Kann man durch Videospiele paranoid werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kann man durch Videospiele paranoid werden?

    Anzeige
    Ist eigentlich nur ne jux idee aber für mich als psychologisch interessierten Menschen mal ne interesante Frage.
    Aber zum Thema mit Beispiel:
    Ich habe letztens mit nem Freund Team Fortress 2 gespielt und mir ist aufgefallen das er immer gehetzter und verfolgter wirkte.
    Auf meine Frage was los sei sagte er das er Angst habe das ein Spy (für die die das Spiel nicht kennen, der Spy ist eine Klasse,welche sich unsichtbar machen kann und sich somit unauffällig an einen heranschleichen kann um einen von hinten zu erstechen was meistens zum sofortigen Tod führt) ihn von hinten erstechen könne.
    Es führte schließlich soweit das er wie ein Irrer durch die Basis lief und in die Luft schlug.

    Was denkt ihr darüber oder habt ihr selber schon Erfahrungen mit ähnlichen Ereignissen gemacht?
  • Freigeschaltet, da Diskussionsansatz gegeben.

    In TF2 würde ich so erst reagieren wenn sich herausstellt, dass auf dem Server vermehrt die Klasse gespielt wird, wenn man dann so reagiert kann das durchaus eine Form von Paranoia sein, aber schon relativ stark empfindlich. In Amnesia/Penumbra w/e könnt' ich es nachvollziehen, aber in Team Fortress 2 :/
  • Bezieht sich das "Kann man durch Videospiele paranoid werden" nur auf Videospiele oder meinst du ob es sich auch auf den Alltag auswirkt?
    Also wer durch Videospiele auch in der Realität paranoid wird und sich dauernd umdreht weil er Angst vor dem "Spy" hat, sollte meiner Meinung nach zum Arzt gehn.

    Das sich aber ein Videospiel soweit auswirken kann, halte ich für nicht ausgeschlossen, wobei es vielleicht nicht durch TF2 ausgelöst wird.
    Ich selber bin auch leicht paranoid geworden aber eher durch den Job als durch Videospiele.

    Das Videospiele und auch Filme, Gefühle wie Angst, Glück usw hervorrufen ist ja nichts neues und zur eben genannten Angst gehört natürlich auch ein bischen Paranoia ;)
  • Anzeige
    Ich glaube nicht, dass sowas Auswirkungen auf das reale Leben hat. Gerade in der Killerspiel-Diskussion wird oft behauptet, dass man die Gefühle aus dem Spiel auf die reale Welt überträgt, aber das ist nicht der Fall. Sobald man seine Konzentration auf etwas reales richtet, geht man natürlich anders mit Situationen um. Es gibt Ausnahmen in denen schon vorher psychisch belastete Menschen durch Videospiele ihre Aggression und Phantasien ausleben wollen, aber diesen Menschen muss man nicht den Computer wegnehmen, sondern die realen Probleme lösen.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Solange dein Freund keine psychischen Probleme hat und Real und Virtuell unterscheiden kann, wird er auch nicht Paranoid.
  • Hört sich an als ob er sich da nur reinsteigert weil er dadurch Aufmerksamkeit bekommt. Würd ich ignorieren außer er benimmt sich plötzlich auch in der Freizeit so (wenn er sich unbeobachtet fühlt sonst ist es wieder ne Aufmerksamkeitssache). Und nein ich denke nicht das Computerspiele aus einem etwas machen was man nicht ist.
  • Ich kenne solche Erfahrungen nicht. Es kam mal vor, dass ich wegen mancher Amnesia Custom Stories Alpträume hatte, das kam 2x vor, aber paranoid oder so wurde ich nicht. Es ist nur ein Spiel und ich weiß, dass es z. B. keine Unsichtbaren gibt... das ist Unfug.
    Hab damit wenig Erfahrungen, aber kann mit trotzdem vorstellen, dass manche Leute wegen PC Spielen durchdrehen oder paranoid werden können.
  • Also wenn er nur im Spiel etwas rumhüpft und wild um sich haut, finde ich das nicht schlimm. In World of Warcraft (Extrembeispiel) ist man eigentlich dauernd am rumhüpfen und Spells casten, wenn nix los ist und man z.B. auf seine Gruppe wartet. Andere sind dann eben 5 Minuten im Windows oder vertreiben sich die Wartezeit auf YouTube. Würde das jetzt nicht so eng sehen.. Manche Leute sind einfach etwas hyperaktiv. :D
    Findet das neue Forum eigentlich ganz schick. :love:
  • Man kann sich imo in alles reinsteigern und alles übertreiben.. Ergo bin ich der Meinung, ja es geht.
    Aber nicht nur bei Games - Wenn man sich genug reinsteigert und / oder empfänglich für sowas ist, kann mans mit eig allem schaffen, imo.

