Religionen und Antisemitismus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Religionen und Antisemitismus

    Anzeige
    Ich Überlege schon seit sehr sehr sehr langer Zeit mit diesen Religionen.
    Was hat dieses und jenes auf sich ?
    Was für Religionen gibt es ?
    Lohnt es sich noch früh aus der Kirche aus zutreten und Atheist zu werden ?
    Ist der Islam wirklich streng ?
    Welche Religionen sitzen in den Asiatischen Ländern ?

    Jedem ist der Antisemitismus bekannt, in Deutschland gab es eine der schlimmsten Anti Semitistischen Gruppen Europas.
    Was versteht man unter Antisemitismus ?
    Wie Radikal sind Anti semitistische Gruppen ?
    Wird Antisemitismus oft mit Sekten verglichen ?

    und so weiter.
  • 1..Lohnt es sich noch früh aus der Kirche aus zutreten und Atheist zu werden ?

    2.Ist der Islam wirklich streng ?

    3.Welche Religionen sitzen in den Asiatischen Ländern ?



    Jedem ist der Antisemitismus bekannt, in Deutschland gab es eine der schlimmsten Anti Semitistischen Gruppen Europas.

    4.Was versteht man unter Antisemitismus ?

    5.Wie Radikal sind Anti semitistische Gruppen ?

    6.Wird Antisemitismus oft mit Sekten verglichen ?
    1. Abgesehen davon, das man nicht zum Atheismus (das nichtvorhandensein jeglicher Gottgläubigkeit) übertritt indem aus der Kirche raus geht... Jein. Du sparst dir die Kirchensteuern. Auf der anderen Seite wurde mir einmal auf dem Arbeitsamt gesagt, ich solle mich doch wieder taufen lassen - ich würde viel schneller eine Stelle finden. Was da dran ist... I don't know
    (Anmerkung: Mit dem Austritt aus der Kirche wirst du lediglich Konfessionsloser - du kannst aber bedenkenlos weiter an Gott glauben. Genau so wie du als eingetragener, sonntäglicher Kirchengänger nicht an Gott glauben kannst, wenn dir der Sinn danach steht. Damit will ich sagen: Nicht einer Kirche anzugehören heisst nicht zwingend, dass du Atheist bist.)

    2. Wenn du dich mal durch die Bibel durchliest, wirst du sehr schnell bemerken das auch 'unsere' Heilige Schrift sehr viel unglaublich bösartiges enthält. Von "Liebevoller Kindesmisshandlung" über das klare Gebot "Du sollst keine Hexen am leben lassen" bis hin zur förderung / duldung von Sklaverei in altem als auch neuem Testament. Der Islam ist als eine der Abrahamischen Religionen da (vermute ich) nicht gross anders. Aber durch das gebot, dass man nicht auslegen, sondern alles wörtlich nehmen soll werden Extremistische Gruppen wohl irgendwie gefördert.
    Grundsätzlich: Wer heilige Schriften zu ernst nimmt zieht fast immer in den Krieg.

    3. Islam, Buddhismus, Orthodoxes Christentum, Konfuzianismus, Thaoismus, Hinduismus usw...

    4. Judenfeindlichkeit

    5. Wie radikal sind Menschen, die einen aufgrund einer Ethnie (Volkszugehörigkeit) verurteilen?

    6. Der Antisemitismus? Nicht das ich wüsste. Die Nazis (deren schwachsinnige Ideologie auf noch viel mehr Scheisse basiert hat als Antisemitismus) haben mit ihrem Führertum aber schon sehr Institutionell-Religiöse Merkmale gehabt. z.B. das man die Dogmen ala "Juden sind böse und gehören vergast" usw. in der öffentlichkeit nicht kritisieren durfte ohne gefahr zu laufen selber in einem KZ zu landen. Oder das verschiedene Bücher, Kulturgüter, Musik verboten und zerstört wurden... im Mittelalter hat man das selbe mit den Schriften der grossen griechischen Philosophen gemacht.
    Von daher gibt es da Parallelen, die aber (vermute ich) mehr mit der starken Institution "Führer" bzw im Mittelalter "Katholische Kirche" zu tun hatten, als mit den Religionen / Ideologien, die dahinter stehen / standen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von The_Mip ()

  • Ich denke, dass jede Welteinstellung angemessen ist, solange sie von der Person die daran glaubt sich rechtfertigen kann.
    Bis jetzt hat aber noch keine religiöse Person es geschafft, das Argument zu entkräften, dass Gott unwahrscheinlicher ist als, dass das Universum anders entstanden ist.(Systeme können nur aus größeren Systemen geschaffen werden->größeres das sich selbst und ein weiteres System erschafft=unwahrscheinlich)
  • Anzeige

    NeoTempest schrieb:

    Was für Religionen gibt es ?
    Es gibt so unzählig viele Religionen, dass man sie hier unmöglich alle näher behandeln könnte. Die vier größten Religionen sind das Christentum, der Islam, der Hinduismus und der Buddhismus.

