" nutzt? Bzw. nicht mit Entspannung.
    Nunja, da ist für mich der Knackpunkt drin. Was hält der Körper physisch aus? Sind die Augen dafür gebaut? Werden sie vielleicht nicht vorzeitig durch die Mehrbelastung altern?
    Was ist allg. mit dem Körper? Beim schlafen erholt sich der Körper ja vielleicht auch durch die Ruhe, das Liegen. Wenn man jetzt die Muskeln, Gelenke 15 Jahle mehr in seinem Leben ein so sehr mehrbelastet, glaube ich nicht, dass es gut gehen wird.
    Keine Frage, es ist sicher extrem Produktiv, so zu leben. Aber das muss auch mit erhöhtem Zeitaufwand in körperliche Fitness aufgewiegelt werden, um nicht möglicherweise daran nach vielen Jahren zu Grunde zu gehen.

    Nur meine Meinung! :D
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Anzeige
    Es klingt etwas krass...naja, musst du selber wissen, ob du es durchziehen willst. Wäre echt informativ und nett dann auch nebenbei Feedback zu deinem Experiment zu bekommen, falls du es machst.
  • Ich habs mal alles durchgelesen, wenn auch manche Absätze halb überflogen. Die Idee finde ich sehr sehr interessant und wäre sogar bereit es mal zu versuchen. Natürlich ist es wichtig sich weiterhin körperlich fit zuhalten um den höheren Leistungsanspruch an den Körper zu kompensieren. Aber da ich mehrmals in der Woche jogge, Ballsportarten mache und bald auch beruflich viel Sport treibe dürfte das für mich kein Problem sein.
    Ich sehe jedoch ein Problem darin: Die Flexibilität. Wenn man sich erstmal an das Schlafmuster gewöhnt hat und es kommt eine familiäre und/oder berufliche Veränderung dazwischen dann würde ich da schon meinen das es schwer wird wieder "normal" zu schlafen.
    Ein weiteres Problem sehe ich im Einschlafen selber. Ich bin jemand der manchmal bis zu einer Stunde wach liegt im Bett und nicht einschlafen kann, und am Anfang dürfte es sehr schwer werden sich an 20 Minuten Ruhepausen zu gewöhnen.
    Aber wie bereits erwähnt finde ich das wirklich interessant und lasse es mir mal durch den Kopf gehen. vielleicht probier ich es mal :)
  • mal an der stelle eine kleine warnung. wer noch im wachstum ist, der könnte sehr schnell probleme damit haben (meiner meinung nach). den erste im tiefschlaf beginnt die zellteilung im körper. da man bei dieser methode nur kurze nickerchen macht, kommt man auch nur in die erste oder in die ersten zwei schlafphasen.

    wobei ich mich frage, wie man sich dabei erhollen soll. in der ersten schlafphase ist man meist sehr unruhig und schläft nur so halb (sollte jeder kennen). der körper regeneriert sich erst in der tiefschlafphase richtig. diese erreicht man bei der methode eig. nicht.
    "Polyphasischer Schlaf verlangt eine strenge Einhaltung der Schlafzeiten. Die Schlafzeiten müssen gleichmäßig verteilt und genau eingehalten werden, da Überschlafen oder Auslassen der Schlafzeiten einen drastischen Leistungsabfall zur Folge hat."

    naja, ich würde es nicht riskieren. bzw würde ich raten, wenn man das ganze ausgeprägter macht, seine blutwerte etc täglich zu überprüfen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kiina ()

  • @Kiina
    "Polyphasischer Schlaf verlangt eine strenge Einhaltung der Schlafzeiten. Die Schlafzeiten müssen gleichmäßig verteilt und genau eingehalten werden, da Überschlafen oder Auslassen der Schlafzeiten einen drastischen Leistungsabfall zur Folge hat."

    Das ist doch klar. Wenn du jede Nacht monophasisch schläfst und einfach mal 3 Stnuden davon weglässt, endest du genauso. :P

    Das Experiment klappt übrigens wunderbar. So sieht mein Leben immer bei Urlaub aus. :) (Bzw. damals auch Ferien)
    Ich finde zudem, dass man so am meisten vom Tag rausholen kann. Vormittags seine Sachen erledigen, wie Haushalt. Dann bissl rumnatzen. Dann gibts den Nachmittag/Abend mit Kumpels, so gegen Mitternacht wieder bissl natzen. Dann hat man die frühe Nacht für sich alleine, bis es von vorn ebeginnt.

