Betrug bei Spenden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Betrug bei Spenden

    Anzeige
    Hey Leute,
    ich wollte mal ein ernstes Thema ansprechen undzwar was haltet ihr davon wenn Spen z.B für Japan einfach für die Angehörigen der Origanistion ist? Ich finde es egoistisch und ich würde sagen solche Leute sollte mann für mind. 10 Jahre einbuchten. Wie ich auf das Thema gekommen bin? Lady Gaga soll dies getan haben... schade.
  • was hat das mit geldgeil zu tun... leben besteht nich nur aus luft und liebe.. :D das is natürlich scheiße das man sowas macht weil einige gehen dafür hart arbeiten. es ist genauso scheiße das fußballer ihr ganzes leben nur fußball spielen und dafür mehr geld bekommen als leute die dafür richtig arbeiten. pech. muss man nichts spenden.
    ok gogo flamed mich voll! aber vorher: fahrt mit eurer geschichte mit dem wayne train richtung what everest. danke!
  • Es tun sich Abgründe auf die ich nicht vorhergesehen habe...

    @P.-PoNy-Lutz Das kann nicht dein ernst sein. Per Default nicht zu spenden weil man davon ausgeht das die Kohle eh nicht ankommt ist nur unwesentlich besser als sich das Geld selbst einzustecken als eine solche Organisation.
    Ich bin kein Moralapostel, und ich habe noch nie einen Relevanten Betrag für etwas gespendet, und ich weiß nicht ob ich es tun würde wenn ich die Möglichkeit hätte. Aber als begründung dafür das man es nicht tut zu sagen "Es kommt eh nicht an" ist schwach.

    Es gibt vertrauenswürdige Organisationen und wenn man sich dahinter klemmt findet man auch ohne einen weg zu helfen.

    @Kuuchengeschmack Richtig, die Welt ist nicht Rosa Rot. Aber ich muss dir in dem Fußballer Beispiel Widersprechen.
    Es ist nicht Unfair das jemand mit Fußball sein Geld verdienen kann, ich behaupte nicht das jeder das Potenzial dafür hat aber es ist nicht so als würde sich das von einem "richtigen" Beruf stark unterscheiden.

    Vielleicht sind einige Fußballer stark über bezahlt aber davon leben zu können sollte selbstverständlich sein wenn es auf dem Level ausgetragen wird.

    Es ist auch nicht Unfair das Justin Bieber(Irgendwie bringe ich den Bengel zu oft in meine Ausführungen ein...) ein Haufen Asche mit... er ist Sänger oder? Jedenfalls.. es ist nicht Unfair das er so Geld verdient.

    Es wird immer Dinge geben die man selbst nicht tun kann, aber so ist das eben, wenn jeder alles könnte, würde niemand damit Geld verdienen. Das Gilt auch für normale Arbeiten.
  • SentoX schrieb:

    Es tun sich Abgründe auf die ich nicht vorhergesehen habe...

    @P.-PoNy-Lutz Das kann nicht dein ernst sein. Per Default nicht zu spenden weil man davon ausgeht das die Kohle eh nicht ankommt ist nur unwesentlich besser als sich das Geld selbst einzustecken als eine solche Organisation.
    Ich bin kein Moralapostel, und ich habe noch nie einen Relevanten Betrag für etwas gespendet, und ich weiß nicht ob ich es tun würde wenn ich die Möglichkeit hätte. Aber als begründung dafür das man es nicht tut zu sagen "Es kommt eh nicht an" ist schwach.

    Es gibt vertrauenswürdige Organisationen und wenn man sich dahinter klemmt findet man auch ohne einen weg zu helfen.

    @Kuuchengeschmack Richtig, die Welt ist nicht Rosa Rot. Aber ich muss dir in dem Fußballer Beispiel Widersprechen.
    Es ist nicht Unfair das jemand mit Fußball sein Geld verdienen kann, ich behaupte nicht das jeder das Potenzial dafür hat aber es ist nicht so als würde sich das von einem "richtigen" Beruf stark unterscheiden.

    Vielleicht sind einige Fußballer stark über bezahlt aber davon leben zu können sollte selbstverständlich sein wenn es auf dem Level ausgetragen wird.

    Es ist auch nicht Unfair das Justin Bieber(Irgendwie bringe ich den Bengel zu oft in meine Ausführungen ein...) ein Haufen Asche mit... er ist Sänger oder? Jedenfalls.. es ist nicht Unfair das er so Geld verdient.

