Alkohol um in der Gesellschaft anerkannt zu werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Anzeige
    Ich mag keinen Alkohol...hab da nur schlechte erfahrung gehabt...ich sag nur geschiedene Eltern mehr sag ich dazu nicht. Ich verstehs auch nicht wie man sich nur so die kante geben muss, ich mein ich hab auch ohne Alkohol sehr viel spaß, da brauch ich keinen Alkohol dazu. In meinen Freundeskreis wird (zum Glück) so gut kein Alkohol getrunken. Ich hab jetzt nichts dagegen wenn einer mal ein Glas oder so Trinkt solange er es nicht übertreiben kann und man sich mit ihn noch unterhalten kann und er sich an des auch noch erinnern kann......


    naja das wars erstmal von mir euer Linki1991
  • bin heute übern schulhof an den ganzen gruppen von leuten vorbei gegangen und hab 3 oda 4 mal von verschiedenen gruppen gehört wie die übers We geredet haben und sich netma mehr dran erinnern können usw. die scheinen echt stolz drauf zu sein, leider ist das in der jugend heutzutage so.
    in sonen momenten bin ich echt froh dass ich keinen tropfen alkohol trinke.
  • Ich trinke keinen Alkohol, weil ichs einfach nicht mag.
    Aber auch wenn ich mir so anhöre, was meine KlassenKameraden vom Wochenende erzählen wird mir immer wieder klar, dass ich nichts verpasse, wenn ich statt mir meine Rübe dicht zu ballern mit nem Kumpel vorm PC sitz und irgendein Game zusammen Zocke. Oder mal mit meinen Eltern einen Film gucken (macht Spaß, sollte der ein oder andere auch mal probieren).

    Außerdem ist es schon echt arm, wenn schon "Anti-Alkohol-Werbung" gemacht werden muss.

    Warum gibts eigentlich nirgends einen Smiley, der die Augen verdreht?!?! Den könnte ich jetzt echt gut gebrauchen.
  • mir fällt grad nen spruch von einem aus meiner alten klasse ein weil ich nich zum abschlussball wollte (die besaufen sich da eh nur alle):
    "man nun komm doch einfach mit und trink was und sitz nicht immer wie son nerd am pc"

    ich habe 1000 mal gesagt dass ich nichts trinken will und auch kb hab zuzugucken wie meine klasse sich da zuschüttet, aber das hat anscheinend niemand kappiert (wohl schon zu dumm gesoffen)
  • Anzeige
    Entschuldigt bitte, wenn ich nicht jeden Beitrag gelesen habe, aber die Kommentare, die ich gelesen hab, beziehen sich auf zwei Dinge: "Ich möchte keinen Alkohol trinken" oder "Ich brauch mir net ansehen, wie sich andere sinnlos betrinken".

    Leute, das sind genauso Vorurteile wie "die" gegen euch haben.

    ControPhill schrieb:

    und sitz nicht immer wie son nerd am pc"

    vs

    ControPhill schrieb:

    die besaufen sich da eh nur alle

    ...

    Jedem das Seine, aber warum diskutiert man da jetzt? Der eine sagt, er mag Alk, der andere sagt das Gegenteil..
    Klar hat Alkohol negative Seiten (da wäre mindestens die verschlechterte Wahrnehmung), mein Vater hat früher auch sehr viel getrunken, und nun sind meine Eltern geschieden. Hat zwar nich nur damit zu tun, aber es hat auch seinen Teil dazu beigetragen.
    Ich finde, man muss sich ja nich zukippen, aber direkt verurteilen sollte man das Trinken dann auch net. Diejenigen, die "nur" trinken gehn am WE, können halt mal was anderes machen ab und zu und die Zocker genauso andersrum mal rausgehen. Tut echt gut. ;)

    Ich hoffe, ich hab jez niemandem auf die Füße getreten, was ich hier schon so gelesen habe, sind ja doch recht viele von der Sorte "Ich bleib zuhause, lieber meine Skypefreunde als die da draußen".
  • Krass was für eine harte Ablehnung manche gegen Alk haben D:

    Ich meine, ich find trinken auch nocht schlimm, angetrunken oder n stück weiter sitn schönes Gefühl, und dazu ist Alkohol da.
    Es ist eine Droge, Drogen sollen berauschen.
    Wenn einer was dagegen hat zu trinken, dann ist das für mich voll O.k.
  • ControPhill schrieb:

    sitz nicht immer wie son nerd am pc"
    Kannste mal sehen wie du auf andere wirkst. Die haben auch so ihre Eindrücke und Vorurteile, genauso wie du von ihnen.

    ich habe 1000 mal gesagt dass ich nichts trinken will und auch kb hab zuzugucken wie meine klasse sich da zuschüttet, aber das hat anscheinend niemand kappiert (wohl schon zu dumm gesoffen)


    Sie versuchen dich sogar ein wenig zu integrieren, auch wenn du das nicht mit feiern machen willst, musst da ja nicht so abfällig über deinen Kumpel reden, dem du offensichtlich Leid tust.

