YouTube Upload vom Linux Terminal

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • YouTube Upload vom Linux Terminal

      Anzeige
      Im folgenden Tutorial beschreibe ich euch Schritt für Schritt, wie ihr YouTube Videos vom Linux Terminal aus ohne grafische Oberfläche hochladen könnt. Ich werde alle Befehle so schreiben, dass sie bei Ubuntu und Debian eins zu eins kopiert werden können. Zum Installieren müsst ihr als root eingeloggt sein oder unter Ubuntu vor jeden Befehl "sudo" schreiben.
      Die gesamte Anleitung ist auch per SSH durchführbar, sodass ihr dieses Verfahren ohne Probleme auf eurem Root Server nutzen könnt.
      Alle Credits für das genutzte Programm gehen an tokland.

      Schritt 1 - Abhängigkeiten installieren

      Quellcode

      1. apt-get install python python-gdata python-progressbar subversion

      Da das gesamte Programm ein Python Script ist, müssen wir zuerst Python installieren. Das Paket Subversion wird benötigt, um die neuste Version des Programms herunterzuladen. (Eine ältere Version kann man per wget downloaden, allerdings unterstützt diese nicht den "nicht gelistet" Modus.)

      Schritt 2 - Programm herunterladen

      Quellcode

      1. svn checkout http://youtube-upload.googlecode.com/svn/trunk/ youtube-upload-read-only

      Das Paket Subversion wird jetzt den Inhalt des Webservers mit einem neuen Ordner auf eurer Festplatte abgleichen und die Dateien herunterladen.

      Schritt 3 - Programm installieren
      Jetzt müsst ihr per

      Quellcode

      1. cd <neuer Ordnername>
      in das Verzeichnis des Programms wechseln und dort

      Quellcode

      1. python setup.py install
      ausführen.

      Schritt 4 - Programm ausführen
      Das ist das Muster, an das ihr euch halten müsst:

      Quellcode

      1. youtube-upload --email=<GoogleMail Email> --password=<Passwort> --title="<Titel>" --description="<Beschreibung>" --category=<Kategorie> --keywords="<Tags>" --unlisted Pfad

      Im Folgenden werde ich noch die einzelnen Parameter erklären:
      • email: Ihr müsst eure Google Anmelde-Email eintragen. Ob der YouTube Username funktioniert kann ich im Moment noch nicht sagen.
      • password: Selbsterklärend...
      • title: Ebenfalls selbsterklärend...
      • description: Wahrscheinlich auch...
      • category: Zu beachten ist, dass die Kategorie auf Englisch anzugeben ist. Folgende stehen zur Auswahl:
        Tech Education Animals People Travel Entertainment Howto Sports Autos Music News Games Nonprofit Comedy Film
      • keywords: Sind Tags, unter denen euer Video gefunden wird. Diese sind durch ein Komma getrennt einzutragen.
      • unlisted: Wenn angegeben, wird das Video auf "nicht gelistet" gestellt. Um das Video sofort zu veröffentlichen müsst ihr diesen Parameter einfach weglassen.
      • Pfad: Der relative oder absolute Pfad zum Video.
      Ein Beispiel:

      Quellcode

      1. youtube-upload --email=DerET@googlemail.com --password=mytopsecretpasswd --title="Test Upload Nr 1" --description="Das ist mein erster Test Upload" --category=Entertainment --keywords="Test, Upload, Nummer, Nr, eins, DerET" --unlisted /home/eric/Uploads/01.mp4



      Ich hoffe, dass ich euch etwas erklären konnte, was ihr noch nicht wusstet.
      Verbesserungsvorschläge und konstruktive Kritik sind wie immer erwünscht.

      Mit freundlichen Grüßen, DerET


      Ein kleiner Nachtrag:
      Sollten Fehler direkt nach dem Starten des Uploads auftauchen, solltest Du überprüfen, ob das Paket "python-pycurl" installiert ist. Unter Ubuntu war es bei mir zur Zeit, als ich das Tutorial verfasst habe, schon vorhanden. Bei meiner recht frischen Debian Installation war es allerdings nicht dabei.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von DerET ()

    • Man kann sich einen unendlich schwachen pc holen für extrem wenig geld, dieser hat quasi nichts außer der festplatte und dem lan anschluss.
      Grad für Leute die über keine starke Inetleitung verfügen ist es relativ praktisch wenn sie so einen ruhigen energiesparenden PC ohne große Wärmeabstrahlung zum Uploaden (z.B. über Nacht) benutzen können.
      Oder aber wenn man eine Gruppe hat und alle Stellen die Videos auf den Root und von diesem Wird dann hochgeladen.
    • Arctiic schrieb:

      Ehm ich hab Linux und YT im Browser öffnen und Video hochladen. Warum so umständlich

      ich denke mal das sich dieses auf die server ober benutzeroberfläche also nur mit Konsole/terminal bezieht
      Alle Aktuelle & Beendete Projekte von mir sind in meinem Profil zu finden