    Bei mir ists übrigens so, dass ich die Schlafzeiten nicht genau einhalten muss. Kann also gerne mal um 1-2 Stunden verschieben. Allerdings was richtig ist, dass wenn man eine Phase auslässt, dass man dann wahrscheinlich in der nächsten durchpennen wird. :)

    Ich suche noch Leute, die gerne Text- oder Videoreviews anfertigen und ambitionierte Let's Player für diese Seite.
    Interesse? Melde dich per PN! :)
  • Solche Experimente hat es selbstverständlich auch schon gegeben. Im schlimmsten Falle endete das Experiment des Schlafentzugs (denn das ist es im Grunde ja, da der menschliche Körper in einem normalen 24 Stunden-Rhythmus mindestens 6 Stunden Schlaf braucht) mit dem vollständigen psychologischen Zusammenbruch der Testperson.
    Auch das ist ein Grund, warum Schlafentzug auch heute noch eine beliebte Foltermethode ist. Sie ist äußerst effizient und kann selbst den härtesten Mann brechen.
    Ich würde vorschlagen, ein solches Experiment nur unter strenger und akribischer Überwachung durchzuführen, da es sehr gefährlich sein kann.

    Lg

    Yisu~
  • Kann ich euch auch nur warnen. Ich Ferien/Urlaub mach ich sehr gerne Experimente: Wie lange kann ich ohne Schlaf wachbleiben, bis Nebenerscheinungen auftreten.
    Und ganz ehrlich: Wenn man am dritten Tag dann langsam paranoid wird und Schatten/Bewegungen sieht, wo keine sind, wirds beschissen. Weil dann will man schlafen, hat aber trotzdem das Gefühl, dass man beschattet wird. Wirklich nicht schön, weil so bricht bald der vierte Tag an. :D

    Ansonsten steht diesem Experiment wenig im Weg. Denn wenn es einer nicht gewohnt ist, so wenig zu schlafen, wird er auf kurz oder lang sowieso einfach wegpennen. :)

    Ich suche noch Leute, die gerne Text- oder Videoreviews anfertigen und ambitionierte Let's Player für diese Seite.
    Interesse? Melde dich per PN! :)
  • CobraVerde

    "Du würdest das also so nutzen, dass du deine gewonnene Zeit "vor dem PC" nutzt? Bzw. nicht mit Entspannung.

    Nunja, da ist für mich der Knackpunkt drin. Was hält der Körper physisch aus? Sind die Augen dafür gebaut? Werden sie vielleicht nicht vorzeitig durch die Mehrbelastung altern?
    Was ist allg. mit dem Körper? Beim schlafen erholt sich der Körper ja vielleicht auch durch die Ruhe, das Liegen. Wenn man jetzt die Muskeln, Gelenke 15 Jahle mehr in seinem Leben ein so sehr mehrbelastet, glaube ich nicht, dass es gut gehen wird.
    Keine Frage, es ist sicher extrem Produktiv, so zu leben. Aber das muss auch mit erhöhtem Zeitaufwand in körperliche Fitness aufgewiegelt werden, um nicht möglicherweise daran nach vielen Jahren zu Grunde zu gehen."

    Vielen Dank für diesen Post, Cobra, er zeigt genau meine anfänglichen Bedenken an diesem "Projekt" auf.
    Allerdings soll es zuallererst mal, ohne weiter zu denken, ein Experiment im Rahmen von ein paar Wochen (zb. Sommerferien) sein, und kein Lebenslanger Schlafrythmus.

    Wenn ich mich allerdings entscheiden müsste, ob ich kürzer, dafür aber produktiver und aktiver Lebe oder im normalen Schlafrythmus länger lebe - Ich würde mich für ersteres Entscheiden.
    Lieber ein kürzeres, schönes Leben in dem auch etwas passiert und in dem man etwas bewegt/ zustande bringt.
    Und wenn man die Rechnung auf diesem Blog zurate zieht, sieht man, im Endeffekt lebe ich aktiv damit länger, als Menschen mit einem normalen Schlafrythmus.

    Wenn ich also mit 20 anfange und 80 Jahre alt werde, hatte ich bis dahin ca. 15 Jahre mehr Wachzustand - also aktives Leben, als ein "normaler Mensch"
    Das aber mal nur rein hypothetisch.