    Ich will niemanden zum Trinken auffordern, aber wenigstens kann man versuchen, das ganze aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Leute, die auf ihrem Abschlussball trinken, sind nicht dumm. Tut mir Leid, aber da gibts keine wissenschaftliche Erhebung für, das ist einfach eine dämliche Behauptung ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheOriginalDog ()

  • Mir geht es genauso, wie der Threadersteller es beschrieben hat.
    Auch ich mag keinen Alkohol (in jeglicher Form) und bin seit Oktober 17.

    Auf der Abschlussfeier unserer Klasse letztes Jahr haben sich alle total besoffen und ich hab als (fast) einziger keinen Alkohol getrunken. Alle wollten mich ständig dazu überreden, aber ich bin hart geblieben. Wie sich die Besoffenen verhalten haben, hat mich persönlich auch abgeschreckt.
    Ich möchte auf keinen Fall so sein, wie ich diese besoffenen Kerle erlebt hab :| .

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TheWindWaker ()

  • Naja, beide Fraktionen können auf den Sack gehen.

    1. Diejenigen, die meinen, es wäre ja so verdammt QuAil, sich so fett krass zu besaufen, dass man sich nicht mal mehr an den letzten Abend erinnern kann. Wie dumm und peinlich das eigentlich ist, merken die nicht wirklich. Dann machen die ernsthaft noch große Augen, wenn die 'nen Kerl begegnen, der Nicht-Trinker ist und versuchen, ihn zu überreden. Solche Leute find' ich zum kotzen.

    2. Extreme Moralpostel, die alle Trinker auf dieser Welt verurteilen und glauben, jeder Mensch, der Alkohol konsumiert, ist direkt ein Säufer und gehört nicht in die kulturelle Gesellschaft oder irgend so'n Blödsinn. Ich sag ja, beide Seiten gehen auf die Nerven.

    Seid einfach neutral. Die Trinker sollen die Nicht-Trinker akzeptieren und andersherum. So schlimm ist die Jugend auch wieder nicht. Die meisten Trinker, die ich kenne, kennen ihre Grenzen und betrinken sich nicht ins Koma. Leute, die das behaupten, verkehren einfach zu selten in solchen Kreisen. Ich persönlich trink ganz selten mal 'n Bierchen, aber kein hochprozentigen Alkohol, weil's mir nicht schmeckt und ich es nicht nötig habe, mich irgendwo "anzupassen", weil das für mich total Mitläufer-Like wäre. Jeder, den ich kenne, akzeptiert mich als Nicht-Trinker. Es geht schlussendlich um die Haltung.
  • neutralität kann man bei mir in manchen sachen vergessen. nach außen hin, klar. aber wenn ich 90% nur säufer kenne die sich täglich damit brüsten dass sie voll sind oder nix anderes tun als saufen, dann werte ich sie für mich schon um einiges herab. ich muss mit solchen menschen auskommen, deshalb sag ich ihnen nich ständig wie mies ich ihren stil halte, aber ich scheue mich auch nich davor, wenn man mich danach fragt, es offen auszusprechen.
  • um einfach meinen senf dazu abzugeben denke für sowas ist es ja da xD
    ich trinke seid 22 jahren keinen alkohol !(achja bin ja 22 ups xD)
    ich hatte mich schon sehr früh dagegen gesprochen (mit 15 die ecke)
    klar hab ich es mal probiert aber es ist absolut nicht mein geschmack ich musses nicht haben =p
    wenn andere meinen sie müssten sich die hucke voll laufen und dann besoffen in der gegend rum torkeln bitte
    ich wurd damals im freundeskreis auch schief angeguckt und man hat immer mal wieder versucht mich auf den geschmack zu bringen
    ich habs imme rabgelehnt und heute akzeptiert es wirklich jeder der mich kennt das durchhalten hat sich also gelohnt und ich hab meine ruhe
    ich trinke heute wenn ich lust zu habe meist ist das auf besonderen anlässen sei es eine hochzeit beförderung usw ^^
    in diesem sinne...hoch die tassen xD
  • Aligator schrieb:

    Seid einfach neutral. Die Trinker sollen die Nicht-Trinker akzeptieren und andersherum. So schlimm ist die Jugend auch wieder nicht. Die meisten Trinker, die ich kenne, kennen ihre Grenzen und betrinken sich nicht ins Koma. Leute, die das behaupten, verkehren einfach zu selten in solchen Kreisen. Ich persönlich trink ganz selten mal 'n Bierchen, aber kein hochprozentigen Alkohol, weil's mir nicht schmeckt und ich es nicht nötig habe, mich irgendwo "anzupassen", weil das für mich total Mitläufer-Like wäre. Jeder, den ich kenne, akzeptiert mich als Nicht-Trinker. Es geht schlussendlich um die Haltung.
    Naja, vielleicht hast du da einfach mehr Glück, Ali.
    Denn in der Gegend, wo ich wohne und zwar in einem Dreckskaff in der Mitte Deutschlands, da kennen
    die Jugendlichen ihre Grenzen eben nicht.
    Und da wird sich darüber kaputtgelacht, wenn jemand nach einem harten Abend seinen Mageninhalt entleert
    oder im Krankenhaus wieder aufwacht.
    Ich bin Niemand, der Vorurteile hat... auch gegen Jene nicht, die ab und zu mal etwas trinken.
    Es ist nur so, dass mich die TATSACHE schockiert, dass ich eben sehr wohl Leute kenne,
    die Extrem-Beispiele sind. Und dummerweise bestand meine Schulklasse damals seit jeher aus solchen Leuten.
    Vielleicht bin ich da einfach ein wenig vorgeschädigt... gebe ich zu.
    Aber man wird einfach nicht vom Gegenteil überzeugt und das ist wohl auch einer meiner Kritikpunkte.
  • Also was mich betrifft, so kann ich auf Alkohol getrost verzichten, aber ab und zu, wenn es der Anlass genehmigt, gönn ich mir auch mal ein oder 2 Bier.
    Sprich: Ich brauch nicht unbedingt Alk, dass ich glücklich bin oder meinen Spaß habe. Wer mich nicht akzeptieren kann, wenn ich nicht die ganze Zeit besoffen durch die Weltgeschichte renne, der hat einfach Pech. Mir geht diese ganze "Coolness"-Geschichte sowieso relativ am Hinterteil vorbei.

    Entweder man mag und akzpetiert mich so wie ich bin, oder man kann mich einfach mal getrost am ***** lecken. So einfach ist das. Ich bin nicht darauf angewiesen, mit den coolsten Checkern vom Neckar unterwegs zu sein und einen auf Randala und Boshaft machen zu müssen. Bin nicht so der Mensch, der das tut, was man ihm sagt, nur um gemocht zu werden. Wenn andere sich jeden Tag betrinken wollen; von mir aus..aber ich machs nicht. Wenn andere 3 Schachteln am Tag rauchen müssen, von mir aus! Aber ich machs nicht. Wenn man den ganzen Tag am Rewe oder Aldi sitzt, sich betrinkt, raucht und vorbeilaufende Leute anmault, von mir aus mach ich trotzdem nicht mit, auch wenn ich dadurch nicht der coole in der Schule bin..wobei..ich geh gar nich mehr zur Schule..ihr wisst was ich meine.

    Aber nein zum Alkohol sag ich direkt auch nicht. Wer mich kennt weiß: Ich geh gern mal in meiner Freizeit ins Stadion. Fußball und so, ne? Da trinkt man auch mal zwei Becher Bier. Schmeckt oft nicht schlecht und is genau so teuer wie ne Cola. Wenn man nicht mitm Auto unterwegs ist, bzw. abgeholt wird is das ja kein Problem. Oder bei Auswärtsfahrten im Fanbus..da singt man, da macht man Spaß, da wird auch mal was getrunken, um die Stimmung n klein wenig anzuheben. Muss man zwar nicht, aber warum nicht..wenn man es nicht maßlos übertreibt. Auf Geburtstagen oder sowas...da trink ich auch gern mal n Bier oder sowas. Aber ich weiß wann ich aufhören muss und das ist der ausschlaggebende Punkt in der Geschichte. So richtig betrunken war ich erst 2 Mal in meinem Leben. Beim 1. Mal wars ne Abschlussfeier ..mit Zelten und so nem Mist, da zweite Mal..das ist nicht so wichtig, daran will ich nich mehr denken.

