Storylastige LP´s

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Storylastige LP´s

    Anzeige
    Hey ich wollte Mal eure Meinung dazu, wie ihr sehr story und textlastige LP´s findet. Ich spiele momentan star Wars KotoR 1 und finde, dass die dialoge dort sehr überwiegen. Andere Beispiele wären zb. Mass Effect. Ich als Spieler finde das sind mit die besten RPG´s , aber Wie kommen solche LPs im algemeinen an? Wenn in einem Part nur geredet wird guckt sich das dann noch jemand an?

    MfG SuRvIvOrLP

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SuRvIvOrLP ()

  • Storylastige LPs haben einen enormen Vorteil: Zuschauerbindung. So egoistisch das jetzt klingen mag, hat ein Projekt eine gute und spannende Story, so ist der Zuschauer geradezu gezwungen weiterzuschauen. Andererseits muss man es auch irgendwie schaffen, diese Story interessanter zu präsentieren als durch "stumpfes" Gameplay. Genau da sehe ich das Problem für ein storylastiges Spiel als Projekt.
  • Anzeige
    Das kenn ich von Assassins Creed I :o
    Wusste nicht dass es so Dialoglastig ist. War zwar nervig aber ok. Was man bei solchen Spielen machen sollte wenn nur Text und kein Audio dabei ist vorlesen. Sonst kann man es eigentlich gleich sein lassen. Ist zwar nervig aber ich meine es gibt langsame und schnelle Leser. Ist der Let's Player schneller als der Zuschauer kann er den Text nicht ganz lesen und verliert auch schnell die Lust daran da man die Story nicht mitbekommt.

    MfG Kyouki
  • Meine Sicht ist mehr die eines Zuschauers als eines LPers:
    Ich habe für ein Lets Play Abo folgende Kritieren in richtiger Präorität:
    1. Mir muss das Genre und das Spiel selber gefallen. Wenn ich ein Genre net mag oder nur mal so rein schnupper dann werd ich keine lange "Beziehung" zum LPer aufbauen. Ich mach, wenn dann nur kurz ein Abo und höre meist nach ein Paar Folgen wieder auf.
    2. Mir muss die Stimme und das Auftreten des LPers gefallen.(Keine Kiddy Stimmen, keine alten Opers. Eine freundliche Stimme die mich durch das Spiel "führt."--> Hinweis: Lächel mal beim Let's Playen und höre vorher etwas aufheiternde Musik, weil die Stimmung die du selber in dir hast, ist visuell und audiovisuell sehr leicht erkennbar und überträgt sich AUTOMATISCH schnell auf die Zuschauer.Du kannst aber auch damit spielen, wenn du etwas grusliges spielst , kannst du auch da wieder mit deiner Stimme spielen. Wer da nicht der geborene Schauspieler ist, bringt sich am besten selbst in die Stimmung die er übertragen will.
    Der Stil des LPers ist auch entscheidend: Hastet er durch das LP? Hat er erkennbar eigentlich gerade keine Lust? Flamed er nur rum? Ist das Synchronisieren der einzelnen Chars ZU extrem?(umstellen auf Pieps stimme, es sei denn er schafft es in eine Humorvolle Atmosphäre einzubetten)
    3. Das Spiel(bei mir Mix aus Musik, Atmosphäre und Story) muss mich fesseln!

    Und aus genau DEM Grund habe ich schon fast ein wenig Angst vor Grandia 2 8| 6 Hauptchars + nebenchars... und das jetzt doch alleine...das wird lustig. Aber mein erstes LP wird zum Glück erstmal NWN2.
    Und sieh es so: Je mehr du synchronisieren musst, desto weniger musst du improvisieren.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Granas ()

