Interne Festplatte in 2 Teile Geteilt ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Interne Festplatte in 2 Teile Geteilt ?

    Anzeige
    Hi leute
    habe a Externe Festplatte die 1TB hatt.Die festplatte habe ich seit 1 Jahr aufjeden fall ist die Festplatte sozusagen in 2 Teile Geteilt.
    Eine Festplatte ist: 307 GB ( G:) Die Andere gat 624GB (H;)
    Nun möchte ich G und H wieder in einem Zusammenfügen damit es 1TB ( oder 944 GB ) Oder Sowas ergibbt.
    Doch wie mache ich das nun?
    Wüsstet ihr das?
    Mfg
  • Im Betrieb kann man unter Windows denke ich keine gemounteten Partitionen bearbeiten. Bevor du dir aber sinnlose Software kaufst, schau dir lieber mal GParted an. Das Programm kann wirklich alles, was du brauchen wirst, und mehr :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DerET () aus folgendem Grund: Satzzusammenhänge verbessert

  • GParted oder PartitionMagic.
    Diese Programme werden gebootet, sprich NICHT in Windows gestartet, sodass die Festplatten auch nicht genutzt werden.

    ACHTUNG: Vorher unbedingt eine Sicherungskopie anlegen. Die Programme sind zwar recht zuverlässig, aber trotzdem muss man so einen Fall nicht ausschließen.

    Ich suche noch Leute, die gerne Text- oder Videoreviews anfertigen und ambitionierte Let's Player für diese Seite.
    Interesse? Melde dich per PN! :)
  • Anzeige
    Man kanns mit Windoof machen. Zumindest bei Vista. Weiss ich aus Erfahrung^^ Du musst mal in den Systemsteuerungen bissl rumgucken, nach Partionen teilen / zsmfügen. Sonst guck einfach bei Google. Dann die Partition OHNE Windows drauf löschen (bei wichtigen Dateien halt iwo anders hin kopieren, zb auf deine externe Platte). Dann hast du ungenutzen Speicherplatz, den du entweder in neue Partitionen investieren kannst oder auf die Windows Partion packen kannst. Hoffe das war einigermaßen verständlich^^ Bei Google gibs ausführlichere Anleitungen, meist sogar mit Screens :)
  • am besten ist es, du probierst es erstmal mit den Bordmitteln deines Betriebssystems
    sollte das nicht funktionieren bzw. dein Betriebssystem nicht die richtigen Mittel mitliefern, dann kannst du ein anderes Programm dafür verwenden
    ich habe bisher EASEUS Partition Master (8.0.1 Home Edition) dafür verwendet (das ist der ausgeschriebene Name einer der genannten Programme)
    allerdings kann ich nicht sagen, in wie weit es sich von anderen unterscheidet
    grundsätzlich muss mit dem Programm, wie bereits SentoX geschrieben hat eine Partition löschen und die andere vergrößern (es würde sich empfehlen, die kleinere zu löschen)
    wenn du dies machst, musst du aber auch zwingend die Daten auf einen anderen Datenträger bringen (nur bei einem direkten Zusammenführen wäre das nicht notwendig)
    mit Partition Master kann man dem Laufwerk gleichzeitig (sofern erforderlich) auch einen anderen Laufwerksbuchstaben zuweisen (vielleicht ist das auch mit Bordmitteln möglich)

    eine Sicherungskopie ist defenitiv ratsam
    da das Kopieren der Dateien von einer externen Festplatte (sofern sie über USB angebunden ist) relativ langsam ist, könnte es eventuell reichen, nur die wirklich wichtigen Dateien zu sichern (dadurch hat man nur noch das Risiko, die auf der Platte verbliebenen Dateien zu verlieren)
    es ist also deine Entscheidung, ob du ein größeres Risiko eingehen willst und nicht so viel Zeit mit der Datensicherung verbringen willst, oder ob du auf Nummer Sicher gehst und alle Daten sicherst
    (es spielt auch eine Rolle, wie viel Speicherplatz noch zur Verfügung steht, da evtl. nicht alles gesichert werden kann)

    etwas anderes: in deinem Titel schreibst du "interne", im Thema selbst "externe" Festplatte
    es macht für die Partitionierung zwar keinen großen Unterschied, allerdings solltest du das vielleicht anpassen ;)

