Gehäuse wechseln einfach machbar?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gehäuse wechseln einfach machbar?

    Anzeige
    Moinsen,

    Ich habe schon länger den gedanken mein *normales* Pc Gehäuse zu Wechseln.
    Zurzeit habe ich dieses [Pracht]stück

    Meine Frage nun ist, ob der wechsel des Gehäuses viel Arbeit in anspruch nimmt
    und von einem Leien gemacht werden könne?

    Habe mir mal sonn Paar Gehäuse raus gesucht, wobei Letzteres mir am Besten Gefällt:

    amazon.de/Sharkoon-Geh%C3%A4us…TF8&qid=1318281765&sr=1-6

    amazon.de/Techsolo-Midi-Tower-…F8&qid=1318281818&sr=1-37

    ebay.de/itm/Midi-Tower-PC-ATX-…A4use&hash=item2eb71ea775

    ebay.de/itm/COMPUTER-PC-GAMING…A4use&hash=item3cbc24197d

    kmelektronik.de/shop/index.php…GID=79&MID=45&ArtNr=27239


    Danke
  • An sich absolut machbar.
    Wenn du dich geschickt anstellst, kannst du CPU, Kühler und Ram auf dem Mainboard lassen und das als ein Stück in den neuen PC verfrachten. Grafikkarte würde ich aber auf jedenfall einzeln aus- und einbauen.
    Richte dir vor dem Umbau aber einen hellen, großen (!) Arbeitsplatz ein, der genug Platz für die Hardware bietet, die quasi erstmal zwischengelagert werden muss.
    Denn die Reihenfolge von Aus- und Wiedereinbau ist i.d.R. genau umgekehrt.
    Vergiss auch nicht kleine Schraubendreher.
    CobraVerde. Spieleklassiker und untergegangene Juwelen schamlos beworben.
    Der beste Post des Forums!
    Empfehlungen: Outcast
    Thief Gold
  • Anzeige
    Dein Gehäuse ist deshalb auf der einen Seite genietet, weil du wirklich nicht dort ran mußt.

    PC öffnen (vorher natürlich komplett von Strom trennen) und eingebaute Karten entfernen (ist bei den verschiedenen Gehäusen eventuell unterschiedlich. Die einen haben Schrauben, andere wiederum Klemmen).

    Als nächstes alle Kabel vom Board abziehen und die Kabel von den Laufwerken entfernen. Jetzt kommt es darauf an, ob deine Laufwerke sehr nahe am Board sind, oder ob genug Platz ist, das du das Board gleich ausbauen kannst. Also ggf. erst die Laufwerke oder erst das Board ausbauen. Je nach Gehäuse.

    Zuletzt noch ggf. Sachen wie Lüfter aus dem alten Gehäuse ausbauen. Vergiss nicht die Blende für die hinteren Anschlüsse auszubauen und vor dem Boardeinbau ins neue Gehäuse einzubauen !

    Der Einbau erfolgt in der Regel genauso, nur umgekehrt und richtet sich, je nach Gehäuse, nach dem Platz der dir zur Verfügung steht. Wenn die Laufwerke zuerst eingebaut werden können, solltest du damit anfangen. Dann das Board rein, alle Anschlüsse wieder herstellen und zuletzt alle Karten einbauen und auch dort die Anschlüsse (z.B. Grafikkarte) wieder dran.

    Prozessor und Lüfter mußt du in der Regel nicht vom Board abbauen und solltest es auch nicht, wenn dir keine Wärmepaste oder Wärmepad zur Verfügung steht !!

    Überprüfe jeden Anschluss mehrmals, damit du keine Fehler machst.

    Beim Umbau stellt oft das Frontpanel das größte Problem dar. Achte also beim neuen Gehäuse darauf, das die Anschlüsse gekennzeichnet sind und heutigem Standart entsprechen !

    Hoffe es klappt alles.

    Nachtrag: Versuche dein neues Gehäuse bei einer Firma zu kaufen, die telefonisch erreichbar ist, wie z.B. KM-Elektronik (hab mit denen übrigens bisher gute Erfahrungen gemacht) um sicher zu stellen, daß die Frontpanel Anschlüsse passen ! Wie ich schon schrieb, dabei gibt es fast immer die größten Probleme.

    ...
    ◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆◆

    ◆ Meine Empfehlung: FarCry ◆ Laufendes Projekt: World of Tanks

    ◆ Meine Streams findet ihr auf der Gamerplattform: Hitbox.tv ◆



    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SheratanLP ()

  • grundsätzlih muss ich sheratan zustimmen
    allerdings würde ich grundsätzlich dazu raten, erst die laufwerke zu entfernen und dann das mainboard und beim einbau erst das mainboard und dann die laufwerke rein

    den prozessor und dessen kühler solltest du wie geschrieben nur dann entfernen, wenn es gar nicht anders geht
    solltest du dies machen müssen, benötigst du aber neue wärmeleitpaste bzw. ein entsprechendes pad
    alles andere (die eingesteckten karten) müssen vor dem ausbau des mainboars alle raus

    wie auch schon geschriebn wurde, kann ggf. das frontpanel, also stromschalter, resetschalter, power- und hdd-led probleme bereiten, wenn man nicht die richtigen anschlüsse findet
    beachte, dass es bei den schaltern nicht auf die polung ankommt (sie schließen ja nur den stomkreis) und (meines wissens) bei den leds eine falsche polung nur dazu führt, dass diese nicht leuchten, bis sie richtig angeschlossen werden
  • Nimm auf jedem Fall kein Komplettes Metall-gehäuse , denn , wenn du nach n paar Jährchen vergessen hast wie du es auseinnanderpulst hast du ne Schrottkiste wo die hälfte nur dranhängt.
    Es erfordert zwar keine Zauberkünste das Gehäuse zu wechseln , jedoch solltest du trotzdem eine Ahnung davon haben , denn wenn nicht alle Teile ins neue Gehäuse passen , was dann?
  • Prinzipiell stellt es kein Problem dar. Hier mal ein paar Tipps, die noch nicht unbedingt so genannt wurden:

    - Abstandhalter nicht vergessen!!

    - erde dich bevor du Rechnerteile anfässt!

    - Nur das ausbauen, was dich daran hindern das Mainboard aus und einzubauen, also alles was schrauben unzugänglich macht oder sowas. Außerdem würd ich wohl die Grafikkarte rausnehmen, weil die mit zwei Handgriffen wieder eingebaut ist und vermutlich eher stört (außer sie ist Onboard :D )

    - Ein Gehäuse mit gleicher Norm sollte als neues Gehäuse in jedem Fall taugen

    - habe deine Mainboardanleitung bereitliegen, da du neben den ganzen bekannten Kabeln wie den Lüfter(n), dem Mainboard-Stomanschluss, den Laufwerken usw. ggf. auch noch setwas wie den Power-Schalter, Front USB und Front Mic/Headphones anschließen musst.

    - vergiss vor dem Einbau das hintere Abdeckpanel, das gehört zu deinem Board, nicht zum alte Gehäuse

    - im normalfall ist es leichter erst das Mainboard AUSzubauen, dann das Netzteil ausbauen und dann aber erst das Netzteil wieder einzubauen, bevor man das Mainboard einbaut. Ist jedenfalls so meine Erfahrung.

    - Solltest du dich dabei über das nervige Kabelgewirr ärgern, dann denke über die Anschaffung eines Netzteils mit "Cable Management" nach ;)

    - Falls du nicht irgendwelche übergroßen Teile hast, dann sollte alles ins neue Gehäuse reinpassen. Falls dein Rechner ein fertig-PC war sollte da nichts mit Übergröße drin sein.