    Ich habe nicht unbedingt vor so zu leben, nur der Gedanke daran ist auf jeden Fall reizend


    HerveyPlays:
    "Ich habs mal alles durchgelesen, wenn auch manche Absätze halb überflogen. Die Idee finde ich sehr sehr interessant und wäre sogar bereit es mal zu versuchen."
    Ich hab durchaus vor dieses Experiment über die Sommerferien durchzuziehen und wäre erfreut über "Mitleidende"
    Ich denke mit mehreren wäre dieses Experiment aufgrund gegenseitiger Motivation angenehmer.


    Kiina:
    "mal an der stelle eine kleine warnung. wer noch im wachstum ist, der könnte sehr schnell probleme damit haben (meiner meinung nach). den erste im tiefschlaf beginnt die zellteilung im körper. da man bei dieser methode nur kurze nickerchen macht, kommt man auch nur in die erste oder in die ersten zwei schlafphasen (...) naja, ich würde es nicht riskieren. bzw würde ich raten, wenn man das ganze ausgeprägter macht, seine blutwerte etc täglich zu überprüfen"
    Ein weiterer bedenklicher Kritikpunkt meinerseits.
    Ich kann nur hoffen, dass ich mit 18 Jahren köfperlich soweit entwickelt bin, dass es mich in der Entwicklung nicht negativ beeinträchtigt.

    Ausserdem, wie oben schon erwähnt, soll es ja kein Langzeitexperiment, sondern mehr eines über ein paar Wochen werden, w.h. dass sich das in dieser kurzen Zeit nicht unbedingt negativ auswirken würde.


    Trollwut:
    Ich finde zudem, dass man so am meisten vom Tag rausholen kann. Vormittags seine Sachen erledigen, wie Haushalt. Dann bissl rumnatzen. Dann gibts den Nachmittag/Abend mit Kumpels, so gegen Mitternacht wieder bissl natzen. Dann hat man die frühe Nacht für sich alleine, bis es von vorn ebeginnt.
    Du hast also Eigenerfahrung ?
    In diesem Fall wäre ich erfreut, wenn man sich zb. über Skype die Tage austauschen könnte.

    Mein Skype Name ist "TheLazalantin"

    Oben genannte Punkte sind übrigens genau meine Beweggründe für eine Möglichkeit dieses Experiments.
    Ich bin Jemand dem Prinzipiell nie langweilig ist und der immer etwas zu tun hat, ich habe seit langem das Gefühl, dass mir die Tage einfach zu kurz sind.

    Genau deswegen reizt mich diese Idee so.
    Wäre mir 50% des Tages langweilig, würde ich mir Soetwas nicht antun.


    Yisuanji:
    Solche Experimente hat es selbstverständlich auch schon gegeben. Im schlimmsten Falle endete das Experiment des Schlafentzugs (denn das ist es im Grunde ja, da der menschliche Körper in einem normalen 24 Stunden-Rhythmus mindestens 6 Stunden Schlaf braucht) mit dem vollständigen psychologischen Zusammenbruch der Testperson.
    Auch das ist ein Grund, warum Schlafentzug auch heute noch eine beliebte Foltermethode ist. Sie ist äußerst effizient und kann selbst den härtesten Mann brechen.
    Ich würde vorschlagen, ein solches Experiment nur unter strenger und akribischer Überwachung durchzuführen, da es sehr gefährlich sein kann.

    Wir reden hier keinesfalls von Schlafentzug, sondern lediglich von einer konstruktiven Neuaufteilung und Umstrukturierung des Schlafrythmus.

    Ich bedanke mich übrigens für das rege Interesse an dem Thema, falls weitere Fragen aufkommen, scheut euch nicht und stellt sie hier.
    Ausserdem würde ich mich über Menschen freuen, die sich vieleicht angesprochen fühlen und das Experiment sogar mitmachen würden.

    Ich habe mittlerweile ernsthaft und geplant vor das diese Sommerferien durchzuziehen und nebenbei ein Internettagebuch für Interessierte wie euch zu führen.


    Cheers
    {Laza}



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lazalantin ()

  • Mit der Schule greifst du sehr schön mein letztes und größtes Bedenken auf.
    Da müsste man die Pausen zum Schlaf heranziehen.

    Warum aber nicht ?
    Eine Pause ist zum erholen da, wie kann man sie also konstruktiver nutzen als mit Schlaf ?


    Was heißt hier eigentlich "garnicht richtig und erholsam" ?
    Ich denke du hast dir meinen im 1. Post geposteten Blog nicht durchgelesen, also informiere dich bitte über das Thema, bevor du mitredest.