    Es wird immer Dinge geben die man selbst nicht tun kann, aber so ist das eben, wenn jeder alles könnte, würde niemand damit Geld verdienen. Das Gilt auch für normale Arbeiten.


    jo richtiger beruf. egal was ich bin ich fahre auch in meinem ganzen land rum und darf dann 90 minuten fußball spielen. wen ichs noch besser habe dann guck ich sogar nur zu und bekomm mein geld. dreck is das schwer

    ..:: Fractura was here: Doppelte Zitate entfernt ::..

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fractura ()

  • Gib dir halt wenigstens Mühe.. es macht keinen Spaß so zu diskutieren..

    Naja das Niveau kann ich auch... "Wenn es so leicht ist warum verdienst du dein Geld nicht damit?"

    Wenn ich einmal die Woche 90 Minuten über den Platz renne bin ich in kürzester Zeit raus aus der Champions League ..
    Die Trainieren ständig, über den ganzen Globus zu fliegen ist nicht immer eine Freude.

    Programmierer sein ist chilliger, um es ganz simpel zu sagen.
  • SentoX schrieb:

    Gib dir halt wenigstens Mühe.. es macht keinen Spaß so zu diskutieren..

    Naja das Niveau kann ich auch... "Wenn es so leicht ist warum verdienst du dein Geld nicht damit?"

    Wenn ich einmal die Woche 90 Minuten über den Platz renne bin ich in kürzester Zeit raus aus der Champions League ..
    Die Trainieren ständig, über den ganzen Globus zu fliegen ist nicht immer eine Freude.

    Programmierer sein ist chilliger, um es ganz simpel zu sagen.


    ich spiel nich so oft fußball
  • SentoX schrieb:

    @P.-PoNy-Lutz Das kann nicht dein ernst sein. Per Default nicht zu spenden weil man davon ausgeht das die Kohle eh nicht ankommt ist nur unwesentlich besser als sich das Geld selbst einzustecken als eine solche Organisation.
    Ich bin kein Moralapostel, und ich habe noch nie einen Relevanten Betrag für etwas gespendet, und ich weiß nicht ob ich es tun würde wenn ich die Möglichkeit hätte. Aber als begründung dafür das man es nicht tut zu sagen "Es kommt eh nicht an" ist schwach.
    Für mich gibt es halt mehr Möglichkeiten, jemanden zu helfen, außer ihm einen Batzen Geld in die Hand zu drücken. Noch dazu wenn man es erst in dritte Hände geben muss, wo meiner Meinung nach überhaupt keine Sicherheit gegeben ist, dass diese Leute dann damit das richtige tun. Heute dreht sich alles nur noch ums Geld. Und die Welt geht damit so unvorsichtig um wie noch nie. Geld kommt den Leuten gleich als erstes in den Sinn, wenn es darum geht, einem Land oder jemanden in der Not zu helfen.

    Zugegeben (als Beispiel nehmen wir einmal die Katastrophe in Fukushima) kann man einem ganzen Land kaum eine andere Hilfe anbieten. Das ist klar. Hier bin ich auch geschlagen, weil ich dagegen garnichts anderes behaupten könnte. Ich finde es nur schade, dass heutzutage alles irgendwie mit Geld beglichen werden muss. Als könnte man garnicht mehr selbst irgendwo mit anpacken. Da wir aber vom Thema abstreifen, will ich da garnicht weiter rummausern. Es ist halt so wies ist ^^.

    SentoX schrieb:

    Es gibt vertrauenswürdige Organisationen und wenn man sich dahinter klemmt findet man auch ohne einen weg zu helfen.
    Genau das ist der Punkt, der hier entscheidend ist. Ich weiß, dass es Leute gibt, die eine ehrliche Hilfsaktion durchführen und das Ergebnis kommt mit 100% Anteil an die Hilfsbedürftigen. Aber eben diese sollte man erstmal finden können. Auch wenn die Organisation sich schon einen Bruchteil, sei er noch so klein, davon selbst einschiebt, ist die Spende an sich schon boykottiert. Egal ob damit nun Aufwände für die Spende bezahlt werden (Man muss ja für die Aktion Werbung machen, und dafür muss man Geld zahlen) oder ob es eben im ganz üblen Fall heimlich in die Geldbörse der Organisation fließt, für mich ist das Maß dort schon voll. Und solche Leute findet man ziemlich leicht und wer denen dann sein Geld als Spende gibt, der ist leider selbst Schuld.