      Website: In Planung ...|... Youtube: CruelDaemonLP ...|... Steam: CruelDaemonLP
    • Anzeige
      Mit einem Python Script, dass sich ohne grafische Oberfläche ausführen lässt hat man mehrere Vorteile. Einige ausgewählte, die für mich am wichtigsten erscheinen:
      • Man kann von einem gemeinsamen Root-Server uploaden.
      • Warum sollte ich meinen Rechner zusätzlich anlassen, wenn ich einen Home Server zu Hause habe?!
      • Python läuft auch auf einigen Routern und NAS Geräten, sodass ich auch noch extrem Strom sparen kann.
      • Durch Shell Skripte kann ich mehrere Videos (auch auf mehrere Accounts) nacheinander uppen.
      • Cronjobs für zeitgesteuertes Hochladen erleichtern nochmal eine Unmenge an Arbeit.
    • @redw0lf: Das ist zum Einsatz auf deinem persönlichen Rechner oder Server. Setz halt die Zugriffsrechte auf User-Only, wenn du denkst, dass jemand anderes in deinen Scripten rumschnüffelt.

      @mverkooyen: Eventuell lässt sich ja per grep was machen, hast du's schon probiert?

      @Gr33nNiTrO: Gern geschehen, obwohl das Python Script nicht meine Arbeit ist.
    • DerET schrieb:

      Nun ja, wenn du sowieso eine GUI laufen lässt, lohnt es sich kaum. Für'n iPod wäre es natürlich eine interessante Sache ;)

      mein MacBook steht oft nur zugeklappt da und dann einfach per SSH einen Befehl zu äußern geht schön schnell.

      Auf meinem Linux Server den ich für die meisten Sachen benutze läuft eh eine GUI, da brauche ich es also nicht
    • Sehr gut, ich hatte nach eine Lösung für den Upload unter Linux gesucht und das hier gefunden.

      Das ganze mache ich unter Debian wheezy auf dem Raspberry. Habe alles nach Anleitung gemacht. Allerdings habe ich eine externe HDD dranhängen mit ntfs und auch so gemountet. Die läuft unter /media/ntfs unter VNC Viewer.
      Wie komme ich da per SSH jetzt drauf? Hatte ich vorher nie ausprobiert. cd /media/ntfs geht nicht. Ich bin da nicht so fit mit dem Linux. Der Rest ist Top, danke dafür.

      e/


      Jetzt ging es. Ok, muß ich nicht verstehen ;)

      ee/

      Wie kann man mehrer Vids nacheinader uploaden und wie kann man den Fortschritt sehen über SSH wenn ich es zuvor beendet habe zb.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Razz ()

    • Sorry, dass ich jetzt erst reinschaue, hab den Thread nicht mehr in den Abonnements.
      Erstmal Glückwunsch zum Pi, meiner läuft jetzt seit knapp fünf Tagen und hat auch schon einiges hochgeschoben.

      Du musst den SSH-Server aktivieren. Das geht imo sogar direkt über raspi-config.

      Wenn du Uploads in den Hintergrund legen willst, benutzt du screen (apt-get install screen), öffnest einen virtuellen screen (screen -S upload) und startest darin den Upload. Mit Strg + A + D kommst du raus und mit screen -x upload wieder rein.

      Mehrere Dateien kannst du mit einem Shell Script hochladen. Also zum Beispiel:

      Shell-Script

      1. #!/bin/bash
      2. <Kommando für Upload 1>
      3. <Kommando für Upload 2>
      4. <Kommando für Upload 3>

      Dann führst du es einfach per "sh namedesscripts.sh" aus und es führt alle Befehle nacheinander aus.
    • Ich hab mal versucht mir was zusammenzuscripten.
      Leider kann ich das alles ander als gut.
      Wenn ihr da villeicht mal drüber schauen könnted?
      Alles, was nicht abgefragt wird wollte ich fest in die Datei schreiben, weil mans ja eh kaum ändert...
      Screen muss übrigens auch noch mit ins script eingebunden werden, weil ich auch über nen pi uploade...



      Spoiler anzeigen
      #!/bin/sh
      echo "Datei:"
      read datei
      echo ""
      echo ""
      echo "Tietel:"
      read tietel
      echo ""
      echo ""
      echo "Beschreibung:"
      read beschreibung
      echo ""
      echo ""
      echo "kategorie:"
      echo ""
      echo "1=Spiele"
      echo "2=Tutorial"
      echo "3=Unterhaltung"
      echo "4=Technik"
      read kategorie
      echo ""
      echo ""
      echo "unlisted"
      echo ""
      echo "1=ja"
      echo "2=nein"
      read unlisted

      if [ "$kategorie" == "1" ]; then
      kategoriee="Games"
      else
      if [ "$kategorie" == "2" ]; then
      kategoriee="Hwoto"
      else
      if [ "$kategorie" == "3" ]; then
      kategoriee="Entertainment"
      else
      if [ "$kategorie" == "4" ]; then
      kategoriee="Tech"
      else
      echo "die Kategorie existiert nicht"
      echo "das video wird automatisch in die kategorie 'Spiele' versetzt"
      kategoriee="Games"
      fi
      fi
      fi
      fi

      if [ "unlisted" == "2" ]; then
      else
      unlistedd="--unlisted"
      fi

      echo youtube-upload --email=mysteryworldlp@googlemail.com --password=extreamsecret --title="$tietel" --description="$beschreibung" --category=$kategoriee --keywords="" $unlistedd /home/mw/stick/$datei

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mysteryworldlp ()