USA gibt Gewaltspiele für Kinder frei

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • USA gibt Gewaltspiele für Kinder frei

    Anzeige
    Der Supreme Court in den USA hat nun ein wegweisendes Urteil gefällt, wonach Gewaltspiele an Kinder und Jugendspiele in Kalifornien (dem wichtigsten Staat) verkauft werden dürfen. Als Begründung gaben die Richter an, dass das Recht auf Meinungsfreiheit über dem Jugendschutz zu stellen ist.

    So sei es etwa nicht nachvollziehbar, dass das Töten in Ego-Shootern wie Call of Duty verwerflicher sein soll, als etwa die in Märchen akzeptierte Gewaltdarstellung. So töten Hänsel und Gretel die Hexe, in dem sie diese im Ofen verbrennen. Ein Maß an Grausamkeit, das die meisten Videospiele sogar übersteigt.

    Diese Grundsatzdebatte gibt es auch in Deutschland immer wieder, bislang wird jedoch an der fragwürdigen Kontrolle durch die USK und BPjM festgehalten. Vielleicht wird das Urteil des obersten Gerichtshofs auch hierzulande für eine neue Diskussion sorgen. Denn die immer wieder als Argument aufgeführten Amokläufe, die angeblich auf Ballerspiele zurückzuführen sein sollen, gibt es in den USA noch viel häufiger und trotzdem wurde das Gesetz gekippt.

    Quelle: PSPKing von alexking, Spiegel.de
    (P.S.: PSPKing beinhaltet keine Cracks, Warez oder andere illegalem Inhalt)
    Wie findet ihr das? Sollte man das auch bei uns so machen oder findet ihr das unverantwortlich?

    Ich selbst bin geteilter Meinung...
    Zum einen finde ich das echt GENIAL, doch anders ist es auch nicht wirklich korrekt wenn man Kinder schon im Alter von 5 eventuell an Dead Space und co lassen will. Ich finde man sollte schon das bei uns genau so machen aber die USK weiterhin bzw PEGI einführen als Alters"empfehlung". Damit Eltern selbst entscheiden können ob oder ob nicht. natürlich dürften die das auch nicht frei Kaufen aber wenn die Eltern das machen für die ist es ok.

    Also ja ich finde es ist zwar ein guter Schritt welcher aber nochmal überarbeitet werden sollte
  • Gute Entscheidung, angemessene Begründung. Kurze Zusammenfassung meinerseits. :D

    Was mir, auch wenn ich die USA nicht sehr mag, aber wirklich gefällt: Durch dieses Urteil werden die Rechte der Eltern gestärkt. Die Erziehungsberechtigten, und nur sie, sollen in den USA darüber entscheiden, was ein Kind sehen darf und was nicht.
    Vielleicht nicht zu 100% wünschenswert, aber es stärkt die Autonomie und Selbstdenkfähigkeit in dem Land.
    Andersrum in Deutschland: Hier wird alles von staatlicher Seite vorgegeben. Eben hier der Jugendschutz. Klar haben Eltern immer noch das legale und erlaubte Recht, einem 13 Jährigen Sohn Mafia 2 zu kaufen und spielen zu lassen. Die viel zu strengen Reglementierungen (BPjM!) lassen diese freie Entscheidung aber nur in geringem Maße zu.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Genau das ist es was ich gut finde. Zwar sollten wie gesagt Kinder selbst sich das nicht kaufen dürfen... alleine schon weil man wenn man noch so jung ist nicht so viel Geld haben sollte. Sprich man könnte von ausgehen das es von den Eltern stibitzt wurde.
    Deswegen ist meine meinung auch das Eltern es wenn kaufen sollen und dann ist es ok weil mal als Elternteil sein Kind auch einschätzen kann im Normalfall.

    Es ist auf jedenfall ein guter Schritt in die richtige Richtung
  • Anzeige
    Und ich bin in diesem Fall der Meinung das der Vergleich Videospiel -> Märchen einfach grandios hinkt. Bei Videospielen SIEHT man die Gewaltdarstellung, in Märchen wird darüber nur geschrieben, wie diese Gewaltdarstellung aussieht bleibt aber jedem in seiner Fantasie selbst überlassen.

    Sicherlich stärkt das die Verantwortung der Eltern und es wird etwas von der Unterstützung zurückgelassen, trotzdem sind Bilder immer schockierender und prägender als wenn man nur von sowas liest oder vorgelesen bekommt.

    Trotz der einleuchtenden Erklärung von wegen Meinungsfreiheit etc. halte ich es trotz allem für Bedenklich.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Star Trek: Virtual Dreadnought

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Deepstar schrieb:

    Bei Videospielen SIEHT man die Gewaltdarstellung, in Märchen wird darüber nur geschrieben, wie diese Gewaltdarstellung aussieht bleibt aber jedem selbst überlassen.