    NeoTempest schrieb:

    Welche Religionen sitzen in den Asiatischen Ländern ?
    Grob kann man sagen, dass in Westasian der Islam weit verbreitet ist, wohingegen in Ostasien der Hinduismus und der Buddhismus vorherrschen. Natürlich gibt es in Asien auch Christen und Anhänger kleinerer Religionen.


    Über den Islam dürftest du hier in Deutschland schnell etwas herausfinden können, denn es gibt hier ja so einige Anhänger. Such doch beispielsweise mal nach Moscheen in deiner Umgebung, dann kannst du mit Leuten darüber reden, die sich besser damit auskennen als der Großteil der Nutzer dieses Forums.


    Der Hinduismus hat seinen Ursprung in Indien. Genau genommen besteht der Hinduismus auch aus vielen kleinen Religionen, die sich gegenseitig beeinflussen und überlagern. Der Begriff ist eigentlich noch recht neu und fasst alle Gläubigen zusammen, die nicht Muslime, Christen, Juden, Buddhisten oder Jainas sind. Mittlerweile ist der Begriff aber zu einer Identität für seine Anhänger geworden. In Indien gehören laut Verfassung noch Anhänger des Jainismus, Buddhismus und Sikhismus zum Hinduismus, aber das ist eben nur in Indien der Fall. Hier lässt sich auch gut Wikipedia zitieren:

    "Einige Indologen und Religionswissenschaftler sprechen nicht von einer einheitlichen Religion, sondern von verwandten Religionen und benutzen deshalb für Hinduismus häufig auch den Begriff Hindu-Traditionen. Diese verfügen jedoch weder über ein gemeinsames, allgemein gültiges Glaubensbekenntnis noch über eine zentrale Institution, die Autorität für alle Hindus hätte. Die Lehren über spirituelle Belange und sogar die Gottesvorstellungen sind in den einzelnen Strömungen sehr verschieden, selbst die Ansichten über Leben, Tod und Erlösung (Moksha) stimmen nicht überein. Die meisten Gläubigen jedoch gehen davon aus, dass Leben und Tod ein sich ständig wiederholender Kreislauf (Samsara) sind, sie glauben an die Reinkarnation."


    Der Buddhismus hat seinen Ursprung ebenfalls in Indien. Im Buddhismus geht es darum durch Meditation und Einklang mit der Natur zu "erwachen" und die höchstmögliche Verwirklichungsstufe, das Nirwana, zu erreichen. Anders als bei den meisten Religionen kommt das "erwachen" hierbei nicht von irgendwelchen Gottheiten, sondern man erreicht es selbst durch die Natur. Besonders gut kenne ich mich mit dem Buddhismus leider nicht aus. In Österreich und Frankreich ist der Buddhismus aber sogar eine staatlich anerkannte Religionsgemeinschaft, vielleicht kannst du dich da auch mal weiter informieren, falls es dich interessiert.



    NeoTempest schrieb:

    Wird Antisemitismus oft mit Sekten verglichen ?
    Es gibt eine sehr bekannte Sekte, die nicht nur mit Antisemitismus, sondern allgemein Rassismus und Hass gegen Schwule und Behinderte assoziiert wird und zwar den Ku Klux Klan, dessen Markenzeichen weiße spitze Kapuzen sind.