    Der Polyphasische Schlaf ist darauf ausgelegt ebenso erholsam zu sein wie der normale Schlaf, nur eben in viel kürzerer Zeit, Genau Das ist doch das tolle daran, und der Grund warum ich das ausprobieren möchte.
  • Füg lieber du mich hinzu, bin bei solchen sozialen Sachen immer recht unzuverlässig. :D
    Skype: Trollwut (wie überall)

    Klar, können gerne mal drüber reden.
    Das System hat halt nur einen Nachteil: Ich arbeite. Und da ich mal 7-8 Stunden am Stück arbeite, geht es nicht auf. Aber solange man sich die Zeit einteilen kann, klappt es wunderbar.

    Ich suche noch Leute, die gerne Text- oder Videoreviews anfertigen und ambitionierte Let's Player für diese Seite.
    Interesse? Melde dich per PN! :)
  • Lazalantin schrieb:

    Ich hab durchaus vor dieses Experiment über die Sommerferien durchzuziehen und wäre erfreut über "Mitleidende"


    ich glaube du hast meinen post nicht richtig durchgelesen :D
    es ging darum, das du es ja anscheindend mal kurzzeitig testen willst. aber was ist, wenn du dich nach den 6 wochen gerade daran gewöhnt hast so zu schlafen, merkst aber es ist nichts für dich. musst dich umstellen. was ist, wenn du dadurch schlafstörungen hast? und ich weiß ja nicht, wie lange die schulpausen bei euch sind. aber ich kann in 20 minuten bei dem lärm sicher nicht drausen auf dem boden schlafen und dan wieder aufwachen :D
    kannst du auf knopfdruck schlafen?
  • Kiina:

    Doch, ich habe deinen Post richtig durchgelesen, und meine Antwort genau so gemeint wie sie zu lesen ist.
    Bei diesem System gibt es, laut Leuten die es getan haben, kein Problem sich wieder an "normales" schlafen zu gewöhnen, lediglich das gewöhnen an dieses System ist schwierig.

    Natürlich gewöhnt man sich durch dieses System auch das schnelle einschlafen an, das gehört zwangsläufig dazu, da man ja nur 20 Minuten hat.

    Wie das in den Schulpausen aussieht, weiß ich selbst noch nicht genau - bis jetzt ist wie gesagt nur an die Ferien gedacht.
  • die leute von scientology sagen auch, dass alles super ist ;)

    ich meine sowas wirkt halt auf jeden menschen unterschiedlich. wenn du sonst wirklich immer gut schlafen kannst, kann man es riskieren. wenn du schlafprobleme hast, würde ich davon abraten :D
  • Kiina schrieb:

    die leute von scientology sagen auch, dass alles super ist ;)

    ich meine sowas wirkt halt auf jeden menschen unterschiedlich. wenn du sonst wirklich immer gut schlafen kannst, kann man es riskieren. wenn du schlafprobleme hast, würde ich davon abraten :D



    Im Gegenteil, gerade für Menschen mit Schlafstörungen ist diese Art des Schlafes, nach Blogersteller, optimal.

    Und was das hier jetzt mit Scientology zu tun hat, will sich mir auch nicht so recht einleuchten, aber das ist deine Meinung.


    Ich bin jedenfalls gerade dabei den ganzen Blog vollständig durchzulesen, ich melde mich falls es neue Einsichten meinerseits und Neugikeiten gibt.
  • ich meine verzählen kann man viel. das ist ein blog von ieinem typ der langeweile hatte. du tust so, als wären das seit jahrhunderten durchgeführte wissenschaftliche studien. ich kann auch nen blog aufmachen und reinschreiben, das du abnehmen kannst, indem du pro tag 20 kg schokolade ist. würdest du das auch glauben? den polyphasischen schlaf, ist seit jahren ein phänomen, im internet, besonder in bloggs. aber seltsamer weiße nur da. wenn es so ein super system ist, warum gibt es dan keine studien dazu? oder iwelche bücher? ich meine du bist sicher nicht der einzige, der auf das ganze gestoßen ist. du gehst nur zu naiv an die sache ran
  • Interessant für dieses Thema könnte folgende Grafik sein

    Edit:
    Da die Grafik zu groß ist habe ich mich für einen externen Link entschieden.


    Grafik

    Edit 2: Irgendwie ist die Auflösung nicht wirklich berauschend.Ich schau mal wie ich das lösen kann.Wenn man ein bisschen reinzoomt sollte die Auflösung zwar nicht mehr so toll sein,aber man kann es noch lesen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Daverdare ()