    Man sollte hald alles mit Maß und Ziel genießen, heißts so schön.~

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Yumi () aus folgendem Grund: Vertippser..

  • Also ich will ja nicht beleidigend wirken, aber irgendwie kommt es mir so vor, dass er übertrieben reagiert. Kommt mir irgendwie sehr kindisch vor. FALLS es sich wirklich auf sein Reallife auswirken sollte (was ich mir irgendwie nicht vorstellen kann), dann sollte er vielleicht einen Psychologen aufsuchen oder einfach nicht mehr das Game spielen.
  • Ich bin der Meinung das es geht, das Wesen eines Menschen ist beinflussbar, und wie^^

    Denkt man sehr konzentriert an Schmerzen im Rücken, so verspührt man diese auch. Aber das spielt das Gehirn nur vor.

    Dein Freund ist da wohl veranlagt, kein Grund um besorgt zu sein. Damit das allerdings nicht heftiger wird, solltest du ihn etwas ablenken, oder ihr sucht euch ein anderes Spiel^^
  • Gnaz ehrlich, wenn man in Tf2 einem WIRKLICH guten Spy im Gegnerteam hat MUSS man paranoid werden :D

    Ich zitiere:
    "You act like a frightened deer..."
    30 Sekunden später
    "A deer with a bonesaw..."

    Aber ich glaube ALLES kann eine Paranoia auslösen. Es kommt immer auf den Geisteszustand und die allgemeine Verfassung der Person an.
    Müsstest mich mal betrunken Dead Island spielen sehn...
  • Also ich kann das irgendwie Nachvollziehen. Wenn ich Minecraft daddel dann, und das kennen sicher die Meisten, dreht man sich ununterbrochen um weil Creeper :D

    Ich für meinen Teil bin ein generell sehr schreckhafter Mensch. Egal of Shooter, ob Minecraft ja sogar bei Rennspielen. Wenn mich etwas überrascht dann fliegt die Maus erstmal gegen das Gehäuse oder durch die Luft.
    Immerhin hat damit ein Spiel auch starke auswirkungen auf meinen Körper bzw. die Psyche, wenn auch nur eine kurzlebige und auf das Spiel begrenzte.

    Was auch faszinierend ist, wenn man Rennspiele spielt oder andere eher Schnellere spiele, dann habich ich schon oft gemerkt das ich so kleinere Adrenalinschübe bekomm. XD Ob das normal ist, ich habe keine Ahnung.
    Immerhin erhöht sich ja der Herzschlag und damit der Blutdruck was sogar Gesundheitliche auswirkungen haben kann. Das ist mir im übrigen oft bei MMO's im PVP passiert, wenns darum geht mit seinem Team maximale leistung zu erbringen. Wer MMO's mal auf dem Höher, Schneller, Weiter Trip gespielt hat, weis das.
    Seit dem schaue ich das ich mich selbst etwas mehr entspanne beim spielen. :D

    Lange rede, garkein Sinn... ehm doch. Spiele können schön starke Auswirkungen auf das verhalten haben. Man kann ja auch von ihnen träumen. Jedoch sind Spiele ja in der Regel vom Menschen als solche eingeordnet. Deshalb ist man normalerweise ja auch nicht ein Amokläufer wenn man CoD oder ähnliches spielt.