    Bis jetzt hat aber noch keine religiöse Person es geschafft, das Argument zu entkräften, dass Gott unwahrscheinlicher ist als, dass das Universum anders entstanden ist.(Systeme können nur aus größeren Systemen geschaffen werden->größeres das sich selbst und ein weiteres System erschafft=unwahrscheinlich)
    Dieses Argument habe ich nun schon oft von dir gelesen und jedes Mal musste ich an unsere heutige Kultur und Gesellschaft als System denken, das eben nicht aus einem größeren System entstanden ist. Genauso kannst du uns als Mensch als System bezeichnen, das aus einem kleineren System, also Einzellern, entstanden ist, ansehen. Enthropie wird natürlich eigentlich immer bevorzugt, da es einfacher ist, aber komplexere Systeme können mit der nötigen Energie auch aus weniger komplexen Systemen entstehen. Wenn dies nicht möglich wäre, dann könnte es kein Leben auf der Erde geben, denn Leben ist komplexer als kein Leben. Ansonsten müsste man mit deinem Arugment annehmen, dass wir schon immer auf diesem Planeten existiert haben, da wir ja nicht aus weniger komplexen Systemen entstehen können, was wiederum ein gottesbeweis wäre.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von SuperFaex ()

  • Es kann so viel sein. Es kann nichts aus was kleinerem Entstehen ist nicht wirklich wahr. Ganz einfach weil die wissenschaftliche These zur Entstehung besagt, dass das Universum quasi aus nichts entstanden ist. Es gab keine Zeit und keinen Raum, wie soll da etwas größeres Existiert haben?
    Grundsätzlich bin ich der Meinung, dass jeder der 2 Gegenseitige Religionen objektiv betrachtet zu dem Schluss kommen sollte,dass die Welt einiges falsch macht.
    Im Islam werden bis heute Frauen unterdrückt und das reicht mir um ihn nicht zu mögen, obwohl ich einen wirklich guten Freund habe der jeden Tag 5 mal betet.
    Irgendwie ist es etwas weird zwischen 2 League of Legends spielen kurz beten zu gehen, aber naja :D
    Das Judentum ist meiner Meinung nach die einzige Religion, welche eine einigermaßen weiße Weste hat.
    Dass Hexenjagd in der Bibel/Koran/... stehen soll bezweifel ich, da die Sache erst im Mittelalter begonnen hat.
    Wenn es Gott gibt, dann sind wir sein Fehlversuch.
    Wie der erste Cobblebunker in mc. Wie die ersten Testaufnahmen, bei welcher man die Einstellungen noch nicht richtig hatte. Ein Versuch, war nicht so dolle und jetzt gammelt es auf der externen. Juckt kein Schwein was auf der Erde abgeht, warum also die Sache auf gotttube posten :D

    BTW: Du Jude wird gerade von den Muslimen in meiner Klasse gerne als Schimpfwort verwendet. KP warum, die Atheisten/Christen benutzen es auf jeden Fall nicht.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lunnaris ()

  • Was für Religionen gibt es ?

    Christentum, Islam, Judentum, Hinduismus, Buddhismus, Shintoismus, Taoismus, Konfuzianismus und viele mehr

    Lohnt es sich noch früh aus der Kirche aus zutreten und Atheist zu werden ?

    Wenn du nicht an Gott glaubst, klar lohnt es sich. Wieso willst du dann weiter in der Kirche bleiben? Dann wärst du nur ein Heuchler.

    Ist der Islam wirklich streng ?

    Such mal in google nach Scharia! Dann weist du wie streng der Islam ist, für mich ist der Islam nach jetziger Aufassung und besonders wegen der Scharia, nur eine blutrünstige Sekte, genau so schlimm wie das Christentum.


    Welche Religionen sitzen in den Asiatischen Ländern ?
    Siehe oben.


    Ich zu meinem Teil habe meine Religion gewechselt. Von Römisch-Katholisch zum Zen-Buddhismus.
    Hach wie ist das schön einer Religion anzugehören, die keinen Gott hat. In dieser Religion darf man sogar Buddhas Versen anzweifeln und Hinterfragen, das hatte er damals geschrieben, soweit ich weis. Im Christentum und Islam ist sowas kaum möglich. Und ausserdem will ich nicht ein ganzes Leben beten, nur damit ich nicht in die Hölle komme..... Und ich möchte auch nicht von dem Erlöser Jesu Christi gerettet werden, sondern einfach die Lehren Buddhas verfolgen, um damit so beitragen, dass die Welt ein besserer Ort werden kann.
    Ich werde lieber eins mit der Natur und versuche mein tägliches Leiden, durch Meditation zu beenden. Und ja ich glaube an die Wiedergeburt!
    Achja und der Buddhismus erlaubt mir sogar eine zweite Religion, soweit ich gelesen habe. Hach wie schön ^^