    Und weil ich den letzten Abschnitt von deinem Absatz erst jetzt lese: Ja genau das meine ich. Man kann auch ohne eine großaufwendige Spendenaktion oder Organisationen Hilfe leisten und etwas gutes tun. Genau das ist es, was ich bevorzuge und alles selbst in die Hand nehme, weil ich weiß, dass dort die Hilfe sofort und mit Sicherheit ankommt, als dass es über 100 Leute erstmal dort hingelangen muss.
  • Verstehe ich, voll und ganz. Ich bin nur anderer Meinung :D

    Ja Geld ist unpersönlich. Aber das ist worauf wir uns geeinigt haben, wir brauchen etwas wie Geld. Ohne Geld aus zukommen ist ein Schritt in die Anarchie, und das ist Utopisch. Wir brauchen klare Werte. Es muss so laufen, erst einmal.

    Selbst anpacken ist eine Möglichkeit, aber in den meisten fällen macht es mehr Sinn Kräfte die sich auskennen mit dem thema zu beauftragen und nicht selbst im Weg herumzustehen.
    Vielleicht fühlt man sich selbst nicht so gut dabei, aber das sollte sowieso keine große Rolle spielen, auch wenn ich es natürlich gut finde wenn Leute einen Grund finden zu spenden, egal was es ist :D

    Man kann sich nicht unbedingt sicher sein das man geholfen hat nur weil man nen Hunderter rüber geschickt hat, aber wenn nur genug Leute spenden wird etwas ankommen. Wenn kaum jemand spendet würde es nicht auffallen das sich nichts bessert. Wenn ich etwas spende ist mir egal wie das Geld genutzt wird, ich will das sich die Lage dort bessert. Wenn sie das auch ohne das Geld schaffen okay, wenn nicht habe ich es wenigstens Versucht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SentoX ()

  • Assassino schrieb:

    ich wollte mal ein ernstes Thema ansprechen undzwar was haltet ihr davon wenn Spen z.B für Japan einfach für die Angehörigen der Origanistion ist?


    ich find das total super, gibt nichts besseres.

    mal ganz ehrlich, wirklich viel diskutieren, kann man da meiner meinung nach nicht. ich würde behaupten, jeder stimmt mir dabei zu, das sowas scheiße, asi und rtl ist.

    Ich finde es nur schade, dass heutzutage alles irgendwie mit Geld beglichen werden muss. Als könnte man garnicht mehr selbst irgendwo mit anpacken.


    stimmt, ich kauf mir sofort nen ticket nach japan und versuche da dan die folgen der reaktor katasptrophe zu beseitigen -.- und dan werd ich auch noch gefeuert, ich meine wozu brauch ich geld...

    ich denke geld zu spenden, ist halt einfach eine möglichkeit zu helfen, wenn man keine anderen möglichkeiten hat...
  • Kiina schrieb:


    Ich finde es nur schade, dass heutzutage alles irgendwie mit Geld beglichen werden muss. Als könnte man garnicht mehr selbst irgendwo mit anpacken.

    stimmt, ich kauf mir sofort nen ticket nach japan und versuche da dan die folgen der reaktor katasptrophe zu beseitigen -.- und dan werd ich auch noch gefeuert, ich meine wozu brauch ich geld...

    Genau, warum nicht ?
    Jemand dem es wirklich am Herzen liegt, der hilft aktiv, und spendet nicht ein bisschen Geld und fühlt sich toll.

    Ich finde es viel verwerflicher wenn Jemand der ne Menge Kohle hat ein bisschen Geld spendet und sich dann im reinen fühlt und so tut als wäre er der Samariter der Welt - wie es viele "Stars" heute tun.
    Sich als Star heutzutage für etwas gutes einzusetzen ist auch ausschliesslich Marketing und Werbung, die Wenigsten tun das wirklich weil sie helfen wollen.


    Spendengelderveruntreuung - ein Wort das man heute regelmäßig hört.
    So weit ist es mit unserer Gesellschaft.

    Ich kann daran nichts gutes finden und ich denke auch nicht dass sich hier jemand meldet der total drauf steht wenn Leuten Geld weggenommen wird die es wirklich brauchen.
  • Ich behaupte: Menschen sind egoistisch und spenden nur, um sich besser zu fühlen. Genauso egoistisch ist es, etwaige Spendengelder zu veruntreuen und in die eigene Tasche zu stecken. Beide handeln also aus der gleichen Motivation heraus, nur bewerten wir das eine schlechter als das andere.

    Dieser Annahme liegt jedoch die Grundannahme zugrunde, dass Menschen immer egoistisch sind. Weil sich Spender jetzt vermutlich persönlich angegriffen fühlen, stelle ich mich mal auf ein emotionales Kreuzfeuer ein. ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lenti42 ()