F-Zero GX

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anzeige
      Ihr rast mit 1000 km/h über die Straße. Plötzlich kommt ein Samurai in einem rosa Raumschiff und versucht, euch von der Straße zu drängen. Er holt aus, während ihr euren Turbo aktiviert und er euch verfehlt. Der Samurai fliegt von der Strecke und sein Fahrzeug explodiert, als er aufkommt. Klingt verrückt? Das ist F-Zero GX!

      Name: F-Zero GX
      Konsole: Nintendo GameCube
      Veröffentlichung: 2003

      F-Zero GX ist ein Rennspiel, das in einer futuristischen Welt spielt. Es gibt zu Beginn des Spiels drei Cups: Rubin, Saphir- und Smaragd-Cup, wobei sich im Laufe des Spiels noch zwei weitere Cups freischalten lassen. Insgesamt enthält das Spiel 41 Fahrer, 4 sind zu Beginn freigeschaltet. Man kann sich 26 Fahrer mit im Grand Prix erworbenen "Tickets" kaufen. Die anderen 11 müssen im Story Modus freigeschaltet werden, zu dem wir jetzt kommen. Der Storymodus enthält ansehnliche Zwischensequenzen mit englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln. Die Synchronisation ist grottenschlecht. Es klingt hart, aber es ist so. Die Stimmen klingen wie ohne Emotion, einfach heruntergeleiert. Außerdem hat der Story-Modus einen EXTREM HOHEN Schwierigkeitsgrad, auch wenn man auf "Leicht" gestellt hat. Wahrscheinlich gibt es deswegen auch nur 8 Missionen.

      Die Grafik in F-Zero GX ist fantastisch. Obwohl das Spiel verdammt schnell ist, kam es bei mir noch nie zu Bildrucklern oder Verlangsamungen. Die Musik im Spiel ist dem Electronic-Genre zugewiesen. Es gibt pumpende Beats, die das schnelle Renngefühl gut rüberbringen. Wenn man in die letzte Runde einer Strecke kommt, verändert sich die Musik und wird meistens noch schneller. Dies sorgt für Adrenalinstöße, die einen noch schwitzender machen. Fakt ist, das man bei F-Zero GX ziemlich oft ins Schwitzen gerät, oder man sich oft kratzen muss.^^ Man kann außerdem seinen eigenen Gleiter aus gekauften Teilen zusammenbasteln. Man kann sogar, im Vergleich zu den freischaltbaren, bessere Fahrzeuge erstellen. Man hat im Grand Prix Modus insgesamt 29 Gegner, wobei man im Mehrspielermodus leider nur zu viert spielen kann (2 Spieler, 2 Computer; 3 Spieler, 1 Computer; 4 Spieler, 0 Computer).

      Was soll man über F-Zero GX noch sagen? Es ist schnell, es ist bunt, es ist toll. Selbst nach knapp 5 Jahren habe ich es immer noch nicht geschafft, alles freizuschalten (vielleicht bin ich einfach schlecht :)). F-Zero GX ist eines der Besten, wenn nicht sogar das Beste Rennspiel, das es je für den Nintendo Gamecube gab.

      Gut:
      - 41 Fahrer
      - 25 Strecken
      - wundervolle Grafik
      - großartiger Soundtrack
      - selbst erstellbare Gleiter
      - SCHNELL!!!!!


      Schlecht:
      - Synchronisation
      - unmotivierender Story Modus (verdammt schwer)
      - Gegneranzahl im Mehrspielermodus gering

      Rating: 10/10 - TOP HIT!

      In-Game Bilder:





      Eröffner der Spammkneipe IV: Reloaded und Veranstalter der LPFSMWRC 1-6. Quasi ein alter Hase.