    Hast du als Kind die den Struwwelpeter gelesen, oder die Märchen der Gebrüder Grimm? Oder eben Hänsel und Gretel?
    Das ist alles zu 95% illustriert, und nicht gerade "offscreen". Beim Struwwelpeter sogar ziemlich blutig, bei Max und Moritz extrem gewaltverharmlosend und mit schwarzem Humor garniert.
    Du siehst also, der Vergleich hinkt gar nicht mal so sehr. ;)
    Und wenn du diesen Vergleich nicht richtig findest, darf man Spiele und Filme auch nie vergleichen. Interaktivität und so.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Im Grunde sieht es ja so aus:

    Menschen verbrennen ist toll.Wieso sollte da das Menschen erschießen, nicht genauso toll sein dürfen?
    Sieht man das alles aus der Sicht eines Mörders/Kranken dann ist das bestimmt ein sehr berechtigter Gedanke. Bleibt man aber jedoch normal und human, dann erkennt man schnell das weder das verbrennen noch das erschießen an unsere Kinder gelangen darf! (Mag vielleicht etwas krass klingen, aber so krass ist die realität nunmal.)

    Beides gleichermaßen zu verbieten oder zu gewähren geht nicht. Mann müsste wichtige Faktoren wie Alter der Konsumenten oder die Visualisierung des Ganzen komplett außer betracht lassen. Desswegen muss eine Grenze her, bzw. eine Richtlinie. Und das übernimmt bei uns die FSK.
    Diese jedoch abzuschaffen und zu hoffen das die Autonomie oder die Selbstdenkfähigkeit der Menschen aufeinmal anfängt zu blühen finde ich ein bischen naiv (hat in 2000 jahren Menschheitsgeschichte nicht geklappt). ^^
  • Wenn sowas mal in Deutschland wär..

    Stattdessen werden sogar die Volljährigen beschnitten, weil hier ja gar indiziert wird sonst ...

    Das regt mich eig. am meisten an unsrem Land auf. Diese beschissene Zensur.

    Das man hier als Volljähriger in Deutschland trotzdem geschnittene Spiele spielen soll find ich echt armselig.
    Aktuelle Projekte/Videos




    Seit etlichen Monaten komplett veraltete Signatur, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt. Habe mittlerweile mehr als 4 Projekte, weshalb die Signatur leider momentan gesprengt ist xD
    Notdürftig die Liste was aktuell läuft: Unreal | Complex DooM (LPT) | DooM 2016 | Need For Speed III: Hot Pursuit | Dirt Rally | Dirt 4 | WRC 7
  • Die Begründung finde ich nichtmal dumm. Vorallemdingen der Bogen zwischen Märchen und Spiel ist schlau gewählt, da dort öfters mehr Mord und Totschlag auftaucht, als sonstwo.
    Aber ich finde es trotzdem... ziemlich... krass, dass man an Jugendliche spiele mit Gewaltdarstellungen verkaufen will.
    Nun gut, wenn man sieht, was die Jugendlichen heutzutage alles schon frei Haus per Internet geliefert bekommen und zusätzlich im Bett als Kleinkinder sich von den Eltern aus Märchenbüchern vorlesen ließen...

    Ich denke aber nicht, dass dieser Schritt in Deutschland gewagt werden würde. Man kennt es doch: die Bürokratie der Bürokratie der Bürokratie müsste erstmal gucken... blablabla... *Augen roll*
    Ich hoffe, man versteht, was ich meine. =)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bayonetta ()

  • Ok, sehen wir es mal so...dass ab 18 Spiele in Deutschland immer noch geschnitten werden, finde ich total bescheuert...
    Das ihr jetzt meint, dass durch dieses Gesetz den Eltern mehr Verantwortung zugeteilt wurde sehr ich nicht so..

    Ich meine auch vorher konnten die Eltern immer Spiele für ihre Kinder kaufen; die Kinder konnten es nicht selbst kaufen; es war also eine Entscheidung der Eltern und dies sollte so bleiben

    Ich finde die USK macht in Deutschland einen guten Job (abgesehen von der ganzen Entschärfung)

    Warum nicht ein ab 18 Spiel entschärfen und es für 16 Jährige verkaufen und das ungeschnittene Spiel ab 18 verkaufen

    Ist für mich eine gute Alternative
  • Wenn in Deutschland wenigstens die Indizierung wegfällt und Spiele die sowieso ab 18 sind, nicht mehr zensiert sind, wäre es schon ein riesiger Schritt nach vorne. Zumindest ja hier in Deutschland. (Hier wäre es sogar nichtmal so unwahrscheinlich, dass hier sogar Mario verboten wird. Wegen Pilzen und Zermatschen von Gegnern. Oder gar Tetris. Ich mein, die armen Blöcke).