  • Wenn bei einem Spiel sehr viel Text vorhanden ist, der nicht vertont ist, sollte dieser entweder vorgelesen werden, oder, wenns wirklich viel ist, zusammengefasst werden. Wenn ich merke, dass der LPer Ahnung von der Handlung hat und auch erklärt, was eig los ist, guck ichs umso lieber. Deswegen sollten solche Spiele imo auch nicht blind sein. Zumindest bei mir selbst ist es so, sobald ich etwas vorlese, krieg ich den Inhalt nemmer mit. Klingt komisch, ist aber wirklich so, war auch inner Schule schon so.. Dann muss ich mir alles nochmal durchlesen, damit ich auch alles mitbekomm. -> ich selbst würde sowas nur nicht-blind lets playen.
  • Hey,
    also.. Ich sehe diese Sache geteilt:
    Einerseits finde ich Story im Spiel gut, denn so versteht man einige Zusammenhänge und kann auch einiges besser erklären für die Zuschauer. Andererseits kann es auch belastend sein, denn so viel Text zum (Vor)Lesen kann auch schnell langweilig werden, da kommt es eben darauf an, wie derjenige es vorliest und wie der Zuschauer dazu steht, solche Dinge vorgelesen zu bekommen.
    Mir persönlich ging's in Metroid Other M beispielsweise so, dass ich sehr erstaunt darüber war, dass da so viele Sequenzen zu sehen waren, die auch Rückblenden enthielten usw, das kannte ich persönlich nicht so in dem Umfang, aber es hat (in meinen Augen) das Spiel grafisch und inhaltsmäßig um einiges aufgewertet.
    Hier könnte eine epische Signatur stehen ..
    ..
    .. Gibt's aber nicht. 8)
  • Storylastig ist sicher spannender und fesselnder für die Zuschauer (und mich auch), solange man nicht so viele und lange Dialoge hat die man vorlesen muss. Sollten am besten schon komplett synchronisiert sein und zwar auf Deutsch. Da man sonst als LPer die Englischen Texte dazu noch übersetzen muss, und das würd ich net machen, schmeißt mich irgendwie aus der Atmossphäre.
  • Ist doch keinerlei Problem. Wird halt alles vorgelesen. Ein Kollege von mir kam letztlich sogar auf die prima Idee, dass die ver. Charaktere von ver. Menschen gesprochen werden...

    Man muss es halt vorlesen, wenn möglich auch anständig, sonst machts dem Zuhörer keinen Spaß.
    Habe selbst schon Time Hollow let's playet und was anstrengend, aber irgendwann kommt man ins Lesen rein.

    Werde evtl. bald Pheonix Wright LPen.. auch viel Lesekram
    Feedback von mir für euch 2.0 | erneute Feedbackfee!
  • Wenn die Dialoge vertont sind, ist das ja kein Problem, hält man selbst einfach den Mund, wenn die Dialoge englisch sind, dann macht man vielleicht noch eine Zusammenfassung nach dem Dialog, wäre aber bei deutschen Untertiteln für mich nichtmal Pflicht, wenn sie im Video gut lesbar sind. Wenn die Dialoge nicht vertont sind, dann würde ich die aber vorlesen, egal wie lang es dauert und auch wenn man in einem Part nur mit Lesen von Dialogen beschäftigt ist, dann ist das eben so... habe ich absolut nichts dagegen :)
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Dragon Ball: Origins 2
    Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Also aus persönlicher Zuschauererfahrung kann ich nur sagen: Die Story ist wirklich der Punkt der direkt nach den Kommentaren des Lpers kommt (Achtung: eigene Meinung!) Wie viele schon angemerkt haben, ist die Story wirklich der "Klebstoff". Mass Effect is so ne Sache, ist sehr storylastig und ich hätte als Lper das Gefühl mir würde das Heft aus der Hand genommen.
  • ich steh dem auch eher positiv gegenüber. irgendwann in zukunft wollte ich mir die final fantasy reihe vornehmen und der grund dafür dürfte klar sein, die spiele haben eine so mitreißende story das es mich schon als
    spieler gepackt hat. für einen viewer der ein solches spiel noch nicht kennt ist es als würde man die geschichte auch zum ersten mal erleben, jemand der das spiel bereits kennt entdeckt vielleicht neue geheimnisse
    und tricks oder schwelgt einfach gern in erinnerungen.
    in sachen vorkenntnis also nicht blind lp würd ich sagen das kommt drauf an. wenn ein spiel den lper mit einem guten tutorial führt gehts auch ohne vorkenntnisse (zB dragon age), aber kompliziertere
    oder sehr offene gemas wie morrowind, planescape torment oder fallout haben eine hohe lernkurve die das let's play gegen die wand fahren kann weil der zuschauer merkt das man selbst zu wenig von diesem spiel versteht

