Schwierigkeitsgrad? zu schwer oder zu einfach?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schwierigkeitsgrad? zu schwer oder zu einfach?

    Anzeige
    Hallo Leute,
    wiedermal stell ich euch eine nicht so sinnvolle frage wie immer :)
    Meine Frage Lautet:

    Sind die Schwierigkeitsgrade bei spiele richtig angepasst? Oder sind sie zu leicht, oder zu schwer?

    Es kommt ja immer vom Hersteller drauf an wie die schwierigkeitsgrade sind.
    Das ist mir mal aufgefallen als ich Vegas 2 und Crysis 2 gespielt habe.

    Liegt es am Spieler? Oder an der Steuerung? Oder den verschiedenen featurs die man im Spiel hat? Oder an etwas anderen?
    was meint ihr?

    (Und ich mein jede spielegerne, nur weil ich jetzt 2 egos als beispiel genommen habe mein ich nicht nur ego shooter)
  • Also ich finde sie werden meist immer so angepasst das jeder das jeweilige Spiel spielen kann!
    Leicht ist mir zu leicht da ich ja schon lange genug spiele! Ich spiele z.B. meist auf schwer, nur eben in den Let's Play's nehme ich immer die goldene Mitte ;)

    Dann gibt es eben noch spiele bei denen man keinen Schwierigkeitsgrad auswählen kann! Da steigt er entweder automatisch mit dem vorankommen im Spiel, oder wie sich eben der Spieler im Spiel verhält ^^


    LG
  • Ich muss auch zugeben Vegas 2 ist schon oooordentlich knackig,... mit bischen übung aber zumeistern.

    Aber bei anderen neuartigen spielen find ich die spiele meist zu einfach,... daher wenn ich kann stell ich mir die spiele meist schon auf schwer um überhaupt ne herausforderung zuhaben,..

    hab letztens starlker mal angefangen und diese entscheidung etwas bereut,... das spiel ist schon heftig auf schwer und soll auf normal schon anstrengend sein,..
  • Ich weiß nicht ob man diese Frage wirklich beantworten kann.

    Manche Spiele haben keinen Schwierigkeitsgrad, wenn sich alles fair verhält, finde ich das auch nicht schlimm, selbst wenn es hinterher zu leicht sein sollte. Wenn die KI aber mehr oder minder cheatet um mit einem irgendwie mitzuhalten, z.B. automatisches Mitleveln der KI in RPGs oder Gummiband-KI in Rennspielen, wo im Grunde derjenige der sich Mühe gibt (Zeit fürs hochleveln oder fehlerfreies Fahren in einem Rennen) sogar noch vom Spiel bestraft wird, finde ich persönlich als eine der miesesten Designentscheidungen überhaupt.
    Sorry, nur weil ich mich auf z.B. Level 20 hocharbeite, wieso sollten plötzlich auch die Gegner stärker sein, was hat das denn für einen Sinn sich überhaupt auf Level 20 hochzuleveln? Oder wieso soll ich beim Autorennen überhaupt fehlerfrei fahren, wenn ich das ganze Rennen einfacher mache wenn ich die totale Grütze zusammen fahre und die Streckenbegrenzung als Bremse benutze. Da fehlt es mir einfach an Sinn für solche Sachen.

    Bei Spielen mit mehreren Schwierigkeitsgraden gibt es für mich auch totale Unterschiede. Allgemein kann man wirklich davon ausgehen, der Schwierigkeitsgrad "Normal" ist wirklich derjenige für den das Spiel auch gemacht wurde und darauf abgestimmt wurde. Diesen Nutze ich auch in meinen LPs. Es gibt leider sehr viele Spiele die sind auf anderen Schwierigkeitsstufen dermaßen mies skaliert, da hat man selten eine wirklich gleichbleibende Schwierigkeitskurve.
    Bei mir gibt es die Spiele aus den unbekannten Weiten des Alls
    Zum Kanal

    Momentan im Anflug:
    Dragon Ball: Origins 2
    Action Adventure - NDS - 2010 - Seit 20.05.2017

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Deepstar ()

  • Anzeige

    Deepstar schrieb:

    Ich weiß nicht ob man diese Frage wirklich beantworten kann.

    die frage kann man auch nicht wirklich beantworten...

    und ich bin normalerweiße auch einer der nur auf schwer wenn sogar auf sehr schwer spielt.
    Aber bei manchen spielen denk ich schon "WTH!? wie schwer sind die?" wenn ich sie auf leicht spiel. (BLIND)
    Und bei Spielen wo man den schwierigkeitsgrad nicht einstellen kann, find ich es am schlimmsten, dass es 1. schon am anfang kacke schwer sein kann 2. das das ende vom Spiel fast unmöglich ist 3. das das Spiel schwer anfäng aber richtig einfach endet...