    Naya das waren alle Fragen die ich beantworten konnte.
  • Eins ist klar, die Religionen sind alle heutzutage viel viel lockerer angesehen.
    Der Pfarrar und der Bischhof bei meiner Firmung vor 1 Woche, waren auch nur Menschen wie ich und ihr. Ganz locker drauf.
    Sie haben uns auch erklärt was genau Religion überhaupt bedeuten soll. Religion ist nicht einfach nur, ich bete jetzt Sonntags, und fertig.
    Mann muss einer Kirche nicht mal beigetreten sein, um zu glauben. Der Glaube ist Offen. Man ist zu nichts verpflichtet.
    Mann sollte den Glauben anderer akzeptieren, selbst wenn man einer ganz anderen Meinung ist.

    Als ich in Taize war (Firmfahrt in Frankreich) habe ich gelernt, das die Kirche nur positives hat. Mann kan über sich selbst nachdenken, und das ist das wichtigte.
    Sei mal dahin gestellt ob es Gott gibt, aber wenn man an ihn glaubt, macht das alles einiges leichter.
  • Ich glaube, dass diese ganze Geschichte um die Religionen jeder für sich selbst entdecken muss. Ich bin mit 14 aus der Kirche ausgetreten. Natürlich habe ich mir vorher Gedanken darüber gemacht. Der einzige Nachteil den ich heute sehe ist, dass ich nicht kirchlich heiraten kann. Ich habe eine ziemlich schlechte Meinung gegenüber der Kirche. Aber das ist nun mal meine Meinung und von dieser sollte man sich keinesfalls beeinflussen lassen. Ich bin teilweise Atheist würde ich sagen. Für mich ist jede Gottheit egal welchen Glaubens einfacher Unsinn. Ich kann mir einfach nicht vorstellen das da etwas ist und die schützende Hand über uns hält. Dafür bin ich wohl zu realistisch.

    LarsVegas schrieb:



    Ist der Islam wirklich streng ?

    Such mal in google nach Scharia! Dann weist du wie streng der Islam ist, für mich ist der Islam nach jetziger Aufassung und besonders wegen der Scharia, nur eine blutrünstige Sekte, genau so schlimm wie das Christentum.


    Der Islam ist weitaus toleranter als das Christentum. In der Bibel steht "Gehet hin in aller Herren Länder und bringt Kunde vom Sohne des Herrn" was bedeutet man soll hingehen und dir sagen "Du hast jetzt an Gott und Jesus zu glauben oder du bist des Todes". Im Islam ist das so: Wenn du ihnen deinen Glauben aufzwingen willst, wehren sie sich. Allerdings sind sie dazu gezwungen deinen Glauben zu akzeptieren, sofern du ihren akzeptierst.

    Das Christentum ist auf jedenfall eine der am meisten mit Blud besudelten Religionen. Wahrscheinlich Die Religion in deren Namen das meiste Blut vergossen wurde
  • Ich persönlich bin nicht so ein Fan von Religionen (Ich entschuldige mich, falls sich jemand davon angegriffen fühlt) und bestreite auch nicht, dass es ein Gott geben könnte.
    Ich hatte neulich schonmal mit einer Freundin die Diskussion darüber. Die Religionen sind ALLE streng, es ist immer unterschiedlicher wie man sie auslebt. Ich glaube uns kommt es so vor, dass der Islam so streng ist, weil wenn man die ganzen Kriege momentan sieht, also Libyen, Syrien etc. , dann merkt, dass sie ALLE nach mehr Rechten fordern etc. Das heißt was hier in Europa (ich verallgemeinre es jetzt) 1789 mit der Französischen Revolution gemacht haben, machen viele Staaten jetzt durch. Es kommt so rüber, weil die Islamische Staaten noch nicht so was wie hier durchgemacht haben und richten sich nach der Religion, bei den auch viele Sachen stimmen (also nicht Morden usw.), aber wenn man überlegt wie alt Religionen sind, man richtet sich danach, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn man plötzlich mit peitschen bestraft wird ^^ Also dadurch, dass diese Länder politisch noch nicht so gut weiterentwickelt sind, entsteht der Eindruck, dass der Islam streng wäre. Wenn sich Deutschland noch streng an die Bibel richten würde, dann würde alle Rothaarigen sterben, weil es Hexen wäre, wenn ihr so versteht was ich meine ;) Obwohl sollten die wieder einführen, Rothaarige haben keine Seele!!! ( kleinen Spaß am Rande)