Playlist zu laut.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Man sollte sich über Hater freuen. Dann haben auch ungeliebte Menschen mal was zu tun... xD
    Ontopic: Google einfach mal nach einem Programm, da gibt es sicher eines.


    Twitch.tv Global Moderator -- darkbase@mods.twitch.tv

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Darkbase ()

  • Normalisieren guckt nur auf Max. Amplitude und ist damit extrem ungeeignet.

    Außerdem erfordert Normalisieren einen Re-encode - was nur unnötig Zeit kostet, Qualitätsverlust mit sich bringt, weil der Lossy Encoder erneut wieder Daten entfernt, und die Änderungen sind dann natürlich auch nicht wieder rückgängig zu machen, ergo man müsste die Originale behalten.

    Also eher nicht als "professionelle" Lösung anzusehen, im Gegenteil^^
    Aktuelle Projekte/Videos


  • Wie De-M-oN schon sagt, ist Normalisieren hierfür die falsche Funktion. Und nur weil Adobe davor steht, ist noch lange nicht "Professionell" drin... So sehr ich die meisten Adobe-Produkte liebe, mit Audition haben sie einen ziemlichen Griff ins Klo gemacht, weshalb es sich auch nicht durchgesetzt hat und mittlerweile durch das erstaunlicherweise noch schlechtere "Soundbooth" ersetzt wurde...

    *Off-Topic-Rant Ende*
  • SpielenWir schrieb:

    Wie De-M-oN schon sagt, ist Normalisieren hierfür die falsche Funktion. Und nur weil Adobe davor steht, ist noch lange nicht "Professionell" drin... So sehr ich die meisten Adobe-Produkte liebe, mit Audition haben sie einen ziemlichen Griff ins Klo gemacht, weshalb es sich auch nicht durchgesetzt hat und mittlerweile durch das erstaunlicherweise noch schlechtere "Soundbooth" ersetzt wurde...

    *Off-Topic-Rant Ende*


    Dazu möcht ich mich dann auch nochmal äußern. :)

    Also ich habe mal eben Beiträge zu den Funktionen von iTunes und MP3Gain gelesen. Ist das nicht im Endeffekt auch nur ein Normalisierungsprozess?

    "iTunes" schrieb:

    Sobald neue Musiktitel hinzugefügt werden, berechnet iTunes die entsprechenden Kenndaten im Hintergrund. Diese Daten werden entweder im ID3-Tag "normalization information" ("Normalisierungsdaten")...

    "Chip" schrieb:

    MP3Gain normalisiert MP3-Dateien ...

    ...nur, dass die Änderungen dort in den Tag geschrieben werden?
    Korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    Zu Audition: Zugegeben, dass Adobe davorsteht, macht gerade dieses Programm nicht professionell. Aber wir hatten es damals beim Schülerradio benutzt und wir hatten alles was wir brauchten zum schneiden, Lautstärke anpassen...etc. Nur! Damals war es noch kein Adobe Produkt und lief noch unter dem Namen "Cool Edit 2.0" und wir kamen bestens damit zurecht. Hätte es gerne wieder.

    @De-M-On:
    Naja, Originale beibehalten ist sowieso immer ein guter Rat bei solch einer Arbeit. Je nachdem wie oder was man bearbeitet.
    Aber das, was du beschreibst, bezieht sich das nur auf MP3s? So kommt's mir vor. :)
    Weil bei MP3 hast du automatisch Verluste, ganz klar, aber sowas wie WAV oder FLAC ist unkomprimiert und dort wird nichts weggeschnitten (so ungefähr). Bei MP3 dagegen muss man beim Normalisierungsprozess eher aufpassen, aber den Prozess kann man ja variieren.
    Aber warum ich eigentlich nicht verstehe, dass normalisieren ungeeignet ist...wie kommen denn deine Lieder auf deine CDs?
    Wenn du ein Album aufnimmst musst du ja die Lautstärke aller Songs anpassen. Dann wird gerade mit Normalisierung (bzw. Hard Limiting, was dem in etwa gleich kommt) gearbeitet, bevor es auf CD gepresst wird.


    Aber mal wieder On-Topic: Mich würde interessieren, inwiefern sie die Prozesse von iTunes, MP3Gain und Co. unterscheiden!
  • Anibuddy schrieb:

    Wenn du ein Album aufnimmst musst du ja die Lautstärke aller Songs anpassen. Dann wird gerade mit Normalisierung (bzw. Hard Limiting, was dem in etwa gleich kommt) gearbeitet, bevor es auf CD gepresst wird.


    Tracks werden gemastert bevor sie zum Presswerk geschickt werden. Und wenn das Masteringstudio die Tracks nur normalisiert... dann solltest du besser das Masteringstudio wechseln.

    Gerade jetzt wo die Lautheit in der Populärmusik (hoffentlich) ihren Höhepunkt erreicht hat werden die Tracks beim Mastering komprimiert bis die Wellenform im Endeffekt nur mehr ein rechteckiger Block ist.

    Normalisieren ist in dem Fall nicht geeignet, weil:

    De-M-oN schrieb:

    Außerdem erfordert Normalisieren einen Re-encode - was nur unnötig Zeit kostet, Qualitätsverlust mit sich bringt, weil der Lossy Encoder erneut wieder Daten entfernt, und die Änderungen sind dann natürlich auch nicht wieder rückgängig zu machen, ergo man müsste die Originale behalten.


    Warum alle Tracks normalisieren und neu codieren, wenn es doch viel einfacher ohne großen Aufwand geht?

    Und zu Cool Edit und Audition:
    Ja die Programme hatten Anfangs noch ihre Existenzberechtigung, aber mit GPL-Programmen wie Audacity oder Ardour haben sie diese verloren. Ich habe gerade gelesen, dass Adobe Soundbooth neuerdings wieder in Audition umbenannt wurde und scheinbar im Funktionsumfang erweitert wurde, dazu kann ich nichts sagen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SpielenWir ()