    Ne ist klar, 8 jährige Kinder sollten natürlich jetzt nicht sowas wie COD oder Left 4 Dead etc. spielen. Dennoch immerhin ein Schritt nach vorne, was die in den USA machen.
  • Irgendwie hab ich das Gefühl ich bin der Einzige der nicht wirklich dafür ist.
    Zum einen wird hier ein neues Gesetz bejubelt welches aus einem Land kommt wo man wirklich effektiv Leute verklagen kann wenn man sich am heißen Kaffee verbrennt obwohl jeder halbwegs normale Mensch der noch bei Sinnen weiß, dass es so sein MUSS. Zum andern wird genau solchen verstandslosen Leuten noch mehr Verantwortung in die Hände gelegt. Das ist für mich schonmal eine gewisse art Fail. Wenn ich mir ansehe wie viele Leute hier bei der Erziehung failen (Es kann sein dass ich im falschen Viertel wohne aber dennoch) und wenn ich mir danach noch vorstelle dass diese dann NOCH mehr von selber entscheiden können find ich es eher erschreckend dass nichtmal mehr das Gesetz die Kinder schützen kann.

    Ja ich weiß dass nicht jedes Kind gleich ist und dass es sehr wohl Knirpse gibt die das alles sehr gut verkraften und vermutlich auch noch exzellente Progamer sind, aber das ist nunmal nicht immer der Fall.

    Der Vergleich mit Märchen zieht einfach nicht gut genug. Klar geht es in Märchen nicht immer nur um Luft und Liebe und es gibt auch mehr als genug tote. Hexenverbrennung ("Hänsel und Gretel"), Verspeisen beim lebendigen Leibe ("7 Geißlein) und ... Ritteropfer (Mehr oder weniger "Die 2 Brüder"). Ja wie auch immer. Auch monatelange Erniedigungen ("Frau Holle") und Trunkenheit ("Hänsel und Gretel") sind oft thematisierte Bereiche der Märchen. Aber es gibt einen klaren Unterschied zwischen Spiel und Märchen. Es ist die Fantasie. Wenn man noch so ein kleiner Steppke ist stellt man sich das alles einfach nicht so grausam und real vor ("beliebiges Märchen") wie man es in einem durchprogrammiertem Spiel ("Prototype") hat. Und auch die "ach so schlimme Bebilderung" zieht rein gar nicht. Selbst wenn man das Bild dazu sieht ist es erstens nicht animiert, und zweitens habe ich keinen Handlungseinfluss darauf. Und nun kommen wir noch zum wichtigsten Unterschied. In einem Märchen passiert nur denen Leid, die in irgendeiner Weise Leid über eine oder mehrere Personen gebracht haben. Diese unwiederruflich schlimme Strafe egal in welcher Form wurde aufgrund des verachtenwerten Handelns verübt und ist somit die Konsequenz. Es gibt eine Moral dahinter. Ich mache etwas Böses und werde dauerhaft dafür bestraft. In einem Spiel ala Prototype metzel ich aber etliche Leute nieder die auch einfach mal nichts mit der Situation zu tun haben und es gibt aber keinerlei Bestrafung dafür. Es gibt keine Moral und selbst wenn ich mal selber drauf geh muss ich nur auf Continue klicken und kann solange alles niedermähen bis es keinen mehr gibt der mich dran hindert. Punkt. Es ist einfach so. Ein Märchen kann ich 20 mal lesen und es wird sich nichts dran verändern. Es gibt immer die böse Tat und es gibt immer die Bestrafung die darauf folgt.

    »Märchen bieten eine sichere Möglichkeit für die Fantasie, Macht in einer Welt zu haben, die ansonsten darauf ausgerichtet zu sein scheint, sie zu zermalmen«
    Bettelheim
    Und so ist es auch. Es ist die Macht der Fantasie und nicht die Macht der Handlung an sich. Und wer das jetzt nicht verstanden hat der sollte lieber nochmal drüber nachdenken.
  • Das hier ist ein Thema, dass eigentlich in die Kategoie "Who cares" gehört wären wir Amis.