    Wie Ali schon sagt: Es gibt 2 Fraktionen, die einem gehörig auf den Keks gehen können:

    1.) Diejenigen, die sich tagtäglich besaufen bis zur Besinnungslosigkeit und nich mal mehr wissen, wo oder wer sie überhaupt sind. Sollen sie von mir aus noch machen, aber wenn sie dann einem dauerhaft auf den Nerv gehn und einen selbst noch überreden wollen...ne das muss nicht sein.

    2.) Die Gutmenschen-Fraktion, die jeden als Säufer abstempeln, der mal n Bier trinkt oder was auch immer. Wenn sie es selbst nicht wollen ist ja ok, aber dann sollen sie anderen ihren Willen lassen, solange es nicht gefährlich wird.

    Meiner Meinung nach wird diese ganze Coolheits-Geschichte sowieso total überbewertet. Was bringt es einem, wenn man sich beispielsweise die Rübe zusäuft und überall für 10 Minuten als cool bezeichnet wird, man aber seine eigenen Prinzipien aufgibt. Ich habe meine Meinungen zu verschiedenen Lebensbereichen und Themen und diese werden auch nicht aufgegeben, nur damit ich in den Augen anderer als toll gelte. Bringt mir sowieso nix.
    Dies könnte einer Signatur ähneln... KÖNNTE!

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=
    Aktuelle Projekte:

    Undertale
    Ib [Horror RPG]
    The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    Kirby Superstar [Together]

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=

  • Es ist immer das selbe Thema:

    ENTWEDER du bist ein verkackter Nerd und lässt es ruhig angehen ODER du gehst jeden Tag auf Parties und bist "cool". Das sind die 2 Jugend-Typen die es gibt. Ein Mittelding gibt es nicht, zumindest habe ich noch keins gesehen.

    Ich finde es schwachsinning überhaupt Alkohol zu Trinken oder zu rauchen. Mann gibt einen haufen Geld aus, nur um seinen Körper zu versauen? Was bitte, soll daran cool oder gar auffallend sein? Ich finde es gibt bereits genug dumme Menschen. Wir brauchen mehr schlaue Leute und weniger besoffene Vollpenner an der Strassenecke...
  • Ich weiß was du meinst. Bis zu meinem 18. Geburtstag habe ich auch nie etwas getrunken und mir ging es ganz genauso. Ich war mal mit einer Gruppe Mädels in einer CafeBar und alle außer mir haben dort einen Cocktail getrunken und mich total schief angeguckt.
    Meiner Meinung nach liegt es nicht am Alkohol. Ich bin ein Mädel und wenn ich behaupte, dass ich Shoppen hasse, kriege ich den selben Blick. Wenn ich sage, ich zocke überwiegend, ich besitze nur 4 Paar Schuhe, ich höre Industrial oder ich bin nicht bei Facebook. All das erzeugt bei anderen genau die selbe Reaktion wie damals, als ich behauptete, dass ich keinen Alkohol trinke (DAS hat sich inzwischen geändert, hatte aber auch einen ziemlich beschissenen Grund...).
    Es ist einfach nur, weil du nicht der breiten Masse angehörst. Da wird man ständig schief angeguckt und bekommt so kindische Reaktionen. Ich halte in so gut wie keinster Weise irgendwas von diesem Gruppenzwang und von Mainstream (ich übertreibe teilweise auch ein wenig^^) und daher hab ich schon ein Haufen Erfahrungen damit gemacht.
    Fazit: Bist du nicht so, wie die anderen, dann bist du eben seltsam... ein Individuuum. Die anderen einfach reden lassen... steh zu deiner Meinung. Zeige den anderen, dass nicht alle so sein müssen wie sie. Dass es auch Ausnahmen gibt^^

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von oro ()

  • "Fazit: Bist du nicht so, wie die anderen, dann bist du eben [b]seltsam... ein Individuuum. Die anderen einfach reden lassen... steh zu deiner Meinung. Zeige den anderen, dass nicht alle so sein müssen wie sie. Dass es auch Ausnahmen gibt^^"

    [/b]Absolut richtig. Bist du nicht Mainstream, biste seltsam und ein Aufsässiger. Das merkt man nicht nur, was Alkohol, rauchen, shoppen bei den Mädels usw. angeht, sondern eigentlich überall.

