Atomunfall in Frankreich!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Atomunfall in Frankreich!

    Anzeige
    Und schon wieder ein Atomunfall, diesmal in Frankreich.
    Viel ist noch nicht bekannt, aber man kann alles mögliche erwarten!

    Und meine Fragen sind: Wird die Atomenergie immer unsicherer?
    Wie steht ihr zu dem Thema?
    Wie sollte man die Atomkraft ersetzen?
    Und hat das derzeitige Atomunglück folgen für Deutschland/Österreich?

    MfG OrtisLP
  • Also ich finde das die Atomkraftwerke meistens sicher sind.
    Mal ganz ehrlich es gibt weiß was ich über 100 Atomkraftwerke und es waren nur 2 schlimme fälle gemeldet und das sollte man unsicher nennen?
    Ist ja wie ob wenn man von 100 Schüsse aufs Tor 2 verschossen hätte...

    Aber Atomkraft sollte man nicht ersetzen sonst würde es wegen den Aufwand die Elektro-Preise in die Höhe steigen lassen.
  • Anzeige
    Tschernobyl, Fukushima und was wäre der dritte? :D
    Irgentwie an mir vorbeigegangen^^

    Aber gesagt wurde auch das die Atomkraftwerke in Deutschland "sicher" seien, also sollten wir uns nicht wirklich sorgen machen :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheKivkenski ()

  • Also sicher sind Atomkraftwerke durchaus, also zumindest deutlich sicherer als man gerne weißmachen will. Wie viele Atomkraftwerke gibt es denn weltweit? Das sind doch jede Menge und wenn man überlegt das es Atomkraftwerke auch seit den 70er Jahren gibt, da sind in 40 Jahren mit gerade einmal 2 (Frankreich noch nicht mitgezählt) richtig großen Vorfällen recht wenig passiert. Vor allem wenn man dazu die Zahlen dazu zieht wo Kohlekraftwerke explodiert sind was durchaus mehr als 2 sind ^^

    Allerdings muss man auch sagen, im Gegensatz zu Luftverpestern wie Kohlekraftwerke haben Vorfälle in Atomkraftwerken entsprechend immer größere Folgen für uns Menschen. Dabei rede ich nicht einmal von der Natur, denn die kommt mit erhöhter Radioaktiv sehr gut klar was man auch an Tschernobyl sieht, denn dort wachsen mittlerweile deutlich mehr Pflanzen als vor dem Vorfall, nur für die Menschen sind solche Vorfälle nunmal verherrend und der Atomabfall ist leider auch ein großes Problem, denn wohin mit diesem ganzen Kram?

    Explodierte Kohlekraftwerke schaden der Natur innerhalb eines kleinen Areals auf übelste Weise, von explodierten Atomkraftwerken erholt sich die Natur dagegen deutlich schneller als die Menschen auf einem größeren Areal... also eine reine Abwägungsgeschichte.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Dragon Ball: Origins 2
    Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Wenn es so weiter geht, dann trinken wir nur noch Nuka-cola -.-
    Ich finde man könnte alle Atomkraftwerke abschalten. Und Arbeitsplätze müssen nicht verloren gehen. Die Energieproduzenten können einfach auf Solar, Wind oder sonst eine Energie umsteigen. Warum das keiner macht? Weil man mit Atomkraft mehr verdient. Kapitalismus FTW!
    Inzwischen wird ja an Kernfusion gearbeitet. Das soll viel besser als Spaltung sein. Bis das erste Kraftwerk explodiert.
  • Fluxisator schrieb:

    Inzwischen wird ja an Kernfusion gearbeitet. Das soll viel besser als Spaltung sein. Bis das erste Kraftwerk explodiert.
    Soweit ich es noch in Erinnerung hab, kann ein Kernfusionsreaktor, sollte er realisiert werden gar nicht explodieren? Glaube die Reaktion hört einfach auf, wenn die Temparatur nicht mehr gehalten wird und die Gefahren sind im Vergleich zu jetzigen AKW's geringer.
    Lasse mich aber gern eines besseren belehren, falls ich grade Quatsch gelabert hab ;)