    ein Unterschied zwischen GParted und Partition Master ist (wenn ich Trollwut richtig verstanden habe), dass Partition Master kein eigenes Betriebssystem mitbringt, sondern mitten im Windwos Bootvorgang startet (sofern dies für eine Aktion auf der Festplatte erforderlich ist) und diesen unterbindet
    danach startet der Rechner neu und Windows bootet, bringt aber eine Meldung, dass es beim letzten Bottvorgang ein Problem gab
    diese Meldung kann man ignorieren und Windows normal starten lassen (es treten deswegen also keine weiteren Probleme auf)
    und im Grunde genommen ist das (abgesehen von der Meldung, die man ignorieren muss) völlig egal für einen normalsterblichen Benutzer ^^
  • Mal ein bisschen Theorie zu GParted :
    GParted ist ein Partitionierungstool, das als CD Image zum Brennen erhältlich ist. Dabei bootet man nicht das Programm an sich, sondern ein Debian GNU/Linux auf dem als Oberfläche Fluxbox läuft. Standardmäßig installiert sind auf jeden Fall GParted und die NTFS Tools (müssten die Debian Pakete ntfs-3g und ntfsprogs sein), sodass man neben den typischen Linux Dateisystemen (ext2 / ext3 / ext4 / ReiserFS / USF / XFS) auch FAT16, FAT32 und NTFS Partitionen erstellen und bearbeiten kann. GParted ist auch in der Lage "Flags" zu setzen, verschiedene Arten von Partitionstabellen zu erstellen und Datenträger zu überprüfen.

    Dabei liegt die Stärke ganz klar in dem Booten von einer CD, da somit keine Festplatten gemountet sind und man ordentlich arbeiten kann. Natürlich ist ein Backup der wichtigen Dateien vorher Pflicht, denn es kann immer etwas passieren. (Und wenn es nur ein Stromausfall ist. :thumbup: )

    Ich hoffe, dass der kleine Text etwas Licht in die Sache gebracht hat. Geschrieben habe ich ihn, da viele hier schwammige Formulierungen beim Empfehlen von GParted verwenden.
  • allerdings kann man (muss man aber nicht) das Booten von CD auch als Nachteil sehen
    bei Partition Master hat man ein Programm, welches man unter Windows startet, alle auszuführenden Aktionen auswählt und nur, wenn es unbedingt notwendig ist, den Rechner neu starten muss
    wenn ich richtig bin kann man damit FAT32 (vlt. auch FAT16), NTFS, sowie ext2-ext4 verwenden (in älteren Versionen konnte man die ext# Dateisysteme nicht verwenden)
    allerdings kann man es auch wieder als Nachteil sehen, dass das Programm von einer vorhandenen Windows Installation abhängig ist, da man GParted auch ohne ein installiertes Betriebssystem verwenden kann (und Partition Master nur mit einem Windows Betriebssystem, soweit ich weiß)

    wie das mounten bei Partition Master aussieht, kann ich nicht zweifelsfrei sagen
    es kann sein, dass zu dem Zeitpunkt, zu dem es bei einem Neustart (wenn notwendig) die Kontrolle übernimmt, zu dem die Datenträger noch nicht gemountet sind
    mit Sicherheit kann ich das aber nicht sagen

    ich denke, deine Beschreibung dürfte einigen behilflich sein ;)
  • EASEUS dürfte aber das Zusammenfügen ohne irgendwas Löschen zu müssen problemlos durchführen.

    Er kann sogar eine Partition in 2 Partitionen splitten ohne jeglichen Verlust an Daten.

    Oder du kannst auch z.B. 200 MB von D: frei geben und auf C: einfügen.

    Hab ich selbst mal mit EASEUS gemacht gehabt.

    Funktioniert tadellos.

    Natürlich lässt dich EASEUS aber nur so viel Speicher von der Partition frei geben, wie freier Speicher vorhanden ist. Also der achtet schon drauf, das du keine Daten killst.
    Aktuelle Projekte/Videos


  • anscheinend habe ich mich dann doch noch nicht so gut mit EASEUS ausgekannt, wenn ich nicht wusste, dass er direkt zusammenführen kann ^^

    was ich mir vorstellen kann, ist aber, dass es bei solchen Aktionen (Partitionen zusammenführen beispielsweise) zu Problemen kommt, wenn die beiden Partitionen verschiedene Dateisysteme besitzen, in denen die Dateien verschieden gespeichert werden (mal abgesehen von der Tabelle am Anfang des Dateisystems, in der Verweise auf die richtigen Sektoren/Cluster gespeichert werden), was meines Erachtens schon bei verschiedenen Clustergrößen der Fall sein kann
    allerdings denke ich, dass EASEUS das erkennen kann/könnte und die Dateien entsprechend anpasst/neu anlegt
  • Was ich ja auch witzig finde ist ja das EASEUS den exakt gleichen GUI Aufbau wie Partition Magic hat :>

    Partition Magic ist mittlerweile auch sehr sehr alt und wird nicht mehr weiterentwickelt wie es scheint (Letzte Version 2008 ).

    Hab so'n bissl das Gefühl das EASEUS die Weiterentwicklung vom Partition Magic ist.
    Aktuelle Projekte/Videos


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von De-M-oN ()