neue gute Spiele?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • neue gute Spiele?

    Anzeige
    Ja hallo ;)

    Also meiner Meinung nach gibt es weniger "gute" Spiele bzw "perfekte" Spiele. Leider nehmen fast kaum der Entwickler Feedback von den Gamern wahr.
    Wie seht ihr das?

    Wie wäres damit das man Spiele selber "erstellt" (3d), aber das wäre ja sehr viel Aufwand weil ich kaum glaube das so viele Programmieren können, Zeit dafür haben, Lust haben und es einfach so aus Spaß machen.
    Mir fehlt einfach ein gutes neues Harry Potter Game und finde es bisschen schade das es kaum noch wikrlich geniale Spiele gibt und auch kaum welche von Gamern selber. Ein Spiel das noch geupdatet und vielleicht erweitert wird wäre auch echt klasse :D

    Was meint ihr dazu?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OverDev ()

  • Anzeige
    Man wagt einfach nichtsmehr und produziert immer weiter alt bewährtes nur mit aufgefrischter Grafik. Oftmals spielt auch der Zeitdruck eine große Rolle denn Zeit ist wie ja jeder weiß Geld.
    Man dürfte meinen, dass man einfach mehr Möglichkeiten hat, mit der heutigen Technik neuartige Spiele zu erschaffen, was aber leider nicht oft verwirklicht wird.
  • Das Problem ist einfach, dass man zwar mit der aktuellen Technik sehr viel machen kann, dafür aber die Prodkutionskosten auch immens hoch sind. Aus diesem Grund werden sehr viele Spiele auch darauf poliert einen möglichst hohen Absatz zu generieren.

    Ich finde es aber schön, dass dadurch die Indie Szene sehr floriert, denn es haben sich schon viele andere gedacht, dass AAA-Titel alle irgendwie "gleich" sind. Nicht nur die Indie Szene floriert, sondern auch kleinere Entwicklerstudios, wodurch man auf Xbox Live Arcade und Playstation Network auch sehr viele geniale Spiele findet, die als Vollpreistitel niemals erschienen wären, weil das Risiko einfach zu groß gewesen wäre.


    Dass die Entwickler bzw. Publisher nur wenig Feedback von Spielern entgegennehmen, liegt wohl daran, dass es mittlerweile einfach eine ungalubliche Menge an Leuten gibt, die Computer- und Videospiele spielen. Da kommen sehr viele Vorschläge zusammen und jeder will etwas anderes, da ist es logisch, dass darauf kaum Rücksicht genommen wird.

    Ein Spiel selbst in der Freizeit zu erschaffen, erfordert sehr viel Zeitaufwand und kann nicht mal eben so vollbracht werden. Nimm Cave Story als Beispiel. Dieses Spiel ist recht lang, hat eine fantastische Story und unglaublich poliertes Gameplay. Hinter diesem Spiel steckt eine einzige Person, die sämtlichen Code geschrieben, alle Grafiken erstellt, die Musik selbst komponiert und die Welt erstellt, als auch sämtliche Dialoge geschrieben hat. Dafür hat diese Person allerdings auch fünf Jahre gebraucht.
    Es ist also nicht unmöglich und wenn man sich mit anderen zusammentut und ein kleines Entwicklerstudio gründet, dann geht das ganze auch schneller vorran. Man sollte trotzdem nicht erwarten, dass man ein Spiel mal eben so in ein zwei Monaten zusammenbasteln kann, vor allem, wenn es sich um ein 3D Spiel handelt.
  • Das ist mir klar das es nicht innerhalb von ein paar Monaten geht.

    Aber wenn man beispielsweise ein "Team" wäre mit einigen Leuten (Grafiker, Programmierer etc) dann würde denke ich das schon innerhalb ein paar Jahre gehen.
    Also ich stelle mir das so vor das es erst ein kurzes Spiel wird das weiterentwickelt wird. Ein Kapitel immer mehr oder so ähnlich.
  • Also eigentlich glaube ich,dass Entwickler durchaus auf die Wünsche der Gamer eingehen,aber man kann nicht irgendeinen Kack äußern und sich dann wundern dass er nicht wahrgenommen wird (Das ist jetzt auf niemanden hier oder so bezogen) xD
    Aber es ist leider auch schwer das "perfekte" Spiel zu kreieren weil die Ansprüche seit 8-Bit Zeiten sehr hoch geworden sind D:
    Und ein anderes Problem ist natürlich,dass einem nicht alles gefallen kann xD Es gibt immer Sachen die man weniger mag und es gibt Leute,die ihr perfektes Game gefunden haben^-^
  • Sicher, wenn man ein vernünftiges Team hat, kann man geniale Spiele erschaffen. Es gibt ja so einige Perlen, die von kleinen Teams erschaffen wurden. Problematisch ist es aber erstmal so ein Team zu finden. Über das Internet ist das ganze dann noch mal eine Ecke schwerer, da dann gerne mal die einzelnen Leute ihre Sachen nicht rechtzeitig abliefern und das ganze Projekt somit aufgehalten wird. Es ist nicht unmöglich, aber eben sehr schwer.