    Und um zum Thema zu kommen: So lange kein großes Unglück geschieht wird es die Menschheit nicht lernen wollen.
  • naiL schrieb:

    Fluxisator schrieb:

    Inzwischen wird ja an Kernfusion gearbeitet. Das soll viel besser als Spaltung sein. Bis das erste Kraftwerk explodiert.
    Soweit ich es noch in Erinnerung hab, kann ein Kernfusionsreaktor, sollte er realisiert werden gar nicht explodieren? Glaube die Reaktion hört einfach auf, wenn die Temparatur nicht mehr gehalten wird und die Gefahren sind im Vergleich zu jetzigen AKW's geringer.
    Lasse mich aber gern eines besseren belehren, falls ich grade Quatsch gelabert hab ;)


    Nee ist schon richtig so. Gefahren bergen sie trotzdem und es gibt sie eh noch nicht.

    Naja, was soll man zu Frankreich noch sagen. Hauptsache der Wein ist nicht verseucht.

    @The Kivkenski: Und was ist wenn nur ein Schuss zählt? Dann sind die 2 Schüsse auf jeden Fall schon verkackt.
  • Ich kann dazu nur sagen, dass Atomstrom auf Dauer NICHT billiger ist.
    Wenn jeder auf seinem Haus genügend Solarzellen hat und den überflüssigen Strom zu einem Ort leitet.
    Von dort wird der Strom wiederum zu Haushalten geliefert die noch keine Solarzellen haben.
    Und in den nächsten Jahren wär das auch gut vorstellbar.

    Und da ich in Österreich wohne kann ich sagen: Ich bin von AKW umzingelt, wir sind ja nie eingestigen.
    Ein Kanzler wollte zwar eins, aber nachdem sie das AKW gebaut haben gab es eine Volksabstimmung in der 50,47% dagegen waren.
    Und somit hatten wir ein AKW, dass noch nie gelaufen ist.

    Bei mir in Salzburg gewinnt die Salzburg AG den Strom hauptsächlich aus Wasserkraft.
  • TheKivkenski schrieb:

    Tschernobyl, Fukushima und was wäre der dritte? :D
    Irgentwie an mir vorbeigegangen^^

    Aber gesagt wurde auch das die Atomkraftwerke in Deutschland "sicher" seien, also sollten wir uns nicht wirklich sorgen machen :)


    Fukushima, Tschernobyl, irgendwo in Amerika, irgendwo in Russland, jetzt in Frankreich.

    Mehr kenne ich gerade nicht.


    Aber Atomenergie und Waffen sollten abgeschafft werden. Niemand will das wir uns alle Selbst umbringen. Natürlich sollte man nicht wie hier in Deutschland direkt alle abschalten. Aber auf jedenfall erstmal auf nummer sicher gehen und die hälfte abstellen.
  • Der Vorfall ändert rein gar nichts an dem Risiko, welches die AKW's mit sich bringen. Sollte man sie abschalten? Womöglich, aber das wird erst möglich, wenn die Leute sich auch mal bemühen, weniger Strom zu verbrauchen. Und selbst dann kann man nicht alle abschalten. Diejenigen, die am lautesten Schreien sind meistens auch diejenigen, die sich nicht gerade so verhalten, als dass es möglich wäre die Atomkraftwerke abzuschalten. Es ist halt wie ein Hype, mitschreien zu wollen ;) .

    MfG
    Manuel
  • Und meine Fragen sind: Wird die Atomenergie immer unsicherer?


    Naja...die Atomenergie selber nicht. Allerdings werden die AKWs immer älter und vll infolge dessen unsicherer. Vll werden wir Menschen aber auch immer leichtsinniger.

    Und hat das derzeitige Atomunglück folgen für Deutschland/Österreich?


    Da ist die Frage, wo das AKW steht. Wenns an der Deutsch/Französischen-Grenze liegt könnten Auswirkungen vorhanden sein.

    Mal ganz ehrlich es gibt weiß was ich über 100 Atomkraftwerke und es waren nur 2 schlimme fälle gemeldet und das sollte man unsicher nennen?


