Heavy Rain

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie fandet ihr dieses Review? 47
      1.  
        Zulang. (1) 2%
      2.  
        Gut. (38) 81%
      3.  
        Schlecht. (8) 17%
      Anzeige
      Da ich grade ein Review für die LPN aufgenommen habe mach ich das jetzt vorab in Textform.

      Name: Heavy Rain
      Publisher: Sony
      Entwickler: Quantic Dreams
      Plattform: Playstation 3
      Release: 26. Februar 2010
      Genre: Adventure


      Story:

      Die Story von Heavy Rain wurde schon im Trailer sehr gut beschrieben. Wie weit würdest du gehen um jemanden zu retten den du liebst. Von anfang an zeigt das Spiel deutlich in welche Richtung es geht. Dabei haben die Entwickler einen wunderbaren Kontrast erstellt. Zuerst zeigen sie das fast perfekte Leben als Familienvater welcher in einem schönen Haus wohnt und eine Familie hat. Kurz darauf zeigen sie allerdings wie schnell sich alles ändern kann.

      _________________________

      Später zeigt das Spiel seine wahre Story und die ist die eines Krimis. Der Spieler schlüpft in 4 Charaktere auf der Jagd nach dem Origamikiller der eine ganze Stadt in Angst und Schrecken versetzt. Dieser entführt Kinder und ertränkt diese in Regenwasser. Danach legt er die Opfer auf den Rücken ab mit Schlamm im Gesicht, einer Orchidee auf der Brust und eine Origamifigur in der rechten Hand.

      Charaktere:

      Es ist schwer zusagen wer der Hauptcharakter ist aber im Grunde genommen:

      Ethan Mars (Hauptperson): Vater eines entführten Jungen
      Madison Paige: Fotojournalistin
      Scott Shelby: Privatdetektiv im Auftrag der Familien der Opfer
      Norman Jayden: FBI Agent der den Fall untersucht

      Gameplay:

      Das Spiel basiert auch Quick-Time-Events. Allerdings sind diese so unglaublich gut eingebaut dass das Spiel trotz der auf den ersten Blick stupiden Steuerung sehr packend ist. Das wichtige daran ist das ein Event nicht als verloren gilt wenn man sich verdrückt. Viel mehr führt das Spiel die Aktion logisch weiter.

      Beispiel: Ein Mann schlägt mit einem Baseballschläger nach einem Charakter. Man verhaut das Event (drückt zum Beispiel nicht den Rechten Stick nach links um den Schläger abzuwehren). Dadurch trifft der Schläger logischerweise. Dadurch ergeben sich neue Spielsituationen die sonst nicht aufgetreten wären.

      Sound/Musik:

      Wer mein LP von Heavy Rain verfolgt hat weiss das ich die Musik liebe. Melodische Klavierstücke die einfach perfekt in die Situation passen.

      Beispiel dafür ist das geniale Intro (->Intro).

      Bewertung:

      Story: 10/10 ~Genial
      Gameplay: 6/10 ~ Leider etwas unpräzise
      Sound/Musik: 10/10 ~Beste Musik die ich in einem Videospiel je gehört habe.
      Langzeitmotivation: 6/10 ~ einen interaktiven Film guckt man eben nicht oft.
      Multiplayer: -/10
      Grafik: 9/10 ~ wunderbare Charaktermodells und tolle Texturen

      Fazit:

      Heavy Rain ist kein gewöhnliches Videospiel. Es ist ein Erlebnis, ein interaktiver Film. Es hat das geschafft was damals Fahrenheit versucht hat. Nämlich Gefühle als Videospiel zu transportieren. Fahrenheit hat damals noch Gefühlsanzeigen benutzt die dem Spieler gezeigt haben das es der Figur immoment schlecht geht. Heavy Rain benötigt das alles nichtmehr, man sieht es den Figuren sofort an. Auch Heavy Rain hilft sich allerdings mit dem Feature die Gedanken der Figuren sehen zu können. Insgesamt ist Heavy Rain ein tolles Spiel, ein spannendes Spiel, ein Spiel das man gespielt haben sollte wenn man sich mit der Entwicklung von Videospielen beschäftigt.
    • RE: Heavy Rain

      tippgfehler werden ja wohl nicht in die gesprochene version übernommen. ansonsten super review. stimme auch in allen punkten überein und dafür das das ganze auch sehr kurzgehalte ist ausführlich genug um das spiel für leute die es nicht kennen interessant zu machen

      ich persönlich würd etwas mehr langzweitmotivationspunkte geben da das spiel mit leicht unterschliedlichen handlungssträngen und 20 verschiedenen enden doch ganz gut lockt
    • RE: Heavy Rain

      Anzeige

      TheSeekingGuy schrieb:


      Ähm was ist den deiner Meinung nach Gameplay wenn nicht Steuerung xD?


      ouh an deiner gameplay bewertung würd ich was editieren, das is irreführend
      das unpräzise bezieht sich ja auch die stellen wo man frei laufen kann. davon hast du aber nix erwähnt sondern redest nur von den quick times (und zwar auf ne weise wo man denken könnte das spiel basiert wirklich NUR auf quick times).
      im endeffekt könnte man nun verstehen das die quick times unpräzise sind (schlechte erkennung von quick times über den stick zb) so isses ja aber eben nicht : /
    • RE: Heavy Rain

      TheSeekingGuy schrieb:


      Ähm was ist den deiner Meinung nach Gameplay wenn nicht Steuerung xD?


      Gameplay ist das spielbare Gesamtpaket, also alles, was keine Zwischensequenz oder kein Menü ist. Wenn du dir ein Gameplay Video ansiehst, ist das ja auch kein Video, welches nur die Steuerung zeigt, oder?
    • RE: Heavy Rain

      Ein sehr, sehr, sehr schönes Review. Alles gut verständlich geschrieben mein Herr^^

      Langzeitmotivation: 6/10 ~ einen interaktiven Film guckt man eben nicht oft.


      Ja, ich weiß es ist deine Meinung, doch ich würde den nur 4 Punkte in diesen Bereich geben. Das ist einfach für mich zu langwierig/langweilig.

      Meine Meinung, my Rules^^
    • RE: Heavy Rain

      Ganz klar:
      - Story zu unpräzise geschrieben, dass der Familienvater betroffen ist, hättest du dort oben erwähnen können und vor allem was das für Folgen für Ethan hat hättest du erwähnen müssen!
      - die Erwähnung eines eigenen LP's, egal zu welchem Punkt, hat in ner Review nix verloren
      - Du kritisierst ohne zu belegen, beweisen, oder zu erklären =D "Stupide Steuerung" warum? Was ist so stupide an der Steuerung???

      Im Grunde ist das einzige was mir WIRKLICH gut gefällt dein Resümee mit dem vergleich zu Fahrenheit, ein Spiel dass ich gehasst habe wie die Pest, weil einfach zwanghaft versucht wurde Athmosphäre aufzubauen, aber nie hats geklappt...
      Eventuell werd ich mal nen genaueren Blick auf Heavy Rain werfen...
    • Exitussan schrieb:


      Ganz klar:
      - Story zu unpräzise geschrieben, dass der Familienvater betroffen ist, hättest du dort oben erwähnen können und vor allem was das für Folgen für Ethan hat hättest du erwähnen müssen!
      - die Erwähnung eines eigenen LP's, egal zu welchem Punkt, hat in ner Review nix verloren
      - Du kritisierst ohne zu belegen, beweisen, oder zu erklären =D "Stupide Steuerung" warum? Was ist so stupide an der Steuerung???

      Im Grunde ist das einzige was mir WIRKLICH gut gefällt dein Resümee mit dem vergleich zu Fahrenheit, ein Spiel dass ich gehasst habe wie die Pest, weil einfach zwanghaft versucht wurde Athmosphäre aufzubauen, aber nie hats geklappt...
      Eventuell werd ich mal nen genaueren Blick auf Heavy Rain werfen...


      Das sagt im Grunde alles aus.Es ist sehr unpräzise das Review.Das LP war ja klasse,aber das Review ist bedürftig.Vieleicht schreibe ich selbst eins von Heavy Rain.
    • Ich merke erst jetzt das ich antworten habe ;D.

      Das Review ist nicht unpräzise sondern Spoilerfrei. Ein Review ist keine Komplettlösung und auch kein Walkthrough sondern soll die Meinung des Reviewes zeigen und begründen. Und genau das mache ich auch. Wer Heavy Rain kennt weiß dass man nicht viel darüber erzählen kann ohne zu spoilern.

      Was Exitus nicht gesehen hat ist das ich bereits gesagt habe was manche Menschen für stupide halten könnten, nämlich die Quick Time Events. Wer hält das drücken von Knöpfen für Anspruchsvoll?

      Deine Aussage mit der Werbung kann ich jetzt nicht nachvollziehen da ich keinen Link finde. Evvl. haben ich oder du (du hast meinen Post als letztes bearbeitet, wieso ka.) diesen bereits gelöscht.

      Padelboots Post hätte man sich auch sparen können da ich keinerlei Verbesserungsvorschläge finde :D.
    • Ohje, wo wurde das, denn wieder heraus gekramt? :D
      Ich finde das Review eigentlich sehr gut, da es nicht nur mit meiner Meinung übereinstimmt,
      sondern auch sehr gut und schlüssig formuliert ist.

      Mfg