    MfG Anachon
    Just, one more thing... The people and the friends that we have lost, or the dreams that have faded...
    Never forget them.
    Final Fantasy X
  • hm

    Also als Zuschauer schaue ich mir gerade solche storylastigen Spiele am liebsten an;die Gründe wurden ja schon mehrfach genannt. Das Vorlesen von Text ist meiner Ansicht nach perfekt, wenn der LPer es schafft den Text flüssig zu lesen,sogar noch zu betonen und dann noch jedem anderen Character eine andere Stimme zu geben. Diese Perfektion erreichen glaube ich aber sehr wenige. Am schwierigsten kann es sein wenn man die Stimme des anderen Geschlechts nachahmen muss. Hier ist es oft besser je jünger man ist, weil die Stimme i.d.R. mit dem Alter immer tiefer wird. Wobei das für Frauen natürlich eher ein Vorteil wäre, die Männer sprechen wollen *g*

    Als LPer muss ich auch sagen ist es eigentlich umso einfacher je mehr man lesen muss,weil man dann weniger überlegen muss,was erzähle ich jetzt eigentlich. Obwohl es sich sehr viele auch gibt die es lieben zu improvisieren und denen das lesen daher weniger Spass macht. Ganz schwierig wird leider wenn man vor dem Vorlesen bzw beim Vorlesen noch übersetzen muss. Genau das merk ich selber gerade,sich aufs übersetzen und dann noch auf Stimmenimitation gleichzeitig zu konzentrieren klappt bei mir z.b. gerade nicht so wirklich. Wer das auch noch perfekt beherrscht, vor dem zieh ich den Hut ,den ich nicht habe :D
  • Es kommt auf den Spieler an, wie er das Spiel präsentiert.
    Wenn dann jemand mit einer Monotonen Stimme ankommt in einem RPG, na dann gute Nacht.. x_x Ich finde man sollte es schon einiger Maßen anspruchsvoll gestalten.. *w*
    man muss auch irgendwo mit Fiebern bei der Story, sonst wird es nichts,, :| Egal ob man viel Lesen muss oder mit ähm.. "Cutscene mit Synchro" XD.
    Sonst pennt man ja ein, oder in dem Fall man klickt es weg. ^^°

    ~ Außerdem ein Spiel ohne eine richtige Story.. naja.. nicht so der Knüller. Ich finde man braucht sowas in Games. :)
    Was wäre sonst Final Fantasy ohne Story.. *FF-Fahne-schweng* :whistling:

  • Ich finde jedes Spiel sollte mindestens eine gute Story haben.
    Sei es in Form eines Ego-Shooters oder eines stillen RPG's.
    Bis jetzt habe ich nur Ego-Perspektiven gespielt und Prince of Persia habe ich als erstes RPG angefangen. Es werden bei mir noch weitere RPG's folgen.
    Okey ich schweife ab^^
    Ich finde es gut, wenn man Geschichte in einem LP miterleben kann, als das der Spieler einfach alles wegklickt und ein Speedrun daraus macht. Das macht dann so ein Spiel kaputt.
    Der Lper kann ja Teilweise zwischen den Gesprächen seine Gedanken zum Thema sagen. Dann würde es meiner Meinung nach nie langweilig werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Trilophysis ()

  • Ich finde stroygetriebe Spiele nicht nur vom Spielen her, sondern auch für's Let's Play sehr gut. Auch wenn viele Dialoge zwischen den Charakteren den Kommentar des LPers einschränken können, so kann man immernoch seine eigene Meinung und Eindrücke vermitteln. Außerdem sind Spiele ohne Geschichte meist kurz oder langweilig und das mag ich gar nicht.

    Wenn man ein wirklich guter LPer ist, kann man aus Spielen wie Minecraft vielleicht mehr machen als zum Beispiel Mass Effect. Doch wer kann das schon?
    Desweiteren sind Spiele mit Geschichten einfach auch ohne großartigen Kommentar spannend (oder sogar ganz ohne, obwohl das kein LP wäre).
    Wenn ich storygetriebene Spiele aus meiner Liste der potenziellen LPs streichen würde, hätte ich nichtmal mehr eine Hand voll.

    Am Ende muss das jeder für sich selbst entscheiden, Hauptsache man hat Spaß! ^^