    Es gibt min. 3 wirklich schlimme Fälle: Fukushima, Tschernobyl und Kernkraftwerk Three Mile Island hörte sich relativ unschön an. Und das sind lediglich die gemeldeten Fälle. Vll gibts noch welche, von denen wir einfach nix wissen. Und die Unfälle werden irgendwie häufiger (was ich auf das Alter von AKWs verantwortlich mache). Naja und je nachdem was in Frankreich ist hätten wir schon den 4.


    Aber gesagt wurde auch das die Atomkraftwerke in Deutschland "sicher" seien, also sollten wir uns nicht wirklich sorgen machen :)


    Von der Titanic wurde auch gesagt, dass sie nicht sinken könnte ;) Sry aber den Vergleich konnte ich mir einfach nicht sparen^^.

    Natürlich sollte man die Atomenergie ersetzen, könnte man auch (Windmühle aufs Meer, Solarzellen in die Wüste, usw.) Allerdings würde das einiges kosten, und Atomkraft kostet ja nicht soviel, also wird sich wohl in nächster Zeit nicht viel tun, es sei denn es passieren noch mehr schwere Unglücke.


    welt.de/die-welt/vermischtes/a…en-des-Steuerzahlers.html
    wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2010/1109/007_asse.jsp

    Aber Atomenergie und Waffen sollten abgeschafft werden. Niemand will das wir uns alle Selbst umbringen. Natürlich sollte man nicht wie hier in Deutschland direkt alle abschalten. Aber auf jedenfall erstmal auf nummer sicher gehen und die hälfte abstellen.


    Das Problem ist, dass sich einer garantiert nicht dran hält. Das dürfte bei den Waffen so sein und bei dem Atomstrom auch. Ich bin derzeitig kein so großer Freund von Atomenergie, aber selbst wenn wir AKWs abschaffen: Wenn in FR oder irgendwo anders in der Nachbarschaft eins hochgeht haben wir trotzdem ein Problem. Wenn abschaffen, dann sollten alle mitziehen. Sonst ist die EU doch so regelungswütig 0_o
  • Erläuterungen
    INES: Internationale Bewertungsskala für nukleare Ereignisse (Abkürzung INES von englisch International Nuclear Event Scale) - Stufen 0 -7 - wikipedia
    TBq: Tera-Becquerel, 10^12 Becquerel, Atomare Zerfälle pro Sekunde - wikipedia
    Es gab bis jetzt an vier Orten schlimme Atomkatastrophen:
    Zwei (!) Mal in Tschernobyl (Ukraine, damalige UdSSR), einmal INES 7 (April 86, bis zu 6.400.000 TBq, bekannter Vorfall) und ein Mal INES 5 (September 82)
    Fukushima (Japan) März 2011, INES 7, 840.000 TBq
    Kerntechnische Anlage Majak (Russland / UdSSR) September 1957, INES 6, 8.400.000 TBq, auch heute noch strahlenbelastet aufgrund langlebiger radioaktiver Materialien
    Three Mile Island (USA) März 1979, INES 5, 750 TBq

    Die (große) Tschernobyl-Katastrophe und der Unfall auf der Three Mile Island sind deswegen bekannter, weil es dadurch mehrere Menschenopfer gab und der Unfallgrund menschliches Versagen war. Der Unfall in Majak war der größte, aber in größtenteils unbewohntem Gebiet.


    Zur eigentlichen Diskussion:
    Atomkraft ist auf Dauer keine Lösung, und bald werden die erneuerbaren Energien die Atomkraft ablösen, allerdings ist bei uns auch eine geringere Gefahr von Atomkatastrophen wie in Fukushima. Ich meine, wann gibt es in Deutschland große Flutwellen und extreme Erdbeben? Nie. Die einzigen Unfallmöglichkeiten bei uns sind technisches und menschliches Versagen - die Technik sollte kein Problem darstellen, da regelmäßig die Anlagen überprüft werden - und menschliches Versagen sollte nach TMI und Tschernobyl nicht mehr eintreten. Man sollte aus Fehlern lernen. Von daher bin ich auch kein Atomkraftgegner, die Medien und Politiker nutzen solche Katastrophen wie in Fukushima nur zu ihrem eigenen Profit und schüchtern damit die Bevölkerung ein.