    Das ist mir alles aufgefallen, weil mir en Kumpel sau viele Spiele gegeben hat und ich se alle jetzt bis zur hälfte durch habe und jedes mal auf mittel angefangen habe.
  • Kommt auf Spiel drauf an.
    Speziell in EgoShootern zB ist es für mich überhaupt kein Problem den höchsten Schwierigkeitslevel zu meistern.

    Aber insgesamt hab ich das Gefühl, dass alle Spiele insgesamt leichter werden.
    Das ist zum einen gut, da so mehr Leute von dem Spiel angesprochen werden und leichter einen Einstieg finden.
    Zum anderen muss ich sagen, dass ich mich dann als Core Zocker ein bischen unterfordert fühle.


    Hier meine meistgehassten Designsünden bzgl. der KI:

    Gummiband-KI
    Cheatende KI (z.B. Maphack ist echt unglaublich nervig)
    Dämliche KI in Beschützermissionen (mir fällt partout das Wort dafür nicht ein)
  • Die Schwirigkeit ist ganz gut angepasst...
    Zocke immer gerne auf schwer, damit das Spiel nicht zu einfach ist und man sich nicht wundert, warum es so schnell durgespielt wurde.
    Aber insgesamt hab ich das Gefühl, dass alle Spiele insgesamt leichter werden.
    Habe ich auch aber ich glaube, dass liegt daran, dass man früher noch etwas jünger war und wie soll ich sagen, es noch nicht so drauf hatte ;).
    Mittendrin statt nur dabei:


  • Kommt auch darauf an, was für ein Spiel man spielt.
    Mario Party kann man nciht als ernsthaftes Spiel sehen(ich zumindest nicht^^) und Demon und Dark Souls sollte man auch nicht als Anfänger spielen.
    Zu einer Veränderung kann ich nicht viel sagen, da ich erst 16 bin, aber man sollte sich vorher schon über die Schwierigkeit informieren, dann wird da auch keine Enttäuschung.
  • Ich denke mal, dass die Tendenz ist, dass die meisten Singleplayer games leichter gemacht, werden um ein casual Publikum anzuziehen, weil sich die Leute, die eine Herausforderung wollen e-sports tauglich multiplayer games holen. (lol, dota(2), CSS etc etc)
    früher waren die Singleplayergames halt schwerer, weil es noch nicht die Möglichkeit gab multiplayergames zu amchen...
  • Xaramas schrieb:

    Gummiband-KI


    Ganz schlimm ja.

    Relativ häufig in neueren NFS vorzufinden.

    NFS 1 bis NFS 6 sind die allerbesten NFS, alles super. Aber die KI ist ZU LEICHT aufm härtesten Skill. Aber nunja ich kann auch relativ gut fahren in den Spielen^^. Bei HP2 hab ich online sogar mit den größeren Leuten mitgehalten.

    Wobei NFS1 und NFS 5 da die Ausnahme sind. Die beiden haben eine tolle KI. Und vor allem keine Gummiband.

    Bei NFS1 sind sie sogar richtig PERFEKT abgestimmt. Insbesondere auf der Strecke Vertigo Ridge. Der 1. platzierte Gegner fährt quasi so gut wie ein Mensch und tut auch richtig die Ideallinie einhalten und alles. Die tun sich auch richtig 'ne Möglichkeit suchen zum Überholen statt sich Hals über Kopf in ein Crash zu verwickeln. Der 2. platzierte ist dann minimal schlechter. Der 3. platzierte dann etwas mehr schlechter usw. Es ist perfekt ausbalanciert da.

    früher waren die Singleplayergames halt schwerer, weil es noch nicht die Möglichkeit gab multiplayergames zu amchen...


    Ist für mich kein Argument, da:

    Wofür sind dann härtere Schwierigkeitsgrade da??

    Die Leute die nicht so gut sind nehmen dann halt einen leichteren.
    So würde dann jeder angesprochen werden.