    Generelle FSKs, die man hier im Zusammenhang gut bringen kann, in den USA sind laut deutschen Standards ziemlich komisch. Man nehme einige fps oder splatter-games. Was wir hier als FSK 18 oder unterm Zensus kommt erhält zu meist in den USA nur, was unseren Standards FSK12 / PEGI12 entspricht oder gar kein Siegel. Gewaltverherrlichende Inhalte sind in den USA nix besonderes weshalb ich diese News, für europäische Standards interessant, aber für amerikanische irrelevant halte
  • Ich schließe mich grundsätzlich ElikChan an.
    Eine Verkaufsfreigabe an Minderjährige ist verantwortungslos und kontraproduktiv. Dass dieses Gesetz gekippt werden konnte liegt aber auch nur an der ganz besonderen Meinungsfreiheit der USA, die es ja dort auch unmöglich macht, eindeutig verfassungsfeindliche Organisationen zu verbieten oder eine gesetzliche Krankenkasse einzuführen.
    Ich bin zwar nicht immer auf Seiten der USK (die in diesem Thread sooft genannte FSK hat mit Videospielen rein gar nichts zu tun...) aber einen grundsätzlichen Jugendschutz und Altersfreigaben im Allgemeinen finde ich richtig und wichtig. Ich würde mich dafür aussprechen, das PEGI System in Deutschland rechtsverbindlich zu machen und die USK abzuschaffen.
    Zensur für >18 jährige finde ich jedoch sinnlos, wenn man denn volljährig ist, soll man auch nicht mehr nur geschnittene Kost bekommen.

    Die größten Bauchschmerzen, die ich hierbei habe ist der Märchenvergleich und wie einige Leute hier noch versuchen, ihn zu verteidigen. Dieser Vergleich ist in mehreren Punkten sinnlos.
    1. Die fehlende Interaktivität. (die auch bei Filmen, Büchern, e.c.t zutrifft) Es ist ein ziemlich krasser Unterschied, ob man liest, wie jemand getötet wird, es in einem Film sieht oder es durch seine Eingaben selbst macht. Es ist einfach nicht das Gleiche, ob etwas vor einem geschieht oder ob man selbst in die Handlung eingreift.
    2. Die realistische Gestaltungsweise. Ein Märchen ist laut Wikipedia einer Schilderung von wundersamen Begebenheiten, charakteristisch sind phantastische Elemente. Das heißt, es ist ohne jegliche Zweifel erkennbar, dass das nicht realistisch ist und erhebt auch gar nicht diesen Anspruch. Ein Spiel wie Call of Duty erhebt diesen Anspruch aber und ist definitiv als "realistisch" einzustufen.
    3. Die Darstellungsweise. (@CobraVerde: I lol'd!) Ein Märchen ist illustriert. Okay. Aber eine comichafte Illustration, die wahrscheinlich eher mit einem Augenzwinkern zu betrachten ist und möglicherweise total übertrieben und realitätsfern ist, ist ein Unterschied zu einem sehr realen (Crysis z.B.) Bild, bei dem Wert auf Realismus gelegt wird.

    Alles in allem habe ich das Gefühl, hier freut sich eine Horde u-18 jährige, deren Eltern ihnen die Spiele verbieten und die deshalb sauer sind und ohne jeglichen Verstand argumentiert.
    Bitte versteht mich nicht falsch, auch ich spiele mitunter gerne mal einen Ego-Shooter und bin selbst noch minderjährig. Trotzdem sehe ich gerade bei jüngeren Kindern (ich rede hier ungefähr vom Alter bis 14, das ist aber je nach Kind stark schwankend -> Hier sind die Eltern gefragt) Gefahren, wenn sie vor solche Spiele geraten und denke auch, dass der Staat hier seine Verantwortung wahrnehmen sollte, Minderjährigen den Zugang zu solchen Spielen zu erschweren. Sollte das Kind laut Ansicht der Eltern reif für diese Spiele sein, ist es ja kein Problem und auch völlig legal, den Kindern diese Spiele zu kaufen.
    Euer Flo
  • So wie ich das verstehe (und auch in den Spiegel online Kommentaren zu lesen ist) geht es nicht darum, dass die Spiele den Kindern zugänglich gemacht werden sollen, sondern dass die Spiele vom Staat nicht mehr angreifbar sind. D.h. es wird bei Spielen in dem Land keine Zensuren mehr geben etc.

    Das wäre hierzulande ebenfalls sehr wünschenswert. Ich meine...guckt euch mal die deutsche Version von Bulletstorm an. Und das Spiel ist ab 18. Eigentlich sollte es da nichts mehr zu rütteln geben, aber scheinbar muss man die Erwachsen immer noch bevormunden. Traurig sowas.

    Lang lebe der Import :p
    Aktuelle Projekte:
    Minecraft, Painkiller, Rift, Titan Quest
  • Ich versteh auch nicht ganz warum das jetzt so toll für uns Gamer sein soll, dass jetzt 16jährige Left 4 Dead kaufen können ... Zensiert wird doch in Sachen Gewalt eh nix in den USA, halt bloß ab 18 dann. So hätt ichs gern in Deutschland: Nur für Volljährige, aber unzensiert.
    Find ich eigentlich auch eher verantwortungslos. Andererseits ist dieser Gerichtsbeschluss ja nur eine Rücknahme: Bis 2005 sah die Lage genauso aus in Kalifornien, erst wurde beschlossen Gewaltvolle Spiele nur noch ab 18 zu verkaufen, was jetzt halt wieder revidiert wurde. Die Amis sind halt doch regressiv xD