    Hast du auch nur irgendwo ne andere Meinung, egal ob es um Klamotten geht die man trägt, um die Hobbys oder um die einfachsten Eigenschaften...versucht man z.B. ein Arschloch zu sein und kommt toll durchs Leben oder versucht man nett zu sein und kämpft lieber um jeden Mist... überall wird versucht, dich auf die Mainstream-Schiene zu ziehen! Fast jeder will einen beeinflussen, denn bist du nicht wie die anderen, biste "unerwünscht" bzw. wirst nich richtig für voll genommen.

    Sowas wie eigene Meinung und eigenen Stil ist scheinbar nicht mehr erwünscht.
    Dies könnte einer Signatur ähneln... KÖNNTE!

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=
    Aktuelle Projekte:

    Undertale
    Ib [Horror RPG]
    The Legend of Zelda: Ocarina of Time
    Kirby Superstar [Together]

    =-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-==-=-=-=

  • Hast du auch nur irgendwo ne andere Meinung, egal ob es um Klamotten geht die man trägt, um die Hobbys oder um die einfachsten Eigenschaften...versucht man z.B. ein Arschloch zu sein und kommt toll durchs Leben oder versucht man nett zu sein und kämpft lieber um jeden Mist... überall wird versucht, dich auf die Mainstream-Schiene zu ziehen! Fast jeder will einen beeinflussen, denn bist du nicht wie die anderen, biste "unerwünscht" bzw. wirst nich richtig für voll genommen.


    Es kommt glaube ich auch aufs Alter an. Ich für meinen Teil bin 18 und auf ner Berufsschule und habe da keinerlei Probleme.

    Es ist eigentlich erstmal wichtig, wo du verkehrst und in welchem Alterskreis.
  • Performer schrieb:

    ENTWEDER du bist ein verkackter Nerd und lässt es ruhig angehen ODER du gehst jeden Tag auf Parties und bist "cool". Das sind die 2 Jugend-Typen die es gibt. Ein Mittelding gibt es nicht, zumindest habe ich noch keins gesehen.

    Also ich sitz unter der Woche und am Wochenende gerne hier im Forum oder zock iwas. Ab und zu geh ich auch Nachmittags in nen Hobbyspielladen und sitz da bis Nachts und Spiel TCGs.

    Ich hab aber genauso einen "realen" Freundeskreis (wer noch?) mit dem ich ab und zu mal was Trinken gehe. Also ich würde nicht behaupten, dass es nur diese zwei extremen gibt.
  • Blacki schrieb:

    Hast du auch nur irgendwo ne andere Meinung, egal ob es um Klamotten geht die man trägt, um die Hobbys oder um die einfachsten Eigenschaften...versucht man z.B. ein Arschloch zu sein und kommt toll durchs Leben oder versucht man nett zu sein und kämpft lieber um jeden Mist... überall wird versucht, dich auf die Mainstream-Schiene zu ziehen! Fast jeder will einen beeinflussen, denn bist du nicht wie die anderen, biste "unerwünscht" bzw. wirst nich richtig für voll genommen.


    Es kommt glaube ich auch aufs Alter an. Ich für meinen Teil bin 18 und auf ner Berufsschule und habe da keinerlei Probleme.

    Es ist eigentlich erstmal wichtig, wo du verkehrst und in welchem Alterskreis.
    Das stimmt, so war's auch bei mir. Ab der Volljährigkeit und in der Berufsschule wird man (so hab ich es zumindest erlebt) eigentlich überwiegend akzeptiert, egal, wie das optische Bild aussieht, da jeder von uns irgendwann eine gewisse Reife erlangt und das eigene Weltbild anwächst, sodass wir dieses Schubladen-Denken automatisch ablegen. Da mein Freundeskreis zum größten Teil aus Leuten besteht, die 20+ Jahre alt sind, bekomme ich dieses extreme Schubladen-Denken eher selten mit (außer auf Youtube), und wenn, halte ich den Betroffenen doch für sehr kindisch und bin nicht in der Lage, ihn oder sie ernst zu nehmen, daher > Ignore. Je älter ihr werdet, desto besser könnt ihr verbal (nicht textlich) eure Meinung vertreten, sodass euch jeder ernst nimmt. Die eigene Ausstrahlung spielt hierbei eine große Rolle.

    Die Aussage "versucht man z.B. ein Arschloch zu sein und kommt toll durchs Leben" kann ich so nicht unterstreichen. DIe Jugend tobt, so war's schon immer. Wer als Erwachsener ein, ich sage mal "Arschloch" bleibt, fällt irgendwann dicke auf die Schnauze, so ist es in den meisten Fällen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Aligator ()