    Ich denke auch, dass einige Entwickler gerne mehr auf die Wünsche der Spieler eingehen würden, aber oft wird das durch den Publisher verhindert, da Deadlines eingehalten werden müssen und so schon etliche Features aus dem Spiel geschnitten werden, weil es einfach zu lange dauern würde, sie einzubauen.
    Wenn man dann auch noch an einem AAA-Titel arbeitet, ist das ganze schon unmöglich, weil das Entwicklerteam gerne aus ein paar hundert Leuten besteht und jeder an seinem kleinen Bisschen arbeitet, also gar keinen Überblick über das ganze Spiel hat.
  • Das die einzige Weiterentwicklung nur noch in der Technik stattfinden, finde ich ehrlich gesagt nicht so verwunderlich.

    Wir sind aus der Pionierzeit der Videospiele heraus, mittlerweile ist es einfach so, dass vom Gameplay alles schon einmal dagewesen ist. Die wirklich neuen Gameplaymöglichkeiten sehe ich ehrlich gesagt auch erst wieder bei einem Holodeck wie in Star Trek ;). Selbst Kinect auf X-Box ist im Grunde nur eine Weiterentwicklung von EyeToy auf der PS2 und letztgenannte hat bis heute mehr aus dieser einen Kamera gemacht als Kinect es bisher geschafft hat. Ein Minecraft gab es in dieser Form auch schon vor glaube ich 15 Jahren, nur halt in einem kleineren Areal und etwas weniger Möglichkeiten, aber im Grunde ist es trotzdem das selbe Spiel. Eigentlich sind die Eckpfeiler aller Genres seit 1995 abgedeckt, seitdem gab es vom Gameplay nur noch Verfeinerungen, aber wirklich was revolutionäres neues gab es seitdem nicht.

    Ich persönlich finde diesen Grafikzwang seit Jahren auch eher kritisch, aber ehrlich gesagt ist das wie bei Menschen, der erste Eindruck ist immer äußerlicher Natur und ein Spiel was mies aussieht hat einen schlechteren Start als ein High-End Blockbuster. Der Film Avatar wird auch wegen den Effekten hochgelobt und hat deswegen Zuschauerrekorde gebrochen ich als langjähriger Sci-Fi Film fand den Film dagegen eher als totale Katastrophe, der hatte bis auf die Effekte fast nichts was gute Sci-Fi ausmacht. Die neueren Star Wars Episoden haben doch genau das selbe Problem, Effekte über Effekte aber die Story und das sonstige Universum ist aber so mieserabel in Szene gesetzt... da fehlen mir schon die Worte.

    Das Shooter nicht mehr Ihre 8 Stunden Spielzeit schaffen oder die 400 Stunden bei RPGs liegt auch an der Kommerzialisierung dieses ganzen Zweiges. Vor 20 Jahren hat es niemand gekümmert, dass in einem RPG jeder Gang und Dungeon identisch aussieht, da hat man nur ein bisschen Zeit in die Texturen gesteckt und die restliche Zeit hat man lieber in die Geschichte gesteckt, denn die hat das Spiel getragen, heute ist es nun einmal anders herum. Aber um auf die Kommerzialisierung einzugehen, heute hat man zwar mit deutlich höheren Budgets als damals zu tun, hat aber auch deutlich mehr Druck von oben, Zeitdruck, entsprechende Fristen für Milestones all so weiter. Darüber hinaus wollen die Publisher eben was vorzeigen was sie von der breiten Masse der Konkurrenz abhebt. Das geht leider nur über die Grafik, weil eine xxx Stunden lange Story kann man nunmal nicht in einem 1:30 langem Trailer zeigen. Selbst für die großen Entwickler wie Origin, Bullfrog, Westwood etc. war die Spieleentwicklung stellenweise nur ein Nebenverdienst. Die Leute die da wirklich hauptberuflich Spiele gemacht haben, konnte man eigentlich damals an einer Hand abzählen. Die Spieleentwicklung ist nun mal auch aus dem Amateurdasein entwachsen und nur noch vereinzelte Modder- und Indepentteams folgen diesem Prinzip wie damals, diese Spiele sind aber auch bei weitem nicht so komplex oder technisch auf dem aktuellen Stand. Die technische Weiterentwicklung fordert da nunmal auch Ihren Tribut, ist es heutzutage eben deutlich zeitintensiver etwas auf aktuellem Stand der Technik zu erstellen wie damals, hat damals so ein Spiel mit allem drum und dran trotzdem nur maximal eine Entwicklungszeit von 2 Jahren könnte das selbe Spiel auf aktuellem technischen Stand heute bestimmt die dreifache Menge an Zeit brauchen. Oder die selbe Zeit halt mit einem deutlich größerem Team, also statt wie damals 5 eben 200 Leute. Aber das kostet nunmal auch alles Geld, Geld wovon man nur das investieren möchte was nötig ist um den größtmöglichen Profit zu erwirtschaften.
  • Es stimmt irgendwo schon das Spiele immer mehr abstumfen oder zumindest an frühere Meisterwerke wie die Final-Fantasy-Teile bei weitem nicht rankommen. Das liegt aber auch daran, das Shooter das immer mächtiger werdende Genre ist, und somit ausgefüllte Spiele langsam aber sicher untergehen. Ein Beispiel, ich weiß ich btringe dieses Spiel sehr oft ein aber ich liebe es einfach zu sehr, Gray matter ist im Sturm der Battlefields und Call of Dutys und Hassunichgesehn einfach ertrunken.
    Aber nächstes jahr kommt ja endlich Mass effect 3 Ins Spielregal, worauf ich persönlich große Hoffnungen lege, da meiner Meinung nach Teil 1 und 2 schon am Rande der Perfektion trieben.