    Am besten find ich die Schwierigkeitsgrade von Descent. Super ausbalanciert und statt die Gegnermenge zu reduzieren/Arten auszutauschen (was irgendwo ein bissl die Spielerfahrung ändert (z.B. ein stärkeres Monster sieht man erst x Level später als auf härteren Skill etc), hat Descent es so gelöst, das die Gegnermenge und Arten absolut die selben sind auf jedem Skill, aber alles indirekte anders ist (Shield & Energy powerups bringen mehr/weniger ein, Gegner Aggressivität, Schussfrequenz, Intelligenz, Projektilmenge pro Angriff, Projektilgeschwindigkeit, Geschwindigkeit des Gegner selbst, Countdownzeit nach Reaktorzerstörung und vieles mehr.
    Aktuelle Projekte/Videos


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von De-M-oN ()

  • Wir spielen Spiele Grundsätzlich auf dem schwersten Schwierigkeitsgrad, auch in unseren LP's. Aber da machen wir uns ja auch oft genug drüber lustig. ;)

    Diese Frage ist so ganz im Allgemeinen eigentlich relativ Sinnlos, solange man es nicht auf ein bestimmtes Spiel bezieht.
    Bei Kingdom Hearts II dachte ich mir: "Okay, WTF, warum habe ich es noch mal auf "sehr leicht" gespielt?"
    Bei Fire Emblem: Radiant Dawn, war das Spiel schon auf normal gut knackig, aber durch die dauerhafte Speichermöglichkeit gut schaff bar. Auf Schwer packe ich nicht einmal das zweite Level aufgrund dieser dämlichen Zeitbegrenzung x.X
    Das ist manchmal das Problemen bei Spielen bei denen man Leveln kann: Am Anfang ist es echt heftig da die Chats im vergleich zu den Gegnern sehr schwach sind. Später werden die Chars dann bei meiner Spielart (Oh ein Gegner... TÖTET IHN!) zu stark und das Spiel zu leicht. So z.B. das Mario RPG.

    An Spiele wie Ninja Gaiden haben ich mich bisher nicht herangetraut. Vor allem nicht nach "Awesome Gaiden" :D

    Was den Schwierigkeitsgrad bei alten Spielen angeht:
    Vergleichen wir mal zwei Spiele aus der selben Reihe: Legend of Zelda
    A Link to the past: Schöner Klassiker, damit habe ich angefangen. Jetzt spiele ich es gerade wieder und bin dauerhaft am verrecken :D Die Spawn Points sind alle in der nähe und der Fortschritt wird gespeichert, damit ist das nicht tragisch. Aber es passiert oft o.o"
    Vor allem findet man immer ein neues Gimmick und denkt "Yes! Damit mache ich euch fertig!" und stellt kurz darauf fest, das der nächste Gegner eh wieder eine ganz andere Taktik braucht.

    Twilight Princess:
    Ich hatt eigentlich das komplette Spiel über nie das Gefühl aus dem Intro heraus zu kommen. Es war schon sehr leicht.

    Man könnte also den Rückschluss ziehen, dass die neuen Spiele leichter sind.
    Allerdings sind die Prognosen für Skyward Sword, dass es wieder um einiges härter wird. So hart, dass man das Spiel sogar mit sechs Herzen startet statt mit den klassischen drei.
    Bin sehr gespannt darauf und hoffe auf eine neue Herausforderung.

    Also wieder eine Frage, die man im Allgemeinen nur sehr schwer beantworten kann.

    Viele Grüße hinterlässt Fuma von "SkyllsAtGames"

    Edit(h) hat mich gerade daran erinnert, das ich Fire Emblem ja zu erst auf "normal" gespielt habe.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SkyllsAtGames ()

  • Je länger man spielt, desto besser wird man. Das ist ja schon klar.
    Aber Videospiele wurden in Vergleich zu heute schon leichter gemacht, wie uns Yoji anschaulich dargestellt hat.
    Es ist mir schon aufgefallen, wie man bei manchen Spielen glauben kann, dass man aus dem Tutorial immer noch nicht raus ist...
    Mein liebstes Beispiel:

    Diddy Kong Racing:
    -Schön leicht am Anfang, jedoch mit steigendem Schwierigkeitsgrad (inklusive Knackig schweren Extramodus)
    -Du hattest 3 Fahrzeuge und Basta
    -Leveldesign war anspruchsvoll und bietete gewisse Ansprüche an den Spieler

    Diddy Kong Racing DS:
    -Schwierigkeit wie im Original, wäre da nicht der...
    -Tuning-Modus (Ich bitte euch... Extrateile dranpappen um das Spiel leichter zu machen?)
    -Leveldesign wurde für den Spieler nicht mehr anspruchsvoll (2. Rennen gegen Wizpig: Im Laserraum existieren keine Laser mehr)
  • Schon alleine bei den früheren Spielen wurde ja auch GARNICHTS erklärt. Keine Steuerung, was man machen muss usw.
    Heute wird ja alles für doofe Menschen entwickelt.^^

    Habe ein LP Skyrim angefangen und muss sagen, dass die normalen Mobs viel zu einfach sind.
    Nur die Wachen der Städte sind zu schwer :P
    Bei den neueren Spielen fehlen mir auch entweder mehr Monster (Gegner oder Herausforderungen) oder einfach die Schwierigkeit der Gegner...
  • Yoji schrieb:


    ich finde dieses Bild beschreibt die Sache mit dem Schwierigkeitsgrad echt gut:



    Früher waren Spiele im Schnitt schwerer. Das führte zwar dazu, dass man sich echt anstrengen musste um sie durchzuspielen aber dafür fühlte man sich danach mehr als hätte man wirklich etwas geschafft.
    So true! D:
    Früher waren die Spiele wenigstens Anspruchsvoll, wenn man das so mit heute vergleicht.. man bekommt 10.000 Upgrade's damit man schneller & leichter durchs spielgeschehn kommt.
    Soll zwar jetzt nicht heißen das neue Spiele schlecht sind, aber sie sind größtenteils viel zu einfach... D:
    Und ich muss echt sagen, das Bild von Yoji beschreibt das Perfekt..! XD Was mir aber auch noch aufgefallen ist.. die Spiele werden auch kürzer..
    Oder kommt mir das nur so vor gerade weil sie so leicht sind? Naja.. Einbildung ist auch eine Bildung. XD

  • Also es gibt Spiele, die sind wirklich sehr schwer und es gibt Spiele die sind, zumindest für mich, ziemlich einfach.

    Schwer ist z.B. das neue Castlevania für die PS3 (habs nur da) da hab ich auf einfach gespielt und es gab schon an manchen Stellen probleme.

    Dagegen kann ich die Uncharted-Reihe (Exlusivtitel auf der PS3) ohne große Probleme auf extreme Schwer durchspielen, manche haben da saumäßige Probleme mit. Aber für mich als unglaublicher Uncharted-Fan und Uncharted-Suchti (Multiplayer-KD bei Uncharted 2 von 7,9 oder so) und naja.. Uncharted 3 habe ich auch direkt auf Schwer und anschließend auf Extreme Schwer gespielt. Wobei ich Uncharted 3 schwerer als seine Vorgänger finde.. Naja ist von Entwickler zu Entwickler anderster und natürlich kommts auch auf das Genre vom Spiel an. :)

    Naja ^^
  • De-M-oN schrieb:

    Falls du so spielst wie hier:

    youtube.com/watch?v=ZhzXKMqZBBc

    Dann definitiv ja :D
    Wow.. o_O k das ist krass XDDD also SO möchte ich auch gerne mal durchn ego kommen.. :D

    Baalarios schrieb:


    Das lustige ist, wenn ein Spiel zu einfach ist kann man es sich doch schwerer machen.

    Beispielsweise kannst du in Rollenspielen einfach aufhören zu Leveln oder in Ego Shootern einfach die schlechteste Waffe nehmen.

    Ich sehe da kein Problem.
    Mh, ja das ist wahr.. man kann sich das Spiel wesentlich schwerer machn.. :3
    Was ich nur empfehlen kann ist : Megaman X4-6(PS1) mal mitn Lenkrad & Gaspedal zu spielen! XD Ehrlich das rockt richtig^^ [ja.. habs selber getestet XD]
    Wobei es nach ner Zeit wirklich verdammt hart wird, aber so kann man Spiele wieder anspruchsvoll machen .. :D

    In Rollenspielen nicht mehr leveln.. uhje... klingt nachner Final Fantasy Challenge :P